***  23.05.2019 Ergebnisse der Europawahl am 26.05.2019  ***     
     ***  21.05.2019 Rathaus am 31.05.2019 geschlossen  ***     
     ***  21.05.2019 Friedhofsarbeiter m/w/d gesucht  ***     
     ***  21.05.2019 Aushilfe Kita Danndorf gesucht  ***     
     ***  17.05.2019 Einweihung Kita-Erweiterung in Grafhorst  ***     
05364 52-0
 

Samtgemeinde Velpke

Das Wappen der Samtgemeinde Velpke ist im geteilten Schild oben von Blau und Gold (Gelb) sechzehnfach in 4 Reihen geschachtet und zeigt unten in Gold (Gelb) einen schreitenden rotbewehrten und rotbezungten Löwen.
Das Wappen der Samtgemeinde Velpke ist im geteilten Schild oben von Blau und Gold (Gelb) sechzehnfach in 4 Reihen geschachtet und zeigt unten in Gold (Gelb) einen schreitenden rotbewehrten und rotbezungten Löwen.

Grafhorster Straße 6
38458 Velpke

Telefon 05364 52-0
Telefax 05364 52-52

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.velpke.de

Öffnungszeiten:
B Ü R G E R B Ü R O
Montag 08:00 - 12:00 Uhr
Dienstag 07:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 07:00 - 18:00 Uhr
Freitag 08:00 - 12:00 Uhr
Außerhalb dieser Zeiten können Sie für Ihre Angelegenheiten auch gern einen gesonderten Termin vereinbaren.


V e r w a l t u n g
Montag 08:00 - 12:00 Uhr
Dienstag 08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr
Freitag 08:00 - 12:00 Uhr


Fotoalben



Veranstaltungen

31.05.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
07.06.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
14.06.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
16.06.​2019
07:00 Uhr
Großflohmarkt
Regelmäßig lockt das idyllische Gelände, direkt an der B 188, tausende von Besuchern an, die sich zwischen Trödel und Neuware auf die Suche nach neuen Schnäppchen begeben. Das reichhaltige Angebot lässt fast keine Wünsche offen. Egal ob ...
 
16.06.​2019
09:30 Uhr
Spargelessen mit Radtour rund um Danndorf
Wir freuen uns auf eine gemeinsame familienfreundliche rund 20 Kilometer lange Radtour rund um ... [mehr]
 
21.06.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
28.06.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
05.07.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
07.07.​2019
07:00 Uhr
Großflohmarkt
Regelmäßig lockt das idyllische Gelände, direkt an der B 188, tausende von Besuchern an, die sich zwischen Trödel und Neuware auf die Suche nach neuen Schnäppchen begeben. Das reichhaltige Angebot lässt fast keine Wünsche offen. Egal ob ...
 
12.07.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
19.07.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
26.07.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
02.08.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
09.08.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
16.08.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
18.08.​2019
07:00 Uhr
Großflohmarkt
Regelmäßig lockt das idyllische Gelände, direkt an der B 188, tausende von Besuchern an, die sich zwischen Trödel und Neuware auf die Suche nach neuen Schnäppchen begeben. Das reichhaltige Angebot lässt fast keine Wünsche offen. Egal ob ...
 
23.08.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
26.08.​2019 bis
30.08.​2019
Fahrt
Fahrt nach Traben-Trarbach
 
30.08.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
06.09.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
13.09.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
15.09.​2019
07:00 Uhr
Großflohmarkt
Regelmäßig lockt das idyllische Gelände, direkt an der B 188, tausende von Besuchern an, die sich zwischen Trödel und Neuware auf die Suche nach neuen Schnäppchen begeben. Das reichhaltige Angebot lässt fast keine Wünsche offen. Egal ob ...
 
20.09.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
27.09.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
04.10.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
11.10.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
13.10.​2019
07:00 Uhr
Großflohmarkt
Regelmäßig lockt das idyllische Gelände, direkt an der B 188, tausende von Besuchern an, die sich zwischen Trödel und Neuware auf die Suche nach neuen Schnäppchen begeben. Das reichhaltige Angebot lässt fast keine Wünsche offen. Egal ob ...
 
18.10.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
25.10.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
01.11.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
08.11.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
15.11.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
22.11.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
29.11.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
06.12.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
13.12.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
20.12.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
27.12.​2019
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
03.01.​2020
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
10.01.​2020
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
17.01.​2020
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
24.01.​2020
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
31.01.​2020
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
07.02.​2020
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
14.02.​2020
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
21.02.​2020
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
28.02.​2020
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
06.03.​2020
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
13.03.​2020
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
20.03.​2020
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
27.03.​2020
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
03.04.​2020
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
10.04.​2020
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
17.04.​2020
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
24.04.​2020
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
01.05.​2020
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
08.05.​2020
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
15.05.​2020
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 
22.05.​2020
14:00 Uhr
Wochenmarkt in Velpke
Die Gemeinde Velpke veranstaltet jeden Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem ... [mehr]
 

Aktuelle Meldungen

Ergebnisse der Europawahl am 26.05.2019

(23.05.2019)

Am Sonntag, d. 26.05.2019, stehen Ihnen ab 18.00 Uhr unter folgendem Link die Wahlergebnisse aus dem Gebiet der Samtgemeinde Velpke zur Einsichtnahme zur Verfügung.

 

Ergebnisse der Europawahl für das Gebiet der Samtgemeinde Velpke

Foto zu Meldung: Ergebnisse der Europawahl am 26.05.2019

Rathaus am 31.05.2019 geschlossen

(21.05.2019)

Das Rathaus der Samtgemeinde Velpke bleibt am Freitag, d. 31.05.2019, aufgrund des Brückentages geschlossen.

 

 

Foto zu Meldung: Rathaus am 31.05.2019 geschlossen

Friedhofsarbeiter m/w/d gesucht

(21.05.2019)

Die Samtgemeinde Velpke sucht zum sofortigen Dienstantritt einen Friedhofsarbeiter m/w/d.

 

Die Stelle ist befristet bis zum 31.10.2019. Näheres erfahren Sie unter Stellenangebote.

Foto zu Meldung: Friedhofsarbeiter m/w/d gesucht

Aushilfe Kita Danndorf gesucht

(21.05.2019)

Die Samtgemeinde Velpke sucht für die Kindertagesstätte in Danndorf eine Urlaubs- bzw. Krankheitsvertretung  für die dort tätigen Raumpflegerinnen.

 

Der Einsatz erfolgt dabei stundenweise nach Bedarf im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung. Der Stundenlohn beträgt zur Zeit 11,22 €.

 

Bei Interesse melden Sie sich bitte in der Personalabteilung der Samtgemeinde Velpke, Herrn Heine, Tel. 05364 – 5259, Mail: heine.samtgemeinde@velpke.de

Foto zu Meldung: Aushilfe Kita Danndorf gesucht

Einweihung Kita-Erweiterung in Grafhorst

(17.05.2019)

Endlich war es so weit - der Erweiterungsbau der Kindertagesstätte „Zwergenhöhle“ Grafhorst wurde nach fast einjähriger Bauzeit fertiggestellt und eingeweiht. Dies nahmen u. a. Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke, Bürgermeister Klaus Wenzel (Gemeinde Grafhorst), Architekt Klemens Müller und die Kita-Leiterin Ivonne Bohndick zum Anlass, den Erweiterungsbau am 02.05.2019 feierlich zu eröffnen.

SBM Fricke begrüßte alle Gäste aus Politik, den Kitas, Verwaltung, Planungsbüros sowie die anwesenden Eltern und Kinder. In seiner Rede gab der SBM einen Einblick über den erfolgten Erweiterungsbau und dankte vor allem dem Einrichtungspersonal für die Aufrechterhaltung des Betreuungsangebotes während der Baumaßnahme.

Die Kinder der „Dino-Gruppe“ sorgten mit einem passenden Liedbeitrag samt Tanzeinlage bereits zu Beginn der Veranstaltung für feierliche Stimmung.

Klaus Wenzel dankte sichtlich stolz allen am Bau Beteiligten und gab den anwesenden Gästen einen Einblick in die Historie der Kindertageseinrichtung, beginnend mit der Eröffnung im Jahr 1995 bis zur heutigen Eröffnung des Erweiterungsbaus.

Die Glückwünsche des Landkreises Helmstedt überreichte der Erste Kreisrat H. W. Schlichting. Der Landtagsabgeordnete Jörn Domeier überbrachte ebenfalls Glückwünsche zur Erweiterung.

Architekt und Bauleiter Klemens Müller überreichte zur Einweihung einen „Zwerg“ aus Holz, der nunmehr seinen festen Platz im Eingangsbereich der „Zwergenhöhle“ finden wird.

Die Planbaukosten für die Erweiterung der Kindertagesstätte belaufen sich auf insgesamt 415.500 €. Das Land Niedersachsen und der Landkreis Helmstedt fördern den Erweiterungsbau mit einer Summe von jeweils 180.000 €. SBM Fricke zeigte sich erfreut über das Verhältnis der finanziellen Beteiligung bei dieser Baumaßnahme und wünscht sich dies ebenso bei größeren Investitionsvorhaben.

 

Der Erweiterungsbau umfasst auf einer Fläche von ca. 110 m² folgende Räumlichkeiten:

 

- 1 Krippengruppenraum mit angrenzendem Sanitärbereich

- Garderobe

- Leitungsbüro

- Mehrzweckraum

- Personal- und Besucher-WC

 

Im Bestandsbau wurde weiterhin aus dem ehemaligen Personalraum ein Schlafraum hergerichtet.

Mit dem Erweiterungsbau erfolgt in der Samtgemeinde Velpke eine weitere Aufstockung des Platzangebotes der Kindertagesstätten. Mit der neuen Krippengruppe in Grafhorst hat die Samtgemeinde ihr Angebot auf nunmehr 16 Kindergarten- und 11 Krippengruppen erweitert. Aufgrund der hohen Geburtenzahlen sind bereits weitere Bauvorhaben im Bereich der Kindertagesstätten und Grundschulen in Planung.

Ein großes Dankeschön gilt der Kita-Leitung Frau Bohndick, dem Kita-Personal und den Elternvertretern für die tolle Organisation und Bewirtung einer sehr gelungenen Einweihungsfeier.

Wir wünschen allen Kindern eine tolle Zeit in der „Zwergenhöhle“ Grafhorst. (ehrlich)

 

 

Foto zu Meldung: Einweihung Kita-Erweiterung in Grafhorst

Kita "Pusteblume", Groß Twülpstedt - Ilona Pessel verabschiedet

(17.05.2019)

Unsere langjährig Beschäftigte, Erzieherin Frau Ilona Pessel, wurde zum 31. Mai 2019 aus der Kita „Pusteblume“ verabschiedet. Frau Pessel verlässt leider unsere Kita, da es sie in ihre alte Heimat zurückzieht.

 

Mehr als 26 Jahre ist sie als eine engagierte, anerkannte und geschätzte Erzieherin und Mitarbeiterin in der Kindertagesstätte tätig gewesen.

 

Zur Verabschiedung von Frau Pessel konnte Kita-Leiterin Elke Eckardt neben dem Kita-Team auch Herrn Samtgemeindebürgermeister Fricke begrüßen. Im Namen der Samtgemeinde Velpke und der Gemeinde Groß Twülpstedt bedankte sich Herr Fricke bei Frau Pessel mit Blumen, herzlichen Worten des Dankes für ihre engagierte Arbeit und vielen guten Wünschen für den weiteren beruflichen sowie auch privaten Weg.

 

Mit allen Kolleginnen des Teams ließ man in kleiner Runde so manch gemeinsam Erlebtes Revue passieren.

 

Alle Kolleginnen des Teams der Kindertagesstätte „Pusteblume“ und die Mitarbeiter aus der Samtgemeindeverwaltung wünschen Ilona Pessel viel Gesundheit, einen wunderschönen neuen Anfang und eine gute Zeit. (Kleist)

Foto zu Meldung: Kita "Pusteblume", Groß Twülpstedt - Ilona Pessel verabschiedet

Gemeinsamer Studientag aller Kindertagesstätten

(17.05.2019)

Mit der Übertragung der Kindertagesstätten auf die Samtgemeinde Velpke zum 01.01.2019 entstand die Idee bei Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke die Idee, einen gemeinsamen Studientag für alle sechs Kindertagesstätten auszurichten.

 

Dieser fand nun am 10.05.2019 mit ca. 100 Fachkräften im Dorfgemeinschaftshaus in Rümmer statt.

 

SBM Fricke begrüßte alle Teilnehmer herzlich mit der Aussicht auf einen informationsreichen Studientag nebst regen Erfahrungsaustausch sowie ein Kennenlernen untereinander.

 

Als Themenschwerpunkte standen verschiedene Fachvorträge auf dem Programm. Frau Scharf vom Landkreis Helmstedt, Abt. Netzwerk/ Fachstelle Kinderschutz, informierte mit Ihrem Vortrag über § 8 a SGB VIII Kindeswohlgefährdung. Der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Braunschweig, vertreten durch Frau Kirsch und Herr Dorn, referierte über Versicherungsschutz während des Kita-Alltages für Kinder und Mitarbeiter/innen, Aufsichtspflichten des Personals sowie Medikamentengabe in Kindertageseinrichtungen. Die Betriebsärztin der Samtgemeinde Velpke, Frau Dr. Hartmann, informierte über den Impfstatus von pädagogischem Personal in Kindertageseinrichtungen.

 

Zwischen den Fachvorträgen und im Anschluss stand ausreichend Zeit für einen Erfahrungsaustausch sowie zum Kennenlernen zur Verfügung.

 

Herr Ehrlich, Fachbereichsleiter Zentrale Dienste, bedankte sich bei allen Anwesenden für den gelungenen, informationsreichen und kommunikativen Studientag.

 

Ein großes Dankeschön gilt Frau Griebe, Hausmeisterin des Dorfgemeinschaftshauses in Rümmer für ihre Unterstützung und Versorgung während des gesamten Studientages. (Ratz)

Foto zu Meldung: Gemeinsamer Studientag aller Kindertagesstätten

Ersatzbepflanzung auf dem Friedhof in Velpke

(17.05.2019)

Auf dem Friedhof in Velpke wurde durch eine Fachfirma festgestellt, dass 15 Linden entlang des Hauptweges vollkommen hohl sowie massiv geschädigt waren und eine dauerhafte Standsicherheit nicht mehr gegeben war. Daraufhin wurde die Fällung der Bäume in Auftrag gegeben, um die Verkehrssicherung aller Friedhofsbesucher zu gewährleisten.

 

In der Sitzung des Samtgemeindeausschusses am 14.05.2019 wurde beschlossen, dass die Ersatzpflanzung mit 12 Linden an der Allee durchgeführt wird. Zusätzlich werden 8 Linden auf der Vorbehaltsfläche entlang des Zaunes und der bereits vorhandenen Bäume gepflanzt. Die Maßnahme wird in 2019 und 2020 ausgeführt. (Waff)

Blumen-/Insektenwiese auf dem Friedhof in Mackendorf

(17.05.2019)

Aufgrund der deutlich veränderten Bestattungskultur hin zur Urnenbestattung entstehen auf den Friedhöfen der Samtgemeinde Velpke vermehrte Freiflächen, die einen hohen Pflegeaufwand aufweisen.

Um diese Freiflächen in Zukunft mit möglichst geringem Aufwand zu bewirtschaften, wurde das Pilotprojekt „Blumen- / Insektenwiese“ auf einer brachliegenden Grabfläche von ca. 1.500 m² auf dem Friedhof in Mackendorf von Heinz-Dieter Schulze ins Leben gerufen.

Durch das Projekt soll die Fläche ökologisch und optisch aufgewertet werden. Die Blumen fördern die ökologische Artenvielfalt und dienen den Bienen im Frühjahr als erste Nahrungsquelle.

Herr Schulze hat inzwischen die Blumenwiese mit Hilfe seiner Enkelkinder und dem Landwirt Christian Lübke angelegt. Die Saat wurde durch die Stadt Helmstedt und den örtlichen Gartenbaubetrieb Schemainda gespendet. Bereits in diesem Sommer ist mit einer blühenden Wiese zu rechnen.

Demnächst soll an der Wiese eine Sitzbank aufgestellt werden, die aus Verbundenheit zu dem Ort von Familie Hahn (Wendhausen) gespendet worden ist.

Hiermit möchten wir uns bei allen freiwilligen Helfern und Spendern bedanken.

Bei positivem Projektverlauf könnten zukünftig auf den anderen Friedhöfen der Samtgemeinde Velpke weitere Blumenwiesen angelegt werden, um weiteren Lebensraum für Bienen und Insekten zu schaffen. (Waff)

 

Brückenerneuerung an Bundes- und Landesstraßen

(17.05.2019)

Die Niedersächsische Landesbehörde überprüft in der Zeit vom 06.05.2019 bis 31.12.2019 die Brücken an Bundes- und Landesstraßen.

 

Im Bereich der Samtgemeinde Velpke sind die B 244 zwischen Velpke und Grafhorst und die B 188 in Danndorf betroffen.

 

Während der Überprüfung kann es zu leichten Beeinträchtigungen im Straßenverkehr kommen. Wann genau die Arbeiten in unserem Bereich durchgeführt werden, ist nicht bekannt. (Streich)

 

Anschaffung zweier Sitzgruppen für den Außenbereich der neuen Kita an der Schule in Velpke

(17.05.2019)

Groß war die Freude bei der Kitaleiterin Nicole Kindler, als Nils Warnecke, Teilmarktleiter der Volksbank eG, Wolfenbüttel, im Beisein von Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke und dem stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinde Velpke, Herbert Groenke, einen Scheck in Höhe von 3.000,00 € als Spende übergab.

 

Von der Zuwendung der Volksbank wurden für die Kita Lummerland zwei Kompakt-Sitzgruppen für die Außenanlagen angeschafft. Die Erzieherinnen und Kinder der Krippe und des Kindergartens haben jetzt einen idealen Platz, um draußen gemütlich zusammen zu sitzen, zu malen, zu basteln und zu spielen.

 

Die Zuwendung stammt aus den Reinerträgen des VR Gewinnsparens.

 

Foto zu Meldung: Anschaffung zweier Sitzgruppen für den Außenbereich der neuen Kita an der Schule in Velpke

Nutzung der öffentlichen Ladesäule

(17.05.2019)

Elektromobilität ist zwei Drittel der Kommunen in Deutschland wichtig - über 80 Prozent sind aktiv, weitere zehn Prozent planen Aktivitäten. Die öffentliche E-Ladesäule auf dem Rathausparkplatz kann seit September 2018 von Allen genutzt werden. Sie ist im Besitz der Samtgemeinde Velpke und wird durch die LSW betrieben. Immer mehr alltagstaugliche Elektroautos kommen auf den Markt. Nutzen Sie die innovative, teilweise leisere Möglichkeit der Fortbewegung und sichern Sie sich die Kaufprämie für Elektroautos von rund 2000 EUR pro neugekauftem E-Fahrzeug bzw. 1500 EUR pro neugekauftem Hybrid. Plug-in-Hybride werden via Stecker aufgeladen und verfügen über einen ergänzenden Verbrennungsmotor. Und profitieren Sie dauerhaft von geringeren Betriebs- und Unterhaltungskosten.

 

So oft wurde die E-Ladesäule Rathaus der Samtgemeinde Velpke genutzt:

 

Verbindungsmonat

Summe [kWh]

Oktober 2018

51,210

November 2018

77,402

Dezember 2018

30,654

Januar 2019

25,550

Februar 2019

165,888

März 2019

32,448

April 2019

9,354

Summe

392,505

 

Bei Fragen steht Ihnen die Klimaschutzmanagerin der Samtgemeinde Velpke, Frau Jetter, über Telefon 05364 5239, per E-Mail jetter.samtgemeinde@velpke.de oder persönlich im Rathaus zur Verfügung. (Jetter)

Hausmüll- und Wertstoffabfuhr im Landkreis Helmstedt

(09.05.2019)

Aufgrund der Feiertage (30.05. und 10.06.2019) verschiebt sich die regelmäßige
Hausmüll- und Wertstoffabfuhr wie folgt:


Die Abfuhrtermine vom 30. und 31.05. sowie vom 10.06. – 14.06.2019
verschieben sich jeweils auf den folgenden Wochentag.


Die geänderten Abfuhrtermine sind bereits in den Abfuhrkalendern berücksichtigt.
Diese sind in öffentlichen Gebäuden (Gemeindeverwaltungen und Banken) und in
den Gebäuden der Kreisverwaltung erhältlich sowie auf der Homepage des
Landkreises www.Helmstedt.de.


Die Thermische Restabfallvorbehandlungsanlage (TRV) der EEW Energy from
Waste AG, das Kompostwerk der Firma Terrakomp sowie die Annahmestelle von
Elektro- und Elektronikgeräten bei der Firma Veolia Umweltservice West GmbH
bleiben an den Feiertagen geschlossen.

April-Ausgabe der GLOCKE steht online zur Verfügung

(06.05.2019)

Die Samtgemeinde Velpke gibt monatlich an alle Haushalte kostenlos die GLOCKE heraus.

Die aktuelle Ausgabe ist ab sofort online einsehbar.

[Glocke_04_19]

Foto zu Meldung: April-Ausgabe der GLOCKE steht online zur Verfügung

Aufruf Online-Petition - Sofortprogramm für das Helmstedter Revier

(29.04.2019)

Um ein weiteres starken Zeichen für das Helmstedter Revier zu setzen, wollen wir mit einer Petition an die Bundesregierung unserem Anliegen in besonders ausdrucksstarker Weise Nachdruck verleihen. Unsere Forderung: Das Helmstedter Revier muss sowohl in das Sofortprogramm für strukturwirksame Projekte in den Braunkohleregionen als auch in das Strukturstärkungsgesetz Kohleregionen aufgenommen werden.

 

Lassen Sie uns damit gemeinsam deutlich machen, dass uns die Zukunft unseres Helmstedter Reviers sehr am Herzen liegt. Gemeinsam wollen wir alle Kräfte bündeln, um eine lebenswerte Zukunft für alle zu gestalten.

 

Wir bitten Sie daher herzlich, uns mit Ihrer Unterschrift bei der Online-Petition zu unterstützen.

 

Dieser Link führt zur Petition http://www.openpetition.de/!nlynl

 

[Petition]

Neuer Vorstand der Werbegemeinschaft Samtgemeinde Velpke stellt sich vor

(26.04.2019)

Anlässlich der Neuwahl des Vorstandes der Werbegemeinschaft Samtgemeinde Velpke im März d. J. lud Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke Anfang April die Vorstandsmitglieder um die neue erste Vorsitzende Silvia Kusch zu einem Meinungsaustausch ins Rathaus ein.

 

Hierbei hob er die Bedeutung der Velpker Werbegemeinschaft für den Wirtschaftsstandort Samtgemeinde Velpke hervor und sagte auch zukünftig seine Unterstützung bei den Aktivitäten, insbesondere bei der alle zwei Jahre stattfindendenden Velpker Messe, mit den der Samtgememeinde Velpke zur Verfügung stehenden Mitteln zu. Der Messetermin für 2020 steht bereits fest:

 

Samstag, 25.04. und Sonntag, 26.04.2020.

(Vogel)

Foto zu Meldung: Neuer Vorstand der Werbegemeinschaft Samtgemeinde Velpke stellt sich vor

Neue Gebührensatzung für die Benutzung der Kindertagesstätten ab dem 01.08.2019

(26.04.2019)

Neue Gebührensatzung für die Benutzung der Kindertagesstätten ab dem 01.08.2019

 

Der Rat der Samtgemeinde Velpke hat in seiner Sitzung am 02.04.2019 einstimmig die Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Kindertagesstätten in der Samtgemeinde Velpke beschlossen, um im Zuge der Übertragung der Trägerschaften auf die Samtgemeinde eine einheitliche Gebührenregelung zu schaffen. Maßgeblich für die neue Gebührensatzung ist zudem die im August 2018 erfolgte Einführung der Beitragsfreiheit für Kinder im Alter von der Vollendung des dritten Lebensjahres bis zur Einschulung. Kinder, die das dritte Lebensjahr vollenden, haben bis zur Einschulung einen Anspruch eine Tageseinrichtung gebührenfrei zu besuchen. Der Anspruch auf Gebührenfreiheit besteht für eine Betreuungszeit von höchstens acht Stunden täglich. Die Samtgemeinde Velpke erhebt für die Inanspruchnahme einer darüber hinausgehenden Betreuung auch im Kindergartenbereich Gebühren.

 

Die Gebührensätze für eine vier-, sechs- bzw. achtstündige Betreuung werden ab dem 01.08.2019 für alle Kindertagesstätten der Samtgemeinde Velpke vereinheitlicht und in 12 Einkommensstufen gestaffelt. Für jedes im Haushalt lebende Kind wird bis zum vollendeten 18. Lebensjahr ein Freibetrag in Höhe von 2.500,00 € pro Jahr vom Einkommen abgesetzt. Der Höchstgebührensatz (Stufe 12, bei einem monatlichen Brutto-Einkommen von über 6.000,00 €) liegt bei einer achtstündigen Betreuung bei 360,00 €. Dem Vorschlag von Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke, bei einer achtstündigen Betreuungszeit im Höchstsatz unter 400,00 € zu bleiben, wurde zugestimmt. Eine Geschwisterermäßigung wird ausschließlich für Kinder bis zur Vollendung des 3. Lebensjahres, die gleichzeitig eine Krippe oder eine Tagespflegeperson innerhalb der Samtgemeinde Velpke besuchen, in Höhe von 50 % ab dem 2. Kind gewährt. Für die Inanspruchnahme des Früh- und/oder Spätdienstes eines Kindes wird wie bisher pro zusätzlicher Betreuungsdauer von 30 Minuten jeweils eine Gebühr von 15,00 € erhoben. Für die unregelmäßige notwendige Inanspruchnahme des Früh- und/oder Spätdienstes kann weiterhin eine 5er-Karte (5 x 30 Minuten) erworben werden. Die Gebühr wird hierzu von 7,50 € auf 15,00 € erhöht. Die Kosten der Mittagsverpflegung sind in den Betreuungsgebühren nicht inbegriffen. Es wird darauf hingewiesen, dass Sorgeberechtigte ohne bzw. mit geringem Einkommen beim Landkreis Helmstedt einen Antrag auf die Übernahme des Elternbeitrages gem. § 90 SGB VIII stellen können.

 

Eine weitere Änderung betrifft den Fälligkeitszeitpunkt der zu zahlenden Gebühren. Bisher wurden die Gebühren/Entgelte rückwirkend zum 5. Tag des Folgemonats erhoben. Ab dem 01.08.2019 werden die Gebühren für den laufenden Monat am 5. Kalendertag fällig. Dies bedeutet für bereits in der Zahlung befindliche Kinder für den Monat August 2019 einmalig eine doppelte Beitragszahlung. Bei Bedarf kann mit der Samtgemeindekasse Velpke im Vorfeld eine Ratenzahlung vereinbart werden.

 

Mit der Vereinheitlichung und Neufestsetzung der Kita-Gebühren kommt die Samtgemeinde im Rahmen der gewährten Bedarfszuweisung und der geschlossenen Zielvereinbarung mit dem Nds. Ministerium für Inneres und Sport der Verpflichtung nach, die Kita-Gebühren um ca. 15 % zu erhöhen und zu vereinheitlichen.

 

Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke zeigt sich insgesamt mit der neuen einheitlichen Gebührenstruktur zufrieden und macht gleichzeitig deutlich, dass die Qualität der Kindertagesbetreuung im Vordergrund steht. Insbesondere sei ein verbesserter Personalschlüssel und geringere Gruppenstärken für die Zukunft wünschenswert.

 

 

 

Die nachfolgende Gebührenstaffelung gilt ab dem 01.08.2019 für die Benutzung der Kindertagesstätten in der Samtgemeinde Velpke.

 

Stufe

Einkommen in €

Gebühr in €

4-Stunden-Betreuung

Gebühr in €

6-Stunden-Betreuung

Gebühr in €

8-Stunden-Betreuung

 

 

 

 

 

1

bis 1.000,00

48,00 €

72,00 €

96,00 €

2

1.000,01 – 1.500,00

60,00 €

90,00 €

120,00 €

3

1.500,01 – 2.000,00

72,00 €

108,00 €

144,00 €

4

2.000,01 – 2.500,00

84,00 €

126,00 €

168,00 €

5

2.500,01 – 3.000,00

96,00 €

144,00 €

192,00 €

6

3.000,01 – 3.500,00

108,00 €

162,00 €

216,00 €

7

3.500,01 – 4.000,00

120,00 €

180,00 €

240,00 €

8

4.000,01 – 4.500,00

132,00 €

198,00 €

264,00 €

9

4.500,01 – 5.000,00

144,00 €

216,00 €

288,00 €

10

5.000,01 – 5.500,00

156,00 €

234,00 €

312,00 €

11

5.500,01 – 6.000,00

168,00 €

252,00 €

336,00 €

12

über 6.000,00

180,00 €

270,00 €

360,00 €

 

 

(Ratz, Deichmann)

Neue Führungskräfte in der Feuerwehr

(26.04.2019)

Der Samtgemeinderat hat sich in seiner Sitzung am 02.04.2019 u. a. mit der Verabschiedung und Ernennung von Führungskräften der Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Velpke beschäftigt.

 

Der bisherige stellv. Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Danndorf, Michael Kaussel, stand für eine Wiederwahl leider nicht zur Verfügung und scheidet somit am 30.06.2019 als stellv. Ortsbrandmeister aus. Die Verabschiedung wird nach Ablauf seiner Amtszeit stattfinden.

Die Nachfolge von Michael Kaussel wird ab dem 01.07.2019 Matthias Liebhart antreten.

Er wurde am 26.01.2019 während der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Danndorf von den aktiven Mitgliedern gewählt. Da er bereits alle notwendigen Lehrgänge besitzt, konnte er in das Ehrenbeamtenverhältnis berufen werden.

 

Die erforderlichen Lehrgänge hat in diesem Jahr der bisherige komm. stellv. Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehren Grafhorst, Sascha Höft, erfolgreich bestanden.

Auch er konnte offiziell in das Ehrenbeamtenverhältnis der Samtgemeinde Velpke bestellt werden.

 

In ihre jeweils zweite Amtszeit gehen Arne Lerch als Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Danndorf und Axel Bäthge als stellv. Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Rümmer.

 

Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke wünscht allen viel Akzeptanz und immer ein glückliches Händchen in ihrem Handeln. (Taraschewski)

Foto zu Meldung: Neue Führungskräfte in der Feuerwehr

Auslegungsbeschluss zur 54. Änderung des Flächennutzungsplanes - Kita-Standort Bahrdorf

(26.04.2019)

Der Samtgemeindeausschuss hat in seiner Sitzung am 19.03.2019 den Auslegungsbeschluss zur 54. Änderung des Flächennutzungsplanes beschlossen. Dies geschieht vor dem Hintergrund, dass die Samtgemeinde Velpke beabsichtigt, eine Kindertagesstätte (KiTa) in Bahrdorf zu errichten. Der bisherige Standort der KiTa Bahrdorf ist in die Jahre gekommen und erheblich sanierungsbedürftig. Der Bedarf an KiTa-Plätzen steigt jedoch stetig, so dass der Bau einer neuen Kindertagesstätte notwendig geworden ist.

 

Der Planentwurf für die Änderung des Flächennutzungsplanes kann während der Auslegungsphase noch bis zum 09.05.2019 von allen Interessierten im Rathaus der Samtgemeinde Velpke während der allgemeinen Öffnungszeiten in Zimmer 7 eingesehen werden. (Hillebrand)

Jörg Bochannek folgt auf Jens Grauer im Samtgemeinderat

(26.04.2019)

Der Rat der Samtgemeinde Velpke hatte in seiner Sitzung am 02.04.2019 den Feststellungsbeschluss zu fassen, dass die Mitgliedschaft des Ratsmitgliedes Jens Grauer beendet ist.

Herr Grauer hatte durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Samtgemeindebürgermeister Fricke gemäß § 52 Abs. 1 Nummer 1 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes auf seinen Sitz im Rat der Samtgemeinde Velpke verzichtet. In der Ratssitzung nahm Herr Grauer die Möglichkeit wahr, um die Gründe, die ihn zum Verzicht bewogen haben, zu erläutern. In erster Linie sind dies berufliche Gründe, die ihn nicht mehr die Zeit lassen, die Ratsarbeit und vor allem die Ausschussarbeit so wahrzunehmen, wie es aus seiner Sicht sein müsste. Er bedankte sich bei allen Ratsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit.

 

Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke bedauerte, dass Herr Grauer diesen Schritt gehen musste und bedankte sich für die geleistete ehrenamtliche Tätigkeit im Samtgemeinderat un din den Fachausschüssen.

 

Nachrücker wird Herr Jörg Bochannek aus Rümmer, der in der Sitzung von SBM Fricke förmlich verpflichtet wurde. (Wehke)

 

Foto zu Meldung: Jörg Bochannek folgt auf Jens Grauer im Samtgemeinderat

Carola Jacobs-Schütte bleibt weitere 5 Jahre Schiedsfrau

(26.04.2019)

Die Amtszeit von Frau Jacobs-Schütte als Schiedsfrau endet mit Ablauf des 30.06.2019. Sie ist zuständig für den Schiedsbezirk 1, die Gemeinden Bahrdorf, Danndorf und Groß Twülpstedt.

 

Der Rat der Samtgemeinde Velpke ist in seiner Sitzung am 02.04.2019 dem Vorschlag der Verwaltung gefolgt und hat Frau Jacobs-Schütte für weitere fünf Jahre zur Schiedsfrau gewählt.

Gemäß des Niedersächsischen Gesetzes über gemeindliche Schiedsämter muss nun das Amtsgericht Helmstedt die Wahl bestätigen und förmlich verpflichten.

 

Frau Jacobs-Schütte bedankte sich bei den Ratsmitgliedern für das ihr entgegengebrachte Vertrauen und berichtete, dass sie im Jahr 30 bis 40 Fälle zu bearbeiten habe. Wir wünschen Frau Jacobs-Schütte bei allen Verfahren stets eine glückliche Hand.

 

Für den Schiedsbezirk 2, die Gemeinden Grafhorst und Velpke ist Herr Rainer Gützkow zuständiger Ansprechpartner. Die Kontaktdaten der beiden Schiedsleute finden sie auf der Homepage der Samtgemeinde Velpke. Klicken sie hierzu auf der rechten Seite das Icon Schiedsamt/Schiedspersonen an.

 

 Die Schiedsleute weisen darauf hin, dass sie einmal monatlich eine offene Sprechstunde anbieten. Sie findet jeden 1. Dienstag im Monat in der Zeit von 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr in den Räumlichkeiten des DRK im Jugendzentrum in Velpke, Sägemühlenweg statt. (Wehke)

Foto zu Meldung: Carola Jacobs-Schütte bleibt weitere 5 Jahre Schiedsfrau

Kita "Pusteblume" Groß Twülpstedt - Gudrun Gebauer wird verabschiedet

(26.04.2019)

Nun – ein bisschen wehmütig konnte man da schon werden! Denn viele Kinder, Eltern und Kolleg/innen hatten sich am 19. März 2019 eingefunden, um die Erzieherin Gudrun Gebauer aus dem aktiven Arbeitsleben zu verabschieden. Nach einer Dienstzeit von fast 38 Jahren im Öffentlichen Dienst als Erzieherin, davon allein 33 Jahre in der Kindertagesstätte „Pusteblume“ in Groß Twülpstedt, beginnt nun für Gudrun Gebauer ein anderer Lebensabschnitt, die passive Phase ihrer Altersteilzeit.

Kita-Leiterin Elke Eckardt fand sehr offene und persönliche Worte der Wertschätzung für Gudrun Gebauer und bedankte sich bei ihr für ihr Wirken in der Kindertagesstätte. Besonderer Dank galt ihrer jahrelangen Unterstützung als stellvertretende Leiterin.

Doch Elke Eckardt richtete auch den Blick auf eine für Gudrun Gebauer nun kommende andere schöne Zeit.

Mit Blumen und herzlichen Worten dankten Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke und die Bürgermeisterin der Gemeinde Groß Twülpstedt Heike Teuber für ihre Tätigkeit in der Kindertagesstätte. Einige Generationen von Kindergartenkindern habe sie in dieser Zeit liebevoll betreut, erzogen und mit geprägt. Kinder, denen sie Werte vermitteln konnte und die Welt erklärt habe – eine schöne und befriedigende Aufgabe – die sie selbst erfüllt habe!

Wir alle wünschen Gudrun Gebauer alles Gute, Gesundheit und viel Freude in diesem neuen Lebensabschnitt! (Kleist)

 

Foto zu Meldung: Kita "Pusteblume" Groß Twülpstedt - Gudrun Gebauer wird verabschiedet

Alternative Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners (EPS)

(26.04.2019)

Der Befall von Eichen im Gebiet der Samtgemeinde durch den Eichenprozessionsspinner hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Dabei ist auch die Belastung für Mensch und Tier durch die abgesonderten Haare der Raupen stetig angestiegen. In den vergangenen Jahren wurde der EPS von Fachfirmen abgesaugt und entsorgt, also eine mechanische Entfernung vorgenommen, um die Schäden möglichst gering zu halten.

 

Zu der mechanischen Entfernung des EPS gibt es auch alternative Methode, wie beispielsweise die biologische Bekämpfung mit Hormonen. Die Hormone werden auf den gesamten Baum gesprüht, dadurch wird einen Fraß- und Entwicklungsstopp der EPS-Raupen erreicht. D. h., dass die Raupen des ESP noch absterben, bevor sie die, für Mensch und Tier, gefährlichen Brennhaare entwickeln können. Die eingesetzten Hormone sind für Menschen, Tiere und Gewässer unschädlich.

Die Methode ist noch relativ neu auf dem Markt und wird als Pilotprojekt in Velpke im Volkspark getestet. Die Methode verspricht eine höhere Effektivität, allerdings bei etwa doppelt so hohen Kosten, wie bei der mechanischen Entfernung. Auf Grund der höheren Kosten wird die biologische Bekämpfung daher erstmal nur in dem ausgewählten Testgebiet probiert. Sollte die Bekämpfung mit Hormonen aber nachhaltiger und somit auch erfolgreicher sein, muss darüber nachgedacht werden, diese Möglichkeit großflächiger einzusetzen. (Streich)

Foto zu Meldung: Alternative Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners (EPS)

Steuertermin

(26.04.2019)

Die Samtgemeindekasse Velpke weist alle Steuerpflichtigen darauf hin, dass die Grundsteuer A, Grundsteuer B und Gewerbesteuer-Vorauszahlung 2019 für die Zeit vom 01.04. – 30.06.2019 zum Fälligkeitstag 15.05.2019 zu entrichten sind.

 

Nicht am SEPA-Lastschriftverfahren teilnehmende Zahlungspflichtige werden gebeten, die Abgaben mit Überweisung bzw. über Dauerauftrag zur Vermeidung von Fehlbuchungen oder evtl. notwendige Rückerstattungen nur unter Angabe der aktuellen Kassenzeichen zu leisten.

 

Im Januar 2018 haben alle Grundstückseigentümer und Gewerbetreibenden wegen Hebesatzerhöhung neue Abgabenbescheide erhalten. Bestehende Daueraufträge sind durch die Zahlungspflichtigen unbedingt auf die neu festgesetzten Beträge zu den genannten Fälligkeitsdaten umzustellen bzw. zu ändern.

 

Bei nicht fristgerechter Zahlung werden mit der Mahnung die landesüblichen Mahngebühren erhoben und ggf. Säumniszuschläge nach der Abgabenordnung (AO) in der jeweils gültigen Fassung festgesetzt.

 

Wichtige Hinweise der Samtgemeindekasse Velpke zum SEPA-Lastschriftverfahren:

 

SEPA-Einzugsermächtigungen werden durch die Samtgemeindekasse Velpke aufgrund der rechtlichen Vorschriften nur in Papierform mit originaler Unterschrift angenommen.

Eine E-Mail-Benachrichtigung ist nicht ausreichend!

 

Neue Einzugsermächtigungen bzw. Änderungen wegen neuer Bankverbindung müssen wegen der durch die Samtgemeindekasse Velpke einzuhaltenden SEPA-Einreichungsfristen bei den Banken mindesten 10 Werktage vor dem Fälligkeitstermin des abzubuchenden Betrages vorliegen.

Später eingehende Einzugsermächtigungen können nicht mehr rechtzeitig berücksichtigt werden.

 

Nicht abgebucht werden die mit Mahnung der Samtgemeindekasse Velpke erhobenen Abgaben / Nebenforderungen. Diese sind grundsätzlich noch zu überweisen.

 

Die Bankkonten der Samtgemeindekasse Velpke:

 

Volksbank eG                          BIC: GENODEF1WFV   IBAN: DE09 2709 2555 3055 5264 00

 

Landessparkasse (Nord/LB)   BIC: NOLADE2HXXX    IBAN: DE98 2505 0000 0008 8020 50

 

Das bekannte Konto bei der Postbank wird gekündigt, es wird darum gebeten, Zahlungen nur noch auf die oben genannten Konten vorzunehmen!

Erweiterung der Betreuungsangebote in den Kindertagesstätten "Krümelkiste" Bahrdorf und "Rappelkiste" Danndorf

(26.04.2019)

Ab dem 01.08.2019 wird das Betreuungsangebot in den Kindertagesstätten „Krümelkiste“ und „Rappelkiste“ jeweils durch die Umwandlung einer Dreivierteltagsgruppe in eine Ganztagsgruppe (Kindergarten) erweitert. Die Erhöhung der Betreuungszeit von 6 auf 8 Stunden wird insbesondere erforderlich, um die weiterführende Betreuung der ganztägig angemeldeten Krippenkinder nach dem Wechsel in den Kindergartenbereich entsprechend des erforderlichen Bedarfs fortführen zu können. Zudem ist seit dem 01.08.2018 mit Einführung der Beitragsfreiheit im Kindergarten eine vermehrte Nachfrage an Ganztagsplätzen zu verzeichnen. (Deichmann)

Rathaus am 24.04.2019 vorübergehend telefonisch nicht erreichbar

(18.04.2019)

Am Mittwoch, d. 24.04.2019, ist das Rathaus aufgrund von Umstellungsarbeiten an der Telekommunikationsanlage zwischen 12:30 und 14:00 Uhr telefonisch nicht erreichbar.

Drömlingsfest in Calvörde vom 21.-23.06.2019 - Vorverkauf startet

(18.04.2019)

Der Vorverkauf für das Drömlingsfest vom 21.06.2019 bis zum 23.06.2019 beginnt ab dem 15.04.2019 in den aufgeführten Vorverkaufsstellen! Der Button kostet 5,00 Euro pro Stück und gilt für den Eintritt vom 21.06.2019 bis zum 23.06.2019. Der Eintritt ist für Kinder bis einschließlich 10 Jahren frei! Den Button wird es nur im Vorverkauf geben. Ein Tagesticket kostet 3,00 Euro. Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten der Vorverkaufsstellen!

 

Gemeinde Calvörde Bürgerhaus

Haldensleber Str. 21

39359 Calvörde

 

Fremdenverkehrsverein Mieste e.V.
Touristinformation
OT Mieste
Riesebergstr. 2A
39649 Gardelegen

fvv-mieste@online.de oder (039 082) 93 40 13

 

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo - Do: 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Fr: Geschlossen

 

Hansestadt Gardelegen

Tourist-Information

Rathausplatz 10

39638 Hansestadt Gardelegen

 

03907 19433  oder touristinfo@gardelegen.de

     Mai - September             Oktober - April

Montag           10.00 - 16.00 Uhr             10.00 - 16.00 Uhr

Dienstag         10.00 - 17.00 Uhr             10.00 - 17.00 Uhr

Mittwoch        10.00 - 16.00 Uhr             geschlossen

Donnerstag    10.00 - 16.00 Uhr             10.00 - 16.00 Uhr

Freitag             10.00 - 13.00 Uhr            10.00 - 13.00 Uhr

Samstag          10.00 - 12.00 Uhr             geschlossen

 

 

Zweigstelle Bibliothek Kunrau

Am Park (Schloss) 2

38486 Klötze, Kunrau

(039008) 828210

Öffnungszeiten:

Dienstag 15:00 Uhr - 17:00 Uhr

Donnerstag 15:00 Uhr - 17:00 Uhr

 

 

 

Stadt-und Kreisbibliothek

Breite Str. 12

38486 Klötze

Öffnungszeiten

Mo 10:00 - 16:00

Di 10:00 - 12:00

 13:00 - 18:00

Do 10:00 - 12:00

Fr 10:00 - 16:00

 

 

Praxis für Ergotherapie

Anna Schneider

Bahnhofstr. 1

38465 Brome

 

DM-Elektronik

Heiko Meyer

Hauptstraße 13 a

38471 Rühen

           

Bernd's Minilädchen

Bernd Schlüter

Hauptstr. 16

38470 Parsau

 

Krauel - Haus der Geschenke

Hauptstr. 19

38471 Rühen

 

Naturparkverwaltung Drömling

Bahnhofstraße 32

39646 Oebisfelde-Weferlingen

039002-85027

 

Stabstelle Kultur,

Karl-Marx-Straße 15

29410 Salzwedel

dienstags von 8:00 Uhr bis 11.00 Uhr und donnerstags von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

 

 

Bibliothek Salzwedel

Vor dem Neuperver Tor 2

29410 Salzwedel

Mo 10:00 - 16:00

Di 10:00 - 18:00

Mi Geschlossen

Do 10:00 - 18:00

Fr 10:00 - 16:00

Sa - So Geschlossen

 

Zahnarztpraxis Astrid Meineke

Neuferchauer Str. 4

38486 Klötze OT Kunrau

Lebensretter gesucht - Typisierung in Danndorf am 28.04.2019

(11.04.2019)

Roland Eggert aus Danndorf braucht einen Stammzellspender

 

Am 28.04.2019 erfolgt in der Zeit von 10:00 bis 15:00 Uhr im Kulturzentrum Danndorf eine Typisierung - nähere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem beigefügten Plakat unter Downloads

 

[Typisierung am 28.04.2019]

Flurbereinigungsverfahren OU Oebisfelde 2. BA - 2. Teilnehmerversammlung

(26.03.2019)

Das Amt für Landwirtschaft, Flurneuzuordnung und Forsten Mitte - Außenstelle Wanzleben - hat die beiliegende öffentliche Bekanntmachung zur Ladung zur 2. Teilnhmerversammlung am 23.05.2019 veröffentlicht.

Details siehe Anlage

[Teilnehmerversammlung]

Gewinnen Sie am Glücksrad zum Tag der Erde

(21.03.2019)

International finden seit fast 50 Jahren am sogenannten Tag der Erde (englisch Earth Day) Aktionen statt. Immer am 22.04. stärken Menschen in über 175 Ländern ihre Wertschätzung für die natürliche Umwelt und regen dazu an, das eigene Konsumverhalten zu überdenken. Der 22.04.2019 ist ein Feiertag (Ostermontag), daher soll am Folgetag, Dienstag, den 23.04.2019, eine Aktion im Foyer des Rathauses der Samtgemeinde Velpke stattfinden.

 

Die Klimaschutzmanagerin organisiert zu den Öffnungszeiten (8-12, 14-16 Uhr) eine Glücksradaktion mit Gewinnen für Rathausbesucherinnen und Besucher. Diese Aktion ist eine Maßnahme des Klimaschutzkonzeptes der Samtgemeinde Velpke aus dem Jahr 2014 und wird finanziell unterstützt vom

Foto zu Meldung: Gewinnen Sie am Glücksrad zum Tag der Erde

Aktion "Sicherer Schulweg" der Marienkäferschule Bahrdorf

(21.03.2019)

Im November 2018 hatten die 4. Klassen der Marienkäferschule angeregt, im Bereich des Schulweges auf der Helmstedter Straße in Bahrdorf eine Querungshilfe zu errichten, um den Schulweg sicherer zu gestalten.

 

Unter regem Interesse der Schülerinnen und Schüler wurde daraufhin das Radarerfassungsgerät der Samtgemeinde Velpke im Bereich der Helmstedter Straße aufgestellt, um das Verkehrsaufkommen und die gefahrenen Geschwindigkeiten zu erfassen.

 

Die Auswertung der Daten hat leider ergeben, dass das erforderliche Mindestverkehrsaufkommen pro Stunde für eine Querungshilfe nicht erreicht wird. Insgesamt wurden in 7 Tagen 10.099 Fahrzeuge gezählt, das entspricht einem täglichen Durchschnitt von 1.443 Fahrzeugen. Die Auswertungs-unterlagen wurden neben anderem Informationsmaterial der Sachkundelehrerin Frau Regina Kristen für die weitere Aufarbeitung des Unterrichtsthemas übergeben.

 

Da in dem in Frage kommenden Bereich bereits das Hinweisschild „Achtung Schulweg“ aufgestellt ist, konnte die Gemeinde Bahrdorf leider keinen weiteren Antrag zur Verkehrsberuhigung beim Landkreis Helmstedt stellen. Der Landkreis Helmstedt ist für die verkehrsbehördlichen Anordnungen zuständig.

 

Um den Kindern aber eine weitere Sicherung des Schulweges zu bieten, hat der Verwaltungsaus-schuss der Gemeinde Bahrdorf in seiner Sitzung am 28.02.2019 beschlossen, drei Geschwindig-keitsanzeigetafeln zu beschaffen, von denen eine auf der Helmstedter Straße im Bereich des Schulweges fest installiert wird. (R. Schmidt)

Foto zu Meldung: Aktion "Sicherer Schulweg" der Marienkäferschule Bahrdorf

Überprüfung der Standsicherheit von Grabsteinen auf den Friedhöfen

(21.03.2019)

Aufgrund der Unfallverhütungsvorschriften ist die Samtgemeinde Velpke alljährlich nach Ende der Frostperiode verpflichtet, eine Überprüfung der Standsicherheit aller Grabsteine auf den Friedhöfen der Samtgemeinde Velpke durchzuführen. Die Grabsteine sind auf versteckte Mängel mit einem entsprechendem Prüfgerät zu überprüfen. Wird hierbei eine unmittelbare Gefahr festgestellt, ist der Grabnutzungsberechtigte zu informieren und zur Abstellung der Gefahr aufzufordern. Dies geschieht in der Regel durch Anbringen eines Aufklebers mit einem entsprechenden Hinweis am Stein. In besonders gefährlichen Fällen ist der Friedhofsträger zu besonderen Maßnahmen verpflichtet (Gefahrenbereich absperren bzw. den Stein umlegen).

 

In diesem Jahr ist es vorgesehen, die Standsicherheit der Grabsteine auf unseren 16 Friedhöfen voraussichtlich am 24.04.2019 nacheinander zu überprüfen. Anders als in den vergangenen Jahren wird die Standsicherheitsprüfung nicht mehr von der Friedhofsverwaltung, sondern durch die Fachfirma BSK Torsten Köster durchgeführt. Wir bitten um Verständnis für diese notwendige Maßnahme, und möchten darauf hinweisen, dass in der Vergangenheit schon häufig Friedhofsbesucher durch nicht standsichere, umstürzende Grabsteine verletzt und in einigen Fällen sogar getötet worden sind. Erfreulicherweise ist in unserem Bereich in den vergangenen Jahren kein Unglücksfall zu verzeichnen gewesen. Außerdem konnten wir feststellen, dass durch die nunmehr regelmäßigen Kontrollen die Anzahl der beanstandeten Grabsteine doch stark zurückgegangen ist.

 

Abschließend erlauben wir uns den Hinweis, dass nach einschlägiger Rechtsprechung der Grabnutzungsberechtigte in erster Linie für die Standsicherheit verantwortlich ist, während den Friedhofsträger insoweit lediglich eine Überwachungspflicht trifft. Daher bitten wir alle Bürger, ihre Gräber in regelmäßigen Abständen selbst einer Kontrolle zu unterziehen und bei festgestellten Mängeln umgehend eine Fachfirma zu beauftragen.

Anschaffung von Defibrillatoren in der Samtgemeinde Velpke

(21.03.2019)

Seit vielen Jahren werden Defibrillatoren zur Behandlung des plötzlichen Herztodes sowohl in privaten als auch in öffentlichen Bereichen eingesetzt.

 

Ein plötzlicher Herzstillstand kann jedem widerfahren – jederzeit und überall. Eine sofortige Behandlung ist bis zum Eintreffen eines Notarztes dabei sehr wichtig, um die Überlebenschancen zu erhöhen. Defibrillation (Elektroschockbehandlung) hilft in der Regel bei Herzkammerflimmern. Sie gilt als die einzig wirksame Methode, um wieder einen normalen Herzschlag zu erreichen. Dabei werden zwei Elektroden auf dem Brustkorb des Patienten angebracht. Über diese wird der Elektroschock ausgelöst, um wieder einen regelmäßigen Herzrhythmus herbeizuführen. Neben der Defibrillation ist eine kontinuierliche Herzdruckmassage unerlässlich.

 

Die Kindertagesstätten Bahrdorf, Danndorf, Grafhorst und Velpke (Kl. Strolche), das Rathaus sowie alle Grundschulen im Bereich der Samtgemeinde Velpke wurden vor kurzem mit einem vollautomatischen Defibrillator (AED) - dem LifePakCR2 - ausgestattet. Das lebensrettende Gerät ist in den einzelnen Standorten an einem zentralen Bereich angebracht, sodass sie im Ernstfall von jedem Helfenden zur Reanimation eines Herzstillstandes genutzt werden können.

 

Der LIFEPAK® CR 2 ist der neuste und innovativste AED auf dem deutschen Markt. Dieser verfügt über eine automatische Lautstärkenanpassung, über einen einfachen und durch Knopfdruck zu aktivierenden Kindermodus (bis zum 8. Lebensjahr). Die Handhabung dieses AED ist einfach und selbsterklärend. Fachbereichsleiter Stephan Ehrlich zeigt sich stolz über die präventive Anschaffung der Geräte und betont zugleich die Wichtigkeit über das Vorhalten von Defibrillatoren in öffentlichen Bereichen. Ein herzliches Dankeschön gilt an dieser Stelle Herrn Christian Meyer, der die Verwaltung im Rahmen der Produktauswahl umfassend beraten hat.

 

Nach erfolgter Ausschreibung konnte der Fa. Medbuy der Auftrag zur Lieferung erteilt werden. Die Kosten pro Gerät, inkl. Wandkasten, belaufen sich auf ca. 1.800 €. Aus Sicht von Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke eine sehr gute Investition in die medizinische Vorsorge, gleichwohl mit der Hoffnung, dass diese Geräte niemals zum Einsatz kommen müssen.

 

Für die Kindertagesstätten „Pusteblume“, Groß Twülpstedt und „Lummerland“, Velpke, wird die Lieferung der AED zeitnah erfolgen. (Waff)

Foto zu Meldung: Anschaffung von Defibrillatoren in der Samtgemeinde Velpke

Mikrozensuserhebung

(21.03.2019)

Seit 1957 werden Mikrozensusbefragungen durchgeführt, weil schnell und zuverlässig bevölkerungs- und erwerbsstatistische Daten und deren Veränderungen von Regierung und Verwaltung vom Bund und den Ländern benötigt werden. Bei dieser amtlichen statistischen Erhebung werden 1 % aller Haushalte befragt. Die Erhebung wird von durch das Landesamt ausgewählte Erhebungsbeauftragte mit Laptop durchgeführt. Sie haben einen amtlichen Ausweis, wurden in ihre Aufgaben eingewiesen und sind über alle Aufgaben, die ihnen bei ihrer Tätigkeit bekannt geworden sind, zur Verschwiegenheit verpflichtet.

 

Im Zeitraum Februar bis Ende Oktober werden Erhebungsbeauftragte des Landesamtes für Statistik auch in der Samtgemeinde Velpke Befragungen durchführen. Speziell wird dies nur in den Orten Bahrdorf, Danndorf (Juni und Oktober), Klein Sisbeck (April), Volkmarsdorf (Mai) und Wahrstedt (Juli) sein.

 

Im Februar beginnen die Befragungen in Bahrdorf und Rickensdorf. Das Landesamt für Statistik bittet alle für die Befragung ausgewählten Einwohner, den Erhebungsbeauftragten die erforderlichen Fragen zu beantworten. (Bake)

 

Bedeutung des Mikrozensus

 

Die Ergebnisse des Mikrozensus sind von erheblicher Bedeutung für Politik und Gesellschaft. Sie dienen der Erkenntnis über die Lebensverhältnisse der Bevölkerung, so zum Beispiel der Erkenntnis von sozialen Problemen in ihrer zahlenmäßigen Bedeutung. Diese Kenntnisse sind Voraussetzung für eine effektive Förderung gerade solcher Bevölkerungsgruppen, die in besonderem Maße der staatlichen Unterstützung und Fürsorge bedürfen (z. B. Kinder, kranke oder ältere Menschen, Erwerbslose u.a.m.).

 

Was wird gefragt?

 

Gefragt werden u. a. allgemeine Angaben (z. B. Geschlecht, Geburtsjahr, Familienstand), Angaben zur Erwerbstätigkeit und einer evtl. Arbeitssuche, Angaben zur Aus- und Weiterbildung, Angaben zum Lebensunterhalt sowie im vierjährlichen Wechsel Angaben zur Wohnsituation, zur Krankenversicherung, zum Pendlerverhalten und Fragen zur Gesundheit.

 

Wie wird ausgewählt?

 

Für diese Befragung werden in jedem Jahr nach einem mathematischen Zufallsverfahren 1 % aller Wohnungen in Deutschland ausgewählt. Dieses Zufallsprinzip bei der Auswahl ist entscheidend dafür, dass aus den Angaben von nur 1 % der Bevölkerung auf die für die gesamte Bevölkerung zutreffenden Verhältnisse geschlossen werden kann. Stichprobenergebnisse sind aber nur dann zulässig, wenn die Auswahlanordnung genau eingehalten wird; so kann Ihr Haushalt nicht gegen einen anderen ausgetauscht werden: Ihre Mitarbeit ist erforderlich.

Eine einmal ausgewählte Wohnung bleibt normalerweise 4 Jahre nacheinander in der Stichprobe. Wer während dieses Zeitraums dort wohnt, ist nach dem Mikrozensusgesetz verpflichtet, die im Gesetz bestimmten Angaben zu machen.

 

Keine Befreiung von der Auskunftspflicht

 

Der Mikrozensus ist eine amtliche Erhebung, bei der der Gesetzgeber im Mikrozensusgesetz (MZG) für den überwiegenden Teil der Fragen eine Auskunftspflicht festgesetzt hat. Der Auskunftspflicht unterliegen alle Personen, die in der ausgewählten Wohnung einen Wohnsitz haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine Befreiung von der Auskunftspflicht grundsätzlich nicht möglich ist.

 

Pflicht zur Geheimhaltung, Daten ausschließlich Rohmaterial für die Hochrechnung

 

Dieser Auskunftspflicht steht die unbedingte Geheimhaltungspflicht Ihrer Angaben seitens der amtlichen Statistik gegenüber. Sobald die erforderlichen Angaben im Statistischen Landesamt vollständig und richtig vorliegen, werden Name und Anschrift von den eigentlichen Daten getrennt und vernichtet; insofern kann auf Angaben des Vorjahres nicht zurückgegriffen werden. In die Aufbereitung der Daten gehen – vollkommen anonym – nur noch die von Ihnen gemachten Angaben ein. Diese sind unverzichtbares „Rohmaterial“ zur Ermittlung der hochgerechneten Ergebnisse.

Aus den hochgerechneten Ergebnissen sind keine Rückschlüsse auf die einzelne Auskunft und damit auf die vom jeweiligen Bürger gemachten Angaben mehr möglich.

 

Es kommt auf jede Auskunft an, auch auf die der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger

 

Bei dem geringen Stichprobenumfang wird jede Auskunft benötigt, wenn die hochgerechneten Ergebnisse die wahren Verhältnisse in der Bevölkerung widerspiegeln sollen. Bei nicht mehr Erwerbstätigen, besonders bei älteren Personen, fallen umfangreiche Fragenblöcke weg, wie der Fragenblock über eine gegenwärtige Erwerbstätigkeit und der über die Arbeitssuche. Zur Erleichterung der Beantwortung der Fragen wird die Erhebung durch ehrenamtlich tätige Erhebungsbeauftragte mit einem Laptop unterstützt.

 

Weitere Erläuterungen zum Mikrozensus finden Sie auch im Internet unter www.statistik.niedersachsen.de unter dem Themenbereich „Haushalte, Familien – Mikrozensus“.

eGolf für die Samtgemeinde Velpke

(21.03.2019)

Seit dem 22.02.2019 steht den Mitarbeitenden der Samtgemeinde Velpke ein eGolf für dienstliche Fahrten zur Verfügung, der einen samtgemeindeeigenen Dienstwagen mit konventionellem Antrieb ersetzt.

 

Mehr dazu erfahren Sie unter Elektromobilität.

Foto zu Meldung: eGolf für die Samtgemeinde Velpke

Europawahl am 26.05.2019

(21.03.2019)

Vom 23. bis 26. Mai 2019 findet in der Europäischen Union die Neunte Direktwahl des Europäischen Parlaments statt, in Deutschland am Sonntag, den 26. Mai 2019.

 

Unionsbürger aus anderen Mitgliedstaaten, die in Deutschland wohnen, können entweder in ihrem Herkunfts-Mitgliedstaat oder in ihrem Wohnsitz-Mitgliedstaat Deutschland an der Europawahl teilnehmen. Jeder darf aber nur einmal wählen.

 

Für die Wahlteilnahme in Deutschland müssen Sie sich in das Wählerverzeichnis Ihrer deutschen Wohnsitz-Gemeinde eintragen lassen. Sie erhalten dann auch in Zukunft automatisch hier ihre Wahlbenachrichtigung für die künftigen Europawahlen.

 

Wenn Sie bereits 2014 in Deutschland an der Europawahl teilgenommen haben, sind Sie im Wählerverzeichnis Ihres Wohnortes eingetragen und brauchen keinen erneuten Antrag auf Eintragung zu stellen.

 

Alle anderen Unionsbürger müssen bis spätestens 5. Mai 2019 bei der Gemeindebehörde ihres deutschen Wohnortes einen Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis stellen.

 

Mehr erfahren Sie unter dem unten genannten Link.

 

 

[Europawahl 2019]

Foto zu Meldung: Europawahl am 26.05.2019

Sommerzeit - Gartenzeit

(21.03.2019)

Geh aus mein Herz und suche Freud in dieser lieben Sommerzeit…“ Blütenpracht, Bienenschar, Gärtenzier… so schön beschreibt es schon Paul Gerhardt in seinem Stück. Sommerzeit ist Gartenzeit, Zeit um draußen zu sein und das gute, schöne Wetter und den Garten zu genießen.

Gartenzeit heißt aber auch Arbeitszeit. Der Arbeitseinsatz zum Unkrautjäten im Beet wird gefolgt vom Fegen der Hofflächen, denn auch dort hat sich bereits der eine oder andere Löwenzahn niedergelassen und seine Wurzeln tief unter den Pflastersteinen verankert. Nachvollziehbar, dass bei so viel Mühe der Griff zur Spritze gefüllt mit „Pflanzenschutzmittel“ bequemer erscheint.

Viele Gartenbesitzer verwenden Pflanzenschutzmittel bzw. Unkrautvernichter, um den ungeliebten Löwenzahn und andere „Unkräuter“ dauerhaft von den Pflasterflächen und aus den Gärten zu vertreiben.

Aber Achtung; Dies ist per Gesetz strengstens verboten. Die Unkrautvernichter dürfen nur auf unversiegelten, gärtnerisch, landwirtschaftlich oder forstwirtschaftlich genutzten Flächen eingesetzt werden – nicht in der gepflasterten Einfahrt oder auf der Hoffläche. Das gilt selbst für biologische Präparate mit organischen Säuren, wie Essigsäure oder Pelargonsäure.

Die Unkrautvernichter können auf den gepflasterten Flächen nicht zuverlässig in den Boden einsickern. Regen kann die Stoffe fortspülen und es besteht die Gefahr der Verunreinigung des Abwassers durch Eintrag in die Kanalisation und in die Oberflächengewässern.

Zudem sind Unkautvernichter, wie auch das allseits bekannte Glyphosat, heute stark umstritten und in den Medien immer wieder kontrovers diskutiert. Gegner kritisieren beispielsweise negative Auswirkungen für Insekten.

Also welche Alternativen bleiben, um eine möglichst umweltfreundlich eine dauerhaft gepflegte Fläche zu erhalten? Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen empfiehlt zuerst mit Vorbeugung zu beginnen; Regelmäßiges Fegen der Flächen verhindert, dass sich in den Fugen der Pflastersteine Samen sammeln können.

Wachsen die „Unkräuter“ bereits, gibt es neben dem händischen Entfernen auch die Möglichkeit, Unkrautbürsten in verschiedenen Ausführungen einzusetzen. Bequeme und auch beliebte Alternative ist das Entfernen mit Hilfe von Hitze. Zum einen besteht die Chance die ungeliebten Pflanzen mit dem Gasbrenner abzuflammen, andere Geräte arbeiten mit heißem Wasser oder biologisch abbaubarem Schaum.

Welches Verfahren für Sie in Frage kommt, hängt von der Größe der Fläche, von dem verfügbaren Budget und vor allem von dem eigenen Empfinden ab...

…tatsächlich bedeutet jede blühende Pflanze auch eine Futterquelle und Lebensraum für Insekten, wie unsere nützlichen Bienen.

 

Kompostierbare Hundekotbeutel

(21.03.2019)

Wie bereits in vorangegebenen Ausgaben der Glocke berichtet, haben die Mitgliedsgemeinden flächendeckend in ihren Ortsteilen Dogstationen – Spender mit Hundekotbeuteln und Abfalleimern für die gebrauchten Beutel - aufgestellt. Erfreulicherweise werden sie gut angenommen und dadurch von den Gassi Gehern/innen ein Beitrag zum Umweltschutz und nicht zu unterschätzen zum Schutz der Gesundheit der mit dem Kot in Berührung kommenden Personen geleistet.

 

In letzter Zeit häufen sich jedoch die Anfragen, warum die Spender nur Beutel enthalten, die nicht kompostierbar sind. Wenn schon eine Verbesserung der Umwelt durch die Beutel angestrebt wird, warum denn nicht gleich auch kompostierbare Beutel? Diese Frage ist ebenso nachvollziehbar, wie schnell und einfach beantwortet.

 

Hundekot darf nicht in die Biotonne, weil Kot von Fleischfressern, also auch Hundekot, eine Vielzahl von Parasiten oder Krankheitserregern (z.B. Salmonellen oder Borrelien) sowie u.a. Eier einer Reihe von Würmern (z.B. Spulwürmer und Bandwürmer) enthalten. Viele dieser Parasiten und Krankheitserreger können auch dem Menschen gefährlich werden.

 

Bei der biologischen Verwertung von Biomüll aus der Biotonne gibt es im Wesentlichen zwei Verfahren: die Kompostierung und die Vergärung. In vielen Fällen schließt sich dem Vergärungsprozess noch die Kompostierung der Gärrückstände an. In beiden Verfahren entsteht zwar Wärme, doch diese reicht bei Weitem nicht aus, um Krankheitserreger oder Parasiten aus dem Hundekot abzutöten. Mit dem Ausbringen des entstandenen Kompostes oder der Gärrückstände auf Feldern, Wiesen oder im Garten verteilen sich auch die Krankheitserreger und Parasiten. Von dort gelangen sie entweder direkt auf Tier oder Mensch oder über Pflanzen in die weitere Nahrungskette.

 

Aus diesen Gründen sollten die Hinterlassenschaften unserer Vierbeiner nicht auf den eigenen Gartenkompost geworfen werden. Hundekot aus der Biotonne bedeutet aber auch für das Anlagenpersonal eine erhöhte Infektionsgefahr, da es teilweise in direkten Kontakt mit den Anfällen kommt.

 

Deshalb sollten Hundehaufen und auch gefüllte Kotbeutel nie in die Biotonne, sondern ausschließlich über die Restmülltonne entsorgt werden. Krankheitserreger und Parasiten werden dann in der Müllverbrennung sicher abgetötet.

 

(Quelle Pooplino)

 

Bei künftigen Nachbestellungen von Kotbeuteln werden wir allerdings darauf Wert legen, Beutel zu beschaffen, die einen Zusatz, der sie an der Luft schneller verwittern lässt – OXO-abbaubare Folien – enthalten. Doch es gilt der Grundsatz: benutzte Beutel nicht in die Landschaft werfen, sondern mit nach Hause nehmen und über die Restmülltonne oder über die Abfalleimer der Dogstation entsorgen.

(Wehke)

NSGB-Kreisverband Helmstedt tagte in Velpke: Stärkung der Kommunalfinanzen gefordert

(21.03.2019)

Das Votum aus dem Kreise der Teilnehmer an der Mitgliederversammlung des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes (NSGB) war deutlich: Die Kommunen müssen finanziell besser ausgestattet werden. Oliver Kamlage, Beigeordneter beim NSGB in Hannover, konnte allerdings keine gute Kunde überbringen: „Im Koalitionsvertrag haben SPD und CDU Ende 2017 ein Investitionsprogramm für Kommunen in den kommenden fünf Jahren im Umfang von einer Milliarde Euro versprochen“. Niedersachsens Städte und Gemeinden warten aber immer noch auf das Investitionsprogramm. „Dabei sind die Kommunen dringend auf diese Gelder angewiesen, da die Verkehrsinfrastruktur, die Schulen, Kindergärten und Sportanlagen in vielen Städten und Gemeinden saniert werden müssen.“ Die Kommunen sollen daher auf ihre Wahlkreisabgeordneten zugehen und diese bitten, sich hierfür engagiert einzusetzen.

 

Aber nicht nur beim Investitionsprogramm hapert es. Kamlage wies darauf hin, dass die Drittelteilung für die Kindertagesstätten längst passee ist. Hinzu kommt die Beitragsfreiheit für die Kindergärten seit dem 01.08.2018. „Die Gegenfinanzierung der Beitragsfreiheit ist immer noch nicht abgeschlossen, auch die „Härtefallregelung“ ist nicht abschließend geklärt“. Der NSGB hält weiterhin daran fest, dass die Kommunen maximal 1/3  zu tragen haben. Er berichtete über das kommende Sportstättenförderprogramm mit den Förderschwerpunkten Sporthallen und Hallenbäder. Auch die medizinische Versorgung im ländlichen Raum war ein Thema. Kamlage warnte abschließend davor, dass das Land weitere Aufgaben auf die Kommunen verlagern könnte.

 

Thomas Bode, Vorsitzender des NSGB-Kreisverbandes, begrüßte auf der Versammlung auch Dr. Alexander Goebel, Geschäftsführer Helmstedter Reviermanagement, der die neue gemeinsame Wirtschaftsentwicklung im Landkreis Helmstedt darstellte. Hierzu gehört unter anderem das Gewerbeflächenmanagement und das Regionalmarketing, aber auch das Gründerzentrum und die Gründerbetreuung. Gerade erst vor einigen Tagen haben der Landrat und die Bürgermeister der kreisangehörigen Städte, der Einheitsgemeinde und der Samtgemeinden die Verwaltungsvereinbarung unterschrieben. Er stellte Chancen und Möglichkeiten dieser neuen Zusammenarbeit am Beispiel des Landkreises Goslar dar. Dr. Goebel beantwortete zahlreiche Fragen der anwesenden kommunalen Vertreter.

 

Matthias Lorenz, Kreisgeschäftsführer, blickte in seinem Geschäftsbericht für 2018 zurück auf die Schwerpunktthemen Beitragsfreiheit für Kindergärten sowie die Kreisthemen Glasfaserkabelprojekt des Landkreises Helmstedt und die Klage der kreisangehörigen Kommunen gegen die Heranziehungssatzung des Landkreises zur Durchführung von Aufgaben nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Hierin wird geregelt, das die Kommunen 1.000 Euro pro Jahr an Kostenerstattung erhalten. Die Auskömmlichkeit liegt aber bei knapp über 1.700 Euro. Lorenz stellte den Kassenbericht 2018 und den Haushaltsvoranschlag 2019 vor. Dem Vorstand wurde einstimmig Entlastung erteilt.

 

Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke ging als Gastgeber der Veranstaltung auf die großen Projekte in der Samtgemeinde Velpke ein. Hierzu zählen vorwiegend die Bereiche Feuerwehren, die Schulen und die Kindertagesstätten.

Foto zu Meldung: NSGB-Kreisverband Helmstedt tagte in Velpke: Stärkung der Kommunalfinanzen gefordert

Kooperationsvereinbarung bildet Grundlage für eine neue kommunale Wirtschaftsentwickllung im Landkreis Helmstedt

(21.03.2019)

Ein weiteres Zeichen für den Aufbruch sowie die gemeinsame Bewältigung der wirtschaftlichen Herausforderungen haben kürzlich die Hauptverwaltungsbeamten im Landkreis Helmstedt gesetzt. Mit der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zur Einrichtung einer interkommunalen Wirtschaftsentwicklung wurde die Basis für eine Neuausrichtung der Arbeit für und mit den Unternehmen im Landkreis Helmstedt geschaffen.

Unter Federführung des Helmstedter Regionalmanagements - HRM wurde in mehreren Workshops mit Vertretern der beteiligten Kommunen ein Konzept für die zukünftige wirtschaftliche Ausrichtung des Landkreises entwickelt. Im Ergebnis werden zwei neue Stellen unter dem Dach des HRM geschaffen. In den Büros der „Alten Post“ (Poststraße 3, Helmstedt) werden zwei Wirtschaftsförderer Mitte des Jahres ihre Arbeit aufnehmen. Damit soll eine enge Verknüpfung mit den Handlungsfeldern des HRM, aber auch eine eindeutig definierte Aufgabenstruktur geschaffen werden. Wirtschaftsunternehmen sollen dadurch schneller direkte Ansprechpartner finden. Im Kontext zu dem am Standort „Alte Post“ geplanten Gründer- und Unternehmerzentrum sollen wirtschaftliche Kompetenzen gebündelt werden, um den Akteuren aus Wirtschaft, Institutionen und Verwaltung eine zentrale Anlaufstelle zu bieten. Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke hatte sich bereits frühzeitig für eine gemeinsame Wirtschaftsförderung auf Kreisebene ausgesprochen und konnte nach einigen Vorgesprächen eine positive Stellungnahme der Samtgemeinde Velpke zusichern. Alexander Hoppe, Sprecher der Hauptverwaltungsbeamten im Landkreis Helmstedt, freut sich, dass es unter den beteiligten Kollegen schnell zu einem Konsens gekommen ist. „Allen Beteiligten war bewusst, dass das Vorhalten personeller Ressourcen in den einzelnen Kommunen für eine eigene Wirtschaftsentwicklung weder effizient noch dauerhaft finanzierbar sei. Mit dem Helmstedter Regionalmanagement – HRM gibt es eine Institution, in die nun auch die neue interkommunale Wirtschaftsentwicklung passgenau implementiert wird. So kann insgesamt ein breites Portfolio abgebildet werden.“ Auch Landrat Gerhard Radeck begrüßt und unterstützt das Vorhaben. „Es freut mich, dass die geschaffene interkommunale Wirtschaftsentwicklung als ein weiterer Baustein im HRM verortet werden kann. Bei den Themen Digitalisierung, Fachkräfte, Ausbildung, Fördermittel und Unternehmensnachfolge fordern die ansässigen Unternehmen unsere Unterstützung ein. Wir werden diese Bedarfe aufnehmen und unsere Aufgaben daran ausrichten. Das HRM soll am Standort „Alte Post“ als Ideenschmiede, Kompetenzzentrum und gleichzeitig als Impulsgeber für die Wirtschaft fungieren. Ich freue mich, dass wir nun gemeinsam einen neuen Weg in Sachen wirtschaftlicher Entwicklung einschlagen.“

Foto zu Meldung: Kooperationsvereinbarung bildet Grundlage für eine neue kommunale Wirtschaftsentwickllung im Landkreis Helmstedt

Einweihung der Kita "Lummerland" Velpke

(13.02.2019)

Endlich war es soweit - der Neubau der Kindertagesstätte in Velpke wurde nach insgesamt 1,5 Jahren Bauzeit fertiggestellt und ist am 01.01.2019 in Betrieb gegangen. Dies nahmen Samtgemeindebürgermeister (SBM) Rüdiger Fricke, Landrat Gerhard Radeck, Bürgermeister Mark Kreutzberg, das Architekturbüro Schmerschneider sowie die Kita-Leiterin Nicole Kindler zum Anlass, die neue Kita am 15.01.2019 feierlich zu eröffnen.

Der Liedbeitrag „Komm bau ein Haus“ aus der zweiten Velpker Kita „Kleine Strolche“ wurde passend zur Einweihungsfeier gewählt. Anschließend kam mit einem Tanz der Kinder bereits zu Beginn der Veranstaltung feierliche Stimmung auf.

SBM Rüdiger Fricke begrüßte neben den anwesenden Kindern alle Gäste aus Politik, den Kitas, Verwaltung, Planungsbüros, mitwirkenden Firmen und die Eltern. Anschließend berichtete Mark Kreutzberg, Bürgermeister der Gemeinde Velpke, stolz über die Entwicklung aller Gespräche und Planungen hin zu dieser gelungenen Kindertagesstätte. Rüdiger Fricke betonte, dass es sich keineswegs um eine Luxus-Kita handelt, es wurde streng auf die Wirtschaftlichkeit bei allen Gewerken und Maßnahmen geachtet. Die ursprünglichen Planbaukosten von 2,78 Mio. € wurden im Laufe der Bauberatung auf 2,97 Mio. € aufgestockt. Die voraussichtliche Abrechnungssumme wird nach derzeitigem Stand 2,96 Mio. € betragen. Das Land Niedersachsen fördert den Neubau mit einer Summe von 360.000 €, der Landkreis Helmstedt leistet eine Zuwendung in Höhe von 720.000 €. Landrat Gerhard Radeck gratulierte zu dieser tollen Einrichtung und betonte die Wichtigkeit der Zusammenarbeit zwischen Landkreis und Kommunen, um den großen Bedarf an Betreuungsplätzen decken zu können.

Auch Architekt und Bauleiter H. Schmerschneider gratulierte zur entstandenen Einrichtung und bedankte sich bei allen Beteiligten für die geleistete Arbeit an diesem Projekt. Nachfolgend überreichte das Büro Schmerschneider den obligatorischen Schlüssel und einen Gutschein der Fa. Wehrfritz für eine Kugelbahn, worüber sich das Kita-Personal sehr freute.

Mit dem Neubau erfolgte in der Samtgemeinde Velpke eine weitere Aufstockung des Platzangebotes der Kindertagesstätten. Die Nachfrage - insbesondere nach Krippenplätzen – ist in den letzten Jahren gestiegen. Mit der neuen 4-Gruppen-Kindertagesstätte in Velpke hat die Samtgemeinde ihr Angebot auf 16 Kita- und 10 Krippengruppen erweitert, sodass 550 Kinder im Samtgemeindegebiet betreut werden können. Aufgrund der hohen Betreuungsbedarfe sind bereits weitere Bauvorhaben im Bereich der Kindertagesstätten und Grundschulen geplant.

 

Der Neubau mit rund 1.000 m² umfasst folgende Räumlichkeiten:

 

- 2 Krippengruppenräume mit Schlaf- und Sanitärraum

- 2 Kitagruppenräume mit Hochebenen sowie Ruhe- und Sanitärraum

- 2 Schmutzschleusen mit Garderobenbereich

- großer Bewegungsraum mit mobiler Trennwand und Lager

- Ausgabeküche mit Durchreiche

- Kinderrestaurant zum gemeinsamen Essen und Kochen (Küchenzeile in Kinderhöhe)

- diverse Besprechungs- und Therapieräume (Atelier und Werkstatt)

- Leitungsbüro und Personalraum mit Küchenzeile

- Personal- und Behinderten-WC

- Materiallager, Technik- und Hauswirtschaftsraum, kleine Teeküche

- großes Lager mit Außenzugang

 

Ein großes Dankeschön gilt der Kita-Leitung Nicole Kindler und dem Kita-Personal für die tolle Organisation und Bewirtung einer sehr gelungenen Einweihungsfeier.

Allen Kindern und Beteiligten wünschen wir eine aufregende und erlebnisreiche Zeit im „Lummerland“.

(Schöpe)

 

Foto zu Meldung: Einweihung der Kita "Lummerland" Velpke

Hauptverwaltungsbeamte führten in Hannover Gespräche mit den Landtagsabgeordneten

(13.02.2019)

Helmstedt/Hannover: Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke und weitere Hauptverwaltungsbeamte aus dem Landkreis Helmstedt nutzten am 24.01.2019 die Sitzungswoche des Nds. Landtages in Hannover, um sich zum einen mit den örtlichen Abgeordneten, Veronika Koch und Jörn Domeier, über aktuelle Themen des Landkreises Helmstedt auszutauschen. Zum anderen führten sie Gespräche mit einem Vertreter des Kultusministeriums zur Situation im Kindertagesstättenbereich und mit Minister Olaf Lies zur aktuellen Entwicklung in der "Kohlekommission". Eine Fortsetzung des Gedankenaustausches im Laufe diesen Jahres wird angestrebt.

Foto zu Meldung: Hauptverwaltungsbeamte führten in Hannover Gespräche mit den Landtagsabgeordneten

Bedienungsanleitung für die LSW-Ladesäule auf dem Rathausparkplatz in Velpke

(13.02.2019)

Bedienungsanleitung LSW LADESÄULE

 

Kostenloses Laden – bis 28.02.2019

 

  1. Das Ladekabel mit der LSW LADESÄULE und dem Fahrzeug verbinden.
  2. Die LSW LADESÄULE erkennt, dass ein Fahrzeug korrekt angeschlossen wurde.
  3. Der Stecker der LSW LADESÄULE verriegelt, der Ladevorgang startet und die blaue LED leuchtet.
  4. Zum Beenden des Ladevorgangs das Fahrzeug entriegeln und das Ladekabel trennen. Dazu muss ggf. das Fahrzeug vorher entriegelt werden.
  5. Bei Beendigung des Ladevorgangs erlischt die blaue LED an der LSW LADESÄULE.

 

Kostenpflichtiges Laden – ab 01.03.2019

 

Für das kostenpflichtige Laden gibt es verschiedene Möglichkeiten:

 

- Vertrag LSW AUTOSTROM mit kostenloser eCharge-App für iOS und Android

- Direct Payment per Kreditkarte oder Paypal

- Nutzen weiterer Apps von Kooperationspartner wie z. B. Charge&Fuel oder DKV

 

Laden mit LSW AUTOSTROM und eCharge-App

 

  1. Voraussetzung sind ein Vertrag LSW AUTOSTROM, ein internetfähiges Smartphone sowie die kostenlose eCharge-App für iOS oder Android. Die Vertragsdaten von LSW AUTOSTROM müssen zunächst in der App erfasst werden.
  2. Das Ladekabel mit der LSW LADESÄULE und dem Fahrzeug verbinden.
  3. Die LSW LADESÄULE erkennt, dass ein Fahrzeug korrekt angeschlossen wurde.
  4. QR-Code an der LSW LADESÄULE über die eCharge-App einscannen und den Ladevorgang starten.
  5. Der Stecker der LSW LADESÄULE verriegelt, der Ladevorgang startet und die blaue LED leuchtet.
  6. Zum Beenden des Ladevorgangs das Fahrzeug entriegeln und das Ladekabel trennen. Dazu muss ggf. das Fahrzeug vorher entriegelt werden.
  7. Bei Beendigung des Ladevorgangs erlischt die blaue LED an der LSW LADESÄULE.
  8. Die Ladedaten werden in der eCharge-App gespeichert und werden an die LSW zur Abrechnung weitergeleitet. Der Kunde erhält quartalsweise eine Abrechnung über LSW AUTOSTROM.

 

Laden mit Direct Payment

 

  1. Für das Laden mit Direct Payment ist keine Registrierung erforderlich, lediglich ein internetfähiges Smartphone. Wahlweise kann Direct Payment über die kostenlose eCharge-App für iOS oder Android oder über ein Webportal erfolgen.
  2. Das Ladekabel mit der LSW LADESÄULE und dem Fahrzeug verbinden.
  3. Die LSW LADESÄULE erkennt, dass ein Fahrzeug korrekt angeschlossen wurde.
  4. QR-Code an der LSW LADESÄULE über die eCharge-App oder Fotoapp des Smartphones einscannen. Der Ladevorgang wird nun wahlweise über die eCharge-App oder über das im QR-Code verlinkte Webportal gestartet.
  5. Der Stecker der LSW LADESÄULE verriegelt, der Ladevorgang startet und die blaue LED leuchtet.
  6. Zum Beenden des Ladevorgangs das Fahrzeug entriegeln und das Ladekabel trennen. Dazu muss ggf. das Fahrzeug vorher entriegelt werden.
  7. Bei Beendigung des Ladevorgangs erlischt die blaue LED an der LSW LADESÄULE.
  8. Die Ladedaten werden in der eCharge-App bzw. im Webportal gespeichert, die Abrechnung erfolgt über die gewünschte Zahlart (Paypal oder Kreditkarte).

 

Laden mit Apps von weiteren Kooperationspartnern wie Charge&Fuel oder DKV

 

  1. Voraussetzung ist die entsprechende App des Kooperationspartners.
  2. Das Ladekabel mit der LSW LADESÄULE und dem Fahrzeug verbinden.
  3. Die LSW LADESÄULE erkennt, dass ein Fahrzeug korrekt angeschlossen wurde.
  4. QR-Code an der LSW Ladesäule über die entsprechende App des Kooperationspartners einscannen und den Ladevorgang starten.
  5. Der Stecker der LSW LADESÄULE verriegelt, der Ladevorgang startet und die blaue LED leuchtet.
  6. Zum Beenden des Ladevorgangs das Fahrzeug entriegeln und das Ladekabel trennen. Dazu muss ggf. das Fahrzeug vorher entriegelt werden.
  7. Bei Beendigung des Ladevorgangs erlischt die blaue LED an der LSW LADESÄULE.
  8. Die Ladedaten werden an den Kooperationspartner zur weiteren Bearbeitung weitergeleitet. Es gelten die zwischen dem Kunden und dem Kooperationspartner vereinbarten Vertragsbedingungen.

Öffentliche Sammlung Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge 2018

(13.02.2019)

Die Bilder und Berichte über Kriegshandlungen, die uns täglich erreichen, lassen das damit verbundene Leid oft nur erahnen, Hunderttausende wurden auch in diesem Jahr Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft. Uns ist es vergönnt, bereits über 70 Jahre in Frieden leben zu können. Frieden ist ein Geschenk, für dessen Erhalt immer wieder gearbeitet werden muss. Dieser Aufgabe widmet sich seit 1919 der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.

 

Traditionell sammeln Mitglieder der örtlichen Vereine und Freiwilligen Feuerwehren aus einigen Ortsteilen im Bereich der Gemeinde Gr. Twülpstedt bei der Haus- und Straßensammlung des Volksbundes aktiv mit. Diesmal konnte ein stolzer Betrag in Höhe von 996,70 € für die wichtige Arbeit gegen das Vergessen und zum Erhalt des Friedens an die Kriegsgräberfürsorge zusammengetragen werden.

 

Der Gesamtbetrag setzt sich wie folgt zusammen:

 

Papenrode                   140,00  €

Groß Sisbeck              247,00 €

Klein Sisbeck                55,00 €

Rümmer                      554,70  €

 

Insgesamt:                 996,70 €

 

Wir bedanken uns bei allen Spendern und vor allem bei den freiwilligen Sammlern rund um den LAV Rümmer, der Feuerwehr Klein Sisbeck, dem Schützenverein Groß Sisbeck und Frau Schiffers aus Papenrode.

Durch Ihre Unterstützung ist so ein tolles Ergebnis zustande gekommen. Vielen Dank! (L. Albertz)

Einrichtung einer touristischen Mobilitätszentrale im Helmstedter Bahnhofsgebäude

(13.02.2019)

Die Stadt Helmstedt beabsichtigt im Rahmen der Weiterentwicklung des gesamten Landkreises Helmstedt die Einrichtung einer touristischen Mobilitätszentrale im Helmstedter Bahnhofsgebäude. Es handelt sich hierbei um keine reine Tourismusinformation. Vielmehr sollen vorrangig konzeptionelle und administrative Aufgaben gebündelt sowie die vorhandenen Tourist-Infos optimal unterstützt werden. Die Ziele einer gemeinsamen Tourismuszentrale liegen ferner in der Beratung, dem Service und Verkauf in zentraler Lage bei Nutzung von Synergien durch Kooperationen. Den Planungen der Stadt Helmstedt hat der Samtgemeindeausschuss am 05.02.2019 im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit zugestimmt. Die Samtgemeinde Velpke wird sich vorbehaltlich einer gesicherten Finanzierung des Gesamtprojktes und ohne finanzieller Unterstützung an der Projektumsetzung beteiligen. (ehrlich)

Verlängerung kostenfreies Laden an E-Ladesäule

(11.02.2019)

Im September 2018 wurde die E-Ladesäule auf dem Rathausparkplatz der Samtgemeinde in Velpke in Betrieb genommen. Die Normalladesäule mit zwei Ladeanschlüssen von jeweils 22 kW Wechselstrom ist dauerhaft öffentlich zugänglich - und das kostenfrei bis Ende Februar 2019, wie die Betreiberin LSW der Eigentümerin Samtgemeinde Velpke meldete. Zudem kann auch ohne Vertrag über die Kreditkarte oder per PayPal geladen werden. Ladevorgänge sind sowohl mit als auch ohne Charge & Fuel Card möglich.

Bei Fragen steht Ihnen die Klimaschutzmanagerin der Samtgemeinde Velpke, Frau Jetter, über Telefon 05364 5239, per E-Mail jetter.samtgemeinde@velpke.de oder persönlich im Rathaus zur Verfügung. (I. Jetter)

Foto zu Meldung: Verlängerung kostenfreies Laden an E-Ladesäule

Thermografie-Rundgang

(11.02.2019)

Auch in diesem Jahr lädt die Samtgemeinde Velpke und die LSW Energie GmbH & CO. KG (LSW) Bürgerinnen und Bürger zu einem Thermografie-Rundgang ein. Dazu werden Eigentümer einer Immobilie in Rathausnähe gesucht, die an einer kostenfreien Gebäudethermografie interessiert sind. Die Veranstaltung soll am Mittwoch, den 06.03.2019, um 17 Uhr im Rathaus der Samtgemeinde Velpke im Sitzungssaal beginnen. Nach einer Begrüßung durch die Klimaschutzmanagerin der Samtgemeinde Velpke, Inga Jetter, werden die LSW-Energieberater Tobias Göring und Jens Spendel vom technischen Kundenservice etwa eine Stunde in das Thema einführen. Danach haben Sie die Möglichkeit, den Energieberatern Fragen zu stellen.

Beim anschließenden Rundgang werden mit der Wärmebildkamera Energieverluste am Eigenheim sichtbar gemacht und die Aufnahmen im Anschluss mit fachlicher Unterstützung der LSW erläutert.

 

Bitte senden Sie bis Mittwoch, den 27.02.2019 eine formlose E-Mail an jetter.samtgemeinde@velpke.de und bewerben Sie sich!

Die Teilnahme ist kostenfrei und die Thermografie Ihrer Immobilie ein Service im Rahmen des Klimaschutzmanagements der Samtgemeinde Velpke.

 

 

Gerne steht Ihnen Frau Jetter bei weiteren Fragen oder Anregungen über Telefon 05364 5239 oder per E-Mail jetter.samtgemeinde@velpke.de zur Verfügung.

 

Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkunft in Bahrdorf soll saniert werden

(06.02.2019)

Der Rat der Samtgemeinde Velpke hat sich in seiner Sitzung am 04.12.2018 einstimmig dafür ausgesprochen, auch weiterhin ein im Eigentum der Samtgemeinde befindliches Gebäude zur Unterbringung von Obdachlosen und Flüchtlingen vorzuhalten.

 

Mit diesem eindeutigen Bekenntnis wurde gleichzeitig auch die Verwaltung beauftragt, bezüglich der erforderlichen Sanierung der im Eigentum der Samtgemeinde befindlichen Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkunft in Bahrdorf Vorschläge erarbeiten zu lassen. Eigens dafür wurde eine Arbeitsgruppe gebildet, der neben der Verwaltung auch 3 Mitglieder des Samtgemeinderates angehören.

 

Im Oktober 1989 hat die Samtgemeinde das ca. um 1900 erbaute Gebäude erworben. Danach wurde es umgebaut und seither zur Unterbringung von Obdachlosen, Spätaussiedlern und Flüchtlingen genutzt. In der Vergangenheit konnten das Gebäude und die Räumlichkeiten wegen der stets vorherrschenden starken Belegung nur sporadisch saniert werden. Zwangsläufig hat sich ein größerer Sanierungsstau ergeben.

 

Die Arbeitsgruppe hat in der Zwischenzeit in zwei Sitzungen u.a. eine Bestandsaufnahme vorgenommen und grundsätzliche Vorgaben für eine Sanierung erarbeitet. Um aus mehreren Sichtweisen auswählen zu können, wurde festgelegt, mögliche Sanierungsvorschläge von drei unterschiedlichen Architekten erarbeiten zu lassen. Damit ist nicht nur ein kleiner Wettbewerb gegeben, sondern auch die Möglichkeit, aus verschiedenen Vorschlägen eine in finanzieller und praktikabler Hinsicht geeignete Variante auszuwählen.

 

Die eingereichten Vorschläge werden im Februar 2019 zunächst durch die Arbeitsgruppe bewertet und dann dem entsprechenden Fachausschuss vorgestellt. Eine endgültige Entscheidung wird in der für den 02. Juli 2019 geplanten Sitzung des Samtgemeinderates angestrebt. Sanierungsbeginn könnte aus heutiger Sicht Frühjahr/Sommer 2020 sein. (Wehke)

Foto zu Meldung: Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkunft in Bahrdorf soll saniert werden

Feuerwehrbedarfsplanung

(06.02.2019)

Gemäß § 2 des Niedersächsischen Brandschutzgesetzes obliegen den Gemeinden der abwehrende Brandschutz und die Hilfeleistung in ihrem Gebiet. Zur Erfüllung dieser Aufgaben haben sie eine den örtlichen Verhältnissen entsprechende leistungsfähige Feuerwehr aufzustellen, auszurüsten, zu unterhalten und einzusetzen. Sie können dazu eine Feuerwehrbedarfsplanung aufstellen.

Der Niedersächsische Landesrechnungshof hat in der Samtgemeinde Velpke eine überörtliche Prüfung speziell zur Thematik Feuerwehrplanung – Aufstellung und Ausstattung der Freiwilligen Feuerwehren – vorgenommen. Im Ergebnis hat er in seinem Prüfungsbericht u. a. empfohlen, eine umfassende zukunftsorientierte Feuerwehrplanung zu erstellen.

 

Somit wurde seitens der Feuerwehrführung, der Politik und der Verwaltung beschlossen, einen Feuerwehrbedarfsplan aufstellen zu lassen. Der Samtgemeindeausschuss fasste in seiner Sitzung am 24.04.2018 den Auftragsbeschluss.

Der Auftrag zur Erstellung eines Feuerwehrbedarfsplanes wurde daher Mitte 2018 an die BBS Gefahrenabwehrplanung GmbH vergeben.

 

Für so einen Feuerwehrbedarfsplan benötigt man das Risikopotential der Samtgemeinde, den aktuellen Fahrzeugbestand, die Mitgliederstärke der Ortsfeuerwehren und die Qualifikationen der einzelnen Kameraden. Diese Daten werden zur Zeit eingepflegt.

Sobald alle relevanten Daten eingegeben worden sind, wertet die BBS Gefahrenabwehrplanung dies aus und legt den ersten Entwurf des Feuerwehrbedarfsplanes vor.

 

Mit einer Fertigstellung des Planes ist wegen der Fülle der zu erfassenden Daten und der damit in Zusammenhang stehenden Auswertung aus heutiger Sicht im 3. Quartal 2019 zu rechnen. (Taraschewski)

Beschlussfassung über den Haushalt der Samtgemeinde Velpke 2019

(06.02.2019)

Der Samtgemeinderat hat in seiner Sitzung am 04.12.2018 den Haushalt für das Jahr 2019 inklusive Haushaltssatzung, Stellenplan, Haushaltssicherungskonzept und Investitionsprogramm beschlossen.

Die Satzung weist Erträge i. H. v. 12.946.100,00 € und Aufwendungen i. H. v. 14.568.800,00 € aus. Die außerordentlichen Erträge weisen 2.000,00 € aus und außerordentliche Aufwendungen werden mit 0,00 € veranschlagt. Als Jahresergebnis ergibt sich somit ein Fehlbetrag von 1.620.700,00 . Die Investitionen können nicht aus einem vorhandenen Bestand an liquiden Mitteln oder einem Einzahlungsüberschuss aus laufender Verwaltungstätigkeit finanziert werden. Deshalb ist eine Ermächtigung zur Aufnahme eines Investitionskredites i. H. v. 5.092.400,00 vorgesehen. Zum Ausgleich von Liquiditätsschwankungen wurde ein Höchstbetrag zur Aufnahme von Liquiditätskrediten i. H. v. 7,7 Mio. € festgesetzt.

 

Folgende größere Investitionsmaßnahmen sind geplant:

 

 

Einführung E-Rechnung

43.000 €

Zentrale Kitaplatzvergabe

10.000 €

Dienstwagen

20.000 €

Förderung Unternehmensansiedlung

25.000 €

Erweiterung/Sanierung GS Danndorf

2.680.000 €

Sanierung GS Groß Twülpstedt

100.000 €

LED-Umrüstung Turnhalle GS GT

45.000 €

Neuausstattung Sitzungssaal

55.000 €

Neubau Kita Bahrdorf

2.000.000 €

Löschgruppenfahrzeug GT

40.000 €

LF 10 Danndorf

220.000 €

TSF Wasser Klein Twülpstedt

120.000 €

Logistikanhänger Hochwasser

50.000 €

Stabilisierungssystem Stab-FAST Alu

20.000 €

PKW Bauhof

40.000 €

 

Mit dem Stand zum 31.12.2018 liegt die Investivverschuldung der Samtgemeinde Velpke bei 5.558.581,27 €, die Liquiditätsverschuldung liegt bei 1.336.020,26 € (17.12.2018).

Als größere Aufwandsmaßnahmen sind Sanierungsmaßnahmen am Rathaus geplant, diese werden mit einem Ansatz von 110.000,00 € veranschlagt.

 

Steuertermin

(06.02.2019)

Die Samtgemeindekasse Velpke weist alle Steuerpflichtigen darauf hin, dass die Grundsteuer A, Grundsteuer B und Gewerbesteuer-Vorauszahlung 2019 für die Zeit vom 01.01. – 31.03.2019 zum Fälligkeitstag 15.02.2019 zu entrichten sind.

Die Hundesteuer für die Zeit vom 01.01.2019 – 30.06.2019 ist ebenfalls am 15.02.2019 fällig.

 

Nicht am SEPA-Lastschriftverfahren teilnehmende Zahlungspflichtige werden gebeten, die Abgaben mit Überweisung bzw. über Dauerauftrag zur Vermeidung von Fehlbuchungen oder evtl. notwendige Rückerstattungen nur unter Angabe der aktuellen Kassenzeichen zu leisten.

 

Im Januar 2018 haben alle Grundstückseigentümer und Gewerbetreibenden wegen Hebesatzerhöhung neue Abgabenbescheide erhalten. Bestehende Daueraufträge sind durch die Zahlungspflichtigen unbedingt auf die neu festgesetzten Beträge zu den genannten Fälligkeitsdaten umzustellen bzw. zu ändern.

 

Bei nicht fristgerechter Zahlung werden mit der Mahnung die landesüblichen Mahngebühren erhoben und ggf. Säumniszuschläge nach der Abgabenordnung (AO) in der jeweils gültigen Fassung festgesetzt.

 

Wichtige Hinweise der Samtgemeindekasse Velpke zum SEPA-Lastschriftverfahren:

 

SEPA-Einzugsermächtigungen werden durch die Samtgemeindekasse Velpke aufgrund der rechtlichen Vorschriften nur noch in Papierform mit originaler Unterschrift angenommen.

Eine E-Mail-Benachrichtigung ist nicht ausreichend!

 

Neue Einzugsermächtigungen bzw. Änderungen wegen neuer Bankverbindung müssen wegen der durch die Samtgemeindekasse Velpke einzuhaltenden SEPA-Einreichungsfristen bei den Banken mindesten 10 Werktage vor dem Fälligkeitstermin des abzubuchenden Betrages vorliegen.

Später eingehende Einzugsermächtigungen können nicht mehr rechtzeitig berücksichtigt werden.

 

Nicht abgebucht werden die mit Mahnung der Samtgemeindekasse Velpke erhobenen Abgaben / Nebenforderungen. Diese sind grundsätzlich noch zu überweisen.

 

Die Bankkonten der Samtgemeindekasse Velpke:

 

Volksbank eG                          BIC: GENODEF1WFV  IBAN: DE09 2709 2555 3055 5264 00

 

Landessparkasse (Nord/LB)   BIC: NOLADE2HXXX   IBAN: DE98 2505 0000 0008 8020 50

 

 

Flächennutzungsplanänderungen in der Samtgemeinde Velpke

(06.02.2019)

Der Rat der Samtgemeinde Velpke hat in seiner Sitzung am 04.12.2018 die 52. Änderung des Flächennutzungsplans in Volkmarsdorf beschlossen. Nach erfolgter öffentlicher Auslegung und der Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange wird der zuvor als „Fläche für Wald“ ausgewiesene Bereich, in dem sich das Schützenhaus des Schützenvereins Volkarsdorf befindet, von nun an als „Sportanlage mit der Zweckbestimmung Schützenhaus“ ausgewiesen, um den Neubau des Schützenhauses rechtlich zu ermöglichen. Das zuvor an gleicher Stelle befindliche Schützenhaus soll abgerissen werden, da das alte Gebäude stark sanierungsbedürftig ist und eine Erhaltung nicht mehr wirtschaftlich wäre. Bevor die Flächennutzungsplanänderung allerdings wirksam werden kann, bedarf es noch der Genehmigung durch den Landkreis Helmstedt.

In der gleichen Sitzung hat der Samtgemeinderat zudem den Aufstellungsbeschluss über die 54. Änderung des Flächennutzungsplanes in Bahrdorf gefasst. Der zuvor als „Grünfläche – Sportplatz“ ausgewiesene Bereich auf dem Sportplatzgelände Bahrdorf (B-Platz) soll nun als „Fläche für den Gemeinbedarf – Kindertagesstätte“ dargestellt werden, um den Bau einer neuen Kindertagesstätte zu ermöglichen. Diese soll die sanierungsbedürftige alte KITA ersetzen und den gestiegenen Bedarf an Betreuungsplätzen decken. Das Änderungsverfahren wird nun durchgeführt. (Spaleck)

Neubesetzung im Samtgemeinderat und im Rat Velpke

(06.02.2019)

Frau Andrea Weber-Tabrizian hat im November 2018 gegenüber dem Samtgemeindebürgermeister sowie dem Bürgermeister der Gemeinde Velpke erklärt, auf ihren jeweiligen Sitz verzichten zu wollen.

 

Nachdem der Samtgemeinderat sowie der Rat der Gemeinde Velpke in ihren Dezember-Sitzungen durch Beschluss den Sitzverlust festgestellt haben, wurde gleichzeitig die Annahmeerklärung der Ersatzpersonen als Nachrücker gültig.

 

Demnach treten für den Samtgemeinderat Herr Torben Berndt aus Grafhorst und für die Gemeinde Velpke Herr Hans-Heinrich Munnecke aus Wahrstedt die Nachfolge an. (Vogel)

 

Die Samtgemeinde Velpke verabschiedet Samtgemeinderat Henning Glaser in den Ruhestand

(24.01.2019)

Mitte Dezember 2018 war es nun soweit – Samtgemeinderat Henning Glaser, Fachbereichsleiter des Fachbereichs III / Technische Dienste, verlässt nach über 50 Jahren im öffentlichen Dienst und 35 Dienstjahren in der Verwaltung der Samtgemeinde Velpke das Rathaus. Er wurde zum 31. Dezember 2018 mit 67 Jahren in den Ruhestand verabschiedet.

 

Die Tätigkeit von Herrn Glaser wurde im Rahmen einer kleinen Feierstunde durch Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke am 11.Dezember 2018, zu der sich die Mitglieder des Samtgemeindeausschusses, die Mitarbeiter des Bauamtes sowie alle Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden und der Personalrat eingefunden hatten, gewürdigt.

 

Herr Samtgemeinderat Henning Glaser nahm am 1. August 1967 seine Verwaltungslehre beim Landkreis Helmstedt auf. Ab August 1972 schlug Herr Glaser seine Laufbahn im gehobenen Dienst bei dieser Behörde ein. Mit dem 1. März 1983 wurde er zur Samtgemeinde Velpke versetzt. Seit dieser Zeit war der Diplom-Verwaltungswirt als Amtsleiter des Bauamtes und des Amtes für soziale Angelegenheiten und als Fachbereichsleiter des Fachbereiches III – Technische Dienste tätig. Nebendienstlich war er stellvertretender Gemeindedirektor der Gemeinde Danndorf. Am 13. Dezember 2016 wurde Henning Glaser durch Beschluss des Rates der Samtgemeinde Velpke mit der allgemeinen Vertretung des Samtgemeindebürgermeisters beauftragt.

 

Er hat in diesen vielen Jahren den Wandel der öffentlichen Verwaltung von der hoheitlichen Behörde zu einem Kundendienstleister miterlebt. Viele neue Aufgaben und Herausforderungen der Kommunen sind im Lauf der Zeit an ihn herangetragen worden.

 

Die Samtgemeinde Velpke bedankt sich bei Herrn Glaser für die langjährige und gute Zusammenarbeit. Wir wünschen ihm vor allem eine gute Gesundheit und jetzt im Ruhestand die Zeit für all die Dinge, die ihm wichtig sind. (Kleist)

Foto zu Meldung: Die Samtgemeinde Velpke verabschiedet Samtgemeinderat Henning Glaser in den Ruhestand

Offizielle Eröffnung des Radweges von Velpke nach Meinkot

(24.01.2019)

Am 18.12.2018 um 14.00 Uhr war es endlich soweit!

 

Der Radweg von Velpke nach Meinkot wurde offiziell seiner Bestimmung übergeben.

 

Neben dem Leiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Bernd Mühlnickel, den Landtagsabgeordneten Veronika Koch (CDU) und Jörn Domeier (SPD), Velpkes Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke, Velpkes Bürgermeister Mark Kreutzberg, dem zuständigen Fachbereichsleiter Henning Glaser, dem Stellvertreter des Landrates Hans Werner Schlichting und dem Planer Stefan Weinkopf nahmen zahlreiche Mitglieder der Initiative Radweg Velpke-Meinkot und weitere interessierte Bürgerinnen und Bürger an dieser Veranstaltung teil. Am Ortsausgang Velpke wurde feierlich das Band zerschnitten und der Radweg eröffnet.

 

Bürgermeister Mark Kreutzberg verdeutlichte, wie wichtig dieser Radweg ist – zur Eröffnungsfeier kamen Radfahrer aus der ganzen Samtgemeinde Velpke. Rüdiger Fricke betonte noch einmal, dass dieser Radweg nur gebaut werden konnte, da die Gemeinde Velpke den größten Teil der Kosten übernommen hat.

 

Im Anschluss an die Eröffnung wurden die Räder in Richtung Meinkot bewegt. Dort hatte die Feuerwehr Meinkot für alle Teilnehmer ein gemütliches Grillen zum Abschluss der Veranstaltung organisiert.

 

Für diese Unterstützung ein DANKE an die Feuerwehr Meinkot!

 

(R. Schmidt)

Foto zu Meldung: Offizielle Eröffnung des Radweges von Velpke nach Meinkot

Die Sternsinger waren im Rathaus der Samtgemeinde Velpke

(24.01.2019)

Am 4. Januar besuchten Kinder der katholischen Kirchengemeinde St. Marien aus Velpke das Rathaus und überbrachten den Segen für das neue Jahr. Gleichzeitig sammelte sie für die Unterstützung von Projekten für Kinder aus aller Welt. In diesem Jahr geht es beim Drei-Königs-Singen um Kinder mit Behinderung.

 

Es gibt auf der Welt ungefähr 165 Millionen Kinder mit Behinderung. In armen Ländern leben besonders viele von ihnen und die meisten sind besonders arm.

 

Im Jahr 2019 ist das Beispiel-Land für die Stern-Singer Peru.

 

Doch nicht nur Kinder im Beispielland Peru werden auch zukünftig durch den Einsatz der kleinen und großen Könige in Deutschland unterstützt. Straßenkinder, Flüchtlingskinder, Aids-Waisen, Kindersoldaten, Mädchen und Jungen, die nicht zur Schule gehen können, denen Wasser und Nahrung fehlen, die in Kriegs- und Krisengebieten oder ohne ein festes Dach über dem Kopf aufwachsen – Kinder in mehr als 100 Ländern der Welt werden jedes Jahr in Projekten betreut, die mit Mitteln der Aktion unterstützt werden. Gemeinsam mit ihren jugendlichen und erwachsenen Begleitern hatten sich die Sternsinger aus der Kirchengemeinde Velpke auf ihre Aufgabe vorbereitet. Sie kennen die Nöte und Probleme von Kindern rund um den Globus und sorgen mit ihrem Engagement für die Linderung von Not in zahlreichen Projektorten. Sie sind eben ein Segen!

Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke bedankte sich ganz herzlich bei den Sternsingern und überreichte eine Spende. (Vogel)

Foto zu Meldung: Die Sternsinger waren im Rathaus der Samtgemeinde Velpke

Neue Klimaschutzmanagerin bei der Samtgemeinde Velpke

(24.01.2019)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

Im Jahr 2014 wurde das Klimaschutzkonzept der Samtgemeinde Velpke vorgestellt. Dieses Konzept bildet die Grundlage für die Umsetzung der kommunalen Klimaschutzmaßnahmen und beinhaltet eine Reihe von konkreten Vorschlägen. Mit der Umsetzung von einzelnen kommunalen Klimaschutzmaßnahmen möchte die Samtgemeinde Velpke als Vorbild vorangehen, um Bürgerinnen und Bürger sowie örtliche Vereine, Institutionen und Unternehmen zu einem klimafreundlichen Handeln zu motivieren.

Um diese Klimaschutzmaßnahmen zu initiieren, begleitend zu unterstützen und Akteure zu vernetzen, hat die Samtgemeinde Velpke zusätzlich die Förderung einer Personalstelle beantragt. Für zwei Jahre wird die Stelle der Klimaschutzmanagerin durch den Projektträger Jülich mitfinanziert.

 

Vom 1. Mai 2017 bis zum 30. November 2018 war Frau Wilke Klimaschutzmanagerin bei der Samtgemeinde Velpke. Seit dem 1. Dezember 2018 habe ich diese Stelle übernommen. Klimaschutz ist eine spannende, gemeinschaftliche Aufgabe. Neben der kommunalen Verantwortung, die wir als öffentliche Verwaltung tragen, kann auch jeder von uns durch sein privates, alltägliches Wohn-, Konsum-, Arbeits- oder Mobilitätsverhalten einen Anteil dazu beitragen.

 

Sehr gerne stehe ich Ihnen bei Fragen oder Anregungen zum Thema Klimaschutz zur Verfügung.

 

Inga Jetter

 

Foto zu Meldung: Neue Klimaschutzmanagerin bei der Samtgemeinde Velpke

Aktuelle Spam-Welle mit angeblichen Rechnungen als Word-Datei

(11.12.2018)

Hinweis der Verwaltung:

 

Leider sind in den letzten Wochen vermehrt SPAM-Mails im Umlauf und die Samtgemeinde Velpke ist in den Verdacht geraten, Absender dieser Mails zu sein. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass diese Mails nicht von der Samtgemeinde Velpke stammen.

 

Die Spam-Verfasser nutzen dabei in gutem Deutsch verfasste Texte und fälschen vertrauenswürdige Absender, die sie wahrscheinlich durch Viren aus Adressbüchern ausgelesen haben. Das bedeutet nicht unbedingt, dass Sie selbst einen Virus haben. Es kann auch ein Kontakt von Ihnen sein, der Sie im Adressbuch hat. Trotzdem empfehlen wir Ihnen, den eigenen PC auf Viren zu scannen, sollte Sie vermehrt diese Spam-Nachrichten bekommen. Wenn man den Absender genauer prüft, kann man erkennen, dass die Mail nicht von dem augenscheinlich vertrauenswürdigen Kontakt kommt, sondern im Absender-Namen nur die E-Mail des bekannten Kontakts steht. Die wirkliche Absenderadresse ist meist eine unbekannte E-Mail-Adresse.

 

Bei dem Anhang handelt sich meist um eine Word-Datei, die selbst kein Virus ist, beim Öffnen jedoch versucht, einen Virus aus dem Internet nachzuladen. Man sollte auf keinen Fall die Datei öffnen und dort "Enable Content" drücken, da man sonst das Makro startet, das versucht, das System zu infizieren. Sollte man sein System infiziert haben, empfehlen wir, den PC zu bereinigen und anschließend alle Passwörter inklusive des eigenen E-Mail-Passworts zu ändern.

 

Die automatische Spam-Erkennung kann diese E-Mails nur sehr schwer filtern. Jede E-Mail beinhaltet einen anderen Text, andere Absender, andere Provider oder sonstige Erkennungsmerkmale. Auch die Word-Dateien unterscheiden sich in fast jeder E-Mail. Daher wird die E-Mail oft nicht gefiltert, da weder Spam-Erkennung noch Virenprogramme anschlagen.

 

Daher bitten wir Sie, besonders vorsichtig mit Rechnungen, die Sie als Word-Datei erreichen, zu sein.

 

Weitere Informationen dazu finden Sie auch in der Presse:

https://www.heise.de/security/meldung/Trojaner-Achtung-bei-angeblichen-Rechnungen-4219043.html

 

Ihre Samtgemeinde Velpke

Bärengruppe der Kita "Kleine Strolche" schmückte den Weihnachtsbaum im Rathaus

(11.12.2018)

Pünktlich vor dem 1. Advent trafen die Kinder der Bärengruppe der Kindertagesstätte „Kleine Strolche“ aus Velpke im Rathaus ein, um den Weihnachtsbaum im Rathausfoyer mit ihren selbstgebastelten Anhängern zu schmücken.

 

Ein schöner Brauch, der sich als fester Bestandteil etabliert hat. Die Kinder waren mit großer Freude dabei.

 

Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke freute sich besonders über ein vorgetragenes Adventsgedicht und bedankte sich bei den Kindern mit einer „süßen“ Belohnung. (Vogel)

Foto zu Meldung: Bärengruppe der Kita "Kleine Strolche" schmückte den Weihnachtsbaum im Rathaus

Sicherer Schulweg - Engagement der Grundschüler aus Bahrdorf

(11.12.2018)

Am 15.11.2018 überreichten die Klassensprecher der Klassen 4 A und 4 B der Marienkäferschule Bahrdorf (Isabell Pitzler, Greta Eckhoff, Bastian Scherbanowitz und Sarah Kuschel) gemeinsam mit ihrer Sachkundelehrerin Regina Kristen dem Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke eine Unterschriftensammlung für eine Querungshilfe in Bahrdorf.

 

Die Schüler setzen sich derzeit im Sachkundeunterricht mit dem Thema „sicherer Schulweg“ auseinander und haben Vorschläge erarbeitet, an welchen Stellen eine Querungshilfe den Schulweg in Bahrdorf sicherer machen könnte.

 

Die Verwaltung wird sich dem Thema annehmen und eine Verkehrserfassung an einer prägnanten Stelle durchführen. Dieses Messergebnis wird mit bereits vorliegenden Ergebnissen verglichen und ausgewertet. Auch hier werden die Schüler mit eingebunden.

 

Über das Ergebnis dieser Aktion werden wir zu gegebener Zeit berichten. (R. Schmidt)

 

Foto zu Meldung: Sicherer Schulweg - Engagement der Grundschüler aus Bahrdorf

Lesewettbewerb 2018

(11.12.2018)

Im November findet traditionell der Lesewettbewerb der Samtgemeinde Velpke statt. Es waren alle Schülerinnen und Schüler der 3 Grundschulen der Samtgemeinde aufgerufen, sich dem Wettbewerb zu stellen. 20 Kinder haben sich angemeldet, so dass der Lesewettbewerb am 19.11.2018 im Jugendzentrum Velpke durchgeführt werden konnte.

Es wurde in 2 Gruppen vorgelesen. Begonnen haben die 7- und 8jährigen. Die Aufregung war sehr groß. Das erste Mal vor einer großen Gruppe und einer unbekannten Jury vorzulesen, verlangte jede Menge Mut. Alle Kinder haben diese Aufgabe mit Bravur gemeistert.

Die Jurymitglieder Bernhadt Jäger, Anke Kneisel, Gaby Giering, Herbert Groenke und Udo Liedtke haben sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, einen Sieger zu ermitteln. Wurden doch viele verschiedene Bücher und Geschichten vorgestellt. Den oder die Beste zu benennen war dieses Jahr ganz besonders schwierig. Am Ende gab es folgendes Ergebnis zu verkünden:

 

Alle waren Sieger, allein schon für die Teilnahme am Wettbewerb, und wurden daher mit einem bunten Bausteine-Set und einer Urkunde für ihren Mut belohnt. Die Plätze 1-3 erhielten zusätzlich einen Büchergutschein: 1. Platz Linnea Brinker, 2. Platz Anni Tewes, 3. Platz Zahraa Khalifa.

Im zweiten Durchgang traten die 9- bis10jährigen zum Wettstreit an. Auch die „Großen“ waren aufgeregt. Einige hatten im letzten Jahr schon teilgenommen und wollten sich erneut der Herausforderung stellen. Hier wurde Giuliana Piscitelli als beste Vorleserin mit einem 20,00 € Gutschein belohnt. Als Zweiter bekam Jannik Spendel einen Gutschein über 15,00 € überreicht. Auch Linus Kentner darf sich als Drittplatzierter über einen Büchergutschein in Höhe von 10,00 € freuen.

(Lüddecke)

Foto zu Meldung: Lesewettbewerb 2018

Gesamtelternabend der neuen Kindertagesstätte "Lummerland" in Velpke

(11.12.2018)

Am Mittwoch, den 7. November 2018, lud die neue KiTa „Lummerland“ in Velpke, welche im Januar 2019 eröffnet, zum ersten Gesamtelternabend in das Velpker Rathaus ein. Anwesend waren Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke, Fachbereichsleiter Stefan Ehrlich, die Leiterin Nicole Kindler und das zukünftige Kollegium der KiTa. Das Team der Einrichtung stellte sich mit dem Zitat: "Der einzige Weg, großartige Arbeit zu leisten, ist zu lieben, was man tut." von Steve Jobs vor. Aufmerksam folgten die zahlreich erschienenen, interessierten Eltern den Ausführungen zum pädagogischen Konzept und den Rahmenbedingungen durch Samtgemeindebürgermeister Fricke und Frau Kindler. Seitens der Eltern gab es im Anschluss einige Fragen, welche zufriedenstellend beantwortet werden konnten.

Alle Eltern und Erzieherinnen warten nun gespannt auf den Start der KiTa im Januar 2019 und freuen sich auf die gemeinsame Zukunft und Zusammenarbeit. (Team der neuen Kita)

Sprechstunde des Schiedsamtes

(11.12.2018)

Im nächsten Jahr gibt es am Dienstag, dem 8. Januar 2019, die erste Sprechstunde vom Velpker Schiedsamt. Von 16.30 bis 18.00 Uhr können sich alle Bürgerinnen und Bürger der Samtgemeinde Velpke bei den Schiedsleuten Rainer Gützkow und Carola Jacobs-Schütte informieren, wie eine Schlichtung ablaufen kann. Die beiden Schiedsleute stehen abwechselnd für Gespräche zur Verfügung.

 

Künftig findet die Sprechstunde jeden ersten Dienstag im Monat von 16.30 bis 18.00 Uhr im DRK Raum des Jugendzentrums an der Bascheriede statt. Vorherige telefonische Anmeldungen bitte unter 05364/4056 oder 05364/3158 oder per Mail an ccjacobss@icloud.com oder schiedsmann.velpke@online.de. Spontane Besuche sind natürlich auch willkommen!

 

Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass wir keine Rechtsberatung anbieten. Wir versuchen zu vermitteln und die streitenden Parteien zusammenzubringen, zu versöhnen, auf Augenhöhe. Sodass jeder mit dem gefundenen Kompromiss zufrieden sein kann. Nachbarn sollen sich wieder „Guten Tag“ sagen und ansehen können. (Carola Jacobs-Schütte)

Räum- und Streupflicht

(11.12.2018)

Der nächste Winter kommt bestimmt und das möchten wir zum Anlass nehmen, alle Grundstückseigentümer rechtzeitig auf die im gesamten Samtgemeindegebiet geltende Straßenreinigungssatzung sowie die Verordnung über Art, Maß und räumliche Ausdehnung der Straßenreinigung und die dadurch auferlegte Räum- und Streupflicht hinzuweisen.

 

Bei Schneefall oder Glätte sind Gehwege einschließlich gemeinsamer Rad- und Gehwege mit einer geringeren Breite als 1,00 m ganz, die übrigen mindestens in einer Breite von 1,00 m freizuhalten. Ist ein Gehweg nicht vorhanden, so ist ein ausrechend breiter Streifen von mindestens 0,75 m neben der Fahrbahn oder, wo ein Seitenraum nicht vorhanden ist, am äußersten Rand der Fahrbahn freizuhalten und zur Sicherung des Fußgängertagesverkehrs mit Sand oder anderen abstumpfenden Mitteln so zu streuen, dass ein sicherer Weg vorhanden ist.

 

Die Reinigung muss bis spätestens 8:00 Uhr durchgeführt sein und bei Bedarf bis 20:00 Uhr wiederholt werden.

 

Die Gosse und Straßeneinlaufschächte sind schnee- und eisfrei zu halten.

 

Schnee und Eis dürfen nicht so gelagert werden, dass der Verkehr auf der Fahrbahn, einem Radweg oder einem Gehweg gefährdet oder mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert wird.

 

An Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel und Schulbushaltestellen sind zur Sicherung des Fußgängertagesverkehrs die Gehwege so von Schnee und Eis freizuhalten und bei Glätte zu bestreuen, dass ein gefahrloser Zu- und Abgang der Fußgänger gewährleistet ist.

 

Zur Beseitigung von Eis und Schnee dürfen schädliche Chemikalien nicht verwendet werden, Streusalz nur in minimaler Menge. Als Grundsatz gilt:

 

  1. In Ausnahmefällen, wenn mit anderen Mitteln und zumutbarem Aufwand die Glätte nicht ausreichend beseitigt werden kann und

 

  1. an gefährlichen Stellen an Gehwegen einschließlich gemeinsamer Rad- und Gehwege, wie z. B. Treppen, Rampen, Brückenauf- und –abgänge, starken Gefälle- oder Steigungsstrecken oder ähnlichen Gehwegabschnitten.

 

Baumscheiben und begrünte Flächen dürfen nicht mit Streusalz bestreut und salzhaltiger Schnee darf auf ihnen nicht gelagert werden. (Wehke)

Öffentliche Ladesäule in Betrieb!

(11.12.2018)

Die öffentliche E-Ladesäule auf dem Rathausparkplatz wurde erfolgreich in Betrieb genommen. Die Ladesäule ist im Besitz der Samtgemeinde Velpke und wird durch die LSW betrieben.

 

Die Ladesäule verfügt über zwei Ladeanschlüsse mit jeweils 22 kW und ist jederzeit zugänglich und nutzbar. Europäisch geltende Normen und Standards gewährleisten, dass an der Ladesäule die E-Autos aller Hersteller gleichermaßen getankt werden können. Ausnahmen, wie beispielsweise französische Fahrzeuge, können über eine Adapterlösung geladen werden. Die Bezahlung des Tankvorgangs erfolgt direkt an der Säule, mit Karte, dem Online-Bezahldienst Paypal oder digital über eine App (Anwendungssoftware).

Die Infrastruktur im Umfeld der Ladesäule bietet die Möglichkeit, die Dauer des Tankvorgangs für Erledigungen zu nutzen.

 

Die Samtgemeinde Velpke hat bereits in dem 2014 erstellten „Klimaschutzkonzept für die Samtgemeinde Velpke“ im Rahmen des Handlungsfeldes V „Verkehr“ Maßnahmen zur Förderung der Elektromobilität formuliert. Mit der Inbetriebnahme der öffentlichen E-Ladesäule auf dem Rathausparkplatz konnte nun bereits eine Maßnahme realisiert werden.

Noch bis Ende des Jahres laden alle E-Autos auf dem Rathausparkplatz auf Kosten der Betreiberin LSW. (Wilke)

Foto zu Meldung: Öffentliche Ladesäule in Betrieb!

Festsetzung der Grundsteuer 2019

(11.12.2018)

Für alle diejenigen Grundstücke, deren Bemessungsgrundlage (Messbeträge) sich seit der letzten Bescheiderteilung nicht geändert hat, wird durch diese öffentliche Bekanntmachung gemäß § 27 Abs. 3 des Grundsteuergesetzes vom 07.08.1973 (BGBl. I S. 965 ff.) die Grundsteuer für das Kalenderjahr 2019 in der zuletzt veranlagten Höhe festgesetzt. Die Grundsteuer 2019 wird mit den in den zuletzt erteilten Grundstücksabgabebescheiden festgesetzten Vierteljahresbeiträgen jeweils am 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November 2019 fällig. Für Steuerpflichtige, die von der Möglichkeit des § 28 Abs. 3 des Grundsteuergesetzes Gebrauch gemacht haben, wird die Grundsteuer 2019 in einem Betrag am 01. Juli 2019 fällig. Wurden bis zu dieser Bekanntmachung bereits Grundsteuerbescheide für das Kalenderjahr 2019 erteilt, so sind die darin festgesetzten Beträge zu entrichten.

 

Sollten die Grundsteuerhebesätze geändert werden oder ändern sich die Besteuerungsgrundlagen (Messbeträge), werden gemäß § 27 Abs. 2 des Grundsteuergesetzes Änderungsbescheide erteilt. Mit dem Tage der öffentlichen Bekanntmachung dieser Steuerfestsetzung treten für die Steuerpflichtigen die gleichen Rechtswirkungen ein, wie wenn ihnen an diesem Tage ein schriftlicher Steuerbescheid zugegangen wäre. Gegen die Steuerfestsetzung kann innerhalb einer Frist von einem Monat nach Bekanntgabe Klage beim Verwaltungsgericht Braunschweig, Wilhelmstr. 55, 38100 Braunschweig, schriftlich oder in elektronischer Form eingereicht oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichts erhoben werden. Die Klage ist gegen die jeweilige Gemeinde, Grafhorster Str. 6, 38458 Velpke zu richten. Bei Klageerhebung in elektronischer Form muss das elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP) genutzt werden. Die dazu erforderliche Software kann über die Internetseite www.egvp.de heruntergeladen werden.

Geänderte Abfuhrtermine bei der Hausmüll- und Wertstoffabfuhr

(10.12.2018)

Die Abfuhr von Montag, dem 24.12.2018, erfolgt bereits am Samstag, dem 22.12.2018. Die Abfuhr von Dienstag, dem 25.12.2018 wird am 24.12.2018 durchgeführt. Die Abfuhrtermine vom 26.12 - 28.12.2018 sowie vom 01.01. – 04.01.2019 verschieben sich auf den folgenden Wochentag. Die geänderten Abfuhrtermine sind bereits in den Abfuhrkalendern berücksichtigt.

 

Das Kompostwerk der Firma Terrakomp ist vom 24.12.2018 – 05.01.2019 geschlossen. Die Annahmestelle von Elektro- und Elektronikgeräten bei der Firma Veolia Umweltservice West GmbH ist am 24.12. und 31.12.2018 geschlossen. Die Thermische Restabfallvorbehandlungsanlage (TRV) der EEW Energy from Waste GmbH und die o. g. Firmen sind an den Feiertagen nicht geöffnet.

 

In der Zeit vom 14.01. bis zum 18.01.2019 wird die kreisweite Weihnachtsbaumabfuhr durchgeführt. Lametta und anderer Christbaumschmuck sind vor der Bereitstellung sorgfältig zu entfernen. Weihnachtsbäume mit einer Länge von über zwei Metern müssen gekürzt abgegeben werden. Die Länge der Stücke soll dabei ca. einen Meter betragen. Sonstiges Tannengrün wird nicht mitgenommen.

 

Die Sammelplätze für die Weihnachtsbaumabfuhr sind in den neuen Abfuhrkalendern ausgewiesen. Diese sind voraussichtlich ab Anfang Dezember in den öffentlichen Gebäuden (Gemeindeverwaltungen und Banken) und in den Gebäuden der Kreisverwaltung erhältlich sowie auf der Homepage des Landkreises www.Helmstedt.de.

 

Landkreis Helmstedt

- Geschäftsbereich Abfallwirtschaft, Wasser und Umweltschutz -

Die Abfuhrkalender 2019 liegen aus

(10.12.2018)
Seit Anfang Dezember liegen die Abfuhrkalender für das Jahr 2019 aus. Der
Geschäftsbereich Abfallwirtschaft, Wasser und Umweltschutz des Landkreises
Helmstedt freut sich, dieses Informationsmedium wieder zur Verfügung stellen zu
können. Den Abfuhrkalendern können, neben den Abfuhrterminen für die einzelnen
Abfallfraktionen, Informationen zu häufigen Fragen rund um die Abfallentsorgung
entnommen werden.

Darüber hinaus gibt es im Jahr 2019 Änderungen bei der Altpapierabfuhr verschiedener
Abfuhrgebiete. Diese Änderungen betreffen die Abfuhrtage einzelner Orte.
Der Geschäftsbereich Abfallwirtschaft, Wasser und Umweltschutz des Landkreises
Helmstedt bittet daher die Bürgerinnen und Bürger aus den Bereichen der Samtgemeinde
Velpke und der ehemaligen Gemeinde Büddenstedt im neuen Abfuhrkalender
insbesondere auf Änderungen der jeweiligen Abfuhrtermine und den für ihren
Wohnort ausgewiesenen Abfuhrbezirk zu achten.

Auch bei den Weihnachtsbaumsammelplätzen gibt es 2019 vereinzelte Änderungen.
Die Termine und die aktuellen Sammelplätze für die Weihnachtsbaumabfuhr werden
ebenfalls in den Abfuhrkalendern aufgeführt.

Der Geschäftsbereich Abfallwirtschaft, Wasser und Umweltschutz des Landkreises
Helmstedt bittet darüber hinaus die Bürgerinnen und Bürger aus dem Bereich der
ehemaligen Gemeinde Büddenstedt darauf zu achten, dass 2019 der für sie zutreffende
Abfuhrkalender weiterhin der Kalender für den „ Abfuhrbezirk: Gemeinde
Lehre und ehemalige Gemeinde Büddenstedt“ ist. Um eine bessere Übersichtlichkeit
zu gewährleisten, wurde der Bereich der ehemaligen Gemeinde Büddenstedt nicht
in den Abfuhrkalender der Stadt Helmstedt integriert.
 
In bewährter Weise werden die neuen Kalender in den Gebäuden der Kreisverwaltung
sowie bei den Städten, Samtgemeinden und Gemeinden des Landkreises
Helmstedt und verschiedenen privaten Institutionen zur Abholung bereitgestellt. Sie
stehen zudem im Internet unter www.helmstedt.de zum Download zur Verfügung.

Landkreis Helmstedt
- Geschäftsbereich Abfallwirtschaft, Wasser und Umweltschutz –

[Abfuhrkalender 2019]

Straßensperrung zwischen Velpke und Meinkot

(20.11.2018)

Der Fortschritt der Radwegebauarbeiten macht es notwendig, die Straße L647 zwischen Velpke und Meinkot vom 30.11.2018 bis 03.12.2018 voll zu sperren.

 

Die Umleitung erfolgt über Wahrstedt und wird entsprechend ausgeschildert.

Aufgepasst beim Feuerwerk!

(19.11.2018)

Eine Information des Städte- und Gemeindebundes:

 

Nur zugelassenes Feuerwerk verwenden, Rücksicht nehmen und örtliche Verbote beachten!


In diesem Jahr dürfen vom 28. – 31.12.2018 Feuerwerksartikel verkauft werden. Das Abbrennen von Feuerwerk vor dem Jahreswechsel und in unmittelbarer Nähe von Altenheimen, Kinderheimen, Kirchen, Krankenhäusern, sowie besonders brandempfindlichen Gebäuden oder Anlagen (Reet- und Fachwerkhäusern, Tanklagern oder -stellen) ist grundsätzlich verboten, darauf weist der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund hin. Besondere Rücksichtnahme ist auch in der Nähe von Gewerbegebieten, in denen gefährliche Stoffe lagern können, Sammelunterkünften, Tankstellen und Tierheimen geboten. Die Verwendung von sogenannten „Himmelslaternen“ ist in Niedersachsen aus Brandschutzgründen generell verboten. „Wir bitten darum, Rücksicht auf Menschen und Tiere zu nehmen und empfehlen, vor Ort auf Bekanntmachungen der Städte und Gemeinden und der Feuerwehren über örtliche Verbotszonen zu achten“ erklärte Thorsten Bullerdiek, Sprecher des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes.
„Wer knallt, haftet im Übrigen für entstandene Schäden! Ebenso muss jede/r hinterher ihren/seinen Müll wieder mitnehmen. Damit die Begrüßung des neuen Jahres nicht im Krankenhaus endet, soll-ten nur Feuerwerkskörper verwendet werden, die eine CE-Kennzeichnung, eine amtliche Zulassungsnummer einer in der Europäischen Union ansässigen „Benannten Stelle“ und eine Ge-brauchsanleitung in deutscher Sprache haben. „Mit Billigknallern aus illegalen Importen tut man sich und anderen keinen Gefallen. Lieber ein paar Feuerwerkskörper weniger und dafür ein Silvestererlebnis ohne Risiko“, so Bullerdiek heute in Hannover. Der Gebrauch illegaler Feuerwerkskörper kann zudem nach dem Sprengstoffgesetz mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe geahndet werden.


Der Städte- und Gemeindebund bittet daher um Beachtung folgender Hinweise:


1. Feuerwerkskörper sollten eine CE-Kennzeichnung, eine amtliche Zulassungsnummer und eine Gebrauchsanleitung in deutscher Sprache haben.


2. Nach dem Zünden ist vom Feuerwerk ein ausreichender Sicherheitsabstand einzuhalten.


3. Raketen sollten mit dem Führungsstab in Flaschen gestellt und gegen Umfallen gesichert werden.


4. Feuerwerkskörper niemals von Balkonen und aus Wohnhausfenstern zünden oder herunterwerfen.


5. Nicht auf Menschen oder Tiere zielen.


6. "Blindgänger" nicht erneut zünden.


7. In Notfällen (Verletzungen und Brände) sofort die Feuerwehr/den Rettungsdienst über die Ruf-nummer 112 verständigen.

 

8. Möbel, Hausrat und andere brennbare Gegenstände von Balkonen und Terrassen entfernen. Halten Sie Fenster und Türen geschlossen.


9. Halten Sie die örtlichen Verbote ein und achten Sie besonders auf notwendige Abstände zu brandempfindlichen Gebäuden wie Tankstellen, Reetdach- oder Fachwerkhäusern.


10. Wer knallt, muss seinen Restmüll selbst ordentlich entsorgen und nicht auf der Straße liegen lassen.

Richtfest beim Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Wahrstedt gefeiert

(14.11.2018)

Nachdem am 15. August der symbolische 1. Spatenstich vollzogen wurde, konnte bereits am 10. November 2018 nach nicht einmal dreimonatiger Bauzeit das Richtfest gefeiert werden.

 

Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke zeigte sich mit dem Baufortschritt sehr zufrieden und dankte allen bislang daran Beteiligten. Insbesondere der Firma Friedrichs Bau, die den Rohbau erstellt, galt sein besonderer Dank. Wie wichtig eine intakte Ortsfeuerwehr ist und welchen Stellenwert sie innerhalb des Ortes hat, zeigt laut Samtgemeindebürgermeister Fricke die große Anteilnahme der Bevölkerung, die an diesem Tag erschienen war. Aus heutiger Sicht ist das gesteckte Ziel, den Bau bis Ende 2019 fertigzustellen, sehr realistisch. Auf jeden Fall soll der Bau durch den Einbau der Fenster noch winterfest gemacht werden.

 

Fachbereichsleiter Uwe Wehke stellte den Inhalt der Urkunde vor, die zusammen mit weiteren Unterlagen in einer Kartusche im Bau eingemauert wurde. Insbesondere ist in dieser Urkunde die Entwicklung des Neubaus, vom ersten Antrag bis zur Baugenehmigung, die Haushaltslage der Samtgemeinde Velpke, das politische Tagesgeschehen und ganz wichtig, die Struktur der Ortsfeuerwehr Wahrstedt, dargestellt. Zusätzlich beinhaltet sie u.a. Bauzeichnungen, Bilder vom alten Dorfgemeinschaftshaus und beide aktuellen Tageszeitungen. Bei dieser Gelegenheit bedankte er sich bei Herrn Gerhard Müller für die Vermietung von Räumlichkeiten für die Unterstellung des Feuerwehrfahrzeuges während der Bauphase und bei Herrn Bruno Hoffmann, der Fotoaufnahmen vom alten Dorfgemeinschaftshaus zur Verfügung gestellt hat.

 

Architekt Wilfried Kuhn vom Ingenieurbüro Kuhn+Partner verglich in seinen Grußworten die räumlichen Dimensionen des alten Feuerwehrgerätehauses mit dem hier entstehenden Neubau des Feuerwehrgerätehauses. Erst bei einem Richtfest, so seine Worte, kann man die eigentlichen Dimensionen eines Neubaus richtig erkennen.

 

Das symbolische Einschlagen des letzten Nagels überlies Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke dem Ortsbrandmeister Sven Tewes, der diese Aufgabe mit Bravour meisterte. Den Richtspruch hatte Zimmermeister Horst Hendrik Kausche speziell auf die Feuerwehr, die ja unbemerkt immer und für fast alles da ist, abgestimmt.

 

In ihren Grußworten unterstrichen die beiden stellv. Bürgermeister der Gemeinde Velpke, Roland Sahr und Herbert Groenke, dass die Gemeinde Velpke das Grundstück für diesen Neubau gern zur Verfügung gestellt habe.

 

Wir feiern heute kein gewöhnliches Richtfest, denn bei diesem neuen Gebäude handelt es sich nicht um irgendeinen Neubau, sondern um den Neubau des Gerätehauses der Ortsfeuerwehr Wahrstedt. Die neue Heimat der Feuerwehr. Dass wir heute hier Richtfest feiern dürfen, ist nicht einfach so vom Himmel gefallen. Dahinter stecken harte und gute Arbeit sowie lange Vorbereitungen, so Gemeindebrandmeister Sascha Kehlau.

 

Ortsbrandmeister Sven Tewes bedankte sich bei den freiwilligen Helfern, die am Vortag die Einschalung des Dachstuhls ausgeführt haben. Damit ist der Auftakt für die von der Ortsfeuerwehr übernommenen Eigenleistungen erfolgt. Weiter gehen wird es mit den Elektro- sowie den Heizungs- und Sanitärarbeiten.

 

Alle Redner wünschten den Handwerkern und vor allem den Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Wahrstedt, dass alles weiterhin so reibungslos verläuft und niemand zu Schaden kommen möge.

 

Zum Abschluss des offiziellen Teils begaben sich alle Anwesenden in die Fahrzeughalle, wo die Kartusche und der vom Architekturbüro gestiftete Gedenkstein eingemauert wurden. (Wehke)

 

 

 

Foto zu Meldung: Richtfest beim Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Wahrstedt gefeiert

Gewinner der Müllsammelaktion

(14.11.2018)

Am 22. September 2018 fand die 25. Müllsammelaktion der Samtgemeinde Velpke statt. Auch in diesem Jahr haben sich wieder im Samtgemeindegebiet vertretene Vereine, Verbände, Organisationen und Privatpersonen an der Aktion beteiligt. Ganz besonders erfreulich war, dass sich noch mehr Helfer als im Vorjahr gefunden haben.

Sie alle haben dazu beigetragen, die Landschaft von Müll zu befreien und dadurch einen wertvollen Beitrag zum Schutz der Umwelt geleistet.

Um sich für dieses Engagement zu bedanken und einen Anreiz zu schaffen, sich auch zukünftig an Aktionen zu beteiligen, wurde auch in diesem Jahr wieder eine Verlosung von Wertgutscheinen vorgenommen. Die Teilnehmenden konnten am Tag der Aktion eine entsprechende Karte ausfüllen und sich somit an der Verlosung beteiligen.

Am 16. Oktober 2018 erhielten die glücklichen Gewinner ihre Gutscheine aus den Händen von Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke.

Den ersten Preis in Höhe von 50,00 € gewann Jannis Harms, 15 Jahre alt, aus Danndorf. Den zweiten Preis, ein Gutschein über 45,00 €, gewann Klaus Böhm aus Velpke, der seit Beginn vor 25 Jahren an der Müllsammelaktion teilnimmt. Der dritte Preis über 40,00 € ging an den 11-jährigen Marius Ohse. Die KITA Kleine Strolche gewann den vierten Preis in Höhe von 35,00 € und Lena Tewes aus Wahrstedt mit 25,00 € den fünften Preis.

Verbunden mit dem Wunsch, dass sich alle auch im nächsten Jahr an der Müllsammelaktion beteiligen, gratulierte SBM Rüdiger Fricke den Gewinnern herzlich. (L.-J. Nicolai)

Foto zu Meldung: Gewinner der Müllsammelaktion

Leinenzwang für Hunde beachten

(14.11.2018)

Es gibt immer wieder einmal Konflikte zwischen Spaziergängern mit und ohne Hund über die Frage, wann und wo ein Hund an der Leine geführt werden muss. Wir wollen versuchen, dies an Hand der dafür geltenden Rechtsvorschriften aufzuklären.

Nach §33 As. 1 des Niedersächsischen Gesetzes über den Wald und die Landschaftsordnung (NWaldLG) müssen in der Zeit vom 1. April bis 15. Juli (allgemeine Brut-, Setz- und Aufzuchtszeit) Hunde in der freien Landschaft angeleint sein.

Unter freier Landschaft in diesem Sinne sind alle Waldflächen sowie die übrigen freien Landschaften (Feldmark) einschließlich der dazu gehörenden Wege und Gewässer zu verstehen. Dies ist eine Regelung, die im ganzen Land Niedersachsen gilt.

Im Gebiet der Samtgemeinde Velpke gibt es aber noch eine darüber hinaus gehende Vorschrift, die es zu beachten gibt. Die Verordnung über den Leinenzwang für Hunde in der Samtgemeinde Velpke vom 28.10.1986. Sie sieht vor, dass bereits ab der Zeit ab 1. Dezember bis 31. Juli Hunde in bestimmten Bereichen an der Leine zu führen sind. Die Verordnung gilt anders als das NWaldLG nicht für die gesamte Feldmark, sondern nur für Wälder, Baumgruppen und Hecken sowie einen 50 m breiten Streifen um diese Landschaftsteile und um Gewässer herum. Auch die Regelung der Samtgemeinde Velpke hat das Ziel, das Wild und andere frei lebenden Tiere zu schützen.

Längere Zeit war umstritten, ob die Verordnung der Samtgemeinde, die sich auf das inzwischen aufgehobene Feld- und Forstordnungsgesetz stützt, überhaupt noch gültig sein könnte. Inzwischen ist aber durch Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts klargestellt, dass eine Verordnung nicht automatisch durch den Wegfall des Gesetzes, auf die sie sich stützt, ungültig wird. Das wäre nur der Fall, wenn der Gesetzgeber es ausdrücklich vorsieht.

Im NWaldLG ist ganz allgemein noch geregelt, dass natürlich auch außerhalb der Schutzzeiten ganzjährig vom Hundehalter gewährleistet werden muss, dass sein Hund nicht streunt oder wildert. Soweit zu den Regelungen in Wald und Flur.

 

Festzuhalten ist noch, dass alle Verstöße gegen die genannten Vorschriften mit einem Bußgeld geahndet werden können. Daneben können aber auch Strafverfahren wegen Körperverletzung oder Sachbeschädigung kommen, wenn es durch nicht angeleinte Hunde zu Zwischenfällen kommt. Wie bei vielen anderen Gelegenheiten des täglichen Miteinander gilt auch hier: Einsicht und Rücksichtnahme ersparen Streit, Ärger und unter Umständen Kosten. (L. Meyer-Welz)

Foto zu Meldung: Leinenzwang für Hunde beachten

Einführung eine elektronischen Rechnung (E-Rechnung)

(14.11.2018)

Für öffentliche Auftraggeber wird der Empfang und die Verarbeitung von elektronischen Rechnungen Ende 2019 verpflichtend. Dieser Verpflichtung wird die Samtgemeinde mit der Einführung einer E-Rechnung im kommenden Jahr nachkommen. Der Samtgemeindeausschuss stimmte in seiner Sitzung am 16.10.2018 der entsprechenden Verwaltungsvorlage einstimmig zu.

 

Mit der Einführung einer E-Rechnung soll die gesamte Bearbeitung einer Rechnung vom Posteingang bis zur Ablage digital umgesetzt und vereinfacht werden. Die Sicherheit wird im Gesamtprozess der Rechnungsbearbeitung erhöht. Durch die Einführung eines elektronischen Rechnungsverfahrens wird eine effizientere Abarbeitung der eingehenden Rechnungen bei gleichzeitiger Revisionssicherheit möglich sein. Auf Basis der geplanten Softwarelösung besteht die Möglichkeit der Einführung weiterer Bausteine (z. B. die Einführung einer digitalen Steuer-, Bau-, Personalakte).

 

Ziel von Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke und seinen Mitarbeitern/innen ist die kontinuierliche Digitalisierung der Verwaltungsprozesse bis hin zu einer gänzlich papierlosen Arbeitsweise, um die Verwaltung zukunftsorientiert aufzustellen.

 

Die erforderlichen Haushaltsmittel werden im Haushaltsjahr 2019 eingeplant. (Ehrlich)

 

Kennenlerntag der Mitarbeiter der neuen Velpker Kita

(14.11.2018)

Am 15. Oktober 2018 fand auf Einladung des Samtgemeindebürgermeisters Rüdiger Fricke und der Kita-Leiterin, Frau Kindler, ein erstes Kennenlernen aller Mitarbeiterinnen der neuen Kindertagesstätte  Velpke statt.

Herr Fricke begrüßte die insgesamt 18 neuen Mitarbeiterinnen aufs Herzlichste und stellte sich persönlich, Herrn Ehrlich als zuständigen Fachbereichsleiter für die Kindertagesstätten und Frau Kleist aus der Personalabteilung vor.

In seiner Ansprache hob er die Wichtigkeit und Bedeutung der frühkindlichen Bildung für die Samtgemeinde Velpke sowie die Schaffung zusätzlicher Krippen- und Kindergartenplätze hervor, um den großen Bedarf an Plätzen decken zu können.

Anschließend erhielt das Personal die Möglichkeit, sich kurz selbst vorzustellen. Gemeinsam ging es anschließend zur Baustellenbesichtigung. Die Kolleginnen betraten erstmals ihre neue Arbeitsstelle und konnten einen ersten Eindruck gewinnen. Sogleich ergab sich ein reger Gedankenaustausch. Nach der Besichtigung der neuen Kita verabschiedete sich die Verwaltung, und die Mitarbeiterinnen hatten die Möglichkeit. sich weiter näher kennenzulernen.

Am Ende dieses erlebnisreichen Tages konnten alle ein positives Fazit ziehen.

Seit dem 01. November 2018 sind die Erzieherinnen und Sozialassistentinnen bei der Gemeinde Velpke beschäftigt und dabei, „ihre“ neu Kita einzurichten.

Die Inbetriebnahme wird am 02.01.2019 erfolgen. Die Samtgemeinde Velpke übernimmt ab dem 01.01.2019 die Trägerschaft aller Kindertagesstätten. (Kleist)

Foto zu Meldung: Kennenlerntag der Mitarbeiter der neuen Velpker Kita

Neue Spielgeräte für die "Kleinen Strolche" in Velpke

(14.11.2018)

Die Kindertagesstätte „Kleine Strolche“ in Velpke freut sich über zwei neue Außenspielgeräte, eine Spielkombination und eine Wasserspielanlage der Firma Westfalia aus Hövelhof. Die Spielkombination besteht aus einem Spielturm in Form eines Sechseckturmes mit rotem Walmdach, Rutsche, Kletterebene mit Hangelseil, einem Wackelsteg und einem Viereckturm. Des Weiteren lieferte die Fa. Westfalia eine Wasserspielanlage mit Wasserrinne, Zapfsäule und Matschtisch. Beide Spielgeräte bestehen aus Recycling Kunststoff. Der Kunststoff ist wartungsfrei und langlebiger als die vorherigen Geräte aus Holz. Die Kosten belaufen sich auf rd. 16.000 € für den Spielturm und rd. 4.000 € für die Matschanlage. (Schöpe)

Wir wünschen den Kindern der Kita „Kleine Strolche“ viel Spaß mit den neuen Spielgeräten!

Anmeldung für die Sportlerehrung

(14.11.2018)

Die Samtgemeinde Velpke ehrt auch 2019 wieder im Rahmen einer kleinen Feier verdiente aktive und passive Sportler, die 2018 eine der nachstehenden Bedingung erfüllt haben:

 

  • Mannschaften und Einzelwettkämpfer bis zur Vollendung des 18. Lebensjahr, die den Kreismeistertitel erreicht haben.

 

  • Mannschaften und Einzelwettkämpfer, die bei Bezirksmeisterschaften den 1. oder 2.
    Platz erreicht haben.

 

  • Mannschaften und Einzelwettkämpfer, die bei Landesmeisterschaften den 1. bis 3.
    Platz erreicht haben.

 

  • Mannschaften und Einzelwettkämpfer, die bei Norddeutschen Meisterschaften eine
    Platzierung (1. bis 5. Platz) erreicht haben.

 

  • Mannschaften und Einzelwettkämpfer, die bei Deutschen Meisterschaften eine
    Platzierung (1. bis 10. Platz) erreicht haben.

 

  • Mannschaften und Einzelwettkämpfer, die in Pokalwettbewerben die unter 1.1 bis 1.5
    genannten Platzierungen erreicht haben.

 

  • Mannschaften und Einzelwettkämpfer ab Bezirksebene, die ohne Meistertitel in eine
    höhere Spielklasse aufsteigen.

 

  • Mannschaften, die in einem Schuljahr im Schulwettbewerb „Jugend trainiert für            
    Olympia“, den Kreistitel, einen 1. oder 2. Platz auf Bezirksebene, einen 1. bis 3. Platz
    auf Landesebene oder den 1. bis 8. Platz auf Bundesebene erreicht haben.

 

  • Sportler, die das goldene Sportabzeichen mit der Zahl 20, 25, 30 usw. errungen
    haben, sowie Jugendliche die das goldene Sportabzeichen mit der Zahl 10

      errungen haben.

  • Funktionsträger von Vereinen, wenn die mindestens 25, 40 oder 50 Jahre als offizielle Funktionsträger (Geschäftsführender Vorstand, erweiterter Vorstand bzw. Vereinsbeirat) in einem Verein tätig waren. Die Ehrung ist einmalig.

 

  • Sportler bis zur Vollendung des 18. Lebensjahr, die in der Samtgemeinde Velpke wohnen, aber in auswärtigen Vereinen spielen, werden auch geehrt.

 

Selbstverständlich können sich auch Einzelsportler, die an Europa- und Weltmeisterschaften teilgenommen haben, im Rathaus melden.

 

Einzelsportler bis zum 18. Lebensjahr, die im Bereich der Samtgemeinde Velpke ihren Wohnsitz haben und für einen auswärtigen Verein starten, können sich hinsichtlich der Sportlerehrung im Rathaus der Samtgemeinde Velpke, Zimmer 4 (Frau Lüddecke), Tel.: 05364 / 5236 bis zum

 

                       31. Dezember 2018

 

melden.

(Lüddecke)

Lärmaktionsplan für die Mitgliedsgemeinden Danndorf und Velpke

(14.11.2018)

Nach § 47d des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) sind die zuständigen Behörden verpflichtet, Lärmaktionspläne aufzustellen. Lärmaktionspläne sind Instrumente zur Regelung von Lärmproblemen und Lärmauswirkungen für die Umgebung von Hauptverkehrswegen und Hauptflughäfen sowie Ballungsräumen. Die zuständige Behörde, also das Nds. Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz (MU), hat den Gemeinden/Samtgemeinden die Zuständigkeit zugewiesen.

 

Die Grundlage von Lärmaktionsplänen bilden Lärmkarten, die gemäß § 47c BImSchG durch das MU im April 2018 erstellt und veröffentlicht wurden. Sie erfassen bestimmte Lärmquellen in dem betrachteten Gebiet, welche Lärmbelastungen von ihnen ausgehen und wie viele Menschen davon betroffen sind, und machen damit die Lärmprobleme und negativen Lärmauswirkungen sichtbar.

 

In der Samtgemeinde Velpke wurde im Rahmen der strategischen Lärmkartierung im Auftrage des MU durch das Gewerbeaufsichtsamt Hildesheim die Landesstraße 647 (L 647) von der Kreuzung mit der B 244 in Velpke bis zur Gemeindegrenze Danndorf/Wolfsburg erfasst. Die Kartierungen haben ergeben, dass für die L 647 im Bereich der Gemeinde Velpke keine außerordentliche Belastung vorliegt. In der Gemeinde Danndorf an der L 647 wurden im 24-Stunden-Durchschnitt Lärmbelastungen von 65–60 dB(A) festgestellt, im Zeitraum zwischen 22 Uhr bis 6 Uhr liegen keine außerordentlichen Belastungen vor. Die Ergebnisse der strategischen Lärmkartierung können auf der Internetseite des Ministeriums eingesehen werden:

 https://www.umweltkarten-niedersachsen.de/Umweltkarten/?lang=de&topic=Luft_Laerm&bgLayer=TopographieGrau&layers=StrassenlaermLden

 

Lärmaktionspläne mit Maßnahmenvorschlägen müssen nach den Vorgaben des BImSchG und der EU-Verordnung erst ab einer außerordentlichen Belastung von >70 dB(A) im Nachtverlauf erstellt werden. Für die beiden betroffenen Abschnitte der L 647 in der Samtgemeinde werden die entsprechenden Belastungsgrenzen unterschritten.

 

Das Land Niedersachsen hat die Zuständigkeit für die Maßnahmenerarbeitung auf die Samtgemeinden übertragen. Für die Ausführung etwaiger Maßnahmen wäre aber der Straßenbaulastträger zuständig.

Für alle anderen erfassten Gebiete, in denen die Grenzwerte nicht erreicht werden, zu denen auch die L 647 in den Gemeinde Velpke und Danndorf gehören, muss lediglich ein vereinfachter Lärmaktionsplan erarbeitet werden. In diesem Lärmaktionsplan werden die Belastungen dargestellt und formal dargelegt, dass keine Maßnahmen ergriffen werden müssen.

Der Samtgemeindeausschuss hat am 16.10.2018 dem vereinfachen Lärmaktionsplan für die Mitgliedsgemeinden Danndorf und Velpke zugestimmt. Der Plan ist auf der Homepage der Samtgemeinde veröffentlicht. (Wiedemann)

 

Das neue Bürgerbüro der Samtgemeinde Velpke

(14.11.2018)

Die Sanierung des neuen Bürgerbüros in der Samtgemeinde Velpke ist nun mit dem Einbau der neuen, modernen Glastüren endgültig abgeschlossen. Bereits im Sommer war der eigentliche Teil der Renovierungsarbeiten erledigt.

Durch die Türen wird das moderne Konzept „ Die Behörde als Dienstleistungsunternehmen“ nochmals unterstrichen. Vor 40 Jahren wurde das Rathaus in Velpke errichtet und vor 18 Jahren das Bürgerbüro mit seinen Dienstleistungen rund um den Kfz-Service, das Pass- und Meldewesen eingeführt. Damals war die Samtgemeinde die erste Kommune mit solch einem Angebot.

45.000 Euro sind für die Renovierung des neuen Bürgerbüros geflossen. Dies klingt erstmal nach einer Menge Geld, jedoch wurde aus hygienischen Gründen ein neuer Vinylboden verlegt, unter dem zuvor Unterflursysteme für die vielen technischen Zuleitungen in den Estrich eingelassen wurden. Die neue Wandfarbe und die Tageslichtlampen mit Energiespareffekt lassen das Bürgerbüro in neuem Glanz erscheinen. Außerdem wurden die neuen Glastüren um einiges verbreitert, um z.B. Behinderten und Eltern mit Kinderwagen den Zugang zu erleichtern. Weiterhin wurden Schränke abgebaut und teilweise restauriert. Die Verringerung der Schrankkapazitäten war möglich, da das Bürgerbüro seit einiger Zeit überwiegend papierlos arbeitet.

Das Bürgerbüro-Team hofft, dass auch die Bürgerinnen und Bürger das neue Büro annehmen. (Heudorf/Lauriola)

 

Glasfaserausbau des Landkreises Helmstedt in Zusammenarbeit mit der Vodafone GmbH

(23.10.2018)

Derzeit werben Mitarbeiter der Vodafone GmbH im Bereich der Samtgemeinde Velpke für den Abschluss eines Anschlussvertrages für eine Glasfaser Internetverbindung. Sie sind zum Beispiel in der Gemeinde Bahrdorf und der Gemeinde Velpke unterwegs und können sich durch ein Legitimationsschreiben des Landkreises Helmstedt ausweisen. Zudem wurden die in Frage kommenden Haushalte durch ein spezielles Schreiben über den Glasfaserausbau und den Besuch der „Werber“ informiert.

 

Nähere Informationen unter www.vodafone.de/helmstedt

 

Die Vodafone GmbH wird an folgenden Tagen im Rathaus der Samtgemeinde Velpke, Grafhorster Str. 6, 38458 Velpke, Zimmer 25, ein Glasfaserbüro einrichten:

 

Jeweils 9.00 Uhr -16.00 Uhr

  • 30.10.
  • 01.11.
  • 06.11.
  • 08.11.

 

An diesen Tagen kann jede/r Interessierte die anwesenden Mitarbeiter der Vodafone GmbH zu den Möglichkeiten und Konditionen befragen.

[Ansprechpartner]

Foto zu Meldung: Glasfaserausbau des Landkreises Helmstedt in Zusammenarbeit mit der Vodafone GmbH

Die Müllsammelaktion feiert Jubiläum

(22.10.2018)

Am 22.09.2018 war es wieder einmal so weit. Die alljährliche Müllsammelaktion der Samtgemeinde Velpke stand bevor. Und in diesem Jahr stand sie unter einem ganz besonderen Stern! Denn in diesem Jahr feierte die Müllsammelaktion ihr Jubiläum.

Bereits zum 25. Mal durchkämmten freiwillige Helferinnen und Helfer das Gebiet der Samtgemeinde auf der Suche nach illegal abgeladenem Müll und fanden dabei so manches Kuriosum. Der interessanteste Fund in diesem Jahr war ein selbstgebautes Floß.

Einige Freiwillige Feuerwehren beteiligten sich wieder mit viel Spaß und Tatkraft am Auflesen und Beseitigen von achtlos weggeworfenem Unrat. Zusammen mit anderen Vereinen und freiwilligen Helfenden sammelten sie jede Menge Flaschen, Plastik und Papier, welches dann fachgerecht sortiert und entsorgt werden konnte.

 

Ebenfalls beteiligten sich ungefähr 200 Schülerinnen und Schüler der Carl-Friedrich-Gauß-Oberschule aus Velpke. Sie sammelten bereits zwei Tage vor der Müllsammelaktion Müll in der Nähe ihrer Schule. Vielen Dank an die Schülerinnen und Schüler, die bereit waren, in ihrer Schulzeit die Samtgemeinde Velpke von Müll zu befreien .

 

Der bereitgestellte Container hat sich in diesem Jahr noch mehr gefüllt als bei der Müllsammelaktion im letzten Jahr. Daraus lässt sich schließen, dass noch nicht alle Mitbürgerinnen und Mitbürger des Samtgemeindegebietes die Notwendigkeit einer ordnungsgemäßen Müllentsorgung erkannt haben. Umso wichtiger ist es, mit gutem Beispiel voran zu gehen.

Zum Schluss gab es für alle helfenden Hände der Müllsammelaktion noch eine Erbsensuppe im Velpker Feuerwehrgerätehaus zur Stärkung. Ein großer Dank geht in diesem Jahr an die örtliche Fleischerei Behrens, die die Erbsensuppe zubereitet hat und an die Freiwillige Feuerwehr Velpke, die die hungrigen Helfer versorgt hat.

Doch nicht nur Essen und ein gutes Gewissen sollen der Lohn für die fleißigen Freiwilligen sein, sondern auch fünf, von der Werbegemeinschaft Velpke gesponserte, Einkaufsgutscheine für lokale Geschäfte, werden unter allen Teilnehmenden der Müllsammelaktion verlost. (Albertz)

Foto zu Meldung: Die Müllsammelaktion feiert Jubiläum

Neue Auszubildende in der Samtgemeindeverwaltung

(22.10.2018)

Mein Name ist Lena Meyer-Welz, ich bin 18 Jahre alt und ich komme aus Mackendorf. Ich freue mich, mich als neue Auszubildende der Samtgemeinde Velpke vorstellen zu dürfen.

 

Nachdem ich im Sommer erfolgreich meine Fachhochschulreife Wirtschaft beendet habe, bin ich nun seit dem 01.08.2018 bei der Samtgemeinde Velpke und habe meine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten in der Kommunalverwaltung begonnen.

Meine ersten Eindrücke sind sehr positiv. Ich finde die verschiedenen Abteilungen sehr spannend, außerdem sind meine Kollegen alle sehr freundlich und hilfsbereit. Ich bin sehr gespannt, was mich in der Zeit meiner Ausbildung noch alles erwartet.

Ich freue mich, wenn ich auch Ihnen im Rathaus einmal behilflich sein kann.

Foto zu Meldung: Neue Auszubildende in der Samtgemeindeverwaltung

Dachsanierung Friedhofskapelle Grafhorst

(22.10.2018)

In den zurückliegenden Jahren wies das Kapellendach auf dem Friedhof in Grafhorst bereits einige Undichtigkeiten und Schäden auf, die hierdurch die bauliche Beschaffenheit der Kapelle gefährdeten. In diesem Rahmen wurde das Dach in der Vergangenheit an vielen Stellen repariert, um das Problem übergangsweise zu beheben und die Kapelle vor eindringender Feuchtigkeit zu schützen. Langfristig war nach fachlicher Einschätzung die grundhafte Erneuerung der bereits sehr porösen und in die Jahre gekommenen Dachfläche unabweisbar. Das Kapellendach auf dem Friedhof in Grafhorst wurde nunmehr grundhaft saniert. Ende September wurden die Sanierungsmaßnahmen durch die Dachdeckerei Lutz Gifhorn KG abgeschlossen, sodass die Kapelle zukünftig vor Wasserschäden geschützt und in ihrer Funktion nicht beeinträchtigt ist. Die erforderlichen Haushaltsmittel wurden im Rahmen des 1. Nachtragshaushaltes 2018 der Samtgemeinde Velpke zur Verfügung gestellt. (Waff)

Mit dem Rad zur Arbeit

(22.10.2018)

Von Anfang Mai bis Ende August nahmen insgesamt 11 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses in Velpke an der Aktion „Mit dem Rad zu Arbeit“ teil.

Die Teilnehmenden ließen das Auto nach Möglichkeit stehen und fuhren den Weg ins Büro stattdessen mit dem Rad. Auch kleine und unregelmäßige Strecken zählten, wichtig war es dabei zu sein und einen Beitrag zum gemeinsamen Gesamtkilometer-Ziel beizutragen! Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke nahm ebenfalls an der Aktion teil und radelte mehrfach den weitesten Weg aus Saalsdorf bis ins Rathaus nach Velpke.

 

Gemeinsam als Team „Samtgemeinde Velpke“ wurden so insgesamt 1382 km zusammengeradelt. Damit hat das Kollegium des Rathauses rund 273 kg CO2 eingespart und nebenbei noch ein bisschen was für die individuelle Fitness und Gesundheit getan! (St. Wilke)

 

Steuertermin

(22.10.2018)

Die Samtgemeindekasse Velpke weist alle Steuerpflichtigen darauf hin, dass die Grundsteuer A, Grundsteuer B und Gewerbesteuer-Vorauszahlung 2018 für die Zeit vom 01.10. – 31.12.2018 zum Fälligkeitstag 15.11.2018 zu entrichten sind.

 

Nicht am SEPA-Lastschriftverfahren teilnehmende Zahlungspflichtige werden gebeten, die Abgaben mit Überweisung bzw. über Dauerauftrag zur Vermeidung von Fehlbuchungen oder evtl. notwendige Rückerstattungen nur unter Angabe der aktuellen Kassenzeichen zu leisten.

 

Im Januar 2018 haben alle Grundstückseigentümer und Gewerbetreibenden wegen Hebesatzerhöhung neue Abgabenbescheide erhalten. Bestehende Daueraufträge sind durch die Zahlungspflichtigen unbedingt auf die neu festgesetzten Beträge zu den genannten Fälligkeitsdaten umzustellen bzw. zu ändern.

 

Bei nicht fristgerechter Zahlung werden mit der Mahnung die landesüblichen Mahngebühren erhoben und ggf. Säumniszuschläge nach der Abgabenordnung (AO) in der jeweils gültigen Fassung festgesetzt.

 

Wichtige Hinweise der Samtgemeindekasse Velpke zum SEPA-Lastschriftverfahren:

 

SEPA-Einzugsermächtigungen werden durch die Samtgemeindekasse Velpke aufgrund der rechtlichen Vorschriften nur noch in Papierform mit originaler Unterschrift angenommen.

Eine E-Mail-Benachrichtigung ist nicht ausreichend!

 

Neue Einzugsermächtigungen bzw. Änderungen wegen neuer Bankverbindung müssen wegen der durch die Samtgemeindekasse Velpke einzuhaltenden SEPA-Einreichungsfristen bei den Banken mindesten 10 Werktage vor dem Fälligkeitstermin des abzubuchenden Betrages vorliegen.

Später eingehende Einzugsermächtigungen können nicht mehr rechtzeitig berücksichtigt werden.

 

Nicht abgebucht werden die mit Mahnung der Samtgemeindekasse Velpke erhobenen Abgaben / Nebenforderungen. Diese sind grundsätzlich noch zu überweisen.

 

Die Bankkonten der Samtgemeindekasse Velpke:

 

Volksbank eG                          BIC: GENODEF1WFV  IBAN: DE09 2709 2555 3055 5264 00

 

Landessparkasse (Nord/LB)   BIC: NOLADE2HXXX   IBAN: DE98 2505 0000 0008 8020 50

 

Postbank Hannover                BIC: PBNKDEFFXXX    IBAN: DE77 2501 0030 0009 6213 05

 

(Linzel)

Straßenreinigung in der Samtgemeinde Velpke

(22.10.2018)

Der Sommer neigt sich dem Ende zu und der Herbst steht vor der Tür. Demnach fallen die ersten Blätter von den Bäumen zu Boden und die Straßenreinigung muss einmal mehr durchgeführt werden.

 

Infolge dessen verweist die Samtgemeinde auf die Straßenreinigungssatzung und die Verordnung über Art, Maß und räumliche Ausdehnung der Straßenreinigung. Nach dieser sind Grundstückseigentümer verpflichtet, die an ihr Grundstück angrenzenden öffentlichen Straßen, Wege und Plätze einschließlich der Fahrbahnen, gemeinsamer Rad- und Gehwege, Gossen, Parkspuren, Trenn-, Seiten- und Sicherheitsstreifen innerhalb der geschlossenen Ortslagen sauber zu halten und zu reinigen. Die Art der Reinigung umfasst insbesondere die Beseitigung von Schmutz, Laub, Papier, sonstigem Unrat und Wildkräutern. Auch besondere Verunreinigungen, wie zum Beispiel durch Bauarbeiten, fallen unter die Reinigungspflicht.

Zu reinigen ist jeweils zum Samstag einer Woche bis 19:00 Uhr.

 

Wird die Straßenreinigung nach mehrfacher Aufforderung nicht durchgeführt, kann die Ordnungsbehörde Maßnahmen zur Straßenreinigung ergreifen. Die Kosten für das Ausführen dieser Maßnahmen hat der Reinigungspflichtige zu zahlen.

Leider kam es in der letzten Zeit häufiger vor, dass Ersatzvornahmen durchgeführt werden mussten.

Daher bittet die Samtgemeinde Velpke die Grundstückseigentümer/-innen, regelmäßig die Straßenreinigung durchzuführen. (Taraschewski)

Die Kindertagesstätten im Bereich der Samtgemeinde Velpke halten in den Sommerferien 2019 folgende Öffnungs- und Schließzeiten vor:

(22.10.2018)

Kindertagesstätte „Krümelkiste“

Leitung: Frau Schöpe

Helmstedter Str. 19

38459 Bahrdorf

( 05364 / 2872

 

In den Sommerferien 2019 mit reduziertem Betrieb

durchgängig geöffnet.

 

Kindertagesstätte „Rappelkiste

Leitung: Frau Müller

Schulstr. 5

38461 Danndorf

( 05364 / 2205

 

15.07.2019 - 19.07.2019 reduzierter Betrieb

22.07.2019 - 02.08.2019 geschlossen

05.08.2019 - 09.08.2019 reduzierter Betrieb

 

Kindertagesstätte „Zwergenhöhle“

Leitung: Frau Bohndick

An der Baueraller 7

38462 Grafhorst

( 05364 / 8018

 

15.07.2019 - 26.07.2019 geschlossen

 

Kindertagesstätte „Pusteblume“

Leitung: Frau Eckardt

Langer Berg 23

38464 Groß Twülpstedt

( 05364 / 9672366

 

15.07.2019-26.07.2019 geschlossen

 

Kindertagesstätte „Kleine Strolche“

Leitung: Frau Kurpjeweit

Am Windmühlenberg 7 A

38458 Velpke

( 05364 / 2800

 

In den Sommerferien 2019 mit reduziertem Betrieb

durchgängig geöffnet.

 

Kindertagesstätte „Lummerland“                                              

Leitung: Frau Kindler 

An der Schule 1

38458 Velpke                                                                   

Inbetriebnahme der                                                                      Kindertagesstätte „Lummerland“

ab Januar 2019

 

22.07.2019 - 02.08.2019 geschlossen

 

Des Weiteren sind alle Kindertagesstätten an folgenden Brückentagen geschlossen:

 

31.05.2019

04.10.2019

23.12.2019 - 01.01.2020

Samtgemeinderat bildet Ausschuss für Kindertagesstätten

(22.10.2018)

Aufgrund der Übertragung der Kindertagesstätten der Mitgliedsgemeinden Bahrdorf, Danndorf, Grafhorst, Groß Twülpstedt und Velpke auf die Samtgemeinde Velpke hat der Samtgemeinderat am 25.09.2018 zur Vorbereitung seiner Beschlüsse einstimmig einen „Ausschuss für Kindertagesstätten“ mit Wirkung vom 01.01.2019 gebildet und nachstehende Ausschussbesetzung festgestellt:

 

Thorsten Tölg             - Vorsitzender

Gaby Giering               - stellv. Vorsitzende

Hans-Hubertus Broistedt

Heike Teuber

Rolf Senger

Hendrik Schünemann

Carola Janczyk

Rainer Gnaß

Thorsten Fricke

Klaus Wenzel

Barbara Hansmann

 

 

(Vogel)

 

Foto zu Meldung: Samtgemeinderat bildet Ausschuss für Kindertagesstätten

Darf ich mich Ihnen vorstellen?

(22.10.2018)

Ich bin Nicole Kindler und seit dem 01.April 2018 als Leiterin für alles rund um die Kita „Lummerland“ zuständig.

Sie wird ein Ort, der für Fröhlichkeit, Entwicklung, Natur, Selbstständigkeit, Gesundheit, Vertrauen, Neugier, Spiel, Miteinander, Kreativität, Verantwortung, Fantasie, Forschen und vieles Mehr steht.

Seit 1990 arbeite ich als Erzieherin und Leiterin in großen und kleinen Kitas mit Integrationsgruppen.

Während meiner Arbeit in Kindereinrichtungen habe ich berufsbegleitende Ausbildungen zur Erzieherin und Heilpädagogin absolviert. Des Weiteren habe ich während einer Fortbildung das Zertifikat zur „Kneipp Gesundheitserzieherin“ erworben sowie an Langzeitfortbildungen zu den Themen „Führen und Leiten einer Kindereinrichtung“, „Lernort Praxis – Qualifiziert ausbilden in Kitas“ und „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ teilgenommen.

In der Kita „Lummerland“ werden wir den pädagogischen Ansatz von Friedrich Wilhelm Fröbel und das Gesundheitskonzept nach Sebastian Kneipp leben.

Die letzte Bauphase hat nun begonnen und die Kita wird ab dem 02.01.2019 ihre ersten Kinder aufnehmen. Mit vielen tollen und qualifizierten Mitarbeiterinnen werden wir eine sehr gute pädagogische Arbeit leisten.

Ich möchte allen danken, die mir im Vorfeld einen Vertrauensbonus eingeräumt haben. Einen großen Dank an alle MitarbeiterInnen der Samtgemeinde Velpke, für ein herzliches Willkommen, für ihre Hilfsbereitschaft und eine zielführende und konstruktive Zusammenarbeit. Vielen Dank an die Leiterinnen der Kitas in der Samtgemeinde für einen offenen Empfang. Der Leiterin der Kita „Kleine Strolche“, Heike Kurpjeweit, und ihrem Team gilt ein herausragender Dank, denn sie haben mir in den letzten Monaten Unterschlupf gewährt und mir mit Rat und Tat zur Seite gestanden.

Danken möchte ich allen Eltern der Kita „Kleine Strolche“ und allen zukünftigen Eltern der „Kita Lummerland“ für ihr Vertrauen.

Und jetzt freue ich mich riesig auf die Eröffnung der Kita und werde alles dafür tun, dass sich Kinder, Eltern und Kolleginnen wohl fühlen.

Sollten Sie Fragen zur Kita „Lummerland“ oder zu meiner Person haben, stehe ich Ihnen selbstverständlich sehr gern zur Verfügung. Aktuell erreichen Sie mich in der Kita „Kleine Strolche“ und ab dem 01.11.2018 in der Kita „Lummerland“.

Auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und eine erlebnisreiche Zeit!

 

Nicole Kindler

Foto zu Meldung: Darf ich mich Ihnen vorstellen?

Erster Spatenstich für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Wahrstedt

(24.09.2018)

Nachdem die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Wahrstedt bereits Anfang Juli im Rahmen ihrer möglichen Eigenleistungen erste Vorarbeiten für den Abriss des alten Dorfgemeinschaftshauses ausgeführt hatten, war der 15. August 2018 ein ganz besonderer Tag. Da nämlich fand der symbolische erste Spatenstich für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses statt. Nach Einreichung des Bauantrages im Februar diesen Jahres und der Erteilung der Baugenehmigung am 18.06. kann es jetzt losgehen.

 

Neben Vertretern aus Politik, Verwaltung und natürlich der Feuerwehr waren auch zahlreiche Besucher des Ortes gekommen. Dadurch wurde verdeutlicht, welchen Stellenwert die Ortsfeuerwehr in Wahrstedt hat, aber auch, welcher Zusammenhalt in Wahrstedt vorhanden ist.

 

Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke machte zu Beginn seiner Rede deutlich, dass der Neubau des Feuerwehrgerätehauses für die Aktiven der Ortsfeuerwehr Wahrstedt von großer Bedeutung sei. Die bisherigen Räumlichkeiten im ehemaligen Dorfgemeinschaftshaus waren alles andere als optimal. Feuchtigkeit und Enge im Umkleidebereich waren u.a. der Anlass, über einen Neubau nachzudenken. In die Planung eines Neubaus habe man von Anfang an die Feuerwehr und auch Vertreter des Ortes, wie zum Beispiel den Sportverein, mit einbezogen. Denn ursprünglich war angedacht, an gleicher Stelle ein Feuerwehrgerätehaus mit angegliedertem großem Raum, nutzbar für die Allgemeinheit und den Sportverein als z.B. Gymnastikraum, zu errichten. Davon sei man allerdings u. a. auch aus Kostengründen abgegangen und habe sich ausschließlich auf die Planung eines Feuerwehrgerätehauses konzentriert. Leider zeigen die Ausschreibungen der ersten Gewerke, dass der seinerzeit gesetzte Kostenrahmen von 739.000,00 Euro nicht ausreichend sein wird. Wir werden wohl an die Million herankommen, so seine Worte. Nach Fertigstellung des neuen Gerätehauses werde man dann, allerdings seitens der Gemeinde Velpke, einen Anbau am Sportheim Wahrstedt konkretisieren.

 

Im Anschluss stellte Wilfried Kuhn vom Architekturbüro Kuhn+Partner, Braunschweig, die räumlichen Ausmaße des Neubaus vor. Er wird über eine Fahrzeughalle, eine Werkstatt, Umkleideräume für die weiblichen und männlichen Aktiven mit entsprechenden Sanitärräumen, einen Schulungsraum, eine Küche mit Vorratsraum, ein Büro sowie einen Hausanschlussraum und natürlich entsprechende Toilettenräume verfügen. Insgesamt ergeben sich daraus 271,08 m² Nutzfläche und 335,35 m² umbauter Raum. Er werde verklinkert und mit einer entsprechenden Wärmedämmung versehen. Die Außenanlage wird über die nach der einschlägigen DIN-Norm entsprechende Anzahl von 12 Pkw-Einstellplätzen verfügen.

 

Mark Kreutzberg als Bürgermeister der Gemeinde Velpke, die der Samtgemeinde im Übrigen den Baugrund kostenlos zur Verfügung gestellt hat, sprach von einem historischen Tag nicht nur für die Ortsfeuerwehr Wahrstedt, sondern für den ganzen Ort. Er freue sich, dass nun das in die Tat umgesetzt werden kann, was vorher in den politischen Gremien beraten und beschlossen wurde.

 

Ortsbrandmeister Sven Tewes brachte es in seiner kurzen Ansprache auf den Punkt: „Papier gewälzt haben wir genug, jetzt muss es endlich losgehen.“

 

Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke stellte bei dieser Gelegenheit noch den Geschäftsführer Herrn Hagen Drenkmann der Firma Friedrichs Bau GmbH aus Jübar, vor. Die Firma Friedrichs Bau hat den Zuschlag für die Rohbauarbeiten erhalten. Mit ihr habe man in jüngster Vergangenheit schon bei Projekten in Danndorf und Groß Twülpstedt zur vollsten Zufriedenheit zusammengearbeitet.

 

Aus heutiger Sicht ist realistisch, dass der Bau bis Mitte Dezember soweit fortgeschritten ist, dass die Ortsfeuerwehr ihre Eigenleistungen in den Gewerken Elektro sowie Heizung und Sanitär in einem winterfesten Gebäude ausführen kann. Mit der Fertigstellung wird im 4. Quartal 2019 gerechnet. (Wehke)

 

Foto zu Meldung: Erster Spatenstich für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Wahrstedt

Einführung "Meldoo Schadensmeldung" in 2019

(24.09.2018)

Die Bürgerinnen und Bürger der Samtgemeinde Velpke haben aktuell über den Bürgerbriefkasten, mittels Onlineformular oder schriftlich per Mängelmeldungsvordruck die Möglichkeit, vorhandene Schäden/Mängel (z. B. defekte Straßenbeleuchtung, Schäden auf Spielplätzen, Sturmschäden) an die Verwaltung zu melden. Im Jahr 2019 wird die Samtgemeinde Velpke das System „Meldoo“ als neue appbasierte Plattform zur Meldung diverser Schäden/Mängel einführen. Die Einführung erfolgt zur allgemeinen Verbesserung des Bürgerservices und unter Berücksichtigung der Entwicklung einer modernen digitalen Verwaltung. Die App kann durch den Nutzer kostenfrei erworben und auf einem entsprechenden Endgerät installiert werden. Die „Meldoo-App“ ermöglicht den Nutzern eine schnelle Meldung von festgestellten Schäden/Mängeln an die Verwaltung in drei Schritten (Schritt 1 – Foto hochladen; Schritt 2 – Standort wählen; Schritt 3 - Schadensart wählen). Zusätzlich wird auf der Website der Samtgemeinde ein Onlineformular zur Schadensmeldung zur Verfügung gestellt. Hierdurch können die Meldungen auch online abgegeben werden. Für die Verwaltung bestehen insgesamt mit der Einführung der „Meldoo Schadensmeldung“ Vorteile durch eine einfache Erfassung, die Möglichkeit der direkten Zuteilung nach Fachbereichen, eine klare Übersicht über erfolgte Anzeigen sowie eine effiziente Erledigung der Anzeigen. Trotz der Einführung einer/eines App/Onlinesystems wird es auch weiterhin möglich sein, schriftliche Mängelmeldungen abzugeben. (ehrlich)

Öffentliche Ladesäule für E-Autos auf dem Rathausparkplatz in Velpke

(24.09.2018)

Es darf getankt werden!

Die E-Ladesäule auf dem Rathausparkplatz der Samtgemeinde in Velpke wurde in Betrieb genommen.

 

Vor etwa einem Jahr beantragte die Samtgemeinde beim zuständigen Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) Fördermittel als Unterstützung für den Aufbau einer Ladesäule. Ziel der Förderung des Bundes ist der Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur, vor allem der Aufbau von Ladesäulen im ländlichen Raum.

Die Chance, diese erhebliche finanzielle Förderung für die Entwicklung eines ersten öffentlichen Standortes innerhalb der Samtgemeinde Velpke wollte Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke nutzen. Nach der Bewilligung im Mai 2018 konnte endlich mit dem Ausbau begonnen werden und Ende August abschließend fertig gestellt werden.

Bei der Ladesäule am Rathaus handelt es sich um eine sogenannte Normalladesäule mit zwei Ladeanschlüssen mit jeweils 22 kW. Die Ladesäule ist dauerhaft öffentlichen zugänglich. Internationale Normen und Standards gewährleisten bereits jetzt, dass an der geplanten Ladesäule die E-Autos aller Hersteller gleichermaßen getankt werden können. Die Bezahlung des Tankvorgangs erfolgt direkt an der Säule, bar oder mit Karte, oder digital beispielsweise über ergänzende Apps (Anwendungssoftware).

Die Infrastruktur im Umfeld der Ladesäule bietet außerdem die Möglichkeit, die Dauer des Tankvorgangs für Erledigungen zu nutzen. Der Standort auf dem Rathausparkplatz erfüllt auch alle weiteren Kriterien für Ladesäulenstandorte, wie beispielsweise ständige öffentliche Zugangsmöglichkeit, Anbindungsmöglichkeiten an die Netzanschlüsse und an den öffentlichen Verkehrsraum.

(Wilke)

 

Foto zu Meldung: Öffentliche Ladesäule für E-Autos auf dem Rathausparkplatz in Velpke

Infos rund um die Elektromobilität

(24.09.2018)
  1. Wie funktioniert ein Elektroauto?

Das Elektroauto verfügt über einen Elektromotor, der den gesamten Antrieb des Autos übernimmt. Der Elektromotor wird durch eine Batterie betrieben. Die meisten Elektroautos verfügen über eine Lithium-Ionen-Traktionsbatterien mit einer hohen Leistungs- und Energiedichte.

 

Wie wird das Elektroauto getankt?

Es gibt zum einen die Möglichkeit an dem eigenen, privaten Hausstromanschluss zu tanken, zum anderen gibt es in Deutschland bereits ein Netz von öffentlichen Ladesäulen, das stetig erweitert wird.

 

Das Elektroauto kann an der normalen Haussteckdose getankt werden. Allerdings dauert das Tanken dann relativ lange, da nur eine geringe „Stromleistung“ aus der normalen Steckdose getankt werden kann.

Daher gibt es für private Haushalte die so genannten Wall Boxen, Ladestationen für zu Hause. Die Wall Box kann durch einen Elektroinstallateur zu Hause installiert werden und je nach Leistung der Box und Tankleistung des Autos kann dann in deutlich kürzerer Zeit das Auto mit einer höheren Leistung betankt werden.

 

Außerdem gibt es bereits ein stetig wachsendes Netz von öffentlichen Ladesäulen, so genannten Stromtankstellen, an denen das E-Auto mittels Schnellladesystem in kurzer Zeit wieder aufgetankt werden kann.

 

  1. Wo finde ich eine Stromtankstelle?

Die Bundesnetzagentur bietet auf ihrer Internetseite eine Karte mit den aktuell etwa 2400 öffentlichen Ladesäulen in Deutschland.

Es gibt aber auch bereits mehrere Apps für das Smartphone, die neben Übersichtskarten auch die direkte Bezahlung des Tankvorgangs beispielsweise mittels PayPals oder Kreditkarte anbieten.

 

  1. Wie weit kommt man und wie lange hält die Batterie?

Die Reichweite der Tankfüllung hängt natürlich maßgeblich von der Speicherkapazität der eingebauten Batterie ab. VW gibt als Reichweite mit einer Tankfüllung für den neuen e-Golf beispielweise rund 300 km an. Das entspricht der Strecke von Velpke bis nach Dresden oder Dortmund.

 

  1. Gibt es Sonderrechte für Elektroautos?

Einige Städte (z.B. Stadt Wolfsburg) bieten bereits kostenfreies Parken für Elektroautos an. Elektroautos sollen außerdem Busspuren mitbenutzen können.

Zudem fährt das Elektroauto die ersten zehn Jahre nach der Anschaffung steuerfrei.

 

  1. Wird der Kauf eines Elektroautos gefördert?

Neben der besagten Steuerfreiheit für die ersten zehn Jahre nach der Anschaffung des Elektroautos, gibt es über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) außerdem beim Neukauf eines Elektroautos eine Prämie von 4.000 €.

 

  1. Wie steht es um die Elektromobilität in Deutschland aktuell?

Momentan fahren auf Deutschlands Straßen etwa 54.000 Elektroautos (Quelle: Kraftfahrzeug Bundesamt). D.h. zu Beginn des Jahres 2018 ist der Bestand an zugelassenen Elektrofahrzeugen in Deutschland bereits weiterhin angestiegen. Nach den Zielen der Bundesregierung sollen es bis 2020 rund eine Millionen Fahrzeuge werden. (Wilke)

 

Foto zu Meldung: Infos rund um die Elektromobilität

Müllsammelaktion 2018

(20.08.2018)

Am 22. September 2018 findet die jährliche Müllsammelaktion der Samtgemeinde Velpke statt - dieses Jahr mit einem ganz besonderen Jubiläum! Die mittlerweile schon fest etablierte Müllsammelaktion jährt sich zum 25.Mal! Auch in diesem Jahr werden zahlreiche fleißige Helferinnen und Helfer, darunter auch viele Jugendliche, rund um unsere Dörfer ausschwärmen und ihren persönlichen Beitrag zu einem praktischen Umweltschutz leisten.

 

Leider gibt es nach wie vor Zeitgenossen, die achtlos mit unserer Natur umgehen und ihren Müll einfach liegen lassen, wo sie gerade stehen, gehen oder fahren.

 

Mit der Aktion wollen die Samtgemeinde Velpke und alle Beteiligten ein Zeichen gegen die Gleichgültigkeit setzen und einen aktiven Einsatz für saubere Wälder, Felder und Straßenränder ohne Müll leisten. In den letzten Jahren konnten wir so bereits gemeinsam einiges an Müll zusammen sammeln.

Einen großen Dank an alle für die jahrelange Bereitschaft, die hoffentlich auch in den nächsten Jahren noch bestehen bleibt.

 

Noch ist es nicht zu spät, mitzumachen. Anmeldungen interessierter Gruppen oder auch einzelner Bürgerinnen und Bürger nimmt Herr Albertz im Rathaus der Samtgemeinde Velpke telefonisch (05364-5237) oder per Email (albertz.samtgemeinde@velpke.de) sowie auch persönlich im Zimmer 4 gern entgegen.

 

Und das Beste: Das Mitmachen wird belohnt!

Alle Mitwirkenden sind zum gemeinsamen Abschluss am Samstagmittag herzlich eingeladen, sich am Feuerwehrgerätehaus in Velpke zu treffen, um sich bei Getränken und einer heißen Erbsensuppe zu stärken. Darüber hinaus findet auch wieder eine Verlosung von Einkaufsgutscheinen unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt! (Albertz)

Foto zu Meldung: Müllsammelaktion 2018

Zum Start ins neue Schul- und Kindergartenjahr: Brotdose statt Alufolie

(20.08.2018)

Zum Start ins neue Schul- und Kindergartenjahr: Brotdose statt Alufolie!

 

Zum Start ins neue Schul- und Kindergartenjahr stattet die Samtgemeinde Velpke alle Kinder mit einer Brotdose aus Bioplastik aus.

Mit der Aktion möchte Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke zum einen allen Schülerinnen, Schülern und Kindergartenkindern einen guten Start in das neue Schul- und Kindergartenjahr wünschen!

 

Zum anderen möchten wir mit der Aktion zu einer Reduzierung von Verpackungsabfällen und Alufolie motivieren. Brotdose statt Alufolie, als aktiver Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz!

 

Die Aktion wird unterstützt vom PtJ und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. (Wilke)

Foto zu Meldung: Zum Start ins neue Schul- und Kindergartenjahr: Brotdose statt Alufolie

Umweltwoche in der Samtgemeinde Velpke

(20.08.2018)

Parallel zur bundesweiten Aktionswoche zur Nationalen Klimaschutzinitiative findet auch in der Samtgemeinde Velpke vom 17. bis 23. September 2018 eine Umweltwoche statt.

Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger sind herzlich eingeladen, an den geplanten, kostenfreien Aktionen teilzunehmen und zum Abschluss der Woche die jährliche Müllsammelaktion in der Samtgemeinde zu unterstützen;

 

Am Montag, den 17. September, werden in Kooperation mit der Energieagentur Wolfsburg allen Hausbesitzerinnen und

-besitzern kostenfreie Beratungen zum Thema Fördermittel und energetische Sanierungsmaßnahmen angeboten.

Die Beratung findet im Rathaus der Samtgemeinde in Velpke zwischen 9.00 – 15.00 Uhr statt. Für einen Termin melden Sie sich bitte bis zum 04. September bei Frau Wilke per Mail über wilke.samtgemeinde@velpke.de oder telefonisch über 05364/5239 an.

 

Am Dienstag, den 18. September, findet im Jugendzentrum in Velpke im Sägemühlenweg ab 16.30 Uhr ein Solar-Bastelkurs der Regionalen Energie- und Klimaschutz Agentur e.V. (www.r-eka.de) unter Leitung von Heiko Hilmer statt. Gemeinsam wollen wir einen kleinen Solar-Doppeldecker-Bausatz bauen. Dank der kleinen, aber sehr effizienten Solarzelle dreht sich der Propeller wie von Geisterhand, wenn das Modell an einem sonnigen Platz steht. Ein tolles Modell mit garantiertem AH-Effekt - einfacher kann man Kindern die Solartechnik nicht erklären.

 

Die Teilnahme an den Aktionen ist ebenfalls kostenfrei! Die Veranstaltungen werden im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative durch das Bundesumweltministerium gefördert.

Anmelden können Sie sich bis zum 04. September 2018 per Mail über wilke.samtgemeinde@velpke.de oder telefonisch über 05364/5239.

 

Am Samstag, den 22. September, von 9.00 bis 12.00 Uhr ruft die Samtgemeinde zum Abschluss der Umweltwoche wieder zur jährlichen Müllsammelaktion auf.

Wie bereits in den Vorjahren bitten wir die ansässigen Vereine der Samtgemeinde um die Mobilisierung möglichst vieler Helferinnen und Helfer. Auch Privatpersonen sind herzlich eingeladen sich zu beteiligen.

Die Müllsammelaktion feiert dieses Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum, zur Feier des Tages und zur Stärkung nach getaner Arbeit sind alle Helferinnen und Helfer herzlich zu einer heißen Erbsensuppe und Getränken in das Gerätehaus der Feuerwehr Velpke eingeladen.

Auch dieses Jahr wird wieder unter allen Teilnehmenden ein Einkaufsgutschein verlost!

Wer teilnehmen möchte, kann sich schon jetzt bei Herrn Albertz telefonisch unter 05364/5235 oder per Mail unter albertz.samtgemeinde@velpke.de anmelden.

Foto zu Meldung: Umweltwoche in der Samtgemeinde Velpke

Rattenbekämpfung

(20.08.2018)

Mit der Verordnung über die Rattenbekämpfung im Lande Niedersachsen möchte man das Ziel erreichen, das Vorkommen von frei lebenden Ratten im Umfeld menschlicher Siedlungen zu verhindern oder zumindest kleinzuhalten, um Seuchengefahr, Vernichtung von Lebensmitteln sowie Schäden und Verschmutzungen durch die Tiere gering zu halten.

 

Für die Rattenbekämpfung auf privaten Flächen sind die jeweiligen Nutzer bzw. Grundstückseigentümer selbst verantwortlich. Dies ist eine gesetzliche Verpflichtung und ergibt sich aus der oben genannten Verordnung.

 

Wird jedoch ein größerer Rattenbestand festgestellt, hat die Gemeinde in ihrem Gebiet eine Entrattung durchzuführen.

Für diesen Fall hat die Samtgemeinde Velpke seit Jahren einen Vertrag zur Rattenbekämpfung mit einem Schädlingsbekämpfer abgeschlossen.

Die Kosten hierfür trägt die Samtgemeinde Velpke.

Der Samtgemeindeausschuss hat in seiner Sitzung am 07.08.2018 beschlossen, den Vertrag um weitere fünf Jahre bis Ende 2023 zu verlängern.

 

Falls Sie einen größeren Rattenbestand melden möchten, wenden Sie sich bitte an Herrn Taraschewski, 05364/52-34, taraschewski.samtgemeinde@velpke.de oder melden Sie dies direkt über den Bürgerbriefkasten auf der Homepage (velpke.de) der Samtgemeinde Velpke. (Taraschewski)

Neue Führungskräfte in der Feuerwehr

(01.08.2018)

Der Samtgemeinderat hat sich in seiner Sitzung am 12.06.2018 u. a. mit der Verabschiedung und Ernennung von Führungskräften der Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Velpke beschäftigt.

 

Der bisherige Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Grafhorst, Fred Dörries, und der stellvertretende Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Bahrdorf, Martin Fricke, wurden aus persönlichen Gründen aus dem Ehrenbeamtenverhältnis verabschiedet.

 

In einer Mitgliederversammlung der aktiven Mitglieder der Ortsfeuerwehr Grafhorst wurden der stellvertretende Ortsbrandmeister David Kroll zum Ortsbrandmeister und als neuer stellvertretender Ortsbrandmeister Sascha Höft gewählt. Wegen noch zu absolvierender Lehrgänge konnte der Samtgemeinderat Herrn Höft zunächst nur für die Dauer von zwei Jahren als komm. stellv. Ortsbrandmeister ernennen.

 

Die erforderlichen Lehrgänge hat in diesem Jahr der bisherige komm. stellv. Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Saalsdorf, Philipp Stottmeister, erfolgreich bestanden.

Er konnte nun offiziell in das Ehrenbeamtenverhältnis der Samtgemeinde Velpke berufen werden. Die Nachfolge von Martin Fricke als stellvertretender Ortsbrandmeister Bahrdorf wird Fabian Kemmer antreten. Da er bereits alle notwendigen Lehrgänge besitzt, konnte auch er in das Ehrenbeamtenverhältnis berufen werden.

 

In ihre jeweils zweite Amtszeit gehen Oliver Stanke als Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Velpke, Marc Schuchmann als stellv. Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Velpke, Tobias Schierding als stellv. Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Groß Twülpstedt und Oliver Schulze als stellv. Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Mackendorf .

Bereits in seine dritte Amtszeit geht Sven Tewes als Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Wahrstedt.

 

Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke wünschte allen viel Akzeptanz und immer ein glückliches Händchen in ihrem Handeln. (Taraschewski)

Foto zu Meldung: Neue Führungskräfte in der Feuerwehr

Übertragung Trägerschaft Kindertagesstätten auf die Samtgemeinde Velpke

(01.08.2018)

Die Samtgemeinde Velpke übernimmt ab dem 01.01.2019 von den Mitgliedsgemeinden Bahrdorf, Danndorf, Grafhorst, Groß Twülpstedt und Velpke die Trägerschaft über die Kindertagesstätten. Entsprechende Beschlüsse fassten die Mitgliedsgemeinden im 2. Quartal 2018. Der Samtgemeinderat hat in seiner Sitzung am 12.06.2018 mit 26 Ja- und 2 Nein-Stimmen Folgendes festgelegt:

 

 

  1. Zum 01.01.2019 wird die Trägerschaft der Kindertagesstätten der Mitgliedsgemeinden Danndorf, Grafhorst, Groß Twülpstedt und Velpke sowie vorbehaltlich der zustimmenden Beschlussfassung der Mitgliedsgemeinde Bahrdorf übernommen (Anmerkung: Der Rat der Gemeinde Bahrdorf hat der Übertragung in seiner Sitzung am 14.06.2018 mit 10 Ja-Stimmen und 1 Nein-Stimme zugestimmt)

 

  1. Die Samtgemeinde Velpke übernimmt als Rechtsnachfolgerin das Vermögen und die Sonderposten der übertragenen Kindertagesstätten. Der Wert des zu übertragenen Vermögens wird abzüglich der Restbuchwerte der Sonderposten zum Übertragungszeitraum durch die Übernahme der noch laufenden Investitionskredite der Kindertagesstätten und/oder per Geldzahlung an die jeweilige Mitgliedsgemeinde ausgeglichen.

 

  1. Im Fall einer zukünftigen Weiterveräußerung der übertragenen Grundstücke ist ein Werteausgleich zwischen dem heutigen Buchwert und dem Verkaufspreis vorzunehmen. Ein Mehrertrag, der über den heutigen Buchwert des Grundstückes hinausgeht, wird an die jeweilige Mitgliedsgemeinde erstattet.

 

  1. Das Einrichtungspersonal wird mit allen Rechten und Pflichten vollumfänglich am 01.01.2019 auf die Samtgemeinde Velpke übernommen.
    Die Verträge nach dem TVÖD bleiben bestehen. Die Dienstjahre der Beschäftigten werden übernommen. Jede Kindertagesstätte behält eine eigenständige Kita-Leitung.

 

  1. Innerhalb der nächsten beiden Legislaturperioden, zumindest also bis 31.12.2031, erfolgt keine Übertragung der Trägerschaft auf freie Träger.

 

  1. Der Bestandsschutz aller Kindertageseinrichtungen wird gewährleistet.

 

  1. Bei zustimmender Beschlussfassung der Mitgliedsgemeinde Bahrdorf zur Übernahme der Trägerschaft der Kindertagesstätte Bahrdorf wird die Samtgemeinde die Ausführung und Finanzierung des erforderlichen Neubaus einer 4-Gruppen-Kita übernehmen (vergleichbare Plankosten - siehe neue Kita Velpke mit 2.950.000 €).
    Sollte der Planentwurf der Gemeinde Bahrdorf bis zum 31.12.2018 noch nicht abschließend  fertiggestellt sein, erfolgt die endgültige Festlegung der Umsetzung des Bauvorhabens (Objektbeschluss) im Einvernehmen mit der Gemeinde Bahrdorf.

 

  1. Ein Kita-Ausschuss wird zum 01.01.2019, bestehend aus 9 Mitgliedern, gebildet.

 

  1. Die Rechtsgrundlagen der jeweiligen Mitgliedsgemeinden werden bis zum 31.07.2019 vollumfänglich übernommen. Einheitliche Regelungen werden ab dem 01.08.2019 geschaffen.

 

  1. Bei der Platzvergabe sollen zunächst die Kinder aus der jeweiligen Mitgliedsgemeinde an dem entsprechenden Kita-Standort Vorrang haben, insbesondere wenn Geschwisterkinder hier bereits betreut werden.
    Die Samtgemeinde Velpke wird eine Prioritäten-Liste mit Punktesystem analog den der bisherigen - für die Mitgliedsgemeinden bestehenden - erarbeiten und festlegen.
    Gemäß dem Motto „kurze Wege für kleine Füße" wird sowohl ein entsprechendes Angebot für Krippen- als auch für Kindergarten-Kinder vorgehalten.

 

  1. Die Ausrichtung und Erstellung der pädagogischen Konzepte sowie deren Fortschreibung wird grundsätzlich entsprechend den Vorstellungen der jeweiligen Kita-Leitung und des jeweiligen Kita-Teams erfolgen.

 

 

 

Mit der Übertragung der Trägerschaft wird zukünftig eine einheitliche Betriebsführung sichergestellt. Mit dem Neubau der Kindertagesstätte in Velpke werden ab dem 01.01.2019 in der Samtgemeinde Velpke sechs Kindertagesstätten betrieben und gleichzeitig das Platzangebot auf insgesamt 570 Plätze (davon 150 Krippenplätze) erhöht.

 

Die auf Initiative von Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke nun nach jahrelanger Diskussion erfolgte Übertragung ist zeitgerecht und ein weiterer wichtiger Schritt im Zusammenwachsen der Samtgemeinde Velpke. Die Zusammenarbeit in der frühkindlichen Bildung zwischen den Kindertagesstätten und den Grundschulen erfährt einen weiteren Schub durch die einheitliche Trägerschaft. Insbesondere die personelle Situation ist auf Samtgemeindeebene besser zu steuern, und es ist beabsichtigt, mittelfristig zusätzliches pädagogisches Personal zur Entlastung einzustellen. Weiterhin soll mit Beginn des Kita-Jahres 2019/20 ab 01.08.2019 ein einheitliches Satzungsrecht einschließlich einheitlicher Krippengebühren für alle geschaffen werden. (SBM Fricke)

 

 

46 Jahre im öffentlichen Dienst

(01.08.2018)

Das ist wohl schon etwas selten Gewordenes in dieser Zeit - unsere Kollegin Erika  Jungjohann kann zum Eintritt in ihren Ruhestand Ende Juni auf eine Dienstzeit von fast 46 Jahre im Öffentlichen Dienst zurück schauen.

 

Frau Jungjohann, eine „Ur-Velpkerin“, hat ihre Ausbildung noch 1972 bei der damaligen Gemeinde Velpke begonnen. Bei der Samtgemeinde Velpke war sie zuerst in der Bauverwaltungsabteilung, in der Melde- und in der Hauptabteilung beschäftigt. Zudem war sie einige Zeit für die Betreuung und Unterstützung der Bürgermeisterin der Gemeinde Velpke tätig.

 

Seit vielen Jahren war Frau Jungjohann nun für die Verwaltung der gemeindlichen Liegenschaften und aller Friedhöfe in der Samtgemeinde zuständig. Eine Aufgabe, die wichtig ist und der sie sich verantwortlich und verbunden fühlte. Viele Bürger aus der Samtgemeinde Velpke kennen sie aus dieser Tätigkeit. Engagiert, mit sozialer Kompetenz und viel Einfühlungsvermögen nahm sie sich der Anliegen unserer Bürger an und kümmerte sich, auch teilweise über ihre Arbeitszeit hinaus. Auch im Kollegenkreis war sie stets hilfsbereit und hatte für jeden ein offenes Ohr.

 

Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke würdigte anlässlich der Verabschiedung von ihr noch einmal die Zeit mit Frau Jungjohann und ihre Arbeit in unserer Verwaltung. Dabei fand er sehr persönliche und bewegende Worte des Dankes.

 

Alle guten Wünsche für ihren neuen Lebensabschnitt begleiten Frau Jungjohann. (Kleist)

 

Foto zu Meldung: 46 Jahre im öffentlichen Dienst

Aus der Samtgemeindeverwaltung:

(01.08.2018)

Lynn-Merle Waff und Luca Albertz, bisher Auszubildende, haben Ende Juni ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.

 

Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke freute sich mit den beiden und ließ es sich nicht nehmen, mit einem großen Blumenstrauß und im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den neuen „Verwaltungsfachangestellten in der Kommunalverwaltung“ zu gratulieren.

 

Beide Auszubildende konnten in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen werden. Sie werden weiterhin in der Samtgemeindeverwaltung tätig sein:

 

Lynn-Merle Waff ist nunmehr in der Liegenschafts-/Friedhofsverwaltung als Nachfolgerin für die kürzlich in den Ruhestand verabschiedete Erika Jungjohann tätig. Luca Albertz verstärkt die Ordnungsabteilung und die Abteilung für Jugend, Freizeit, Sport und Fremdenverkehr.

 

Wir wünschen Beiden viel Erfolg und Freude in ihrem zukünftigen Aufgabenbereich. (Kleist)

 

 

v. l.: Claudia Kleist (Personalabteilung), Luca Albertz, Lynn-Merle Waff, Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke

Foto zu Meldung: Aus der Samtgemeindeverwaltung:

Baumaßnahmen in den Grundschulen

(01.08.2018)

Die Ausstattung der Grundschulen ist der Samtgemeinde Velpke ein wichtiges Anliegen, damit unsere Kinder auf einem höchstmöglichen Level unterrichtet werden können. Der Rat der Samtgemeinde Velpke hat den „Bestandsschutz“ für die Grundschulen in Bahrdorf, Danndorf und Groß Twülpstedt mit Beschlüssen bekräftigt und stärkt damit die Mitgliedsgemeinden in der Fläche. Entgegen aller Vorhersagen tritt der Demographiewandel nicht durch eine Abwanderung von Menschen ein. Durch steigende Einwohner- und Geburtenzahlen für unseren Bereich werden damit verbundene Krippen- und Kita—Plätze sowie Schulklassen sehr dringend benötigt.

 

Deshalb werden erhebliche finanzielle Mittel aufgewendet, um den Unterricht und damit den Bildungsstand so innovativ und modern wie möglich zu unterstützen.

 

Grundschule Bahrdorf – ein Bau-Ende ist in Sicht

Die Grundschule Bahrdorf wird nach einer in 2015 erfolgten Brandschutzprüfung, die erhebliche Mängel aufgezeigt hat, seit den Sommerferien 2017 mit einem Investitionsvolumen von 1.980.000 € saniert:

 

  • Umsetzung Brandschutzmaßnahmen
  • Erneuerung der Fenster
  • Energetisches Wärmedämmverbundsystem mit Farbanstrich
  • Sanitäre Einrichtungen im Schulgebäude und Behinderten-WC
  • Sanierung im Erd- und Kellergeschoss
  • Erweiterung Verwaltungs-, Lehrer- und Ganztagsbereich

 

Im Anschluss stehen 6 Allgemeine Unterrichtsräume (AUR) im Erdgeschoss sowie 2 AUR für kleine Klassenstärken im Kellergeschoss zur Verfügung – alle Fachräume sowie Förderräume liegen barrierefrei im Erdgeschoss.

Der ggfs. erforderliche barrierefreie Zugang zum neuen Werkraum (bisherige Aula) könnte bei Bedarf per Treppenlift zugänglich gemacht werden.

 

Die Grundschule Bahrdorf erhält damit eine durchgängige 2-Zügigkeit mit geringer Einschränkung, da die beiden Räume im Kellergeschoss nur für Klassen mit geringer Schülerzahl nutzbar sein werden. Derzeit hat sich der Ganztagsbetrieb im Kellergeschoss eingerichtet, was den organisatorischen Ablauf erheblich vereinfacht.

 

Die Arbeiten konnten aus diversen Gründen – auch wegen Fachkräftemangel bei den Betrieben – nicht rechtzeitig zu Beginn der Sommerferien abgeschlossen werden. Die Schule wurde durch diese Baumaßnahme im laufenden Schulbetrieb mit Baulärm, Schmutz, Umzügen usw. erheblich belastet.

Darum laufen die Bestrebungen von Verwaltung, Schule, Architekt Kuhn + Partner aus Braunschweig, sowie allen beteiligten Firmen, die Arbeiten im und am Schulgebäude bis zum Ende der Sommerferien abzuschließen und die Marienkäfer-Schule dann wieder an die Kinder und das Lehrerkollegium übergeben zu können.

Zum Frühlingsbeginn erstrahlte auch die neue Außenfassade im Licht der Sonne

 

Die neue Fluchttreppe wird im Oktober/November 2018 gesetzt und dann erfolgen die restlichen Wärmedämmverbundsystem-Arbeiten, so dass ein Abschluss der Arbeiten in Sicht ist.

 

Im Namen der Samtgemeinde Velpke ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligte für die Unterstützung in allen Bereichen.

 

 

 

Grundschule Groß Twülpstedt – Arbeiten starten mit den Sommerferien 2018

 

Der Landkreis Helmstedt hat in 2015 eine Brandschutzprüfung in der Grundschule Groß Twülpstedt durchgeführt. Dabei sind erhebliche Mängel in Sachen Verschottung, Flucht- und Rettungswege und Feuerwiderstandsdauer im Brandschutzprüfungsgutachten aufgezeigt worden.

 

Verwaltungsseitig wurde das Ingenieurbüro A+I, Wolfsburg, mit einem Brandschutzkonzept sowie Einbeziehung der erforderlichen Akustikmaßnahmen und Erweiterungsmöglichkeiten an der Mensa beauftragt.

…noch lässt die Ansicht der Außenfassade die Baumaßnahmen nicht erahnen

 

Die Grundschule Groß Twülpstedt hat anschließend einen Antrag auf Umbau und Modernisierung der Küche sowie Erweiterung der Mensa gestellt. Nach Abstimmung zwischen allen Beteiligten hat der Rat in seiner Sitzung am 05.12.2017 folgenden Beschluss gefasst:

 

In der Grundschule Groß Twülpstedt werden in 2018 und 2019 folgende Maßnahmen durchgeführt:

 

  • Brandschutzmaßnahmen laut Brandschutzprüfung mit flächendeckender Brandmeldeanlage;
  • Akustikmaßnahmen im Flurbereich (einhergehend mit der Installation der flächendeckenden Brandmeldeanlage);
  • Akustikmaßnahmen für Raum 1 und für den Werkraum werden in 2019 umgesetzt;
  • Erweiterung der Mensa / Küche durch Hinzunahme der Ganztags- und Beratungslehrerräume; sowie Wanddurchbruch für die Essensausgabe und neues Küchenmobiliar;
  • Anbau von Büroräumen für Ganztags und Beratungslehrer im Eingangsbereich (innen- und außenliegend) und Anpassung der Rampe an die Türöffnung.

 

Es wird ein Kostenvolumen in Höhe von 690.000 € erreicht, wobei der voraussichtliche Ertrag aus dem Budget „Schulsanierungsmaßnahmen KIP II“ in Höhe von 191.600 € zu 100% in die Maßnahme fließen wird.

 

Die bauliche Maßnahmen starten pünktlich mit Beginn der Sommerferien. Zunächst wird die Erweiterung der Mensa sowie der Anbau der GTS-Büros umgesetzt, da die Schule wegen der Ferienbetreuung auch weiterhin im Betrieb ist und pünktlich zum neuen Schuljahr eine weitere Klasse benötigt. Damit sind alle Kapazitäten freier Klassenräume erschöpft.

 

Die Samtgemeinde Velpke bedankt sich bereits heute bei allen Beteiligten für das Engagement sowie die Unterstützung und hofft, dass die Baumaßnahme zeitlich im Rahmen der Ferien umgesetzt werden kann, damit die Kinder und das Ganztags-Kollegium nach den Sommerferien ihre neuen Räumlichkeiten beziehen und benutzen können.

Grundschule Danndorf wird ab 2019 aufgestockt

 

Aufgrund der Schülerzahlenentwicklung ist eine Erweiterung um 2 AUR mit entsprechenden Nebenräumen in Danndorf unabweisbar.

 

Damit wäre die Grundschule Danndorf eine durchgängig 2-zügige Grundschule und auf Sicht für die Orte Danndorf und Grafhorst ausreichend mit Räumen ausgestattet. Bereits zum Schuljahr 2019/20 fehlen nach der Schulentwicklungsplanung 1 AUR, zum Schuljahr 2020/21 fehlen 2 AUR.

Diese Entwicklung lässst sich u.a. durch die Änderung des Schulgesetzes zur Flexibilisierung des Einschulungstermins erklären. Die Geburtenzahlen und das damit verbundene Vorhalten von entsprechenden AUR sind nicht aussagekräftig.  Für Kinder, die das sechste Lebensjahr zwischen dem 1. Juli und dem 30. September eines Jahres vollenden, können die Erziehungsberechtigten den Schulbesuch durch schriftliche Erklärung gegenüber der Schule um ein Jahr hinausschieben. Stichtag dafür ist der 1. Mai. Diese Regelung stellt Schulen und Kindertagesstätten – die Kinder verbleiben in den Kita – vor erhebliche Organisationsprobleme.

 

Zwischen Verwaltung, Schule und Architekt Kuhn + Partner aus Braunschweig sind Planentwürfe in enger Zusammenarbeit abgestimmt worden.

Die bauliche Erweiterung im Obergeschoss passt harmonisch ins Gesamtbild der Schule

 

 

Mit der Umsetzung wären die dringend erforderliche Sanierung der Westfront sowie die Ausstattung mit erforderlichen Akustikdecken, die im Haushalt 2018 mit 95.000 € veranschlagt waren - umgesetzt.

Der Haushaltsansatz käme damit in 2018 nicht zur Ausführung.

Die Sanierung der Schüler-WC (neue Objekte) und Sanierung der Duschen im Turnhallenbereich ist geplant.

 

Ein vorheriger Planentwurf, das Erdgeschoss zum Schulhof zu verlängern, ist aufgrund der dann wegfallenden Spielplatzfläche schnell verworfen worden, zumal die Kinderzahl steigt und Platzbedarf besteht.

 

Wie bereits beim Bauvorhaben in Bahrdorf ausgeführt, steigen die Anmeldungen für Ganztagsschüler und damit auch der Bedarf an Mittagsverpflegung, so dass eine Mensa-Erweiterung unumgänglich ist.

 

Im Wesentlichen sind folgende Maßnahmen geplant:

 

  • Aufstockung des Gebäudes – im Obergeschoss entstehen 4 Klassen und 2 Förderräume,  ein Materialraum sowie – Schüler-WC
  • Erweiterung der Mensa von bisher 46 auf insgesamt 80 Plätze
  • Schaffung eines Musikraums (dadurch Wegfall 1 AUR im Erdgeschoss), Werk- und PC-Raum barrierefrei im Erdgeschoss
  • Erweiterung Verwaltungstrakt mit Schulleitung, separatem Sekretariat, größerem Lehrerzimmer (Wegfall 2. AUR im Erdgeschoss)  sowie Ganztagsbüro und Lehrmittelraum
  • Schaffung von erforderlichen Förder- und Materialräumen
  • Sanierung Erdgeschoss – Toilettenobjekte
  • Sanierung der Duschen in der Turnhalle

 

Für die Zeit der Baumaßnahme – die im April 2019 beginnen soll – muss mindestens. 1 Klasse in einem Container ausgelagert werden.

Der Rat der Samtgemeinde Velpke hat in seiner Sitzung am 13.06.2017 beschlossen, die baulichen Maßnahmen an der Grundschule Danndorf mit Aufstockung und Mensa-Erweiterung mit Investivkosten von 2.850.000 € umzusetzen.

 

Hoffen wir, dass aufgrund der wirtschaftlichen Auslastung alle Bauvorhaben zeitgerecht abgewickelt werden können.

 

Die Baufortschritte werden jeweils in einem Bautagebuch unter www.velpke.de  dargestellt – schauen Sie mal rein.

 

Den Schulleitungen, Lehrerkollegien sowie allen Schülerinnen und Schülern wünschen wir einen sonnigen Sommer und schöne Ferien. (H. Behrens)

 

 

Heideparkausflug 2018

(01.08.2018)

Mittlerweile ist es schon Tradition geworden: Die Samtgemeinde Velpke veranstaltet am ersten Sommerferientag einen Ausflug in den Heidepark-Soltau für Kinder im Alter von 8-16 Jahren. Am 28.06. war es dann wieder soweit. Mit 2 Bussen und jeder Menge guten Laune ausgerüstet wurden ab 6.50 Uhr die ersten Haltestellen angefahren. Beide Busse trafen sich dann um 7.30 Uhr in Danndorf zur gemeinschaftlichen Abfahrt. Leider machte uns die Verkehrsführung (Baustellen inklusive undurchsichtiger Umleitungen) einen Strich durch unsere Planung. Die angedachte Ankunft am Zielort von ursprünglich 10.00 Uhr verzögerte sich auf 11.00 Uhr. Kurzentschlossen wurde die Rückfahrtzeit nach hinten verschoben, damit jeder Besucher genügend Zeit für die Attraktionen hatte. Schnell waren die Eintrittskarten an alle Kinder und Jugendlichen verteilt, und bei traumhaftem Wetter konnte der Park endlich gestürmt werden. Besonders beliebt waren natürlich die Wasserattraktionen. So manches Kleid wurde bei der Wasserschlacht im Piratenland richtig nass. Doch die Sonne meinte es gut und die nassen Klamotten waren rasch wieder trocken. Einige Kinder waren das erste Mal auf dem Ausflug und konnten in betreuten Gruppen die großen Fahrgeschäfte erkunden. So wurden Ängste überwunden und die Schiffsschaukel oder auch die Schweizer Bobbahn ausprobiert. Trotz der Tatsache, dass der Park gut besucht war, hielten sich die Wartezeiten noch in Grenzen, so dass keinem der Spaß am Fahren verging. Am Ende hatte eine Gruppe noch ein Abenteuer zu bestehen. Die Bobbahn hatte während der Fahrt einen technischen Defekt, einige Kinder saßen auf der Strecke fest. Die Techniker vor Ort bemühten sich, den Fehler schnell zu beheben, was nach einiger Zeit auch gelang. Dann hieß es schnell zurück zum Parkplatz, da die Busse zur Rückfahrt bereit standen. Nach 20.00 Uhr war das Heimatziel erreicht. Alle stiegen erschöpft, aber zufrieden aus dem Bus und hatten ihren wartenden Eltern viel zu erzählen.

Fazit: Die Fahrt war ein voller Erfolg, wie die Kinder uns mit den Worten „Nächstes Jahr komme ich wieder mit!“ bestätigten.

Wir freuen uns ebenfalls auf die nächste Fahrt in den Heidepark und bedanken uns bei allen mitgereisten Betreuern, die immer ein wachsames Auge auf ihre Schützlinge gehalten haben.

(D’Alessandro, Lüddecke)

 

Stellenausschreibung

(01.08.2018)

Die Samtgemeinde Velpke sucht zum 01.10.2018

 

eine

 

Klimaschutzmanagerin

 

                                  bzw. einen                            

 

                                               Klimaschutzmanager       

Wir bieten

 

einen interessanten Aufgabenbereich für die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes der Samtgemeinde Velpke. Sie sind insbesondere zuständig für

 

  • den Aufbau eines Energiecontrollings, die Unterstützung bei der systematischen Erfassung und Auswertung von energierelevanten Daten sowie die Einrichtung eines Energiemanagements
  • das Projektmanagement für Maßnahmen zur Gebäudesanierung und zum Einsatz erneuerbarer Energien, u.a. in Form von Fördermittelberatung, Projektüberwachung sowie Wirtschaftlichkeits- und Effizienzbetrachtungen,
  • die Planung und Durchführung von Veranstaltungen mit Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen und anderen relevanten Akteuren sowie interne Schulungen,
  • die Initiierung von Energiesparprojekten in Schulen, Kindertagesstätten und sonstigen kommunalen Einrichtungen sowie
  • die weitere Umsetzung von Maßnahmen zur aufgabenbezogenen Öffentlichkeitsarbeit einschließlich der Erstellung kommunaler Klimaschutzberichte.

 

Sie verfügen über

  • ein abgeschlossenes Fachstudium im Bereich Versorgungstechnik, Energie und Gebäudetechnik (Energietechnik, Energiemanagement, Umweltmanagement etc.), Geografie bzw. eine gleichwertige Studienrichtung mit zusätzlicher Qualifikation in den Bereichen Energie, Klimaschutz und Gebäudetechnik oder eine gleichwertige Berufserfahrung in den vorgenannten Bereichen,
  • Erfahrungen in den Bereichen Energiemanagement und Energiecontrolling,
  • sicheres und gewandtes Auftreten in den politischen kommunalen Gremien und im Umgang mit  der Öffentlichkeit, gute Kommunikationsfähigkeit, Überzeugungskraft als Motivator/in und Multiplikator/in,
  • eine sichere Anwendung von MS Office-Anwendungen,
  • Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Organisationstalent und Kreativität,

 

  • gute Kommunikationsstärke und soziale Kompetenz,

 

  • Erfahrungen in einer Kommunalverwaltung sowie

 

  • die Fahrerlaubnis der Klasse B

 

 

 

Wir bieten Ihnen

  • in Vollzeit ein, vorbehaltlich der Fördermittelzusage des Projektträgers Jülich, befristetes Arbeitsverhältnis, bis zum 30.04.2021
  • eine interessante, abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit sowie
  • eine Vergütung entsprechend Ihrer persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 11 TVöD.

 

Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Schwerbehinderte oder gleichgestellte

Bewerberinnen und Bewerber bevorzugt berücksichtigt.

 

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens 10.08.2018 an die

 

Samtgemeinde Velpke

- Personalabteilung -

Grafhorster Str. 6

38458 Velpke

 

Bitte verzichten Sie dabei auf Bewerbungsmappen, Plastikhefter und –folien. Papierform ist ausreichend.

 

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung:

 

Personalabteilung, Herr Heine              05364-5259 bzw.

Klimaschutzmanagerin, Frau Wilke       05364-5239

 

 

 

Der Samtgemeindebürgermeister

 

gez. Fricke

 

Steuertermin

(01.08.2018)

Die Samtgemeindekasse Velpke weist alle Steuerpflichtigen darauf hin, dass die Grundsteuer A, Grundsteuer B und Gewerbesteuer-Vorauszahlung 2018 für die Zeit vom 01.07. – 30.09.2018 zum Fälligkeitstag 15.08.2018 zu entrichten sind.

 

Nicht am SEPA-Lastschriftverfahren teilnehmende Zahlungspflichtige werden gebeten, die Abgaben mit Überweisung bzw. über Dauerauftrag zur Vermeidung von Fehlbuchungen oder evtl. notwendige Rückerstattungen nur unter Angabe der aktuellen Kassenzeichen zu leisten.

 

Im Januar 2018 haben alle Grundstückseigentümer und Gewerbetreibenden wegen Hebesatzerhöhung neue Abgabenbescheide erhalten. Bestehende Daueraufträge sind durch die Zahlungspflichtigen unbedingt auf die neu festgesetzten Beträge zu den genannten Fälligkeitsdaten umzustellen bzw. zu ändern.

 

Bei nicht fristgerechter Zahlung werden mit der Mahnung die landesüblichen Mahngebühren erhoben und ggf. Säumniszuschläge nach der Abgabenordnung (AO) in der jeweils gültigen Fassung festgesetzt.

 

Wichtige Hinweise der Samtgemeindekasse Velpke zum SEPA-Lastschriftverfahren:

 

SEPA-Einzugsermächtigungen werden durch die Samtgemeindekasse Velpke aufgrund der rechtlichen Vorschriften nur noch in Papierform mit originaler Unterschrift angenommen.

Eine E-Mail-Benachrichtigung ist nicht ausreichend!

 

Neue Einzugsermächtigungen bzw. Änderungen wegen neuer Bankverbindung müssen wegen der durch die Samtgemeindekasse Velpke einzuhaltenden SEPA-Einreichungsfristen bei den Banken mindesten 10 Werktage vor dem Fälligkeitstermin des abzubuchenden Betrages vorliegen.

Später eingehende Einzugsermächtigungen können nicht mehr rechtzeitig berücksichtigt werden.

 

Nicht abgebucht werden die mit Mahnung der Samtgemeindekasse Velpke erhobenen Abgaben / Nebenforderungen. Diese sind grundsätzlich noch zu überweisen.

 

Die Bankkonten der Samtgemeindekasse Velpke:

 

Volksbank eG                          BIC: GENODEF1WFV  IBAN: DE09 2709 2555 3055 5264 00

 

Landessparkasse (Nord/LB)   BIC: NOLADE2HXXX   IBAN: DE98 2505 0000 0008 8020 50

 

Postbank Hannover                BIC: PBNKDEFFXXX    IBAN: DE77 2501 0030 0009 6213 05

 

 

Einschränkungen bei der Nutzung des Rathausparkplatzes

(12.07.2018)

In der Zeit vom 30.07. bis 03.08.2018 kann es auf Grund von Tiefbauarbeiten zu Einschränkungen bei der Parkplatznutzung des Rathauses kommen. Als Ausweichmöglichkeiten stehen Ihnen Parkplätze an der Oebisfelder Straße und an der Neuenhäuser Straße zur Verfügung.

Wir bitten Sie um Ihr Verständnis!

Großflohmarkt Velpke - Termine für 2. Halbjahr 2018 stehen fest!

(09.07.2018)

Die Winterpause ist vorbei und kurz vor dem Beginn der diesjährigen Flohmarktsaison gibt die Firma M.O.V.E. als Veranstalter die Termine für das 1. Halbjahr 2018 bekannt.

Getrödelt werden darf auf dem Schützenplatz an folgenden Sonntagen:

 

  •  15. Juli 2018
  •  19. August 2018
  •  16. September 2018
  •  14. Oktober 2018

 

Hier bietet sich wieder für alle Flohmarktfreunde in der Region die Gelegenheit den Keller zu entrümpeln und die Haushaltskasse aufzubessern.

 

An allen Terminen darf nach Herzenslust gefeilscht und getrödelt werden, hier gibt es alles, was das Sammlerherz begehrt: Tand und Trödel, Kurioses und Skuriles oder einfach nur "ganz normale" Flohmarktartikel wie Kleidung, Spielsachen oder Haushaltswaren - es gibt fast nichts, was es nicht gibt.

 

"Wir haben eine tolle Saison hinter uns, dieser idyllische Markt unter den Bäumen auf dem Schützenplatz ist in 2016 mit seinen Besuchern und Ausstellern noch einmal gewachsen und an einigen Terminen an seine Kapazitätsgrenzen gestossen", freut sich Jens Rosenberg von der Agentur M.O.V.E, " das wird diesmal sicher nicht anders sein. Der Aufbaubeginn für den Markt ist ab 5.30 Uhr morgens, eine Standreservierung ist nicht möglich. Kinder können ihre Spielsachen auf einer kleinen Decke selbstverständlich kostenlos anbieten."

 

Informationen für Aussteller zu Kosten und weiteren Details gibt es unter 05361-22727 oder im Internet: www.move-messen.de.

Foto zu Meldung: Großflohmarkt Velpke - Termine für 2. Halbjahr 2018 stehen fest!

Das Fundbüro informiert: Handy abgegeben

(09.07.2018)

Im Fundbüro wurde ein Samsung S 5 (weiß) abgegeben.

 

Kontakt: Frau Fuchs, Tel.-Nr. 05364-5231

Der Eichenprozessionsspinner breitet sich in unserer Region aus

(15.06.2018)

Der Eichenprozessionsspinner (EPS) ist ca. seit 1993 in Europa und auch in der Bundesrepublik auf dem Vormarsch. In Niedersachsen besonders betroffene Gebiete sind bis heute die Landkreise Lüchow-Dannenberg, Uelzen, Lüneburg, Harburg, Heidekreis, Celle, Gifhorn, Helmstedt, das Emsland sowie die Grafschaft Bentheim und die Städte Braunschweig und Wolfsburg.

 

Der Klimawandel, warme Sommer und milde Winter begünstigen die Vermehrung der Wärme liebenden Insekten.

 

Mitte April bis Anfang Mai, zeitgleich mit dem Eichenaustrieb, schlüpfen die Raupen, die sich tagsüber in den selbstgesponnenen Nestern verstecken. Die Raupen leben in Kolonien mit bis zu mehreren tausend Tieren. Abends wandern sie als Prozession vom Nest in die Baumkronen und fressen die neuen Triebe bzw. Blätter – bei Massenvorkommen sogar bis die Krone kahl ist. Im Morgengrauen kehren sie in ihre Nester zurück.

 

Im Spätsommer (Ende Juli bis Anfang September) schlüpfen aus den Puppen die fertigen Nachtfalter und legen ihre Eier (30-300) am Baum ab. Die Eigelege sind mit Schuppen vom Hinterleib des Falters bedeckt und dadurch sehr gut getarnt und vor Witterungseinflüssen geschützt.

 

Für den Menschen und alle warmblütigen Tiere (z. B. Hund, Pferd, Katze, Vögel) können die mikroskopisch kleinen Gifthaare der Raupen, bzw. das darin enthaltene Nesselgift ein gesundheitliches Problem darstellen. Die Brennhaare sind brüchig, innen hohl, mit einem Widerhaken versehen und enthalten den Giftstoff Thaumetopoein. Dieses Gift kann bei allen Warmblütern in der Haut, in den Augen und Atemwegen stark juckende, entzündliche Reaktionen hervorrufen. Der Juckeffekt ist ähnlich demjenigen der Brennnessel, nur viel stärker wirksam.

 

(Quelle: Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Bekämpfung des EPS –Handreichung für die kommunale Praxis-)

 

Die Samtgemeinde Velpke ist sehr bemüht, die Beeinträchtigungen im Samtgemeindegebiet so gering wie möglich zu halten und lässt die Nester von Fachfirmen absaugen und entsorgen. Dieses Verfahren ist aufwendig und kostenintensiv.

 

Sollte ein Befall von Bäumen an Schulen, Kindergärten, Spielplätzen, Friedhöfen und Straßen (ausgenommen Wälder und Feldwege) entdeckt werden, besteht die Möglichkeit, dies der Samtgemeindeverwaltung über den Bürgerbriefkasten, per Email oder telefonisch an Frau Streich, streich.samtgemeinde@vepke.de, Tel.: 5243,  mitzuteilen.

 

Um der Population etwas entgegen zu wirken, werden die Eichen im Herbst auf Eigelege kontrolliert und ggf. erfolgt eine Beseitigung der Gelege. (Streich)

 

 

Verlängerung des Klimaschutzmanagements in der Samtgemeinde Velpke

(15.06.2018)

Wie bereits berichtet, ist das erste Jahr des Klimaschutzmanagements in der Samtgemeinde Velpke bereits um. Die Projektstelle läuft für zwei Jahre und endet somit im April 2019. Die Stelle der Klimaschutzmanagerin wurde im Mai 2017 durch Frau Wilke besetzt. Im ersten Projektjahr, bis Mai 2018 konnten bereits einige Projekte und Themen aus dem Arbeitsplan der Stelle eingeleitet, teilweise auch schon abschließend umgesetzt werden. Auf Grund der Fülle an Aufgaben ist zum jetzigen Zeitpunkt bereits absehbar, dass mit Abschluss der Projektstelle im April 2019 nicht alle Themenfelder abschließend bearbeitet werden können.

 

Um das mittlerweile in der Verwaltung gut etablierte Klimaschutzmanagement weiterführen zu können und weitere Projekte aus dem Klimaschutzkonzept der Samtgemeinde Velpke umsetzen zu können, hat der Samtgemeindeausschuss am 05. Juni 2018 entschieden, das Projekt um weitere zwei Jahre zu verlängern.

 

Auch für die Verlängerung des Projektes Klimaschutzmanagement wird die Möglichkeit genutzt, eine Förderung beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) für das Anschlussvorhaben Klimaschutzmanagement zu stellen.

 

 

…viele weitere Tipps und Anregungen finden Sie auf unserer Homepage unter www.velpke.de/klimaschutz

 

Wie sieht überhaupt Ihr eigener „ökologische Fußabdruck“ aus, machen Sie den Test unter www.fussabdruck.de

 

Gerne stehe ich Ihnen auch weiterhin bei Fragen oder Anregungen zum Thema Klimaschutz zur Verfügung, Sie können mich telefonisch unter 05364 – 5239 oder

per Mail wilke.samtgemeinde@velpke.de

erreichen oder auch gerne einen persönlichen Termin vereinbaren.

 

 

Stefanie Wilke

(Klimaschutzmanagerin)

 

 

Foto zu Meldung: Verlängerung des Klimaschutzmanagements in der Samtgemeinde Velpke

Kompostabfälle: Was darf auf den Kompost und was nicht?

(15.06.2018)

Wie man weiß, ist der Kompost ein erstklassiges Düngemittel. Bei einem störungsfreien Verrottungsprozess ist zudem die Qualität des Komposts noch höher. Für solch eine Qualität wird natürlich die richtige Kompostierung vorausgesetzt.

 

Und was darf alles auf den Kompost und was nicht?

 

Hier eine kleine Auflistung:

 

Auf den Kompost dürfen u.a.:

 

  • Gemüsereste
  • Obstreste (keine Schalen von Südfrüchten)
  • Tee und Kaffeefilter (ungebleichte Filtertüten)
  • Verwelkte Blumen und Topfpflanzen
  • Baum- und Strauchschnitt
  • Rasenschnitt
  • Laub und Nadeln
  • Unerwünschte Wildkräuter
  • Verwelkte Zier- und Nutzpflanzen
  • Mist von Kleintieren (kein Katzenstreu)
  • Papier und Pappe (nur unbedruckt und in kleinen Mengen)

 

Nicht auf den Kompost gehören u. a.:

 

  • Schalen von Südfrüchten
  • Gekochte Speisereste sowie rohe Fleisch- und Fischabfälle oder Knochen
  • Plastiktüten, Folien, Kunststoffverpackungen
  • Metalle und Glas
  • Jegliche Chemikalien
  • Windeln
  • Staubsaugerbeutel und deren Inhalt
  • Asche (außer Asche von unbehandeltem Holz)
  • Straßenkehricht

 

Hinweis: In letzter Zeit haben sich die Beschwerden über eine falsche Abfallentsorgung über den Kompost vermehrt. Daher weisen wir hiermit auf die richtige Abfallentsorgung über den Kompost hin.Sollten die Beschwerden in der Zukunft nicht abnehmen, werden wir den Landkreis Helmstedt einschalten und um Kontrollen seitens des Landkreises bitten. (Taraschewski)

Kotbeutel bitte in den Müll und nicht in die Grünanlagen

(15.06.2018)

Vor einigen Monaten hat die Gemeinde Velpke Hundetoiletten aufgestellt. Diese bestehen aus einem Beutelspender mit Beuteln, um die Hinterlassenschaften der Hunde entfernen zu können, und einem Mülleimer, in dem die Beutel dann entsorgt werden sollten.

Die Erfahrungen sind recht positiv. Die Mehrzahl der Hundebesitzer nimmt das Angebot an und benutzt die Beutel zur Aufnahme der Hinterlassenschaft ihrer Hunde. Doch leider gibt es da noch einen Wermutstropfen. Die Beutel werden zwar benutzt, dann aber sehr häufig in die Grünanlagen geworfen, anstatt in die vorgesehenen Mülleimer bzw. in den Hausmüll zu Hause. Dies ist ein noch größerer Nachteil für die Umwelt, da die Beutel nicht vergehen und liegen bleiben. Zudem beeinträchtigen sie die Arbeit des Bauhofes. Deshalb an dieser Stelle der Appell, die Beutel künftig so zu entsorgen, wie es sein sollte. Wenn Ihnen der Weg zur nächsten Hundetoilette zu weit ist, um den Beutel ordnungsgemäß zu entsorgen, nehmen sie ihn bitte mit und entsorgen sie ihn im Hausmüll.

Also bitte die benutzten Beutel in den Mülleimer der Hundetoilette oder in den Hausmüll zu Hause. (Wehke)

 

Luftgewehr-Pokalschießen in Danndorf am 12.05.2018

(15.06.2018)

Am 12.05.2018 richtete der Schützenverein Danndorf das LG-Pokalschießen stehend Auflage der Samtgemeinde Velpke für die Damen/Herrren-Mannschaften aus.

Als Sieger ging die Schützenmannschaft des SV Grafhorst mit den Schützen und Schützinnen Martina Dettenborn, Andrea Schoan, Gisela Barnstorf-Küssner und Frank Post hervor. Den zweiten Platz belegte der Schützenverein Danndorf mit den Schützen/-innen Siegfried Hobohm, Wolfgang Hobohm, Friedel Menzke und Marion Woykos.

Weitere Teilnehmer waren der SV Meinkot, der SV Bahrdorf und der SSC Klein Sisbeck.

Der Wanderpokal wurde im Anschluss des Wettbewerbs von Lothar Wenzel, stellvertretender Ausschussvorsitzender für Jugend, Sport, Freizeit, Kultur und Soziales der Samtgemeinde Velpke, an die Grafhorster Schützen überreicht. Auch die besten Schützen/-innen wurden mit einem silbernen Becher geehrt. (M. Lüddecke)

 

1. Platz        Martina Dettenborn         300 Treffer

2. Platz        Marion Woykos              298 Treffer

3. Platz        Andrea Schoan               297 Treffer

 

Foto zu Meldung: Luftgewehr-Pokalschießen in Danndorf am 12.05.2018

Sportentwicklungsplanung im Bereich der Samtgemeinde Velpke

(15.06.2018)

Der Ausschuss für Sport, Jugend und Kultur der Gemeinde Velpke hat in seiner Sitzung am 10.08.2017 die Anregung des Sportvereins Velpke aufgegriffen und einvernehmlich eine Abfrage an alle Sport- und Schützenvereine im Bereich der Samtgemeinde Velpke zur Ausstattung und Nutzung der Sportstätten befürwortet. Die anderen Mitgliedsgemeinden wurden über das Vorhaben entsprechend unterrichtet. Der Grundgedanke dieser Abfrage ist, aus den Ergebnissen eine Sportentwicklungsplanung zu erarbeiten.

 

Seitens der Verwaltung wurde zunächst ein Fragenkatalog für die Sportvereine entwickelt, der im November 2017 an die insgesamt 13 Vorsitzenden versandt wurde. 12 Sportvereine haben sich an der Abfrage beteiligt und den Fragenkatalog ausgefüllt zurückgesandt.

 

Das Ergebnis wurde dem Ausschuss für Jugend, Sport, Freizeit, Kultur und Soziales am 07.05.2018 und dem Samtgemeindeausschuss am 05.06.2018 vorgestellt.

 

Zusammengefasst zeigt die Auswertung im Ergebnis, dass alle Sportvereine Sanierungsstau an den Vereinsheimen und dort insbesondere im Bereich der Feuchträume (einschl. der sanitären Anlagen) sehen. Bezüglich der Sport- und Trainingsplätze zeigt sich hier und da, wie zum Beispiel in Danndorf und Bahrdorf, ein Sanierungstau, der sich durch regelmäßige Renovationsmaßnahmen durch Fachfirmen, wie in den Gemeinden Groß Twülpstedt und Velpke praktiziert, beheben ließe. Zudem könnten kostenintensive Platzneuanlagen vermieden werden. Die Anlage von Kunstrasenplätzen begrüßen bis auf einen alle Vereine. In den Wintermonaten würde solch ein Platz zu besseren Trainingsbedingungen und vor allem zu weniger Spielausfällen führen. Ebenso wird die Umwandlung der Laufbahn in Velpke in eine Kunststofflaufbahn begrüßt.

 

Bei den Hallenzeiten würden alle Vereine mehr Kapazitäten begrüßen. Hier zeigt sich, dass nicht nur die bisher seit Jahren von ihnen angebotenen Sparten gern mehr, vor allem aber auch flexiblere Zeiträume hätten. Die neuen Angebote, wie Rückengymnastik und Zumba, würde man gern vormittags anbieten, was aber wegen der Belegung durch den Schulsport nicht möglich ist.

 

Anzumerken ist, dass sich die im Samtgemeindebereich vorhandenen Sporthallen, mit Ausnahme der alten Sporthalle in Bahrdorf und der Turnhalle in Velpke, im Eigentum der Samtgemeinde Velpke befinden und von ihr unterhalten und finanziert werden, die Sportförderung jedoch von den Mitgliedsgemeinden nach jeweils eigenen Kriterien bzw. durch Einzelfallentscheidungen vorgenommen wird.

 

Verwaltungsseitig wird angestrebt, nach Abschluss der derzeit begonnenen Großprojekte, wie den Schulerweiterungen und/-sanierungen aller drei Grundschulen sowie den Neubauten der Feuerwehrgerätehäuser in Groß Twülpstedt und Wahrstedt, den Schwerpunkt auf die Verbesserung des Angebotes an sportlichen Anlagen/Angeboten zu legen. Mittelfristig wäre unter Berücksichtigung der jeweiligen finanziellen Möglichkeiten ab 2021 ff der Bau eines Kunstrasenplatzes, einer Kunststofflaufbahn sowie einer weiteren Sporthalle erstrebenswert. (Wehke)

Steuertermin

(15.06.2018)

Die Samtgemeindekasse Velpke weist alle Steuerpflichtigen darauf hin, dass die Grundsteuer A und Grundsteuer B 2018 für die jährliche Fälligkeit zum Fälligkeitstag 01.07.2018 zu entrichten sind.

 

Nicht am SEPA-Lastschriftverfahren teilnehmende Zahlungspflichtige werden gebeten, die Abgaben mit Überweisung bzw. über Dauerauftrag zur Vermeidung von Fehlbuchungen oder evtl. notwendige Rückerstattungen nur unter Angabe der aktuellen Kassenzeichen zu leisten.

 

Im Januar 2018 haben alle Grundstückseigentümer und Gewerbetreibenden wegen Hebesatzerhöhung neue Abgabenbescheide erhalten. Bestehende Daueraufträge sind durch die Zahlungspflichtigen unbedingt auf die neu festgesetzten Beträge zu den genannten Fälligkeitsdaten umzustellen bzw. zu ändern.

 

Bei nicht fristgerechter Zahlung werden mit der Mahnung die landesüblichen Mahngebühren erhoben und ggf. Säumniszuschläge nach der Abgabenordnung (AO) in der jeweils gültigen Fassung festgesetzt.

 

Wichtige Hinweise der Samtgemeindekasse Velpke zum SEPA-Lastschriftverfahren:

 

SEPA-Einzugsermächtigungen werden durch die Samtgemeindekasse Velpke aufgrund der rechtlichen Vorschriften nur noch in Papierform mit originaler Unterschrift angenommen.

Eine E-Mail-Benachrichtigung ist nicht ausreichend!

 

Neue Einzugsermächtigungen bzw. Änderungen wegen neuer Bankverbindung müssen wegen der durch die Samtgemeindekasse Velpke einzuhaltenden SEPA-Einreichungsfristen bei den Banken mindestens 10 Werktage vor dem Fälligkeitstermin des abzubuchenden Betrages vorliegen.

Später eingehende Einzugsermächtigungen können nicht mehr rechtzeitig berücksichtigt werden.

 

Nicht abgebucht werden die mit Mahnung der Samtgemeindekasse Velpke erhobenen Abgaben / Nebenforderungen. Diese sind grundsätzlich noch zu überweisen.

 

Die Bankkonten der Samtgemeindekasse Velpke:

 

Volksbank eG                          BIC: GENODEF1WFV   IBAN: DE09 2709 2555 3055 5264 00

 

Landessparkasse (Nord/LB)   BIC: NOLADE2HXXX    IBAN: DE98 2505 0000 0008 8020 50

 

Postbank Hannover                BIC: PBNKDEFFXXX    IBAN: DE77 2501 0030 0009 6213 05

Glasscherben und Zigarettenkippen im Sandkasten, Hundekot auf der Wiese: Manche Spielplatzbesucher haben kein Benehmen!

(15.06.2018)

Dass es verboten ist, Abfälle auf den Plätzen herumliegen zu lassen oder Spielplätze und öffentliche Grünanlagen zu verunreinigen, sollte sich eigentlich von selbst verstehen. Auch ist aufgefallen, dass Hunde und deren Hinterlassenschaften auf Spielplätzen aufzufinden sind.

 

Sind Hunde auf dem Spielplatz erlaubt?

Im Gegensatz zu vielen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens ist es nicht erlaubt, Tiere wie den eigenen Hund mit zum Spielplatz zu nehmen. Bußgeld und Platzverweis können bei Zuwiderhandlung durchaus die Konsequenz sein. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Hund angeleint oder nicht angeleint unterwegs war.

Freies Spiel ist für die körperliche und geistige Entwicklung von Kindern essentiell. Daher sollten so wenige wie möglich äußere Einflüsse das Spiel stören. Dazu zählen insbesondere Hunde, die die Kinder beim Spielen mit ihrem Verhalten einschränken.

An den meisten Spielplätzen befinden sich entsprechende Verbotsschilder. Rücksichtsvolle Hundebesitzer nehmen ihren vierbeinigen Freund aber auch ohne explizites Verbotsschild nicht mit auf das Spielgelände. (M. Lüddecke)

Eichenprozessionsspinner in der Velpker Schweiz

(12.06.2018)

Aufmerksame Bürger haben heute darauf hingewiesen, dass in der Velpker Schweiz an mehreren Eichen der Eichenprozessionsspinner gesichtet wurde. Eine Rückversicherung beim zuständigen Förster zeigte, dass man im Wald nicht viel gegen dieses Ungeziefer ausrichten kann. Die Verwaltung hat sich daher darauf verständigt, die Besucher der Velpker Schweiz durch entsprechende Beschilderung an den Eingängen auf den Eichenprozessionsspinner hinzuweisen und bittet um entsprechende Vorsicht beim Betreten des Waldes.

 

Auskünfte erteilt Frau Streich

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Merkblättern, die Ihnen als Download zur Verfügung stehen.

[Eichenprozessionsspinner 1]

[Eichenprozessionsspinner 2]

Foto zu Meldung: Eichenprozessionsspinner in der Velpker Schweiz

Neuer Ortsplan für die Samtgemeinde Velpke

(15.05.2018)

Die BVB-Verlagsgesellschaft mbH hat einen neuen Ortsplan für die Samtgemeinde Velpke erstellt und herausgegeben. Er liegt zur kostenlosen Mitnahme im Rathaus aus. Informativ, übersichtlich und dank seines kompakten Formats stets griffbereit ist der neue Plan, den die BVB-Verlagsgesellschaft mbH nach amtlichen Unterlagen erstellt hat.

 

Der Plan bietet mit seiner detaillierten kartographischen Darstellung des Samtgemeindegebietes  inklusive eines alphabetischen Straßenverzeichnisses sowohl Besuchern als auch Einwohnern eine optimale Orientierungshilfe.

 

Viele Unternehmen haben die Gelegenheit genutzt, sich in dieser multimedialen Publikation werbewirksam und dauerhaft zu präsentieren. Neben der Druckausgabe ist der Plan auch im Internet unter www.findcity.de abrufbar. Von der Homepage www.velpke.de führt ein Link direkt zur Online-Version des Plans. Zudem besteht eine Verlinkung der Banner aus der Online-Publikation zur Homepage des inserierenden Unternehmens.

 

Die Samtgemeinde Velpke und die BVB-Verlagsgesellschaft mbH bedanken sich bei allen beteiligten Unternehmen für die freundliche Unterstützung bei der Umsetzung dieses Projektes sowie bei Frau Edith Sänger, Velpke, für die Bereitstellung der Bilder aus dem Samtgemeindegebiet.

[Infoplan" title="Link zu: Ortsplan" onclick="target='_blank'">Ortsplan]

Foto zu Meldung: Neuer Ortsplan für die Samtgemeinde Velpke

Projektbesprechung Löschgruppenfahrzeug 10 (LF10)

(15.05.2018)

Nachdem im August 2017 die Auswahl und Bestellung des Löschgruppenfahrzeuges 10 bei der KWL erfolgt ist, stand am 18. April 2018 mit zwei Kameraden der Ortsfeuerwehr Groß Twülpstedt, dem Gemeindebrandmeister sowie einem Vertreter der Samtgemeindeverwaltung Velpke die erste Projektbesprechung für das LF 10 bei der Firma Schlingmann GmbH in Dissen an.

Dort wurde der Aufbau für das neue Löschgruppenfahrzeug 10 für die Ortsfeuerwehr Groß Twülpstedt besprochen.

Dank einer konstruktiven Projektbesprechung konnte man nach knapp sieben Stunden wieder die Heimreise antreten, auch wenn nicht alle Ideen der Ortsfeuerwehr umsetzbar waren.

Die Auslieferung des Löschgruppenfahrzeuges wird voraussichtlich Anfang/Mitte 2019 erfolgen.

 

Hier ein paar Eckdaten:

 

  • MAN Fahrgestell, zulässiges Gesamtgewicht ca. 14 t
  • SMK-Kabine, Varus-Aufbau
  • 15 B-Schläuche, 14 C-Schläuche
  • Pumpe als FPN 10/3000
  • Lagerung eines Stromerzeugers
  • Lagerung einer Tragkraftspritze, pneumatisch absenkbar
  • Gesamtkosten: 265.000,00 €.

 

(Taraschewski)

Brandschutzbedarfsplan kommt

(15.05.2018)

Nach dem Niedersächsischen Brandschutzgesetz sind Gemeinden verpflichtet, den abwehrenden Brandschutz und die Hilfeleistung in ihrem Gebiet sicherzustellen und eine den örtlichen Verhältnissen entsprechend leistungsfähige Feuerwehr aufzustellen, auszurüsten, zu unterhalten und einzusetzen. Um den notwendigen Umfang der Feuerwehr zu überprüfen und Maßnahmen hinsichtlich der Leistungsfähigkeit der Feuerwehr konzeptionell herzuleiten, ist beabsichtigt, einen Brandschutzbedarfsplan für die Samtgemeinde Velpke durch einen externen Sachverständigen erstellen zu lassen.

 

Dieser Brandschutzbedarfsplan wird nun für die Samtgemeinde Velpke von der Firma BBS Gefahrenabwehrplanung GmbH aus Hamburg erstellt.

Dabei wird aus mindestens vier Vor-Ort-Terminen sowie aus mindestens sechs Monaten Bearbeitungszeit der Bedarfsplan ausgearbeitet.

 

Die BBS Gefahrenabwehrplanung berät die Samtgemeinde Velpke bei der Festlegung eines geeigneten Schutzziels. Bei der Schutzzielbestimmung werden die Hilfsfrist, die Funktionsstärke und der Zielerreichungsgrad im Samtgemeindegebiet festgelegt. (Taraschewski)

Flüchtlingsbetreuung in der Samtgemeinde Velpke weiterhin gesichert

(15.05.2018)

 

Seit nunmehr fast einem Jahr ist Frau Aziza Al-Radami als Flüchtlingsbetreuerin bei der Samtgemeinde Velpke beschäftigt. Sie ist speziell für die Betreuung von Asylbewerbern und Flüchtlingen zuständig. Der wesentliche Teil ihrer Tätigkeit liegt darin, den Asylbewerbern und Flüchtlingen die täglichen Abläufe in den Unterkünften zu vermitteln sowie diese Personen bei Behördengängen oder Fragen zu Schriftstücken etc. zu unterstützen. In dieser Hinsicht sind ihre Sprachkenntnisse für alle Beteiligten eine sehr große Hilfe. So konnten in den letzten Monaten bislang vorhandene Barrieren abgebaut und Missverständnisse ausgeräumt werden. Auch für die ehrenamtlichen Flüchtlingsbetreuer/innen ist Frau Al-Radami eine große Stütze. Sie nimmt regelmäßig an den Treffen der Ehrenamtlichen teil und unterstützt diese im Umgang mit den Flüchtlingen, wenn es Verständigungsprobleme gibt.

 

Frau Al-Radami wird auch weiterhin zu den üblichen Sprechzeiten der Samtgemeinde Velpke im Rathaus unter der Telefonnummer 05364-5216 oder der Mailadresse:

al-radami.samtgemeinde@velpke.de, erreichbar sein. (Kleist)

Foto zu Meldung: Flüchtlingsbetreuung in der Samtgemeinde Velpke weiterhin gesichert

Sommerzeit ist Gartenzeit

(15.05.2018)

„Geh aus mein Herz und suche Freud in dieser lieben Sommerzeit…“ Blütenpracht, Bienenschar, Gärtenzier… so schön beschreibt es schon Paul Gerhardt in seinem Stück. Sommerzeit ist Gartenzeit, Zeit um draußen zu sein und das gute, schöne Wetter und den Garten zu genießen.

Gartenzeit heißt aber auch Arbeitszeit. Der Arbeitseinsatz zum Unkrautjäten im Beet wird gefolgt vom Fegen der Hofflächen, denn auch dort hat sich bereits der eine oder andere Löwenzahn niedergelassen und seine Wurzeln tief unter den Pflastersteinen verankert. Nachvollziehbar, dass bei so viel Mühe der Griff zur Spritze, gefüllt mit „Pflanzenschutzmittel“, bequemer erscheint.

Viele Gartenbesitzer verwenden Pflanzenschutzmittel bzw. Unkrautvernichter, um den ungeliebten Löwenzahn und andere „Unkräuter“ dauerhaft von den Pflasterflächen und aus den Gärten zu vertreiben.

Was ist Glyphosat?Der Wirkstoff Glyphosat ist Bestandteil von Unkrautvernichtungsmitteln. Er hemmt ein für das Pflanzenwachstum wichtiges Enzym. Gentechnisch veränderte Nutzpflanzen werden durch Glyphosat nicht geschädigt. In Deutschland kommt das Mittel Schätzungen zufolge auf 30 bis 40 Prozent der Ackerflächen zur Anwendung.Die pflanzenvernichtenden Eigenschaften von Glyphosat wurden von der Firma Monsanto in den 1970er Jahren patentiert. Das Mittel kam unter dem Namen "Roundup" auf den Markt und wurde zum Bestseller.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber Achtung: Dies ist per Gesetz strengstens verboten. Die Unkrautvernichter dürfen nur auf unversiegelten, gärtnerisch, landwirtschaftlich oder forstwirtschaftlich genutzten Flächen eingesetzt werden – nicht in der gepflasterten Einfahrt oder auf der Hoffläche. Das gilt selbst für biologische Präparate mit organischen Säuren, wie Essigsäure oder Pelargonsäure.

Die Unkrautvernichter können auf den gepflasterten Flächen nicht zuverlässig in den Boden einsickern. Regen kann die Stoffe fortspülen und es besteht die Gefahr der Verunreinigung des Abwassers durch Eintrag in die Kanalisation und in die Oberflächengewässer.

Zudem sind Unkrautvernichter, wie auch das allseits bekannte Glyphosat, heute stark umstritten und in den Medien immer wieder kontrovers diskutiert. Gegner kritisieren beispielsweise negative Auswirkungen für Insekten.

Also welche Alternativen bleiben, um möglichst umweltfreundlich eine dauerhaft gepflegte Fläche zu erhalten? Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen empfiehlt, zuerst mit Vorbeugung zu beginnen; Regelmäßiges Fegen der Flächen verhindert, dass sich in den Fugen der Pflastersteine Samen sammeln können.

Wachsen die „Unkräuter“ bereits, gibt es neben dem händischen Entfernen auch die Möglichkeit, Unkrautbürsten in verschiedenen Ausführungen einzusetzen. Bequeme und auch beliebte Alternative ist das Entfernen mit Hilfe von Hitze. Zum einen besteht die Chance die ungeliebten Pflanzen mit dem Gasbrenner abzuflammen, andere Geräte arbeiten mit heißem Wasser oder biologisch abbaubarem Schaum.

Welches Verfahren für Sie in Frage kommt, hängt von der Größe der Fläche, von dem verfügbaren Budget und vor allem von dem eigenen Empfinden ab...

…tatsächlich bedeutet jede blühende Pflanze auch eine Futterquelle und Lebensraum für Insekten, wie unsere nützlichen Bienen.

(Wilke – Klimaschutzmanagerin -)

Foto zu Meldung: Sommerzeit ist Gartenzeit

Rainer Gützkow ist neuer Schiedsmann

(15.05.2018)

Rainer Gützkow wurde vom Samtgemeinderat in seiner Sitzung am 13. März 2018 zum neuen Schiedsmann des Schiedsbezirk 2 gewählt. Zuständig ist er für die Gemeinden Velpke und Grafhorst. Herr Gützkow wurde am 05.04.2018 vom Amtsgericht Helmstedt förmlich verpflichtet und kann ab sofort seine Tätigkeit aufnehmen.

 

Unter dem Motto des Schiedsamtes „schlichten statt richten“ steht er den Betroffenen mit Rat und Tat vermittelnd zur Verfügung.

 

Herr Gützkow ist unter der Rufnummer 05364/3158 oder unter der Mailadresse schiedsmann.velpke@online.de erreichbar.

 

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Herrn Gützkow, dass er ohne große Bedenkzeit bereit war, das Amt anzunehmen und wünschen ihm für seine Tätigkeit alles Gute und immer eine glückliche Hand.

 

Die Neuwahl war erforderlich, da der bisherige Schiedsmann, Herr Matthias Uehlecke, das Amt aus persönlichen Gründen nicht mehr ausüben konnte. Er wurde vom Amtsgericht Helmstedt mit Schreiben vom 11.03.2018 förmlich seines Amtes als Schiedsmann enthoben.

 

Wir bedanken uns bei Herrn Uehlecke für seine 4-jährige Tätigkeit.

 

Für den Schiedsbezirk 1, die Gemeinden Bahrdorf, Danndorf und Groß Twülpstedt, bleibt weiterhin Frau Carola Jacobs-Schütte zuständig. (Wehke)

Foto zu Meldung: Rainer Gützkow ist neuer Schiedsmann

Sportlerehrung der Samtgemeinde Velpke 2018

(15.05.2018)

Am 11. April 2018 fand zum 40. Mal die Sportlerehrung der Samtgemeinde Velpke statt

 

Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke begrüßte die Sportlerinnen und Sportler sowie die Gäste der Sportlerehrung im Schützenhaus in Velpke. Er machte zum Auftakt der Sportlerehrung deutlich, dass es eine schöne Tradition geworden sei, dass alljährlich Sportler und Sportlerinnen nach den Richtlinien der Samtgemeinde Velpke ausgezeichnet werden, die besondere Leistungen im vorangegangenen Sportjahr erbracht haben. Er betonte, dass der Sport in der Samtgemeinde Velpke und ihren Mitgliedsgemeinden einen hohen Stellenwert habe. Auch das Jahr 2018 verspricht ein tolles Sportjahr zu werden. Die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang waren sehr erfolgreich und ein weiteres besonderes Ereignis steht im Sommer bevor; die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland.

 

Jürgen Nitsche, Vorsitzender des Kreissportbundes Helmstedt, gratulierte allen Sportlern und Sportlerinnen zu ihren großartigen Leistungen und wünschte das Beste für die Zukunft. Außerdem hob er hervor, dass in der Samtgemeinde Velpke besonders viele Menschen in Sportvereinen aktiv sind.

 

Die Sportlerehrung wurde von dem Vorsitzenden des Ausschusses für Jugend, Sport, Freizeit, Kultur und Soziales der Samtgemeinde Velpke, Heinz-Udo Liedtke und seinem Stellvertreter Lothar Wenzel, im Wechsel moderiert und von der Ratsfrau Gaby Giering über Laptop und Beamer präsentiert.

Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke überreichte mit Lothar Wenzel und Heinz-Udo Liedtke die Urkunden und Ehrengaben an die erfolgreichen Sportler.

 

Für musikalische Unterhaltung sorgte die Wolfsburger Band „R2“ mit dem Sänger René Krebs. Die Songs „Dieser Weg“ von Xavier Naidoo und „Auf uns“ von Andreas Bourani, kamen beim Publikum besonders gut an.

 

Geehrt wurden in diesem Jahr insgesamt 62 Wettkämpfer,davon 36 Schützen und 26 Sportler anderer Sportarten (wie Leichtathletik, Trampolinspringen, Tennis, Goldenes Sportabzeichen).

 

Nachfolgend genannte Personen wurden geehrt:

 

VSV:

 

Sarah Kuschel                     1. Pl. Kreisbestenliste (Dreikampf,  

                                             Weitsprung, 50m Lauf)      

                                             Pokalsiegerin im Dreikampf

 

Bendiks Schantowski           1. Pl. Kreisbestenliste (Weitsprung,

                                              Hochsprung, 75 m Sprint)

                                              1. Pl. Bezirksbestenliste (Dreikampf,

                                              Vierkampf, Hürdenlauf)

                                              1. Pl. Landesbestenliste (Dreikampf,

                                              Vierkampf)

                                              2. Pl. Bezirksmeisterschaft

                                              Hochsprung, Kugelstoßen)

                                              2. Pl. Landesbestenliste (Ballwurf,

                                              60m Hürdenlauf)

 

Yannik Schantowski             1. Pl. Kreisbestenliste (100m Lauf,

                                             Hürdenlauf, Weitsprung)

                                             Kreismeister im Vierkampf,

                                             Bezirksmeister im Hürdenlauf

                                             Pokalsieger im Dreikampf,

                                             2. Platz Bezirksbestenliste

                                             (80m Hürdenlauf)

 

Tim Ole Winter                     2. Pl. Bezirksbestenliste (Dreisprung)

 

Marie-Lucienne Eppinger     1. Pl. Kreisbestenliste (Schlagballwurf)

 

Jonas Gritzke                       Pokalsieger (Dreikampf)

 

Emely Schuchmann            1. Pl. Kreisbestenliste (Weitsprung)

                                             Pokalsiegerin im Dreikampf

 

Nicole Roth                          1. Pl. Bezirksbestenliste und

                                             3. Pl. Landesbestenliste im

                                             Halbmarathon

 

Lukas Schönknecht             1. Pl. Bezirksbestenliste (Hochsprung)

                                             2. Pl. Bezirksmeisterschaften

                                             (Diskuswurf)

 

Hans Böhm                         Sportabzeichen Gold mit der Zahl 35

 

Niklas Brose                        1. Pl. Kreisbestenliste (Stabhochsprung,

                                             Fünf- u. Zehnkampf)

                                             1. Pl. Bezirksbestenliste (Dreisprung,

                                             Zehnkampf)

                                             2. Pl. Bezirksmeisterschaften

                                             (Kugelstoßen)

                                             Kreismeister (400m Lauf, Weitsprung,

                                             Fünfkampf, Zehnkampf)

 

Leichtathletikmannschaft Schüler U-14

Jonas Gritzke, Lasse von Rützen,

Bastian Knoll, Bendiks Schantowski        1. Platz Kreisbestenliste  

                                                                  4x75m Staffel

 

 

Leichtathletikmannschaft Schüler U-10

Zoe-Lucille Eppinger, Anni Wenskat        1. Platz Kreisbestenliste

Marie-Lucienne Eppinger, Vanessa Kroll  und Kreispokalsiegerinnen

                                                                  im Dreikampf

 

 

LAV Rümmer:

 

Manfred Böttcher                       Sportabzeichen Gold mit der Zahl 45

 

Hans-Joachim Dörfler               Sportabzeichen Gold mit der Zahl 20

 

Lasse Germer                           1. Pl. Kreisvergleichskampf

                                                   (800m Lauf)

 

Udo Böttcher                              Bezirksmeister (100m Lauf,

                                                   Weitsprung)

                                                   2. Pl. Bezirksmeisterschaft

                                                   Speerwurf)

 

Florian Gogel                             1. Pl. Kreisschüler-Cup M11

 

Erik Sperber                               1. Pl. Kreisschüler-Cup M8

 

Elisa Sperber                             1. Pl. Kreisvergleichskampf 4x50m

                                                   Staffel U-12

 

Joachim Schmidt                       2. Pl. Bezirksmeisterschaft

                                                   (Hochsprung, Weitsprung)

                                                   Sportabzeichen Gold mit der Zahl 25

 

 

FC Reislingen

 

Nina Pape                                  19. Pl. Jugendweltmeisterschaft in

                                                   Sofia (Trampolinturnen)

                                                   Landesmeisterin und 3. Pl.

                                                   Deutsche Meisterschaft Einzel

                                                   Landesmeisterin und 5. Pl.

                                                   Deutsche Meisterschaft Synchron

 

 

TC Holzland:

 

Frank Sandmann                       1. Pl. Regionsmeisterschaft (Tennis)

                                                   3. Platz offene Norddeutsche

                                                   Meisterschaft

                                                   Aufstieg aus der Landesliga in die

                                                   Oberliga

 

Schützenverein Danndorf:

 

Wolfgang Hobohm                     2. Pl. Landesmeisterschaft

                                                   (Luftgewehr stehend Auflage)

                                                   Teilnahme an der Deutschen

                                                   Meisterschaft

 

Schützenmannschaft:

Matthias Piep, Sylvia Piep,         3. Pl. Landesmeisterschaft

Marion Woykos                           (KK-50m Auflage

 

 

Schützenverein Meinkot:

 

Marvin Heppe                               Kreismeister (Luftpistole

                                                     5-schüssig)

 

Tammy Rietzel                             Kreismeisterin (Luftpistole)

 

 

Schützenverein Rickensdorf:

 

Simon Schröter                             3. Pl. Landesmeisterschaft

                                                       (Luftgewehr)

                                                       Kreismeister (Luftgewehr)

 

Nils Schmidt                                   Kreismeister (Lichtpunktgewehr

                                                       10m Auflage)

 

Nikita Fischer                                  Landesmeister (Lichtpunktpistole

                                                        10m Auflage)

 

Dascha Michelle Khalfine                3. Pl. Landesmeisterschaft

                                                         (Luftpistole)

                                                         8. Pl. Deutsche Meisterschaft

                                                         (Luftpistole)

 

Fabricio Martellotta                           Landesmeister

                                                         (Lichtpunktpistole 10m Auflage)

 

Karl-Mattes Knigge                          Kreismeister (5-schüssige

                                                         Luftpistole)

                                                         3. Pl. Landesmeisterschaft

                                                         (5-schüssige Luftpistole)

 

Marc Tauermann                              Landesmeister (Luftgewehr)

                                                         3. Pl. Landesmeisterschaft

                                                         (LG-Dreistellungskampf)

 

Tim Kusch                                        2. Pl. Landesmeisterschaft

                                                         (25m Pistole)

                                                          3. Pl. Landesmeisterschaft

                                                         (Luftpistole)

                                                         Landesmeister

                                                         (Schnellfeuerpistole)

 

Sarah Tauermann                            3. Pl. Deutsche Meisterschaft

                                                         (5-schüssige Luftpistole)

                                                         7. Pl. Deutsche Meisterschaft

                                                         (Luftpistole)

                                                         9. Platz Deutsche Meisterschaft

                                                         (25m Pistole)

                                                         Landesmeisterin (25m Pistole)

                                                         3. Pl. Landesmeisterschaft

                                                         (5-schüssige Luftpistole)

                                                         2. Pl. Landesmeisterschaft

                                                         (Luftpistole)

                                                         Kreismeisterin (Luftpistole)

 

Eric Liebrecht                                   Kreismeister (Luftpistole)

                                                          Landesmeister (Luftpistole)

 

Vanessa Seeger                               Landesmeisterin (Luftpistole)

                                                         Deutsche Meisterin ( Luftpistole)

 

Kilian Hummel                                  3. Pl. Landesmeisterschaft

                                                         (Lichtpunktpistole 10m Auflage)

 

Sandra Kamieth                               3. Pl. Landesmeisterschaft

                                                         (Luftpistole)

 

Johann Fischer                                 2. Pl. Landesmeisterschaft

                                                          (Schnellfeuerpistole)

                                                          3. Pl. Landesmeisterschaft

                                                          (25m Standardpistole)

 

Thomas Mattmüller                           3. Pl. Landesmeisterschaft

                                                          (KK-100m Zielfernrohr Auflage)

 

Christa Denks                                   4. Pl. Deutsche Meisterschaft

                                                          (KK-50m Zielfernrohr-Auflage)

 

Brigitte Ohse                                     Landesmeisterin

                                                          (KK-50m Zielfernrohr-Auflage)

 

Swetlana Fischer                              3. Pl. Landesmeisterschaft

                                                          (25m Pistole)

 

Bärbel Krathge                                  3. Pl. Landesmeisterschaft

                                                          (Luftpistole)

 

Schützenmannschaften:

 

Sarah Tauermann, Eric Liebrecht     2. Pl. Deutsche Meisterschaft

Vannessa Seeger                             (Luftpistole)

Betreuerin: Sabine Kamieth             Landesmeister (Luftpistole)

                                                          Kreismeister (Luftpistole)

 

 

Dasche Michelle Khalfine,

Leonie Benard, Karl-Mattes Knigge  2. Pl. Landesmeisterschaft

Betreuerin: Sabine Kamieth             (Luftpistole)

 

Nikita Fischer, Lucas Klitsch

Fabricio Martellotta                            Kreismeister

Betreuerin: Sabine Kamieth              (Lichtpistole 10m Auflage)

 

 

Kilian Hummel, Nikita Fischer

Fabricio Martellotta                             Landesmeister

Betreuerin: Sabine Kamieth               (Lichtpistole 10m Auflage)

 

 

Marc Tauermann, Anna Kötz,         2. Pl. Landesmeisterschaft 

Simon Schröter                              (Luftgewehr)

Betreuerin: Dagmar Tauermann    Kreismeister (Luftgewehr)

         

 

 

Gustav Denks, Helmut Kötzing,

Dietrich Petrich                              3. Pl. Landesmeisterschaft

Betreuer: Helmut Kötzing              (KK-50m Zielfernrohr Auflage)

 

 

Michael Gottschalk, Sabine Kamieth,

Thomas Mattmüller                        3. Pl. Landesmeisterschaft  Betreuer: Helmut Kötzing              (KK-100m Zielfernrohr Auflage)

 

 

Johann Fischer, Swetlana Fischer,

Vadim Fischer, Marco Hanse,              Aufstieg Verbandsliga in

Michael Hanse, Karl-Mattes Knigge,    Verbandsoberliga (Luftpistole)

Sarah Tauermann, Thomas Mattmüller   

Betreuerin: Swetlana Fischer

 

(Lüddecke)

Foto zu Meldung: Sportlerehrung der Samtgemeinde Velpke 2018

Überprüfung der Standsicherheit von Grabsteinen auf den Friedhöfen

(15.05.2018)

Aufgrund der Unfallverhütungsvorschriften ist die Samtgemeinde Velpke alljährlich nach Ende der Frostperiode verpflichtet, eine Überprüfung der Standsicherheit aller Grabsteine auf den Friedhöfen der Samtgemeinde Velpke durchzuführen. Hierbei genügt eine bloß äußerliche Sichtkontrolle auf ohne weiteres erkennbare Standsicherheitsmängel nicht. Vielmehr sind die Grabsteine auch auf versteckte Mängel durch entsprechende Rüttelproben zu überprüfen. Wird hierbei eine unmittelbare Gefahr festgestellt, ist der Grabnutzungsberechtigte zu informieren und zur Abstellung der Gefahr aufzufordern. Dies geschieht in der Regel durch Anbringen eines Aufklebers mit einem entsprechenden Hinweis am Stein. In besonders gefährlichen Fällen ist der Friedhofsträger zu besonderen Maßnahmen verpflichtet (Gefahrenbereich absperren bzw. den Stein umlegen).

 

In diesem Jahr ist es vorgesehen, die Standsicherheit der Grabsteine auf unseren 16 Friedhöfen voraussichtlich ab Mai/Juni 2018 nacheinander zu überprüfen. Wie schon in den vergangenen Jahren wird diese Aktion von der Friedhofsverwaltung durchgeführt. Wir bitten um Verständnis für diese notwendige Maßnahme und möchten darauf hinweisen, dass in der Vergangenheit schon häufig Friedhofsbesucher durch nicht standsichere, umstürzende Grabsteine verletzt und in einigen Fällen sogar getötet worden sind. Erfreulicherweise ist in unserem Bereich in den vergangenen Jahren kein Unglücksfall zu verzeichnen gewesen. Außerdem konnten wir feststellen, dass durch die nunmehr regelmäßigen Kontrollen die Anzahl der beanstandeten Grabsteine doch stark zurückgegangen ist.

 

Abschließend erlauben wir uns den Hinweis, dass nach einschlägiger Rechtsprechung der Grabnutzungsberechtigte in erster Linie für die Standsicherheit verantwortlich ist, während den Friedhofsträger insoweit lediglich eine Überwachungspflicht trifft. Daher bitten wir alle Bürger, ihre Gräber in regelmäßigen Abständen selbst einer Kontrolle zu unterziehen und bei festgestellten Mängeln umgehend eine Fachfirma zu beauftragen. (Ratz)

 

Konzept "Freizeit, Tourismus, Wohnen" in der Samtgemeinde Velpke

(15.05.2018)

Der Samtgemeindeausschuss fasste am 21.11.2017 einen Beschluss zur Erstellung eines Konzeptes „Freizeit, Tourismus, Wohnen in der Samtgemeinde Velpke“. Dieses Konzept wird aktuell durch die WobAG erstellt.

 

Ziele der Konzeptentwicklung

  • Erhöhung der Lebensqualität für die Bewohner der Samtgemeinde Velpke
  • Steigerung der Freizeitangebote
  • Sukzessive Entwicklung zu einem wohnortnahen Tourismus- und Naherholungsgebiet
  • Vernetzung mit den Attraktionen in Wolfsburg
  • Prüfung touristischer Potenziale im Bereich des Naturtourismus

 

Bestandteile des Konzeptes werden u. a. eine Bestands-/Bedarfsanalyse und Potentialermittlung für touristische Angebote sowie Handlungsempfehlungen für Projektrealisierungen sein. Konkrete Projekte werden im Rahmen der Konzepterstellung nicht umgesetzt. In die Konzeptentwicklung sind

u. a. die Verwaltung, Freizeitexperten, Berater, Masterplaner und lokale Ansprechpartner eingebunden.

Die Gesamtkosten der Konzepterstellung belaufen sich auf ca. 95.000 EUR. Die Samtgemeinde Velpke beteiligt sich in Form eines öffentlichen Zuschusses in Höhe von maximal 46.550 EUR. Nach vorliegender Haushaltsgenehmigung für das Haushaltsjahr 2018 stehen die Zuschussmittel zur Verfügung. Für die Samtgemeinde Velpke handelt es sich hierbei um eine freiwillige Leistung.

Das Konzept wird voraussichtlich zum Februar 2019 fertiggestellt sein. (ehrlich)

Luftgewehr-Pokalschießen in Klein Twülpstedt

(15.05.2018)

Der Schützenverein Kl. Twülpstedt richtete am 14.04.2018 das erste LG- Pokalschießen der Samtgemeinde Velpke in dieser Saison für Herren/Damen stehend freihand aus.

Als Sieger ging die Schützenmannschaft des SV Danndorf mit den Schützen Sören Gregor, Stefan Grasshoff, Natalie Rechardt und Marius Freche hervor. Den zweiten Platz belegten die Schützen vom SV Grafhorst mit den Schützen Gisela Barnsdorf-Küssner, Jennifer Bülter, Maik Gaßmann und Jochen Strauß. Den dritten Platz belegte Kl. Twülpstedt mit den Schützen Henning Schomburg, Lea Schomburg, Hagen Broistedt und Colette Zimmermann. Platz Vier erreichte der Schützenverein Papenrode mit den Schützen Tobias Rothe, Christoph Bobrowski, Dennis Surges und Markus Treutler.

Im Anschluss des Wettbewerbes erfolgte die Pokalübergabe an die Siegermannschaften durch Heinz-Udo Liedtke, Vorsitzender des Ausschusses für Jugend, Sport, Freizeit, Kultur und Soziales der Samtgemeinde Velpke. (Lüddecke)

 

Foto zu Meldung: Luftgewehr-Pokalschießen in Klein Twülpstedt

Ein Jahr Klimaschutz in der Samtgemeinde Velpke

(15.05.2018)

Wie schnell die Zeit vergeht – das erste Jahr als Klimaschutzmanagerin der Samtgemeinde Velpke ist schon rum. Und rückblickend konnten wir bereits einige interessante Themen bearbeiten und auch das ein oder andere in die Umsetzung bringen…

 

Begonnen mit der Ergänzung Homepage der Samtgemeinde zum Thema Klimaschutz (www.velpke.de/klimaschutz), über die regelmäßige Berichterstattung in der Glocke und auch der ganz persönlichen Beratung von Bürgerinnen und Bürgern.

Zu Beginn des neuen Jahres wurde mit Unterstützung von Frau Schulze aus Danndorf (http://www.text-konzept-design.de) ein Faltblatt mit Verbrauchertipps, Beutel und Plakate zum Klimaschutz, für die kommunalen Liegenschaften, entwickelt.

Mit dem Jugendzentrum in Velpke wurden in den Herbstferien und Osterferien Aktionstage für Kinder zum Thema Natur- und Klimaschutz durchgeführt. Die Aktionen waren sehr gut besucht und Kinder, wie auch Betreuende hatten viel Spaß.

 

Einige Bürgerinnen und Bürger nutzten darüber hinaus auch die Möglichkeit, an den kostenfreien Infoabenden in der Samtgemeinde Tipps und Tricks vom Energieberater zu bekommen und sich beispielhaft die Methode der Thermografie näher erklären zu lassen.

Aber auch direkt bei uns im Rathaus hat ein bisschen Klimaschutz Einzug gefunden – im letzten Jahr sind alle Arbeitsplätze mit schaltbaren Steckdosen und Thermometern ausgestattet worden. So können auch alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Samtgemeindeverwaltung einen direkten Beitrag zum Klimaschutz im Büro leisten. Zukünftig soll zudem ein e-Dienstwagen die CO2 Bilanz der Kommune verbessern, unterstützt von einer öffentlichen e-Ladesäule auf dem Rathausparkplatz.

 

Des Weiteren hat die Samtgemeinde Velpke einen Fördermittelantrag beim Bundesumweltministerium für die Unterstützung bei der Sanierung der Turnhallenbeleuchtung in Gr. Twülpstedt gestellt. Die Mittel sind bewilligt worden und eine Sanierung der Beleuchtung und Umrüsten auf LED ist in diesem Jahr geplant. Auch die Lapau Halle in Bahrdorf soll noch in diesem Jahr sparsamere LED Leuchtmittel bekommen.

Neben der Beleuchtung der kommunalen Gebäude wurden auch die Heizungsanlagen und das Thema Energieerfassung genauer betrachtet, um auch hier die Samtgemeinde Velpke und ihre Mitgliedsgemeinden möglichst nachhaltig für die Zukunft aufzustellen.

 

Einiges ist schon passiert und weiteres ist noch geplant.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind darüber hinaus herzlich eingeladen, aktiv beim Klimaschutz mitzumachen! Wie das geht? Ganz einfach…

 

  • kurze Wege zu Fuß oder mit dem Rad. Das spart Kosten, hält fit und schont die Umwelt!
  • oder Fahrgemeinschaften nutzen.
  • effiziente Geräte nutzen, auf Energiesparklassen achten.
  • Standby Strom vermeiden, Stecker ziehen.
  • Stromsparmodus an Geräten nutzen
  • regelmäßiges Warten von Heizungsanlagen.
  • Fenster- und Türdichtungen regelmäßig prüfen.

 

…viele weitere Tipps und Anregungen finden Sie auf unserer Homepage unter www.velpke.de/klimaschutz

 

Wie sieht überhaupt Ihr eigener „ökologische Fußabdruck“ aus, machen Sie den Test unter www.fussabdruck.de

 

Gerne stehe ich Ihnen auch weiterhin bei Fragen oder Anregungen zum Thema Klimaschutz zur Verfügung, Sie können mich telefonisch unter 05364 – 5239 oder per Mail wilke.samtgemeinde@velpke.de erreichen oder auch gerne einen persönlichen Termin vereinbaren.

 

Stefanie Wilke

(Klimaschutzmanagerin)

 

 

Foto zu Meldung: Ein Jahr Klimaschutz in der Samtgemeinde Velpke

Aushilfen mit pädagogischer Qualifikation/Vorbildung ab sofort gesucht

(15.05.2018)

Die Samtgemeinde Velpke sucht für die Grundschule Bahrdorf ab sofort Aushilfen, die bereit sind, bei Bedarf (Krankheitsfall o.ä.) im Ganztagsschulbetrieb tätig zu werden.

Sie haben eine pädagogische Qualifikation/Vorbildung oder haben Erfahrung im Betreuen von Kindern, haben Freude an der Arbeit, sind flexibel und unkompliziert? Dann würden wir uns freuen, Sie kennenzulernen. Wir bieten ein tarifgerechtes Entgelt gemäß dem TVöD.

Bei Interesse melden Sie sich bitte in der Personalabteilung der Samtgemeinde Velpke, Herrn Heine, Tel. 05364 – 5259, Mail: heine.samtgemeinde@velpke.de  (Heine)

Sprechstunden des Pflegestützpunktes Helmstedt

(25.04.2018)

Der Pflegestützpunkt des Landkreises Helmstedt hält regelmäßige Sprechstunden im Rathaus Velpke ab.

 

Termine 2. Halbjahr 2018:
07.08.2018, 25.09.2018, 30.10.2018, 04.12.2018

 

Die Sprechstunden finden jeweils in der Zeit von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr im Souterrain des Rathauses, Zimmer 02, statt.

 

Beraten wird über:

Leistungen der Pflegeversicherung, Möglichkeiten der ambulanten und stationären Versorgung, Wohnformen im Alter und Leistungen des Sozialhilfeträgers.

 

Unterstützung erfolgt:

bei der Ermittlung des individuellen Hilfe- und Pflegebedarfs, der Antragstellung im Rahmen der Pflegebedürftigkeit, der Rolle als pflegender Angehöriger, Vermittlung von Kursen und Schulungen rund um das Thema Pflege.

 

Informiert  wird über:

wohnortnahe Versorgungs- und Betreuungsangebote wie: Alltagsbegleiter/innen, ambulante Pflegedienste, Ärzte/innen, Haushaltshilfen, Hospize, Kurzzeitpflegeanbieter/innen, Psychologen/innen, Sanitätshäuser, Selbsthilfegruppen, Seniorenbetreuer/innen, stationäre Einrichtungen, Tagespflegestätten und vieles mehr.

 

Die Beratung ist kostenfrei und erfolgt nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung unter der Rufnummer 05351 – 121 2470

[Landkreis Helmstedt]

[Pflegestützpunkt Helmstedt]

Foto zu Meldung: Sprechstunden des Pflegestützpunktes Helmstedt

Ehrenratsmitgliedschaft an Ewald Borgfeld verliehen

(17.04.2018)

In der letzten Samtgemeinderatssitzung am 13.03.2018 wurde Herrn Ewald Borgfeld, Danndorf, die Ehrenratsmitgliedschaft der Samtgemeinde Velpke verliehen.

 

Der Samtgemeinderat folgte dem Antrag der SPD-Fraktion einstimmig, denn Ewald Borgfeld hat von 1976 bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2006 über einen Zeitraum von 30 Jahren die politische Verantwortung in der Samtgemeinde Velpke mitgetragen, das sind 6 Wahlperioden!

 

In dieser Zeit hat er in verschiedenen Ausschüssen Akzente gesetzt und hat durch seinen unermüdlichen Einsatz ein hohes Ansehen in der Bevölkerung der Samtgemeinde Velpke erworben.

 

Als Dank und Anerkennung seiner Verdienste erhielt er aus den Händen von Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke die Ehrenurkunde und einen Blumenstrauß und trägt nunmehr den Titel „Ehrenratsmitglied der Samtgemeinde Velpke“.

 

Die Fraktions- und Gruppenvorsitzenden der SPD, Klaus Wenzel, der Gruppe CDU/WGD, Detlef Pilzecker – sowie der Grünen-Fraktion – Barbara Hansmann, schlossen sich den Dankesworten an und gratulierten Ewald Borgfeld zu dieser Ehrung.

 

Ewald Borgfeld nahm die Glückwünsche erfreut und dankend entgegen und wünschte dem Rat für die Zukunft alles Gute und stets eine glückliche Hand. (Vogel)

 

Foto zu Meldung: Ehrenratsmitgliedschaft an Ewald Borgfeld verliehen

Sind meine Ausweisdokumente noch gültig?

(17.04.2018)

Die Ferienzeit rückt näher und neben der Frage, wohin es dieses Jahr in den Urlaub gehen soll, stellt sich noch eine weitere wichtige Frage:

 

Sind meine Ausweisdokumente noch gültig?

 

Eine intern vorgenommene Auswertung hat ergeben, dass ca. 200 Bürgerinnen und Bürger im Samtgemeindegebiet keine gültigen Ausweisdokumente besitzen.

Gemäß § 1 ff. Personalausweisgesetz, sind Deutsche im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes verpflichtet, einen gültigen Ausweis zu besitzen, sobald sie 16 Jahre alt sind und der allgemeinen Meldepflicht unterliegen oder, ohne ihr zu unterliegen, sich überwiegend in Deutschland aufhalten.

Doch was ist zu tun, wenn die Ausweisdokumente abgelaufen sind?

Bedenken sollten Sie, dass die Bearbeitungszeit für einen Antrag auf ein neues Dokument wegen der erforderlichen Erstellung bei der Bundesdruckerei bis zu sechs Wochen dauern kann. Die Beantragung sollte deshalb zeitnah erfolgen. Eine Verlängerung der bisherigen Dokumente ist nicht möglich.

 

Zur Beantragung werden folgende Unterlagen benötigt:

- Aktuelles Passfoto (biometrisch)

- Geburts- bzw. Heiratsurkunde (Familienstammbuch)

- abgelaufenes Dokument

- Gebühren (auch EC-Zahlung möglich)

 

Für weitere Fragen stehen die Mitarbeiterinnen des Bürgerbüros unter 05364/52-0 gerne zur Verfügung.

Foto zu Meldung: Sind meine Ausweisdokumente noch gültig?

Fällung einer Linde auf dem Friedhof in Klein Twülpstedt

(17.04.2018)

Im Rahmen einer Ortsbesichtigung des Friedhofsausschusses in 2017 wurde auf dem Friedhof in Kl. Twülpstedt eine Linde (ca. 220 Jahre alt) begutachtet, die massiv über Totholz verfügt und teilweise durch Seile gesichert wird. Die Linde steht direkt an der Grundstücksgrenze und könnte Schäden verursachen. Die Fa. GrünRaum GmbH hat eine eingehende Baumuntersuchung vorgenommen. Das Prüfergebnis stellt sich zusammenfassend in der Form dar, dass eine Aushöhlung und Bruchsicherheit des Stammes gegeben ist sowie weitere Schäden (Stammfäule, Astausbrüche, Astungswunden, Kappungsstellen, Totholzbildung) vorhanden sind. Durch das Totholz besteht eine vorhersehbare Gefahr. Die Stammfäule wird sich weiter ausbreiten. Die weitere Lebenserwartung wird im Vergleich des Baumalters als gering eingeschätzt. Es sollen keine weiteren Mittel (Kronenschnitt, Regelkontrolle, weitere Begutachtungen) zur Baumerhaltung investiert werden, da diese zu erwartenden Kosten als unverhältnismäßig hoch einzuschätzen sind. Verwaltungsseitig wird beabsichtigt, die Linde zu fällen und eine Ersatzbepflanzung vorzunehmen.

48. Änderung des Flächennutzungsplanes für das künftige Baugebiet "In den Morgen III" in der Gemeinde Grafhorst

(17.04.2018)

Der Rat der Samtgemeinde Velpke hat in seiner Sitzung am 13.03.2018 zu der 48. Änderung des Flächennutzungsplanes den Feststellungsbeschluss gefasst. Mit dem Feststellungsbeschluss ist das Verfahren zur Änderung des Flächennutzungsplanes als eine der Voraussetzungen für die Ausweisung eines neuen Baugebietes in der Gemeinde Grafhorst abgeschlossen. Das Änderungsgebiet ergibt sich aus der nachstehenden Planskizze. Die Planänderung bedarf allerdings noch der Genehmigung durch den Landkreis. Mit einer Genehmigung wird im Juni dieses Jahres gerechnet.

 

Als nächste Voraussetzung für ein neues Baugebiet muss der Rat der Gemeinde Grafhorst den Bebauungsplan als Satzung beschließen. Der Beschluss kann parallel im Genehmigungszeitraum gefasst werden, kann aber nicht vor der Genehmigung bzw. in Kraft treten der Änderung umgesetzt werden. (Wiedemann)

Foto zu Meldung: 48. Änderung des Flächennutzungsplanes für das künftige Baugebiet "In den Morgen III" in der Gemeinde Grafhorst

51. 'Änderung des Flächennutzungsplanes für die künftigen Baugebiete "Hasenberg" und "östlich des Seniorenzentrums" im Ortsteil Velpke

(17.04.2018)

Der Samtgemeindeausschuss hatte bereits im Jahr 2017 die Änderung des Flächennutzungsplanes als Grundlage für die Ausweisung des Baugebietes „Hasenberg“ beschlossen. Auf Antrag des Rates der Gemeinde Velpke vom 07.12.2017, für das Gebiet „östlich des Seniorenzentrums“ ebenfalls eine Flächennutzungsplanänderung durchzuführen, hat der Samtgemeinderat am 13.03.2018 beschlossen, beide Bereiche zusammenzufassen und unter einer Änderung zu bearbeiten. Da beide Bereiche unmittelbar aneinander grenzen, lässt sich die Siedlungsentwicklung im Ortsteil Velpke besser darstellen. Die beiden Gebiete sind in dem untenstehenden Übersichtsplan dargestellt.

 

Ob auch die beiden Gebiete in einem Bebauungsplan zusammengefasst werden, ist noch offen. (Wiedemann)

 

 

Foto zu Meldung: 51. 'Änderung des Flächennutzungsplanes für die künftigen Baugebiete "Hasenberg" und "östlich des Seniorenzentrums" im Ortsteil Velpke

Ostergruß des Samtgemeindebürgermeisters

(29.03.2018)

Die oftmals trüben und nassen Tage des Winters sind vorüber und die Tage werden länger. Die Sonne zeigt sich nun immer öfter und animiert zu Spaziergängen und kleinen Ausflügen.

 

Die Feiertage bieten an, sich im Kreise der Familie zu treffen, das Osterfest zu feiern und mit den Ostergeschenken für glückliche Kinderaugen zu sorgen, und vielleicht ist es möglich, ein wenig durchzuatmen.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein schönes und frohes Osterfest sowie erholsame Feiertage.

 

 

 

Rüdiger Fricke

Samtgemeindebürgermeister

Foto zu Meldung: Ostergruß des Samtgemeindebürgermeisters

Verabschiedung von unserer Mitarbeiterin Frau Gudrun Press

(19.03.2018)

Nach fast 48-jähriger engagierter und ganz bestimmt nicht immer „stressfreier“ Berufstätigkeit für die Samtgemeinde Velpke war er dann da – der letzte Arbeitstag.

 

Frau Gudrun Press wurde am 28. Februar 2018 im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Beisein ihrer engsten Kolleginnen und Kollegen durch Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke in den Ruhestand verabschiedet. Er würdigte die Zeit mit Frau Press und ihre Arbeit in unserer Verwaltung. Dabei fand er sehr persönliche und bewegende Worte des Dankes.

 

 

Frau Press beendete im März 1974 ihre Ausbildung zur Verwaltungsangestellten bei der Samtgemeinde. Zunächst erfolgte ihr Einsatz noch in den Räumlichkeiten in Bahrdorf. Nach dem Umzug ins neue Velpker Rathaus war Frau Press im Hauptamt beschäftigt, bevor sie dann ab 1980 im Amt für Soziales, Jugend und Sport eingesetzt wurde. Hier übernahm sie bis 1995 die verwaltungsmäßige Sachbearbeitung in der Sozialstation Velpke-Grasleben mit damals über 20 Gemeindeschwestern. Hinzu kamen Sport- und Jugendveranstaltungen. So zeichnete sie verantwortlich für die erfolgreiche Durchführung der jährlichen Sportlerehrungen, der Lesewettbewerbe und die Planung und Organisation von Ferienveranstaltungen der Samtgemeinde sowie der Gemeinden Velpke und Grafhorst. Vielen Kindern und Jugendlichen ist Frau Press sicher durch die sehr beliebte jährliche Busfahrt in den Heidepark Soltau bekannt.

 

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung wünschen Frau Press vor allem Gesundheit und jetzt im Ruhestand die Zeit für Familie und Freunde und all die Dinge, die ihr wichtig sind, zu haben! (Kleist)

 

Foto zu Meldung: Verabschiedung von unserer Mitarbeiterin Frau Gudrun Press

Hundekot

(19.03.2018)

In letzter Zeit mehren sich Beschwerden über Verunreinigungen durch Hunde.

 

Nach der Verordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung in der Samtgemeinde Velpke sind Tierhalter oder die mit der Führung, Aufsicht und Pflege beauftragten Personen verpflichtet darauf zu achten, dass ihr Hund die Straßen oder Anlagen nicht beschädigt oder durch Kot verunreinigt.

Nach der Verunreinigung durch Kot ist der Hundehalter bzw. die beauftragte Person unverzüglich zur Säuberung verpflichtet. Diese Reinigungspflicht geht der des Anliegers vor.

 

Wer gegen diese Verordnung verstößt, handelt im Sinne des Niedersächsischen Gesetzes über die öffentliche Sicherheit und Ordnung ordnungswidrig und dies kann mit einer Geldbuße bis zu 5.000,00 € geahndet werden. (Taraschewski)

Wolfsburger Nachrichten luden zum Gespräch ein

(19.03.2018)

In der Carl-Friedrich-Gauß-Schule wurde diskutiert, getanzt und gesungen.

Zum ersten Mal luden die Wolfsburger Nachrichten zum Samtgemeindeabend nach Velpke ein: Beim Gesprächsabend wurden mehrere Themenfelder diskutiert, die für die Velpker Bürger interessant sind. Redaktionsleiterin Dr. Kerstin Loehr und Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke begrüßten die Gäste und kündigten an, dass auf den ersten Abend weitere folgen sollen. Diese sollen stärker auf die einzelnen Mitgliedsgemeinden und die dortigen Anliegen der Bürger eingehen.
Angeregt diskutierten die Gesprächspartner des Abends mit Redakteurin Eva Hieber über Schulen und Kitas, die Infrastruktur und die Windkraft: Auch die Polizei war vor Ort und berichtete über Einbruchsicherheit. Gemeindebrandmeister Sascha Kehlau und Sabine Ostrowski, Leiterin der Kinderfeuerwehr in Rümmer, erzählten emotional aus ihrem Alltag. Aus den Fragestellungen ergab sich auch eine zum Teil kontroverse Diskussion mit dem Publikum. Zu den Themen, die besonders viel Redebedarf deutlich machten, gehörten die mögliche Erweiterung des Windparks bei Papenrode sowie die ärztliche Versorgung. Die Redakteurinnen luden die Zuhörer ein, sich mit Fragen, Anregungen und Kritik für eine weitere Berichterstattung in den Wolfsburger Nachrichten an die Redaktion zu wenden.
Aufgelockert wurde der Abend durch ein tolles Kulturprogramm, das unter anderem die Schüler der Carl-Friedrich-Gauß-Schule auf die Beine stellten. In mehreren Beiträgen zeigten die Mädchen und Jungen ihr Talent: Die Fünftklässler sangen zum Einstieg, die Siebtklässler trugen ihre Version des Zauberlehrlings vor. Auch die Zumba-Gruppen von Stefan Jähne brachten ordentlich Stimmung in die Aula: Gleich mit mehreren Generationen fegten die Tänzer über die Bühne. Eine große Bereicherung des Abends waren auch die Auftritte des Danndorfer Gospeltrain, der unter anderem „Amazing Grace“ intonierte. Abgerundet wurde der gemütliche Abend durch ein tolles Buffet, das die Schüler der Gauß-Schule eigenhändig zubereitet hatten. Auch die Landfrauen aus Velpke hatten Leckereien mitgebracht. Ein rundum gelungener Abend.

 

Klima Abend am 14. März 2018 im Rathaus

(19.02.2018)

Klimawandel – was ist dran?

 

Der Polarexperte, Biologe und Expeditionsleiter Sven Achtermann wird beim Klima Abend am Mittwoch den 14. März 2018 ab 18.30 Uhr im Großen Sitzungssaal des Rathauses der Samtgemeinde Velpke spannende Einblicke zum Thema Klimawandel geben.

Achtermann hat bereits alle fünf Kontinente bereist, besonders faszinieren ihn aber die Arktis und die Antarktis. Dort erforschte er das Verhalten von Walen und Eisbären und beschäftigte sich viel mit den Themen Umwelt und Klimawandel. Seine Erfahrungen dokumentierte der Polarexperte in beeindruckenden Fotografien, die er auch im Rahmen der Veranstaltung an diesem Abend präsentieren wird. Ergänzt werden die Aufnahmen durch spannende Fakten und die persönlichen und unterhaltsamen Erfahrungsberichte des Forschers.

 

Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei!

 

Die Veranstaltung ist Teil des Klimaschutzmanagements der Samtgemeinde Velpke und wird durch das Bundesumweltministerium/ Projektträger Jülich unterstützt.

 

Stefanie Wilke

(Klimaschutzmanagerin)

Foto zu Meldung: Klima Abend am 14. März 2018 im Rathaus

Sektionaltor zu verkaufen

(19.02.2018)

Die Samtgemeinde Velpke verkauft ein gebrauchtes Sektionaltor vom Fabrikat Hörmann SPU 30.

Baujahr 1993 Maße: 3450x3220 mm.

 

Das Tor ist selbst auszubauen. Termin nach Absprache; frühestens jedoch Mitte April 2018.

 

Mindestgebot: 300,00 Euro.

 

Schriftliche Angebote bis 20.03.2018 bitte an die Samtgemeine Velpke, Grafhorster Str. 6, 38458 Velpke, Herrn Wehke, oder per Mail an wehke.samtgemeinde@velpke.de

Foto zu Meldung: Sektionaltor zu verkaufen

Mikrozensuserhebung

(19.02.2018)

Seit 1957 werden Mikrozensusbefragungen durchgeführt, weil schnell und zuverlässig bevölkerungs- und erwerbsstatistische Daten und deren Veränderungen von Regierung und Verwaltung vom Bund und den Ländern benötigt werden. Bei dieser amtlichen statistischen Erhebung werden 1 % aller Haushalte befragt. Die Erhebung wird von durch das Landesamt ausgewählte Erhebungsbeauftragte mit Laptop durchgeführt. Sie haben einen amtlichen Ausweis, wurden in ihre Aufgaben eingewiesen und sind über alle Aufgaben, die ihnen bei ihrer Tätigkeit bekannt geworden sind, zur Verschwiegenheit verpflichtet.

 

Im Zeitraum Februar bis Ende Oktober werden Erhebungsbeauftragte des Landesamtes für Statistik auch in der Samtgemeinde Velpke Befragungen durchführen. Speziell wird dies nur in den Orten Bahrdorf, Rickensdorf, Danndorf, Groß Sisbeck, Klein Sisbeck, Meinkot und Velpke sein.

 

Im Februar beginnen die Befragungen in Bahrdorf und Rickensdorf. Das Landesamt für Statistik bittet alle für die Befragung ausgewählten Einwohner, den Erhebungsbeauftragten die erforderlichen Fragen zu beantworten. (Bake)

 

Bedeutung des Mikrozensus

 

Die Ergebnisse des Mikrozensus sind von erheblicher Bedeutung für Politik und Gesellschaft. Sie dienen der Erkenntnis über die Lebensverhältnisse der Bevölkerung, so zum Beispiel der Erkenntnis von sozialen Problemen in ihrer zahlenmäßigen Bedeutung. Diese Kenntnisse sind Voraussetzung für eine effektive Förderung gerade solcher Bevölkerungsgruppen, die in besonderem Maße der staatlichen Unterstützung und Fürsorge bedürfen (z. B. Kinder, kranke oder ältere Menschen, Erwerbslose u.a.m.).

 

Was wird gefragt?

 

Gefragt werden u. a. allgemeine Angaben (z. B. Geschlecht, Geburtsjahr, Familienstand), Angaben zur Erwerbstätigkeit und einer evtl. Arbeitssuche, Angaben zur Aus- und Weiterbildung, Angaben zum Lebensunterhalt sowie im vierjährlichen Wechsel Angaben zur Wohnsituation, zur Krankenversicherung, zum Pendlerverhalten und Fragen zur Gesundheit.

 

Wie wird ausgewählt?

 

Für diese Befragung werden in jedem Jahr nach einem mathematischen Zufallsverfahren 1 % aller Wohnungen in Deutschland ausgewählt. Dieses Zufallsprinzip bei der Auswahl ist entscheidend dafür, dass aus den Angaben von nur 1 % der Bevölkerung auf die für die gesamte Bevölkerung zutreffenden Verhältnisse geschlossen werden kann. Stichprobenergebnisse sind aber nur dann zulässig, wenn die Auswahlanordnung genau eingehalten wird; so kann Ihr Haushalt nicht gegen einen anderen ausgetauscht werden: Ihre Mitarbeit ist erforderlich.

Eine einmal ausgewählte Wohnung bleibt normalerweise 4 Jahre nacheinander in der Stichprobe. Wer während dieses Zeitraums dort wohnt, ist nach dem Mikrozensusgesetz verpflichtet, die im Gesetz bestimmten Angaben zu machen.

 

Keine Befreiung von der Auskunftspflicht

 

Der Mikrozensus ist eine amtliche Erhebung, bei der der Gesetzgeber im Mikrozensusgesetz (MZG) für den überwiegenden Teil der Fragen eine Auskunftspflicht festgesetzt hat. Der Auskunftspflicht unterliegen alle Personen, die in der ausgewählten Wohnung einen Wohnsitz haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine Befreiung von der Auskunftspflicht grundsätzlich nicht möglich ist.

 

Pflicht zur Geheimhaltung, Daten ausschließlich Rohmaterial für die Hochrechnung

 

Dieser Auskunftspflicht steht die unbedingte Geheimhaltungspflicht Ihrer Angaben seitens der amtlichen Statistik gegenüber. Sobald die erforderlichen Angaben im Statistischen Landesamt vollständig und richtig vorliegen, werden Name und Anschrift von den eigentlichen Daten getrennt und vernichtet; insofern kann auf Angaben des Vorjahres nicht zurückgegriffen werden. In die Aufbereitung der Daten gehen – vollkommen anonym – nur noch die von Ihnen gemachten Angaben ein. Diese sind unverzichtbares „Rohmaterial“ zur Ermittlung der hochgerechneten Ergebnisse.

Aus den hochgerechneten Ergebnissen sind keine Rückschlüsse auf die einzelne Auskunft und damit auf die vom jeweiligen Bürger gemachten Angaben mehr möglich.

 

Es kommt auf jede Auskunft an, auch auf die der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger

 

Bei dem geringen Stichprobenumfang wird jede Auskunft benötigt, wenn die hochgerechneten Ergebnisse die wahren Verhältnisse in der Bevölkerung widerspiegeln sollen. Bei nicht mehr Erwerbstätigen, besonders bei älteren Personen, fallen umfangreiche Fragenblöcke weg, wie der Fragenblock über eine gegenwärtige Erwerbstätigkeit und der über die Arbeitssuche. Zur Erleichterung der Beantwortung der Fragen wird die Erhebung durch ehrenamtlich tätige Erhebungsbeauftragte mit einem Laptop unterstützt.

 

Weitere Erläuterungen zum Mikrozensus finden Sie auch im Internet unter www.statistik.niedersachsen.de unter dem Themenbereich „Haushalte, Familien – Mikrozensus“.

Energiespartipps für alle!

(19.02.2018)

Mach mit! Klimaschutz in der Samtgemeinde Velpke

 

Energiespartipps für alle!

 

www.velpke.de/klimaschutz

Energie sparen - Umwelt schonen; Mit Wärmebildkamera durch Velpke

(19.02.2018)

Am Mittwoch, 24. Januar 2018, lud die Samtgemeinde Velpke in Kooperation mit der LSW Energie GmbH & CO. KG (LSW) alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einem Thermografie-Spaziergang ein.

 

Treffpunkt war um 17 Uhr im Rathaus der Samtgemeinde. Stefanie Wilke, Klimaschutzmanagerin der Samtgemeinde Velpke, und Jens Spendel, LSW-Energieberater, gaben eine kurze Einführung zum Thema und begleiteten anschließend die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Rundgang. Mithilfe einer Thermografie-Kamera machten die LSW-Energieberater, Tobias Göring und Jens Spendel, Wärmeverluste an Eigenheimen von außen sichtbar. Anschließend erläuterten sie die Aufnahmen und gaben Hinweise zu Sanierungsmöglichkeiten und allgemein zum Energiesparen. „Das Spektrum an Energiesparmaßnahmen ist weit gefächert. Wir haben uns über die vielfältigen Fragen gefreut“, so LSW – Energieberater Tobias Göring.

Leider erschwerten das milde Wetter und die erhöhten Windstärken den geplanten Ablauf der Aktion. Trotzdem war der Rundgang ein voller Erfolg und soll nach Möglichkeit wiederholt werden.

Für den 14. Februar 2018 ab 17.30 Uhr planen die Samtgemeinde Velpke und die LSW bereits eine Folgeveranstaltung. Im Rahmen des „Klima Abend“ werden die Energieberater der LSW noch einmal Tipps zum „Energiesparen rund ums Eigenheim“ geben. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos!

 

Gerne stehe ich Ihnen auch bei weiteren Fragen oder Anregungen zum Thema zur Verfügung. Sie können mich telefonisch unter 05364 – 5239 oder per Mail wilke.samtgemeinde@velpke.de erreichen oder auch gerne einen persönlichen Termin vereinbaren.

 

Stefanie Wilke (Klimaschutzmanagerin)

Foto zu Meldung: Energie sparen - Umwelt schonen; Mit Wärmebildkamera durch Velpke

Klimawandel - was ist dran?

(19.02.2018)

Unser Klima ist im Wandel, die Erde erwärmt sich. So kann man es laufend in der Berichterstattung in allen Medien hören. Aber was ist dran am Klimawandel?

Im letzten Jahrhundert, also von 1900 bei heute an, hat sich die Jahresdurchschnittstemperatur in Deutschland um etwa 0,9 °C erhöht. Die Niederschläge, also Regen, Schnee und Hagel, haben in diesem Zeitraum um etwa 9 % zugenommen.

Auch wir selber stellen ganz subjektiv immer wieder fest, dass extreme Wetterereignisse, wie Sturm, heftige Niederschläge oder Hitzewellen in den letzten Jahren häufiger geworden sind. Die Klimaforscher bestätigen unsere Wahrnehmungen – tatsächlich ist auch die Zahl der Unwetter angestiegen.

 

Die Veränderungen des Klimas lassen sich beispielsweise auch an den veränderten Blütezeiten von Pflanzen erkennen. Viele Pflanzen blühen mittlerweile früher im Jahr, die gesamte Dauer der Blütezeit hat zudem zugenommen. Nach den ermittelten Daten des Deutschen Wetterdienstes hat sich die Dauer der Vegetationsperiode, also die Zeit, in der die Pflanzen wachsen und blühen, seit Anfang der 60er Jahre um rund zwei Wochen zugenommen.

Diese Veränderungen werden auch von vielen Menschen wahrgenommen – insbesondere Allergiker haben mit Verlängerung der Dauer des Pollenfluges Probleme.

 

Der Deutsche Wetterdienst begleitet die Klimaforschung seit vielen Jahren und hat eine Reihe von Auswirkungen auf Grundlage ihrer Modellrechnungen ermittelt.

 

Einen ganz persönlichen Eindruck vom Klimawandel wird der Polarexperte, Biologe und Expeditionsleiter Sven Achtermann beim Klima Abend am Mittwoch den 14. März 2018 ab 18.30 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses der Samtgemeinde Velpke geben.

Der Forscher hat bei seinen Reisen in die Arktis und Antarktis viele beeindruckenden Fotografien und Erfahrungen gesammelt. Im Rahmen der Veranstaltung wird Achtermann spannende Fakten und Bilder zum Klimawandel präsentieren, die durch seine persönlichen und interessanten Erfahrungsberichte ergänzt werden.

Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei – alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen, dem Klima Abend beizuwohnen!

 

Stefanie Wilke

(Klimaschutzmanagerin)

Foto zu Meldung: Klimawandel - was ist dran?

Naturschutzgebietsverordnung „Südlicher Drömling“

(09.02.2018)

Der Landkreis Helmstedt lädt erneut zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung in das Gemeindezentrum Grafhorst, An der Bauerallee 2, ein. Thema am Montag, dem 19.02.2018, ist die vom Landkreis als Untere Naturschutzbehörde zu erlassende Verordnung über das Naturschutzgebiet „Südlicher Drömling“. Beginn der Veranstaltung ist um 18:00 Uhr.

 

Bevor die hier in Rede stehende Naturschutzgebietsverordnung nach vorheriger Beratung im Kreisausschuss dem Kreistag zur endgültigen Beschlussfassung vorgelegt wird, hatte vorher der Fachausschuss für Umweltschutz die Angelegenheit eingehend zu erörtern.

 

In seiner Sitzung am 25.01.2018 haben Politik und Verwaltung gemeinsam einige Änderungen erarbeitet. Im Zuge dieser Informationsveranstaltung möchte der Landkreis die Öffentlichkeit nunmehr über diese Änderungen informieren.

Änderung der Müllabfuhrtermine

(08.02.2018)

Aufgrund der Feiertage (30.03. und 02.04.2018) verschiebt sich die regelmäßige Hausmüll- und Wertstoffabfuhr wie folgt:

 

Die Abfuhr von Montag, dem 26.03.18, erfolgt bereits am Samstag, dem 24.03.18. Die regelmäßige Abfuhr vom 27.03. – 30.03.18 wird jeweils einen Tag vorverlegt. Die Abfuhrtermine vom 02.04. – 06.04.18 verschieben sich jeweils auf den folgenden Wochentag.

 

Die geänderten Abfuhrtermine sind bereits in den Abfuhrkalendern berücksichtigt. Diese sind in öffentlichen Gebäuden (Gemeindeverwaltungen und Banken) und in den Gebäuden der Kreisverwaltung erhältlich sowie auf der Homepage des Landkreises www.Helmstedt.de.  

 

Die Thermische Restabfallvorbehandlungsanlage (TRV) der EEW Energy from Waste AG ist am 24.03. und 07.04.2018 in der Zeit von 8.00 – 12.00 Uhr geöffnet. Das Kompostwerk der Firma Terrakomp, die Annahmestelle von Elektro- und Elektronikgeräten bei der Firma Veolia Umweltservice West GmbH sowie die TRV bleiben an den Feiertagen sowie am 31.03.2018 geschlossen.

 

 

Text: Landkreis Helmstedt, Geschäftsbereich Abfallwirtschaft, Wasser und Umweltschutz

Neu im Rathaus

(17.01.2018)

Als neuen Mitarbeiter in der Samtgemeindeverwaltung möchten wir Ihnen Herrn Marius Hadamke vorstellen. Er ist seit dem 1. Januar 2018 in der Samtgemeindekasse beschäftigt.

 

Herr Hadamke wird für die Zeit des Mutterschutzes und der Elternzeit der derzeitigen Kassenleiterin, Frau Corinna Stellmach, die Aufgaben der Leitung der Samtgemeindekasse wahrnehmen.

 

Wir heißen Herrn Hadamke als neuen Beschäftigten und Kollegen herzlich willkommen und wünschen ihm alles Gute, Freude und Erfolg in seiner Arbeit. (Kleist)

Foto zu Meldung: Neu im Rathaus

Kinderarztpraxis sucht dringend Nachfolger

(17.01.2018)

Suche für meine überdurchschnittlich große Kinderarztpraxis mit hervorragendem Ruf

einen Nachfolger/-in

(aus gesundheitlichen Gründen per sofort).

Die Praxis befindet sich im Raum Helmstedt/Wolfsburg und ist seit Jahren

sehr etabliert.

Sie wollen Selbständigkeit mit einem

tollen, eingearbeiteten Team -

ohne großes finanzielles Risiko?

 

Neue, nach eigenen Wünschen gestaltbare Praxisräume sowie eine finanzielle Starthilfe

der Samtgemeinde Velpke sind möglich.

 

Bei Interesse melden Sie sich bitte unter:

kinderarzt55@web.de

Weihnachtsfeier für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe in der Samtgemeinde Velpke

(17.01.2018)

Am 13. Dezember 2017 lud die Samtgemeinde Velpke die ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer zur jährlichen Weihnachtsfeier in das Dorfgemeinschaftshaus in Rümmer ein.

Die Resonanz der Gäste auf die diesjährige Weihnachtsfeier war durchweg positiv. Im Rahmen der Veranstaltung nutzten die Ehrenamtlichen die Möglichkeit zum Gespräch und Austausch. Positive wie negative Erfahrungen in der Arbeit mit den Flüchtlingen wurden miteinander geteilt.

 

Die Veranstaltung war in diesem Jahr erfreulich gut besucht, insgesamt nahmen 30 Helferinnen und Helfer an der Weihnachtsfeier teil. Herr Wehke, Leiter des Fachbereichs Bürgerdienste, begrüßte auch im Namen des Samtgemeindebürgermeisters Rüdiger Fricke alle Gäste ganz herzlich und bedankte sich für die ehrenamtliche Unterstützung und das persönliche Engagement der Helfenden. Ohne diese Hilfe der Freiwilligen wären viele Dinge im zurückliegenden Jahr nicht möglich gewesen. Ein Dank ging auch an die beiden Mitarbeiterinnen der Samtgemeindeverwaltung, Frau Al-Radami und Frau Nicolai, die sich im Vorfeld um die Organisation der Weihnachtsfeier gekümmert hatten. Leckere Kuchen sowie Kaffee und Tee rundeten somit die Rahmenbedingungen für eine insgesamt gelungene Veranstaltung ab. (Nicolai)

 

Foto zu Meldung: Weihnachtsfeier für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe in der Samtgemeinde Velpke

Ortsfeuerwehr Danndorf erhält neues Fahrzeug

(17.01.2018)

Der Rat der Samtgemeinde Velpke ist in seiner Sitzung am 05.12.2017 der Empfehlung des Ausschusses für Feuerwehren und Gefahren und des Samtgemeindeausschusses gefolgt und hat damit den Weg für die Beschaffung eines neuen Fahrzeuges für die Ortsfeuerwehr Danndorf frei gemacht.

 

Abweichend vom Samtgemeinderatsbeschluss aus dem September 2013 zur Fortschreibung der Leitlinie Feuerwehrkonzept wird nun im Haushaltsjahr 2018 ein Löschgruppenfahrzeug beschafft. In der Leitlinie, der ein Beschluss aus dem Jahr 1995 zugrunde lag, war die Beschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser vorgesehen. Dass bei der Ortsfeuerwehr Danndorf nun ein größeres Fahrzeug stationiert wird, ist auf die sich in den letzten Jahren geänderte Struktur des Ortes und des Einsatzgeschehens zurückzuführen. Auch die direkte Lage zur Bahnstrecke und der Bundesstraße 188 waren für diese Entscheidung mit ausschlaggebend. Aufgrund des sich geänderten Gefahrenpotenzials und des damit im Verbund stehenden anderen Einsatzgeschehens ist eben auch entsprechendes Gerät vorzuhalten.

 

Die Ausschreibung wird, wie bei allen seit 1998 beschafften Fahrzeugen, über die beim Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund angesiedelte Kommunale Wirtschafts- und Leistungsgesellschaft mbH (KWL) erfolgen. Mit Blick auf das Ausschreibungsverfahren und der Lieferzeiten der Aufbauhersteller ist mit einer Auslieferung des Fahrzeuges nicht vor Ende 2019 zu rechnen. (Wehke)

Neubau Feuerwehrgerätehaus Wahrstedt

(17.01.2018)

Der Rat der Samtgemeinde Velpke hat in seiner Sitzung am 05.12.2017 den Objektbeschluss für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses für die Ortsfeuerwehr Wahrstedt gefasst. Die Entscheidung fiel einstimmig.

 

In allen Beschlusspunkten schloss er sich den Empfehlungen des Ausschusses für Feuerwehren und Gefahren und des Samtgemeindeausschusses an. Der Neubau wird auf dem noch zu teilenden Grundstück „Zum Lindhorn 3“ entstehen. Das benötigte Grundstück steht noch im Eigentum der Gemeinde Velpke; wird der Samtgemeinde von ihr jedoch für den Neubau kostenlos zur Verfügung gestellt. Dafür an dieser Stelle nochmals einen herzlichen Dank an die Gemeinde Velpke.

 

Der Anregung der Gemeinde Velpke, den derzeit auf dem Grundstück vorhandenen Kinderspielplatz zu erhalten und nach Beendigung des Neubaus entsprechend herzurichten, ist der Rat der Samtgemeinde gefolgt.

 

Das mit der Planung beauftragte Architekturbüro Kuhn+Partner, Braunschweig, hat den Bauantrag ausgefertigt; er wurde beim Bauordnungsamt des Landkreises eingereicht. Mit den Abrissarbeiten des alten Dorfgemeinschaftshauses und des Feuerwehrbereiches wird, sobald die Wetterlage es erlaubt, begonnen. Vorher wird die LSW noch die im hinteren Bereich des derzeitigen Feuerwehrbereiches befindliche Umspannstation an die Straße „Zum Lindhorn“ versetzen und sofern erforderlich, auf dem Grundstück verlaufende Versorgungsleitungen verlegen. Mit dem Bau des neuen Gerätehauses soll gemäß einer Absprache mit der Feuerwehr Ende April 2018 begonnen werden.

 

Das neue Feuerwehrgerätehaus wird gemäß der zu beachtenden DIN-Norm Feuerwehrgerätehäuser errichtet. Die danach benötigte Nutzfläche richtet sich u. a. nach dem Typ des vorhandenen Fahrzeuges und der Anzahl der Aktiven. Sie wurde im Vorfeld mit der zu beteiligenden Feuerwehr-Unfallkasse Niedersachsen abgestimmt und beträgt insgesamt 255,88 m². Im Einzelnen beinhaltet sie u. a. folgende Raumgrößen:

 

            Fahrzeughalle                              55,3 m²

            Schulungsraum                           54,3 m²

            Umkleideraum Herren                  20,8 m²

            Umkleideraum Damen                   9,0 m²

            Büro                                            14,0 m²

            Lager/Werkstatt                           21,1 m²

            Küche                                         11,1 m²

            WC u. Sanitärräume                    25,0 m²

 

Die Baukosten werden sich auf 739.000,00 Euro belaufen. Die Ortsfeuerwehr Wahrstedt hat erklärt, dass sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten bei gewissen Gewerken Eigenleistungen erbringen wird. Sie wurden vom Architekturbüro auf rd. 126.000,00 Euro beziffert und verringern somit die von der Samtgemeinde zu finanzierenden Kosten.

 

Ein Grundriss und die Ansichten sind im Folgenden dargestellt. (Wehke)

 

Foto zu Meldung: Neubau Feuerwehrgerätehaus Wahrstedt

Weitere Hundetoiletten werden aufgestellt

(17.01.2018)

In der Oktoberausgabe 2017 der Glocke haben wir darüber berichtet, dass die Mitgliedsgemeinden Bahrdorf, Danndorf, Grafhorst und Groß Twülpstedt erwägen, in ihrem Gebiet Hundetoiletten aufzustellen. Sie sollen dazu beitragen, dass die Grünanlagen, Plätze und Wege künftig nicht mehr durch Hundekot verunreinigt werden. Schließlich ist es ja auch ein hygienisches Problem, was jeder bestätigen kann, der schon mal auf bzw. in einen „Haufen“ getreten ist.

 

Die Gremien der Mitgliedsgemeinden Bahrdorf, Danndorf und Grafhorst haben nunmehr die entsprechenden Beschlüsse gefasst und werden in ihren Haushalten für 2018 die erforderlichen Mittel einstellen.

 

Die Anzahl der aufzustellenden Hundetoiletten wurde von den Gemeinden individuell und somit auch unterschiedlich beurteilt. Folgende Festlegungen wurden getroffen:

 

 

Gemeinde Bahrdorf 

In den vier Ortsteilen sollen insgesamt 12 Hundetoiletten an noch festzulegenden Standorten aufgestellt werden.

 

Gemeinde Danndorf

Insgesamt sollen 7 Hundetoiletten aufgestellt werden.

Folgende Standorte sind vorgesehen:

 

Trommelberg Höhe Waldstraße

Hünenbergstraße Höhe Birkenweg

Im Siek Ecke Grafhorster Straße

Schützenplatz Höhe Schützensaal

Poststraße Ecke Grafhorster Straße

Margaritenweg

Am Brande Ecke Grafhorster Straße

 

Gemeinde Grafhorst

Insgesamt 3 Hundetoiletten sollen aufgestellt werden.

Folgende Standorte sind vorgesehen:

 

Verwallung

Sportplatz Höhe Einfahrt zum Jugendzentrum

Kreuzungsbereich Wriedstücke/Mühlenweg

 

Die Gemeinde Groß Twülpstedt hat letztendlich keine Notwendigkeit gesehen, Hundetoiletten aufzustellen. (Wehke)

Foto zu Meldung: Weitere Hundetoiletten werden aufgestellt

Öffentliche Sammlung Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge 2017

(17.01.2018)

 

Die Bilder und Berichte über Kriegshandlungen, die uns täglich erreichen, lassen das damit verbundene Leid oft nur erahnen, Hunderttausende wurden auch in diesem Jahr Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft. Uns ist es vergönnt, bereits 72 Jahre in Frieden leben zu können. Frieden ist ein Geschenk, für dessen Erhalt immer wieder gearbeitet werden muss. Dieser Aufgabe widmet sich seit 1919 der Volksbund Deutsche Kiegsgräberfürsorge e. V..

 

Traditionell sammeln die Mitglieder der örtlichen Vereine und Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Gr. Twülpstedt bei der Haus- und Straßensammlung des Volksbundes aktiv mit. Diesmal konnte ein stolzer Betrag in Höhe von 937,60 € für die wichtige Arbeit gegen das Vergessen und zum Erhalt des Friedens an die Kriegsgräberfürsorge zusammengetragen werden.

 

Der Gesamtbetragt setzt sich wie folgt zusammen:

 

Papenrode                                   112,00  €

Groß Sisbeck                               185,00  €

Klein Sisbeck                                 87,00  €

Rümmer                                       553,60  €

 

Insgesamt:                                  937,60  €

 

Wir bedanken uns bei allen Spendern und vor allem bei den freiwilligen Sammlern rund um den LAV Rümmer, dem SSC Klein Sisbeck, dem Schützenverein Groß Sisbeck und Frau Schiffers aus Papenrode.

Durch Ihre Unterstützung ist so ein tolles Ergebnis zustande gekommen.

Vielen Dank! (M. Lüddecke)

Klima-Abend am 14. Februar 2018 im Rathaus

(17.01.2018)

Der Thermografie Spaziergang, in Kooperation mit der LSW, im Januar war eine gelungene Veranstaltung und ein guter Auftakt in das Jahr 2018.

 
 


Nach dem großen Interesse der Bürgerinnen und Bürger an den Themen Energieberatung und Sanierung soll es im Februar schon eine passende Folgeveranstaltung geben.

 

 

Am Mittwoch, dem 14. Februar 2018, ab 17.30 Uhr lädt die Samtgemeinde Velpke zum Klima-Abend ein. Thematisch wird die Veranstaltung auf den Thermografie Spaziergang im Januar aufbauen. Sollten bei der Veranstaltung im Januar noch Fragen offen geblieben oder seitdem vielleicht neue Fragen hinzugekommen sein, besteht nun die Chance, diese zu stellen.

Die Spezialisten der LSW informieren zum Thema Energie und Sanierung rund um das Eigenheim und geben weiterführende Hilfe, Tipps und Ratschläge. Bringen Sie den Fachleuten Ihre konkreten Fragen mit und nutzen Sie das Angebot der Energieberatung!

 

Das Angebot ist natürlich kostenfrei und ein Service der Samtgemeinde Velpke im Rahmen des Klimaschutzmanagements.

 

 

Sollten Sie im Vorfeld schon Fragen oder Anregungen haben, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung, Sie können mich telefonisch unter 05364 – 5239 oder per Mail wilke.samtgemeinde@velpke.de erreichen oder auch gerne einen persönlichen Termin vereinbaren.

 

Stefanie Wilke

(Klimaschutzmanagerin)

Foto zu Meldung: Klima-Abend am 14. Februar 2018 im Rathaus

Neuer Heizspiegel für Deutschland: Deutlich geringere Heizkosten in energetisch besseren Häusern

(17.01.2018)

Sanierungsstand: wichtigster Faktor für Heizkosten und Klimaschutz / Abrechnung für 2016: Verbrauch steigt, Energiepreise sinken / Prognose: Verbraucher müssen für 2017 vermutlich mehr zahlen
Berlin, 8. November 2017. 550 Euro oder 1.200 Euro Heizkosten? Das war im vergangenen Jahr die Spanne für Heizkosten in einer durchschnittlichen 70 Quadratmeter großen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus mit Erdgasheizung. Im Schnitt wurden 800 Euro Heizkosten gezahlt. Wichtigster Grund für die großen Unterschiede ist der energetische Zustand des jeweiligen Gebäudes. Das zeigt der Heizspiegel für Deutschland 2017, den die gemeinnützige Beratungsgesellschaft co2online heute im Auftrag des Bundesumweltministeriums und in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Mieterbund e. V. veröffentlicht hat.
Verbraucher können den Heizspiegel-Flyer mit neuen Vergleichswerten kostenlos auf www.heizspiegel.de und www.mieterbund.de herunterladen. Außerdem ist er ab Mitte November bundesweit bei vielen Mietervereinen und Bürgerämtern erhältlich.


Sanierungsstand: wichtigster Heizkosten- und Klimaschutz-Faktor
„Wenn es um Heizkosten geht, schauen alle auf die Entwicklung der Energiepreise. Der Sanierungsstand eines Hauses wird oft vergessen – er ist der meistunterschätzte Faktor für Heizkosten“, sagt Tanja Loitz, Geschäftsführerin von co2online.
Dementsprechend sind auch die CO2-Emissionen in besser sanierten Gebäuden deutlich geringer. „In der Vergleichswohnung beträgt der Unterschied zwischen einem energetisch besseren und einem energetisch schlechteren Haus fast drei Tonnen CO2 pro Jahr. Das entspricht rund 18.000 Kilometern Fahrstrecke in einem Mittelklassewagen.“


Prognose: Zeit der sinkenden Heizkosten ist vorbei
Trotz eines leichten Verbrauchsanstiegs sind die Heizkosten im vergangenen Jahr in Deutschland noch einmal gesunken. Hauptgrund sind die niedrigeren Energiepreise. In der Vergleichswohnung sparten die Bewohner im Abrechnungsjahr 2016 im Unterschied zum Vorjahr im Schnitt 25 Euro (Erdgas), 90 Euro (Heizöl) oder 35 Euro (Fernwärme).
Aber: Schon für dieses Jahr deutet sich eine Trendwende an. Vor allem Bewohner von ölbeheizten Häusern müssen aufgrund der steigenden Preise mit voraussichtlich 10 Prozent Mehrkosten rechnen. In Häusern mit Erdgas- und Fernwärmeheizung dürften die Kosten moderat steigen.

Mieterbund rät: Verbrauch prüfen und Sparmöglichkeiten nutzen
Mieter haben meist wenig Einfluss auf den Sanierungsstand eines Hauses. Dennoch können sie in vielen Fällen ihre Heizkosten senken. Das bestätigt Mieterbund-Direktor Lukas Siebenkotten: „Der Heizspiegel ist für Mieter genauso wie für Eigentümer ein erster wichtiger Schritt, einen Überblick über die Verbräuche und Heizkosten des eigenen Wohngebäudes zu bekommen. Denn nur wer seine Sparpotenziale kennt, kann sie auch nutzen. Durch ein anderes Nutzerverhalten können Mieter ihre Heizkosten häufig deutlich senken – ohne auf Komfort zu verzichten!“


Tipps und genaue Analyse mit Online-Ratgebern
Auf www.heizspiegel.de finden Mieter und Hauseigentümer Tipps zum Senken ihrer Heizkosten – und weitere Möglichkeiten, um ihren Verbrauch genauer auszuwerten:
. Die Heizspiegel für Gebäude-Baujahre helfen dabei, den energetischen Zustand eines Hauses genauer zu bestimmen.
. Mit dem Online-Ratgeber HeizCheck erfahren Mieter in Mehrfamilienhäusern, wie ihre Wohnung bei Heizenergieverbrauch und Heizkosten im Vergleich zum gesamten Gebäude abschneidet. Auch Gasetagenheizungen lassen sich mit dem HeizCheck bewerten.
Weitere Daten und Hintergründe aus dem Heizspiegel


Wie hoch waren die durchschnittlichen Heizkosten 2016?
In einer durchschnittlichen 70 Quadratmeter großen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus zahlten die Bewohner mit Erdgasheizung 2016 im Schnitt rund 800 Euro. In Wohnungen mit Heizölheizung waren es etwa 650 Euro, bei Fernwärme rund 950 Euro.


Warum ist der Heizenergie-Verbrauch 2016 gestiegen?
Grund für den leichten Verbrauchsanstieg ist die etwas kühlere Witterung im Jahr 2016. Der Anstieg fällt je nach Energieträger etwas anders aus: bei Erdgas um 1,5 Prozent, bei Heizöl um 2,5 Prozent und bei Fernwärme um 1 Prozent.


Warum sind die Heizkosten gesunken, obwohl der Verbrauch gestiegen ist?
Die im Schnitt gesunkenen Heizkosten lassen sich auf die Veränderung der Energiepreise zurückführen. Vor allem die Heizölpreise sind 2016 im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesunken: um 16 Prozent. Erdgas und Fernwärme waren jeweils 4 Prozent günstiger.


Prognose: Welche Heizkosten sind für das Abrechnungsjahr 2017 zu erwarten?
In erdgas- und fernwärmebeheizten Gebäuden werden die Heizkosten 2017 voraussichtlich nur moderat steigen – um etwa 2 Prozent. Bewohner von Häusern mit Heizölheizung müssen mit einem Anstieg der Heizkosten um 10 Prozent rechnen.


Wie wird die Prognose für 2017 berechnet?
Die Prognose für 2017 berücksichtigt wetterbedingte Veränderungen und die Entwicklung der Energiepreise. Die Temperaturen in der Heizperiode 2017 werden im Vergleich zum Vorjahr voraussichtlich um 3,5 Prozent niedriger sein. Die mittleren Energiepreise entwickeln sich aus aktueller Sicht unterschiedlich: Bei Erdgas und Fernwärme sind die Preise 2017 um 1 bis 1,5 Prozent gesunken. Heizöl verzeichnet hingegen einen Anstieg um rund 10 Prozent.


Welchen Einfluss haben die Emissionswerte der Energieträger auf die CO2-Emissionen eines Gebäudes?
Die Energieträger Erdgas, Heizöl und Fernwärme haben unterschiedliche CO2-Emissionswerte. Das heißt: Pro Kilowattstunde erzeugter Energie entsteht je nach Energieträger unterschiedlich viel klimaschädliches CO2. Bei Erdgas sind es 0,25 Kilogramm, bei Heizöl 0,319 Kilogramm und bei Fernwärme 0,261 Kilogramm. Heizölheizungen schneiden hier also vergleichsweise schlecht ab. Hinzu kommt, dass ölbeheizte Häuser im Schnitt älter sind als Häuser mit Erdgas- oder Fernwärmeheizung und deshalb oft einen vergleichsweise hohen Verbrauch haben.


Was ist die „Vergleichswohnung“?
Als Vergleichswohnung wird hier eine 70 Quadratmeter große Wohnung bezeichnet, die in einem 501 bis 1.000 Quadratmeter großen Mehrfamilienhaus mit Erdgasheizung liegt.


Wie wird die Spanne der Heizkosten berechnet?
Die Spanne der Heizkosten ergibt sich aus einem Vergleich der Heizspiegel-Kategorien „niedrig“ und „zu hoch“. Dabei werden die in der jeweiligen Kategorie angegebenen Kosten pro Quadratmeter mit 70 multipliziert (70 Quadratmeter beträgt die Größe der Vergleichswohnung). Für das Abrechnungsjahr 2016 ergeben sich folgende Spannen: für Erdgas 550 bis 1.200 Euro, für Heizöl 500 bis 900 Euro und für Fernwärme 650 bis 1.400 Euro.


Über den Heizspiegel für Deutschland und seine Vergleichswerte
Der Heizspiegel für Deutschland (https://www.heizspiegel.de/) ist ein Projekt von co2online, unterstützt durch „Mein Klimaschutz“ im Auftrag des Bundesumweltministeriums. Er entsteht in Kooperation mit dem Deutschen Mieterbund e. V. und wird seit 2005 jedes Jahr von co2online realisiert.
Der Heizspiegel lässt sich auf Wohngebäude anwenden, die zentral mit Erdgas, Heizöl oder Fernwärme beheizt werden. In den Vergleichswerten sind die Anteile für Raumwärme (Heizen) und für die Warmwasserbereitung enthalten. Für den Heizspiegel 2017 hat co2online rund 60.000 Gebäudedaten zentral beheizter Wohngebäude aus ganz Deutschland ausgewertet.


Über „Mein Klimaschutz“ und co2online
„Mein Klimaschutz“ ist eine Mitmachkampagne von co2online im Auftrag des Bundesumweltministeriums. Die gemeinnützige Beratungsgesellschaft co2online (http://www.co2online.de) setzt sich für die Senkung des klimaschädlichen CO2-Ausstoßes ein. Seit 2003 helfen die Energie- und Kommunikationsexperten privaten Haushalten, ihren Strom- und Heizenergieverbrauch zu reduzieren.

 

Über den Deutschen Mieterbund (DMB)
Der Deutsche Mieterbund e. V. (http://www.mieterbund.de) ist die Interessenvertretung aller Mieterinnen und Mieter in Deutschland. Dem Deutschen Mieterbund sind rund 320 örtliche Mietervereine angeschlossen, die an mehr als 500 Orten in ganz Deutschland ihre Mitglieder in mietrechtlichen Fragen beraten und unterstützen.
 

[Download]

Foto zu Meldung: Neuer Heizspiegel für Deutschland: Deutlich geringere Heizkosten in energetisch besseren Häusern

Kronkorkensammelaktion

(17.01.2018)

Die von der Stiftung Nord/LB-Öffentliche ins Leben gerufene Kronkorken-Aktion zur Rettung des Schöppenstedter Till Eulenspiegel Museums ist eine Erfolgsgeschichte. Engagierte Bürgerinnen und Bürger der Region Braunschweig sammelten in den vergangenen sechs Monaten mehr als sechs Tonnen des Metall-Mülls. Der Schrottwert der fast 7.000 Kilogramm Kronkorken – um die 2.000,00 € - fließen in das Stiftungskapital der Till-Eulenspiegel-Museumsstiftung ein.

 

Abgegeben werden können die Kronkorken auf Initiative einer Velpker Bürgerin auch im Rathaus der Samtgemeinde Velpke, Grafhorster Str. 6 in Velpke. Dort steht nun im Foyer eine Sammelkiste neben den Sammelbehältern für Korken, Batterien und Akkus. (Jungjohann)

Sprechstunden des Pflegestützpunktes Helmstedt

(09.01.2018)

Der Pflegestützpunkt des Landkreises Helmstedt hält regelmäßige Sprechstunden im Rathaus Velpke ab.

 

Termine 1. Halbjahr 2018:
30.01.2018, 20.03.2018, 15.05.2018, 26.06.2018

 

Die Sprechstunden finden jeweils in der Zeit von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr im Souterrain des Rathauses, Zimmer 02, statt.

 

Beraten wird über:

Leistungen der Pflegeversicherung, Möglichkeiten der ambulanten und stationären Versorgung, Wohnformen im Alter und Leistungen des Sozialhilfeträgers.

 

Unterstützung erfolgt:

bei der Ermittlung des individuellen Hilfe- und Pflegebedarfs, der Antragstellung im Rahmen der Pflegebedürftigkeit, der Rolle als pflegender Angehöriger, Vermittlung von Kursen und Schulungen rund um das Thema Pflege.

 

Informiert  wird über:

wohnortnahe Versorgungs- und Betreuungsangebote wie: Alltagsbegleiter/innen, ambulante Pflegedienste, Ärzte/innen, Haushaltshilfen, Hospize, Kurzzeitpflegeanbieter/innen, Psychologen/innen, Sanitätshäuser, Selbsthilfegruppen, Seniorenbetreuer/innen, stationäre Einrichtungen, Tagespflegestätten und vieles mehr.

 

Die Beratung ist kostenfrei und erfolgt nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung unter der Rufnummer 05351 – 121 2470

[Landkreis Helmstedt]

[Pflegestützpunkt Helmstedt]

Foto zu Meldung: Sprechstunden des Pflegestützpunktes Helmstedt

Neues Licht für unsere Hallen

(08.12.2017)

Die Beleuchtung gehört zu den Top 3 Energieverbräuchen in jedem Haushalt. Rund 20 % des weltweiten Stromverbrauchs entfallen nach Schätzungen des United Nations Environment Programme auf Beleuchtung (UNEP 2013). Entsprechend ist hier das Potential, Energie und Kosten einzusparen und gleichzeitig einen positiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, besonders hoch.

 

Das gilt nicht nur für private Haushalte, sondern auch für die kommunalen Haushalte. Insbesondere in kommunalen Verwaltungsgebäuden und Schulen verursacht die Beleuchtung rund 20 bis 40 % des gesamten Stromverbrauchs (Deutscher Städte- und Gemeindebund 2009).

Schon im Klimaschutzkonzept der Samtgemeinde Velpke von 2014 wurde das Thema Optimierung der kommunalen Beleuchtungsanlagen daher als Maßnahmenpunkt festgehalten.

 

Nun sind in einem ersten Schritt die Beleuchtungsanlagen der kommunalen Sporthallen in Bahrdorf, Danndorf und Gr. Twülpstedt betrachtet worden. Durch die umfangreiche Betrachtung und Bewertung der Zustände der Beleuchtungsanlage konnte ermittelt werden, für welche der Hallen eine Beleuchtungssanierung energetisch und ökonomisch sinnvoll ist.

Aktuell bezuschusst das Bundesumweltministerium über die Förderung der Nationalen Klimaschutzinitiative Sanierungsmaßnahmen zur Beleuchtungsoptimierung von Schul- und Sportgebäuden mit einer Förderquote von rund 40 %. Das heißt, wenn eine Sanierungsmaßnahme die langfristig vorgegebenen Ziele der CO2 Einsparung erreicht, steuert der Bund einen großen Teil der Investitionen dazu.

Ein günstiger Zeitpunkt, um energetisch sinnvolle Investitionen zu tätigen und nicht nur durch die langfristige Energieeinsparung den kommunalen Haushalt zu entlasten.

 

Die Begutachtung der Beleuchtungsanlagen unserer Sporthallen hat ergeben, dass insbesondere die Turnhalle in Groß Twülpstedt einen hohen Sanierungsbedarf aufweist. Für die Sporthalle in Groß Twülpstedt ist die Sanierung der Beleuchtungsanlage sinnvoll und zudem auch förderfähig. In der Sporthalle sind noch alte Leuchtstoffröhren installiert. Der Tageslichteinfall in der Sporthalle ist zudem sehr günstig, um eine tageslichtgesteuerte Beleuchtung zu installieren, die erhebliche Energieeinsparungen durch die Anpassung der Beleuchtungsstärken erreicht.

Die Sporthalle in Danndorf ist dank umsichtiger Maßnahmen im Jahr 2010 bereits auf einem sehr guten energetischen Stand. Maßnahmen zur Beleuchtungsoptimierung sind daher an dieser Stelle nicht geplant.

Auch die Lapauhalle in Bahrdorf verfügt bereits über eine gute Regelungstechnik, allerdings ist zum aktuellen Zeitpunkt bereits ein Großteil der Leuchtmittel in der Turnhalle abgängig. Zeitnah muss daher ein Tausch der Leuchtmittel stattfinden. Auf Anraten der Experten werden hier zukünftig LED-Leuchten eingesetzt, die sich durch eine deutlich längere Lebensdauer und einem etwa halbierten Energieverbrauch auszeichnen.

 

Das Ergebnis der Begutachtung wurde den zuständigen Gremien in einer Vorlage zur Entscheidung vorgelegt und positiv bewertet.

Der Leuchtmittelaustausch in der Lapauhalle in Bahrdorf und die Beleuchtungssanierung in der Halle in Groß Twülpstedt sollen im kommenden Jahr durchgeführt werden.

 

 

…mehr zum Thema LED.

 

Durch die deutliche Effizienzsteigerung der Leuchtmittel, vom Glühfaden zur modernen LED (Licht emittierende Dioden), können bis zu 80 % der benötigten Energie gespart werden. Das heißt, eine LED Lampe benötigt bis zu 80 % weniger Energie/Strom, um das entsprechend gleiche Lichtergebnis zu erzeugen, wie eine alte Glühlampe mit Leuchtfaden. Im Vergleich; Eine ‚alte‘ Glühlampe mit Glühfaden verwertet nur in etwa 5 % der Energie wirklich in eine Leuchtleistung, die restlichen rund 95 % werden als Wärme wieder abgegeben.

 

Neben dieser sehr hohen Energieeffizienz, sind die LED Leuchtmittel auch besonders langlebig. Man geht von einer Leuchtdauer von ca. 50.000 Stunden aus. Zudem fällt eine LED Lampe selten komplett aus, sondern die Helligkeit des Leuchtmittels nimmt mit der Zeit ab.

 

Gerne stehe ich Ihnen auch bei weiteren Fragen oder Anregungen zum Thema zur Verfügung, Sie können mich telefonisch unter 05364 – 5239 oder per Mail wilke.samtgemeinde@velpke.de erreichen oder auch gerne einen persönlichen Termin vereinbaren.

 

Stefanie Wilke

(Klimaschutzmanagerin)

Foto zu Meldung: Neues Licht für unsere Hallen

Mit der Wärmebildkamera durch Velpke

(08.12.2017)

Am Mittwoch, dem 24. Januar 2018, lädt die Samtgemeinde Velpke in Kooperation mit der Feuerwehr Velpke und der LSW alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einem Thermografie Spaziergang ein.

Treffpunkt ist um 17 Uhr am Rathaus der Samtgemeinde. Stefanie Wilke, die Klimaschutzmanagerin der Samtgemeinde Velpke, wird eine kurze Einführung zum Thema geben und anschließend die Gruppe den geplanten Rundgang entlang führen. Mit der Thermografiekamera werden die Wärmeverluste am Eigenheim von außen sichtbar gemacht. Die Aufnahmen werden im Anschluss mit fachlicher Unterstützung der LSW erläutert.

 

Wir suchen noch interessierte Velpkerinnen und Velpker, die gerne mit Ihrem Eigenheim an dem Rundgang teilnehmen möchten. Wohnen Sie in Velpke, idealerweise in fußläufiger Entfernung zum Samtgemeinde Rathaus und wollten schon immer mal sehen, wie gut Ihr Haus gegen Kälte und Zugluft gewappnet ist?

Schicken Sie einfach eine kurze, formlose Email an wilke.samtgemeinde@velpke.de und bewerben Sie sich!

Die Teilnahme ist natürlich kostenfrei und die Thermografie ihres Hauses ein Service im Rahmen des Klimaschutzmanagements der Samtgemeinde Velpke.

 

 

Gerne stehe ich Ihnen auch bei weiteren Fragen oder Anregungen zum Thema zur Verfügung, Sie können mich telefonisch unter 05364 – 5239 oder per Mail wilke.samtgemeinde@velpke.de erreichen oder auch gerne einen persönlichen Termin vereinbaren.

 

 

Stefanie Wilke

(Klimaschutzmanagerin)

Foto zu Meldung: Mit der Wärmebildkamera durch Velpke

Öffnungs- und Schließzeiten der Kindertagesstätten im Bereich der Samtgemeinde Velpke in den Sommerferien 2018

(08.12.2017)

Kindertagesstätte „Krümelkiste“

Leitung: Frau Schöpe

Helmstedter Str. 19

38459 Bahrdorf

( 05364 / 2872

 

02.07.2018 - 27.07.2018 reduzierter Betrieb

 

 

Kindertagesstätte „Rappelkiste

Leitung: Frau Müller

Schulstr . 5

38461 Danndorf

( 05364 / 2205

 

09.07.2018 - 13.07.2018 reduzierter Betrieb

16.07.2018 - 27.07.2018 geschlossen

30.07.2018 - 03.08.2018 reduzierter Betrieb

 

 

Kindertagesstätte „Zwergenhöhle“

Leitung: Frau Bohndick

An der Baueraller 7

38462 Grafhorst

( 05364 / 8018

 

16.07.2018 - 27.07.2018 geschlossen

 

 

Kindertagesstätte „Pusteblume“

Leitung: Frau Eckardt

Langer Berg 23

38464 Groß Twülpstedt

( 05364 / 9672366

 

09.07.2018-20.07.2018 geschlossen

 

 

Kindertagesstätte „Kleine Strolche“

Leitung: Frau Herzog

Am Windmühlenberg 7 A

38458 Velpke

( 05364 / 2800

 

In den Sommerferien 2018 durchgängig geöffnet.

Beschlussfassung über den Haushalt der Samtgemeinde Velpke 2018

(08.12.2017)

Der Samtgemeinderat hat in seiner Sitzung am 05.12.2017 den Haushalt für das Jahr 2018 inklusive Haushaltssatzung, Stellenplan, Haushaltssicherungskonzept und Investitionsprogramm beschlossen.

 

Die Satzung weist Erträge i. H. v. 7.932.200 € und Aufwendungen i. H. v. 8.797.600 € aus. Aufgrund von außerordentlichen Erträgen von 69.600 € und außerordentlichen Aufwendungen von 6.200 € wird als Jahresergebnis mit einem Fehlbetrag von 802.000 gerechnet. Die Investitionen können nicht aus einem vorhandenen Bestand an liquiden Mitteln oder einem Einzahlungsüberschuss aus laufender Verwaltungstätigkeit finanziert werden. Deshalb ist eine Ermächtigung zur Aufnahme eines Investitionskredites i. H. v. 1.242.300 € vorgesehen. Zum Ausgleich von Liquiditätsschwankungen wurde ein Höchstbetrag zur Aufnahme von Liquiditätskrediten i. H. v. 6.050.000 € festgesetzt.

Die größten Investitionsmaßnahmen sind:

 

E-Mobil – Dienstwagen

32.500 €

Förderung Unternehmensansiedlung

25.000 €

Sanierung GS Groß Twülpstedt

590.000 €

LED-Umrüstung Turnhalle GT

18.900 €

Öffentliche E-Ladesäule

10.000 €

Tore und Zäune Friedhöfe

10.200 €

Ausstattung FFW Gerätehaus GT

35.000 €

Neubau FFW Gerätehaus Wahrstedt

500.000 €

Löschfahrzeug LF 10 Danndorf

100.000 €

Bauhof PKW

32.000 €

Bauhof Fahrzeug

30.000 €

 

Mit Stand zum 31.10.2017 liegt die Investivverschuldung der Samtgemeinde Velpke bei 4.528.086,25 €, die Liquiditätsverschuldung liegt zu diesem Zeitpunkt bei 0,00 €.

 

Als größere Aufwandsmaßnahmen sind Sanierungsmaßnahmen an der Grundschule Danndorf mit Auszahlungen in Höhe von ca. 120.000 € geplant und die entstehenden Abrisskosten des alten Schießstandes in Groß Twülpstedt, um eine Rettungswache durch den Landkreis Helmstedt errichten zu können. Außerdem soll ein Konzept „Tourismus, Freizeit, Wohnen“ erstellt werden, wofür Haushaltsmittel i. H. v. 47.000 € eingeplant werden. (Kook)

Änderung der 1. Nachtragshaushaltssatzung 2017 der Samtgemeinde Velpke

(08.12.2017)

Der Rat der Samtgemeinde Velpke hat in seiner Sitzung am 05.12.2017 eine geänderte 1. Nachtragshaushaltssatzung 2017 beschlossen. Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen ändert sich gegenüber dem bisherigen Entwurf von 2.182.400 € auf 2.624.100 €. Die Änderung ist erforderlich, weil Einzahlungsüberschüsse aus laufender Verwaltung nach aktueller Rechtsprechung nicht zur Finanzierung von Investitionen verwendet werden dürfen, sofern zugleich Liquiditätskredite in Anspruch genommen werden. Vorrangig ist dann die Tilgung der Liquiditätskredite. (Schuster)

Übertragung Trägerschaft Kindertagesstätten auf die Samtgemeinde Velpke

(08.12.2017)

Der Samtgemeinderat beschloss in seiner Sitzung am 05.12.2017 mit 25 Ja-Stimmen, 3 Enthaltungen und 2 Gegenstimmen, dass bei entsprechender Beschlussfassung der Mitgliedsgemeinden Bahrdorf, Danndorf, Grafhorst, Groß Twülpstedt und Velpke die Trägerschaft der Kindertagesstätten möglichst zum 01.01.2019 von den Mitgliedsgemeinden auf die Samtgemeinde Velpke übertragen wird. Die rechtliche Zuständigkeit (Trägerschaft) über die Kindertagesstätten obliegt zum jetzigen Zeitpunkt den jeweiligen Mitgliedsgemeinden. Die Kindertagesstätten im Bereich der Samtgemeinde Velpke werden jedoch bereits zentral durch die Samtgemeindeverwaltung gesteuert und verwaltet. Der Samtgemeinde Velpke obliegt im Rahmen der zentralen Steuerung die Unterhaltung/Bewirtschaftung, Personalverwaltung, Bedarfsplanung, Kita-Verwaltung und Koordination der baulichen Tätigkeiten. Als Dienstvorgesetzter fungiert in allen Bereichen bereits der Samtgemeindebürgermeister. Mit dem Neubau der Kindertagesstätte in Velpke werden zukünftig in der Samtgemeinde Velpke sechs Kindertagesstätten betrieben und gleichzeitig das Platzangebot auf insgesamt 550 Plätze (davon 150 Krippenplätze) erhöht. Mit der Übertragung der Trägerschaft soll eine einheitliche Betriebsführung sichergestellt werden. Nach nunmehr erfolgter Beschlussfassung auf Samtgemeindeebene werden im 1. Quartal 2018 die politischen Gremien der einzelnen Mitgliedsgemeinden über die Übertragung der Trägerschaft beraten und entscheiden. (Ehrlich)

Kinder der Kita Velpke schmücken Weihnachtsbaum im Rathaus

(08.12.2017)

Am Donnerstag vor dem 1. Advent hatten wir im Rathaus Besuch aus der Kita Velpke. Die Kita Velpke hat Sterne und Ketten gebastelt und unseren Weihnachtsbaum im Foyer damit geschmückt - ...und er sieht wieder toll aus.

 

Voller Elan stimmten die Kleinen unter Gitarrenbegleitung für die Besucher und Mitarbeiter Weihnachtslieder an. Das Lied „In der Weihnachtsbäckerei“ wurde aktiv durch Schellen und selbstkreierten Rasseln begleitet – ein toller Vortrag.

 

Als Dankeschön hielt Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke eine große Tüte mit Weihnachtsmann-Schoko-Lollis parat, die sofort in Beschlag genommen wurde.

 

Vielen lieben Dank an die Kinder und alle Mitwirkenden, der Baum wird die Besucher und Mitarbeiter des Rathauses in der Vorweihnachtszeit sicher erfreuen.(Behrens)

Foto zu Meldung: Kinder der Kita Velpke schmücken Weihnachtsbaum im Rathaus

Lesewettbewerb der Samtgemeinde Velpke

(08.12.2017)

Unter dem Motto

 

„Jedes Mal, wenn du ein Buch fortgelegt hast und beginnst, den Faden eigener Gedanken zu spinnen, hat das Buch seinen beabsichtigten Zweck erreicht.“

(Janusz Korczak)

 

fand am 27.11.2017 im Velpker Jugendzentrum der Lesewettbewerb der Samtgemeinde Velpke statt. Aufgerufen, ihre Lesefertigkeit unter Beweis zu stellen, waren alle Kinder der zweiten bis vierten Klassen, die im Bereich der Samtgemeinde Velpke wohnen. Es gab zwei Sieger: In der Gruppe I der Zweitklässler las Jannik Spendel am besten, in der Gruppe II der Dritt- bis Viertklässler war es Mia Faber.

 

Nach der Begrüßung durch Herrn Uwe Wehke, der den Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke vertreten hat und den Vorsitzenden des Ausschusses für Jugend, Sport, Freizeit, Kultur und Soziales der Samtgemeinde Velpke, Herrn Heinz-Udo Liedtke, stellten sich 14 bzw. 15 Mädchen und Jungen den zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörern (meist Eltern, Geschwister und Großeltern) der Jury, bestehend aus Elke Jäger, Meinkot, Anke Kneisel, Gr. Sisbeck, Gabi Giering, Papenrode, Herbert Groenke, Velpke und Heinz-Udo Liedtke, Bahrdorf .

 

Zunächst stellten die Kinder das von ihnen selbst gewählte Buch kurz vor und lasen dann drei Minuten daraus vor. Bewertet wurden Textverständnis, Lesetechnik und die Gestaltung des Vortrages. Dabei machte es sich die Jury nicht leicht.

 

Trotz mancher Aufregung warteten alle geduldig bis zur Siegerehrung, die der Vorsitzende des Ausschusses für Sport, Jugend, Freizeit, Fremdenverkehr und Kultur der Samtgemeinde Velpke Herr Heinz-Udo Liedtke und Frau Elke Jäger vornahmen.

 

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten eine Urkunde sowie kleine Sachpreise und Süßigkeiten. Für die besten drei gab es Buchgutscheine im Werte von 20,00, 15,00 und 10,00 €.

 

Die Platzierungen im Einzelnen:

 

Gruppe I :

  1. Jannik Spendel
  2. Florian Kokoschka
  3. Noah Warsinski

 

Weitere erfolgreiche Teilnehmer waren:

Anni Tewes, Lina Koszinowski, Tjark Levin Duschnig, Cedrik Kohlhaas, Linnea Brinker,

Till Lübke, Fabienne Brinkwirth, Louisa Klettke, Jan Sommer, Fynn Wunsch, Fynn Luka Eli.

 

Gruppe II:

 

  1. Mia Faber
  2. Lena Käbel
  3. Madlyn Wassermann

 

Weitere erfolgreiche Teilnehmer waren:

Giuliana Piscitelli, Felix Krüger, Jan-Oliver Klein, Lukas Lück, Lisa Hopfgarten, Wiebke Düsing,

Hannah Klettke, Erik Sommer, Casandra Schmidt, Till Ulrich, Annika Düwert, Erik Fricke.

 

Zum Schluss wurde allen Kindern für ihre Bereitschaft, sich dem Wettbewerb zu stellen, gedankt. (Press)

Foto zu Meldung: Lesewettbewerb der Samtgemeinde Velpke

Errichtung einer Rettungswache in Groß Twülpstedt

(08.12.2017)

Der Samtgemeinderat hat durch seine am 05.12.2017 gefassten Beschlüsse den Weg für die Errichtung einer Rettungswache in Groß Twülpstedt geebnet. Voraussetzung hierfür war, dass der Rat der Gemeinde Groß Twülpstedt in seiner Sitzung am 11.12.2017 beschließt, der Samtgemeinde nunmehr das gesamte Grundstück in Groß Twülpstedt einschließlich der darauf befindlichen Gebäude, und nicht nur den von ihr für den Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses benötigen Anteil, kostenlos zu übertragen.

 

Wie geht es jetzt weiter?

 

Die Samtgemeinde Velpke verkauft dem Landkreis Helmstedt eine noch zu vermessende Teilfläche von ca. 1.000 m² zum Preis von 50.000,00 € für den Bau einer Rettungswache. Die Samtgemeinde trägt die Abrisskosten in Höhe von ca. 90.000,00 € für die auf dem Grundstück befindlichen Gebäude – altes Feuerwehrgerätehaus, Schützenheim und Schießstand -.

 

Im Saldo ergibt sich für die Samtgemeinde zwar ein Minus in Höhe von ca. 40.000,00 €, doch waren sich alle Entscheidungsträger darüber einig, dass es für die Verbesserung der medizinischen Notfallrettung der Bürgerinnen und Bürger eine gute Investition ist.

 

Die Örtlichkeit ist auf dem nebenstehenden Lageplan ersichtlich.

 

Wann der Landkreis Helmstedt mit dem Bau beginnen wird, ist derzeit nicht bekannt. Entsprechende Haushaltsmittel hat er im Haushalt für das Haushaltsjahr 2018 eingestellt. (Wehke)

 

[Download]

Die Feuerwehr bittet beim Winterdienst um Mithilfe

(08.12.2017)

Sehr geehrter Hausbesitzer/Mieter, auch im Winter ist es unerlässlich für die Rettungskräfte, bei schwierigen Witterungs- bzw. Straßenverhältnissen so schnell wie möglich zu einem Einsatzort zu gelangen. Als Wasserentnahmestelle benötigen wir einen Unterflurhydranten. Wenn dieser aber unter einer dicken Schnee- oder Eisschicht verdeckt ist, kann es bei einem Löscheinsatz zu unnötigen Zeitverlusten kommen, da der Hydrant von den Einsatzkräften erst gesucht und freigelegt werden

muss.

 

Dieser unnötige Zeitverlust kann zur Folge haben, dass Menschenleben in Gefahr geraten können und der Brandschaden eventuell höher ist. Deshalb unsere Bitte: Halten Sie in den Wintermonaten den Unterflurhydranten, der sich unmittelbar vor Ihrem Grundstück/Wohnbereich befindet, schnee- und eisfrei. Sie erleichtern die Hilfeleistung der Feuerwehr damit ungemein und helfen damit auch noch in Gefahr geratende Mitmenschen.

 

Wo sich vor Ihrem Grundstück der Unterflurhydranten befindet, erkennen Sie an einem roten Hinweisschild   (siehe Foto), was sich immer in unmittelbarer Nähe des Hydranten befindet Ein weiteres Merkmal für einen Unterflurhydranten ist der ovale Deckel im Gehweg oder Straßenbereich. Die Unterflurhydranten haben immer einen ovalen Deckel.

Für Ihre Unterstützung bedankt sich Ihre Freiwillige Feuerwehr.

 

 

Foto zu Meldung: Die Feuerwehr bittet beim Winterdienst um Mithilfe

Räum- und Streupflicht - das ist zu beachten!

(08.12.2017)

Der nächste Winter kommt bestimmt und das möchten wir zum Anlass nehmen, alle Grundstückseigentümer rechtzeitig auf die im gesamten Samtgemeindegebiet geltende Straßenreinigungssatzung sowie die Verordnung über Art, Maß und räumliche Ausdehnung der Straßenreinigung und die dadurch auferlegte Räum- und Streupflicht hinzuweisen.

 

Bei Schneefall oder Glätte sind Gehwege einschließlich gemeinsamer Rad- und Gehwege mit einer geringeren Breite als 1,00 m ganz, die übrigen mindestens in einer Breite von 1,00 m freizuhalten. Ist ein Gehweg nicht vorhanden, so ist ein ausrechend breiter Streifen von mindestens 0,75 m neben der Fahrbahn oder, wo ein Seitenraum nicht vorhanden ist, am äußersten Rand der Fahrbahn freizuhalten und zur Sicherung des Fußgängertagesverkehrs mit Sand oder anderen abstumpfenden Mitteln so zu streuen, dass ein sicherer Weg vorhanden ist.

 

Die Reinigung muss bis spätestens 8:00 Uhr durchgeführt sein und bei Bedarf bis 20:00 Uhr wiederholt werden.

 

Die Gosse und Straßeneinlaufschächte sind schnee- und eisfrei zu halten.

 

Schnee und Eis dürfen nicht so gelagert werden, dass der Verkehr auf der Fahrbahn, einem Radweg oder einem Gehweg gefährdet oder mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert wird.

 

An Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel und Schulbushaltestellen sind zur Sicherung des Fußgängertagesverkehrs die Gehwege so von Schnee und Eis freizuhalten und bei Glätte zu bestreuen, dass ein gefahrloser Zu- und Abgang der Fußgänger gewährleistet ist.

 

Zur Beseitigung von Eis und Schnee dürfen schädliche Chemikalien nicht verwendet werden, Streusalz nur in minimaler Menge. Als Grundsatz gilt:

 

  1. In Ausnahmefällen, wenn mit anderen Mitteln und zumutbarem Aufwand die Glätte nicht ausreichend beseitigt werden kann und

 

  1. an gefährlichen Stellen an Gehwegen einschließlich gemeinsamer Rad- und Gehwege, wie z. B. Treppen, Rampen, Brückenauf- und –abgänge, starken Gefälle- oder Steigungsstrecken oder ähnlichen Gehwegabschnitten.

 

Baumscheiben und begrünte Flächen dürfen nicht mit Streusalz bestreut und salzhaltiger Schnee darf auf ihnen nicht gelagert werden. (Wehke)

Nachhaltige Weihnachten! Geht das überhaupt, Ökoweihnachten?

(08.12.2017)

Geht das überhaupt, Ökoweihnachten? Und wollen wir das überhaupt?

 

Wenn man sich die Bilanz des letzten Klimagipfels in Bonn anschaut, steht die Uhr auf fünf vor 12. Unsere Jahresverbräuche und CO2 Emissionen sind weiterhin zu hoch.

Dabei gehen wir Deutschen doch schon mit so guten Beispielen voran, sparen Energie, wo es nur geht, investieren in Elektromobilität, kaufen LED Lampen und machen das Licht aus, wenn wir den Raum verlassen. Reicht das nicht? Muss es jetzt auch an Weihnachten klimafreundlich zu gehen?

 

Es reicht noch nicht! Schauen wir uns unseren CO2 Jahresverbrauch und unsere ökologischen Fußabdrücke mal genauer an, ist da noch viel Luft nach oben, auch und vielleicht gerade in der Weihnachtszeit.

Aber wo kann und sollte noch Energie gespart werden? Und kann ich als einzelne Person überhaupt einen Unterschied machen? Und müssen wir wirklich auch unser Weihnachtsfest „ökologisch optimieren“?

 

Auch viele kleine Dinge können einen großen Beitrag ergeben. Und jeder kann immer einen Anteil zum Klimaschutz leisten, das muss nicht mal wehtun. Jedes Grad, das die Heizung runter gestellt wird, spart Energie und schont zudem den Geldbeutel. Und auch jedes Licht, das wirklich ausgeschaltet wird, wenn man den Raum verlässt, schont unsere Umwelt und Ressourcen.

 

Also nehmen wir doch unsere Weihnachtszeit einmal unter die Klima-Lupe…

Nun gut, die alte Zeitung von gestern ist als Geschenkverpackung nicht jedermanns Sache. Aber als Alternative lassen sich auch wiederverwendbare Verpackungen nutzen, beispielsweise Geschenktüten aus Papier oder schön gestaltete Kartons.

Und die Frage, wieviel Geschenkverpackung tatsächlich notwendig ist – da sie am Ende des Heiligen Abends sowieso in der Mülltonne landet – darf man sich ruhig einmal stellen.

 

Auch beim Thema Adventskalender lässt sich der Ressourcenverbrauch minimieren. Ein wiederverwendbarer Adventskalender spart nicht nur Verpackung und Müll, kann zudem auch ein schönes Ritual werden.

 

Wer Spaß und/oder Talent hat, kann seine Weihnachtsdeko selber basteln, auch das kann die Umwelt schonen und zudem eine schöne vorweihnachtliche, vielleicht auch gemeinschaftliche, Beschäftigung sein.

 

Den Weihnachtsbaum beim Förster oder Händler um die Ecke gekauft und nicht billig vom Großhandel von weit her importiert– schont nicht nur das Klima, stärkt auch unsere regionale Wirtschaft.

 

Und bei den Geschenken?

Eine umweltbewusste Alternative sind Dinge, die sich aufbrauchen lassen. Wie beispielsweise besondere Lebensmittel, feine Schokolade oder leckerere Weine, auch Pflegeprodukte können eine schöne Geschenkalternative sein. Eine gute Idee sind gemeinsame Aktionen als Geschenk – im Sinne „Zeit statt Zeug“. Beispielsweise ein gemeinsamer Kinobesuch oder eine Einladung zum gemeinsamen Essen, sind am Ende nicht nur ein Geschenk für den Beschenkten, sondern auch für den Schenkenden.

 

Insgesamt lässt sich zusammenfassen; Weniger ist mehr! Man kann auch Weihnachten ein wenig bewusster gestalten, ohne auf viel verzichten zu müssen und am Ende sogar Spaß dabei haben.

 

In diesem Sinne wünsche ich allen Leserinnen und Lesern der Glocke fröhliche und nachhaltige Weihnachten!

 

Gerne stehe ich Ihnen auch weiteren bei Fragen oder Anregungen zum Thema zur Verfügung, Sie können mich

telefonisch unter 05364 – 5239 oder

per Mail wilke.samtgemeinde@velpke.de

erreichen oder auch gerne einen persönlichen Termin vereinbaren.

 

Stefanie Wilke

(Klimaschutzmanagerin)

Foto zu Meldung: Nachhaltige Weihnachten! Geht das überhaupt, Ökoweihnachten?

Gewinner der Müllsammelaktion 2017

(08.12.2017)

Am 21. Oktober 2017 fand die Müllsammelaktion der Samtgemeinde Velpke statt. Auch in diesem Jahr haben sich wieder im Samtgemeindegebiet vertretene Vereine und Verbände an der Aktion beteiligt. Ganz besonders erfreulich war, dass sich in diesem Jahr besonders viele Helfer gefunden haben.

Sie alle haben dazu beigetragen, die Landschaft von Müll zu befreien und dadurch einen wertvollen Beitrag zum Schutz der Umwelt geleistet.

Um sich für dieses Engagement zu bedanken und um einen Anreiz zu schaffen, sich auch zukünftig an Aktionen zu beteiligen, wurde auch in diesem Jahr wieder eine Verlosung von Wertgutscheinen vorgenommen. Die Teilnehmenden konnten am Tag der Aktion eine entsprechende Karte ausfüllen und sich somit an der Verlosung beteiligen.

Die Bürgermeister unserer Mitgliedsgemeinden spendeten zusätzlich zu den von der Samtgemeinde zur Verfügung gestellten Mitteln jeweils 20,00 €. Insgesamt konnte damit  ein attraktiver Gewinn von 5 Gutscheinen der Werbegemeinschaft Velpke im Gesamtwert von 195,00 € verlost werden.

 

Am 28. November 2017 erhielten die glücklichen Gewinner ihre Gutscheine aus den Händen des Samtgemeindebürgermeisters Rüdiger Fricke.

 

Den ersten Preis in Höhe von 50,00 € gewann Emma Franke im Alter von 9 Jahren aus Velpke. Den zweiten Preis, ein Gutschein über 45,00 €, gewann Lisa Marie Schumann aus Velpke, der dritte Preis über 40,00 € ging an Dieter Jahn aus Bahrdorf. Rainer Marx aus Velpke gewann den vierten Preis in Höhe von 35,00 € und Albenes Jasarivski aus Danndorf mit 25,00 € den fünften Preis.

Verbunden mit dem Wunsch, dass sich alle auch im nächsten Jahr an der Müllsammelaktion beteiligen, gratulierte Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke den Gewinnern herzlich. (Nicolai)

Foto zu Meldung: Gewinner der Müllsammelaktion 2017

Führungskräfte in der Feuerwehr

(08.12.2017)

Der Samtgemeinderat hat sich in seiner Sitzung am 05.12.2017 auch mit der Ernennung von Führungskräften der Feuerwehr beschäftigt.

 

In der Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Papenrode Anfang des Jahres wurde der bisherige stellvertretende Ortsbrandmeister Matthias Hübsch wiedergewählt.

Matthias Hübsch tritt bereits seine zweite Amtsperiode an.

 

Wir wünschen ihm weiterhin alles Gute in seiner Funktion.

 

Wegen noch zu absolvierender Lehrgänge konnten Herrn Dennis Jürges die Aufgaben des stellv. Ortsbrandmeisters der Ortsfeuerwehr Klein Sisbeck lediglich kommissarisch für zwei Jahre übertragen werden.

Diese Lehrgänge hat Herr Jürges nunmehr in der Zeitspanne von einem Monat an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle erfolgreich bestanden und so konnte er nun für sechs Jahre in das Ehrenbeamtenverhältnis der Samtgemeinde Velpke berufen werden.

 

Auch ihm wünschen wir viel Akzeptanz und immer ein glückliches Händchen in seinem Handeln.

 

Beide erhielten von Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke und Fachbereichsleiter Bürgerdienste Uwe Wehke ihre Ernennungsurkunden. (Taraschewski)

Foto zu Meldung: Führungskräfte in der Feuerwehr

Weihnachtsbaumabfuhr - Neuer Platz in Groß Twülpstedt

(08.12.2017)

Bedingt durch den Neubau des Feuerwehrgerätehauses war es erforderlich, für den Ortsteil Groß Twülpstedt einen neuen Sammelplatz für die Weihnachtsbaumabfuhr zu finden.

In Absprache mit dem Sportverein und der Feldmarkinteressentschaft Groß Twülpstedt als Eigentümerin des Grundstücks konnte dieser gefunden werden.

 

Der Sammelplatz befindet sich nun auf der Parkfläche vor dem Sportplatz in der Straße „Im Kamp“.

 

Die Abfuhr ist am 12.01.2018. Bitte beachten Sie hierzu auch die Angabe im neuen Abfuhrkalender.

 

Beim Sportverein Groß Twülpstedt und bei der Feldmarkinteressentschaft Groß Twülpstedt möchten wir uns auf diesem Wege für die Bereitschaft bedanken. (Wehke)

Grundschule Groß Twülpstedt - Bauliche Maßnahmen nach Brandschutzprüfung

(08.12.2017)

Der Rat der Samtgemeinde Velpke hat in seiner Sitzung am 05.12.2017 folgenden Beschluss gefasst:

In der Grundschule Groß Twülpstedt werden in 2018 und 2019 folgende Maßnahmen durchgeführt:

  • Brandschutzmaßnahmen laut Brandschutzprüfung mit flächendeckender Brandmeldeanlage;
  • Akustikmaßnahmen im Flurbereich (einhergehend mit der Installation der Brandmeldeanlage);
  • Akustikmaßnahmen für Raum 1 und für den Werkraum werden in 2019 umgesetzt;
  • Erweiterung der Mensa / Küche durch Hinzunahme der Ganztags- und Beratungslehrerräume; sowie Wanddurchbruch für die Essensausgabe und neues Küchenmobiliar;
  • Anbau von Büroräumen für Ganztags und Beratungslehrer im Eingangsbereich (innen- und außenliegend) und Anpassung der Rampe an die Türöffnung.

Es werden Haushaltsmittel in 2018 in Höhe von 590.000 € und in 2019 in Höhe von 100.000 € zur Verfügung gestellt. Der voraussichtliche Ertrag aus dem Budget „Schulsanierungsmaßnahmen KIP II“ in Höhe von 191.600 € wird zu 100% in die Maßnahme fließen.

Diese baulichen Maßnahmen sind aufgrund der Brandschutzprüfungen in allen drei Grundschulen in 2015 erforderlich, da in der Grundschule Groß Twülpstedt, erhebliche Mängel in Sachen Verschottung, Flucht- und Rettungswege und  Feuerwiderstandsdauer im Brandschutzprüfungsgutachten aufgezeigt wurden.

Verwaltungsseitig wurde das Ingenieurbüro A+I, Wolfsburg, mit einem Brandschutzkonzept sowie Einbeziehung der erforderlichen Akustikmaßnahmen und Erweiterungsmöglichkeiten an der Mensa beauftragt. Die planerische Umsetzung gestaltete sich aufgrund der örtlichen Gegebenheiten sehr schwierig. Nunmehr ist eine Lösung zwischen Scule und Verwaltung mit dem Architekten erfolgt.

Mit der Einführung der Ganztagsschule haben sich die Ansprüche der Eltern an Kita und Schule sich entwickelt. Die meisten der Kita-Kinder essen bereits in den Kindergärten, so dass dieser Verpflegungsanspruch – einhergehend mit der Ganztagsschule - auch auf die Grundschulen übertragen wird.

Im Ganztags-Bereich sind derzeit angemeldet:

 

            Grundschule Bahrdorf                                   69 von    92 Kindern

            Grundschule Danndorf                                  85 von  112 Kindern

            Grundschule Groß Twülpstedt                     170 von  203 Kindern

 

(Behrens)

Foto zu Meldung: Grundschule Groß Twülpstedt - Bauliche Maßnahmen nach Brandschutzprüfung

Ausstellung "Malen ist Balsam für die Seele" ist bis zum 9. Januar 2018 im Rathaus Velpke zu sehen

(08.12.2017)

„Malen ist Balsam für die Seele“ …unter diesem Motto stellen Lore Lange aus Velpke und Irmgard Nitschke aus Wolfsburg bis zum 09.01.2018 ihre Werke im Rathaus in Velpker Rathaus aus.

 

Zur Eröffnung am 21. November 2017 betonte Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke, dass es eine Freude sei, den Bürgerinnen und Bürgern im Rathaus eine neue und interessante Ausstellung präsentieren zu können. Das Rathaus ist nicht nur ein Verwaltungsgebäude, sondern auch ein Treffpunkt für die Bürger. Er bedankte sich bei Frau Lange und Frau Nitschke, dass er ihre Werke den Bürgerinnen und Bürgern öffentlich zugänglich machen kann.

 

Die Samtgemeinde Velpke wünscht beiden Damen viel Erfolg mit ihrer Ausstellung und weiterhin kreative Ideen für ihr Hobby.

 

Überzeugen Sie sich selbst und besuchen Sie die Ausstellung. (Behrens)

Foto zu Meldung: Ausstellung "Malen ist Balsam für die Seele" ist bis zum 9. Januar 2018 im Rathaus Velpke zu sehen

Andere Container für Altkleider

(08.12.2017)

Um den Wettbewerb unter den Textilverwertern zu gewährleisten, hatte die Verwaltung im Dezember 2016 die mit der Firma Torun Tex aus Salzgitter bestehenden Verträge zum 31.12.2017 gekündigt und im März 2017 die Vermietung der insgesamt 35 Standorte neu ausgeschrieben. Das Ergebnis wurde den Verwaltungsausschüssen der fünf Mitgliedsgemeinden zur Entscheidung vorgelegt. Den Zuschlag erhielt die Firma Ginotex GmbH aus Peine.

 

Sie wird Ende Dezember/Anfang Januar damit beginnen, ihre Container für Altkleider in allen Mitgliedsgemeinden und deren Ortsteilen aufzustellen. Sie werden sich optisch nur unwesentlich von den bisherigen Containern unterscheiden. Der bisherige Textilverwerter wurde gebeten, seine Container bis zum 31.12.2017 zu entfernen.

 

Für die gute und verlässliche Zusammenarbeit in den letzten Jahren möchten wir uns auf diesem Wege nochmals bei der Firma Torun Tex bedanken. (Wehke)

Foto zu Meldung: Andere Container für Altkleider

Müllsammelaktion 2017 - Ein voller Erfolg!

(15.11.2017)

Unter dem Zeichen der samtgemeindeweiten Müllsammelaktion fanden sich am Samstag, den

21. Oktober 2017, rund 150 engagierte Helferinnen und Helfer zusammen, um die Samtgemeinde von Unrat und Müll zu befreien. Dieses Jahr fanden sich besonders viele Freiwillige; dafür bedankt sich Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke recht herzlich.

 

Bereits zum 23. Mal durchkämmten freiwillige Helferinnen und Helfer das Gebiet der Samtgemeinde, auf der Suche nach illegal abgeladenem Müll und fanden dabei so manches Kuriosum. Der verrückteste Fund war dieses Jahr eine Matratze im Wald hinter dem Velpker Schützenhaus, die von der Velpker Jugendfeuerwehr aufgehoben wurde.

 

Einige freiwillige Feuerwehren beteiligten sich wieder mit viel Spaß und Tatkraft am Auflesen und Beseitigen von achtlos weggeworfenem Unrat. Zusammen mit anderen Vereinen und freiwilligen Helfenden sammelten sie jede Menge Flaschen, Plastik und Papier, welches dann fachgerecht sortiert und entsorgt werden konnte.

 

Ebenfalls beteiligten sich ungefähr 210 Schülerinnen und Schüler der Carl-Friedrich-Gauß-Oberschule aus Velpke. Sie sammelten bereits zwei Tage vor der Müllsammelaktion Müll in der Nähe ihrer Schule. Vielen Dank an die Schülerinnen und Schüler, die bereit waren, in ihrer Schulzeit die Samtgemeinde Velpke von Müll zu befreien.

 

Der bereitgestellte Container hat sich in diesem Jahr noch mehr gefüllt als bei der Müllsammelaktion im letzten Jahr. Daraus lässt sich schließen, dass noch nicht alle Mitbürgerinnen und Mitbürger des Samtgemeindegebietes die Notwendigkeit einer ordnungsgemäßen Müllentsorgung erkannt haben. Umso wichtiger ist es, mit gutem Beispiel voranzugehen.

 

Zum Schluss gab es für alle helfenden Hände der Müllsammelaktion noch eine Erbsensuppe im Velpker Feuerwehrgerätehaus zur Stärkung. Ein Dank geht auch an den Bahrdorfer Feuerwehrkoch Ingo Eichholz, an Carola Kehlau und die Freiwillige Feuerwehr Velpke, die sich um die Versorgung der fleißigen Helfenden gekümmert haben. Doch nicht nur Essen und ein gutes Gewissen sollen der Lohn für die fleißigen Freiwilligen sein, sondern auch fünf, von der Werbegemeinschaft Velpke gesponserte, Einkaufsgutscheine für lokale Geschäfte, werden unter allen Teilnehmenden der Müllsammelaktion verlost. (Nicolai)

Foto zu Meldung: Müllsammelaktion 2017 - Ein voller Erfolg!

Öffentliche Ladeinfrastruktur für E-Autos in der Samtgemeinde Velpke

(15.11.2017)

Mitte 2016 hat das Bundeskabinett ein Marktanreizprogramm für die Förderung der Elektromobilität beschlossen. Über dieses Programm wird auch aktuell der Aufbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur, als Grundvoraussetzung für den Erfolg der Elektromobilität, gefördert.

Es gab bereits in diesem Jahr, bis Ende Oktober, die Möglichkeit beim zuständigen Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) Fördermittel als Unterstützung für den Aufbau von Ladesäulen zu beantragen. Ziel der Förderung zum Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur ist vor allem der Aufbau von Ladesäulen im ländlichen Raum. Die Mittelausstattung des gesamten Förderprogramms beträgt nach derzeitiger Finanzplanung bis 2020 insgesamt rund 300 Mio. Euro. Aktuell werden 12.000 Normalladepunkte (bis einschließlich 22 kW Ladeleistung je Ladepunkt) einschließlich Netzanschluss und weitere 1.000 Schnellladepunkte (mit 150 kW Ladeleistung je Ladepunkt) einschließlich des Netzanschlusses sowie die Ausgaben für die Aufrüstung bzw. Ersatzbeschaffung der Ladeinfrastruktur gefördert (Quelle: BMVI, 2017).

Die Chance, diese erhebliche finanzielle Förderung für die Entwicklung eines ersten öffentlichen Standortes, innerhalb der Samtgemeinde Velpke, wollte die Samtgemeindeverwaltung nutzen. Daher wurde für die Förderung zum Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur bereits kurzfristig ein Antrag beim BMVI eingereicht. Parallel dazu wurden die zuständigen Gremien im Rahmen einer Entscheidungsvorlage beteiligt.

Die Samtgemeinde Velpke hat bereits in dem 2014 erstellten „Klimaschutzkonzept für die Samtgemeinde Velpke“ im Rahmen des Handlungsfeldes V „Verkehr“ Maßnahmen zur Förderung der Elektromobilität formuliert. Ansätze im Rahmen des Konzeptes sind unter anderem der Aufbau von Ladeinfrastruktur innerhalb der Samtgemeinde und die langfristige Umstellung des kommunalen Fuhrparks auf Elektromobilität. Nun besteht die Chance diese, bereits 2014, angedachten Maßnahmen, mit Hilfe von Fördermitteln des Bundes, umzusetzen.

 

Die erste öffentliche Normalladesäule soll voraussichtlich im nächsten Jahr an einem noch festzulegenden Standort (die Samtgemeindeverwaltung favorisiert den Rathausparkplatz an der Oebisfelder Straße) aufgebaut werden. Dabei handelt es sich um eine Normalladesäule mit zwei Ladeanschlüssen mit jeweils 22 kW. Öffentlich bedeutet, eine Ladesäule in öffentlicher und nicht privater Hand, wie beispielsweise auf dem Gelände der Tankstelle, mit ständigen öffentlichen Nutzungs- und Zugangsmöglichkeiten. Internationale Normen und Standards gewährleisten bereits jetzt, dass an der geplanten Ladesäule die E-Autos aller Hersteller gleichermaßen getankt werden können. Die Bezahlung des Tankvorgangs erfolgt direkt an der Säule, bar oder mit Karte, oder digital beispielsweise über ergänzende Apps (Anwendungssoftware).

Die Infrastruktur im Umfeld der Ladesäule bietet außerdem die Möglichkeit, die Dauer des Tankvorgangs für Erledigungen zu nutzen. Der Standort auf dem Rathausparkplatz erfüllt alle auch alle weiteren Kriterien für Ladesäulenstandorte, wie beispielsweise ständige öffentliche Zugangsmöglichkeit, Anbindungsmöglichkeiten an die Netzanschlüsse und an den öffentlichen Verkehrsraum.

 

Langfristig soll das Thema öffentliche Ladeinfrastruktur nochmal im Rahmen eines Gesamtkonzeptes, unter Einbeziehung der heimischen Wirtschaft, betrachtet werden. Ziel dieses Gesamtkonzeptes zum Aufbau einer öffentlichen Ladeinfrastruktur in der Samtgemeinde Velpke ist es die Ansätze des Klimaschutzkonzeptes weiter zu konkretisieren und Handlungsempfehlungen zu formulieren.

Kurzfristig ist es aber sinnvoll, die Chance der Förderung über den Bund zu nutzen und auch als Kommune einen sichtbaren Schritt in Richtung Nachhaltigkeit und Unterstützung der Elektromobilität, als Antrieb der Zukunft, zu wagen.

 

Gerne stehe ich Ihnen bei weiteren Fragen oder Anregungen zum Thema zur Verfügung, Sie können mich

telefonisch unter 05364 – 5239 oder

per Mail wilke.samtgemeinde@velpke.de

erreichen oder auch gerne einen persönlichen Termin vereinbaren.

 

Stefanie Wilke

(Klimaschutzmanagerin)

Foto zu Meldung: Öffentliche Ladeinfrastruktur für E-Autos in der Samtgemeinde Velpke

Antrag der CDU-Fraktion Danndorf auf Erweiterung der Friedhofskapelle Danndorf

(15.11.2017)

Die CDU-Fraktion der Gemeinde Danndorf beantragte für den überdachten Eingangsbereich der Friedhofskapelle in Danndorf die vollständige Schließung dieses Bereiches sowie den Einbau einer Heizung. Alternativ sollte der Eingangsbereich mit einem Windschutz versehen werden. Der Friedhofsausschuss der Samtgemeinde Velpke hat in seiner Sitzung am 19.09.2017 darüber beraten und beschlossen, dass die Verbesserung der baulichen Situation grundsätzlich befürwortet wird, aber die Verhältnismäßigkeit für eine komplette Schließung nebst Heizungseinbau nicht gegeben ist. Im Vergleich zu anderen Friedhöfen der Samtgemeinde Velpke, die teilweise über kein Vordach verfügen, ist der überdachte Vorplatz relativ groß. Ein Windschutz an der Wetterseite, wie alternativ beantragt wurde, wird vom Friedhofsausschuss befürwortet. Zur Umsetzung der Maßnahme wurde die Verwaltung beauftragt, in 2018 entsprechende Angebote einzuholen. (Jungjohann)

Sportlerehrung 2018

(15.11.2017)

Einzelsportler bis zum 18. Lebensjahr, die im Bereich der Samtgemeinde Velpke ihren Wohnsitz haben und für einen auswärtigen Verein starten, können sich hinsichtlich der Sportlerehrung im Rathaus der Samtgemeinde Velpke, Zimmer 4 (Frau Press), Tel.: 05364 / 5237 bis zum

 

31. Dezember 2017

 

melden.

 

Sie müssen in 2017 eine der nachstehenden Bedingungen erfüllt haben:

  • Mannschaften und Einzelwettkämpfer bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, die den Kreismeistertitel erreicht haben.

 

  • Mannschaften und Einzelwettkämpfer, die bei Bezirksmeisterschaften den 1. oder 2.
    Platz erreicht haben.

 

  • Mannschaften und Einzelwettkämpfer, die bei Landesmeisterschaften den 1. bis 3.
    Platz erreicht haben.

 

  • Mannschaften und Einzelwettkämpfer, die bei Norddeutschen Meisterschaften eine
    Platzierung (1. bis 5. Platz) erreicht haben.

 

  • Mannschaften und Einzelwettkämpfer, die bei Deutschen Meisterschaften eine   
    Platzierung (1. bis 10. Platz) erreicht haben.

 

  • Mannschaften und Einzelwettkämpfer, die in Pokalwettbewerben die unter 1.1 bis 1.5
    genannten Platzierungen erreicht haben.

 

  • Mannschaften und Einzelwettkämpfer ab Bezirksebene, die ohne Meistertitel in eine
    höhere Spielklasse aufsteigen.

 

  • Mannschaften, die in einem Schuljahr im Schulwettbewerb „Jugend trainiert für  
    Olympia“, den Kreistitel, einen 1. oder 2. Platz auf Bezirksebene, einen 1. bis 3. Platz
    auf Landesebene oder den 1. bis 8. Platz auf Bundesebene erreicht haben.

 

  • Sportler, die das goldene Sportabzeichen mit der Zahl 20, 25, 30 usw. errungen
    haben, sowie Jugendliche die das goldene Sportabzeichen mit der Zahl 10

errungen haben.

  • Funktionsträger von Vereinen, wenn die mindestens 25, 40 oder 50 Jahre als offizielle Funktionsträger (Geschäftsführender Vorstand, erweiterter Vorstand bzw. Vereinsbeirat) in einem Verein tätig waren. Die Ehrung ist einmalig.

 

  • Sportler bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, die in der Samtgemeinde Velpke wohnen, aber in auswärtigen Vereinen spielen, werden auch geehrt.

 

Selbstverständlich können sich auch Einzelsportler, die an Europa- und Weltmeisterschaften teilgenommen haben, im Rathaus melden.

 

(Press)

Mitgliedschaft der Samtgemeinde Velpke im Geopark-Trägerverein Braunschweiger Land e. V.

(15.11.2017)

Der Samtgemeindeausschuss fasste am 17.10.2017 den Beschluss, dass die Samtgemeinde Velpke ab dem 01.01.2018 dem Geopark-Trägerverein Braunschweiger Land - Ostfalen e. V. als ordentliches Mitglied beitritt. Die Samtgemeinde Velpke ist in ihrer Gesamtheit Teil des UNESCO-Geoparks. Sie soll in Zukunft noch direkter und damit besser in die Entwicklung sowie in das Programm des Geoparks einbezogen werden. Unter anderem ist geplant, der Samtgemeinde eine eigene Landmarke "Velpker Schweiz" im Geopark-Landmarken-Programm zu widmen. Unter dem Dach des Trägervereins werden bestehende Einrichtungen miteinander vernetzt und gemeinsame Aktivitäten im Geotopschutz, im Freizeit- & Tourismusbereich sowie in der Umweltbildung und der wissenschaftlichen Forschung entfaltet. Der 2002 gegründete Geopark Harz. Braunschweiger Land. Ostfalen ist ca. 9.650 qm groß und Teil der drei Bundesländer Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. (Ehrlich)

Vereinbarung über die Wahrnehmung von Aufgaben der öffentlichen Jugendhilfe im Landkreis Helmstedt

(15.11.2017)

Die bisherigen Vereinbarungen der Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Velpke mit dem Landkreis Helmstedt über die Wahrnehmung von Aufgaben der öffentlichen Jugendhilfe wurden fristgerecht zum 31.12.2016 gekündigt, da aus Sicht der Samtgemeinde Velpke die finanziellen Regelungen hinsichtlich der Erfüllung des Auftrags, Kinder in Tagesseinrichtungen in ihrem Gebiet zu fördern sowie dabei insbesondere die Fortführung der in ihrem Gebiet bestehenden Tageseinrichtungen zu gewährleisten, nicht mehr auskömmlich waren. Nach umfangreichen Verhandlungen zwischen den Kommunen und dem Landkreis Helmstedt konnte den Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Velpke im III. Quartal 2017 eine Entwurfsvereinbarung vorgestellt werden. Im Gegensatz zu der bisherigen Vereinbarung konnten wesentliche Änderungen zu den Betriebs- und Investitionskosten erarbeitet werden. Die Betriebskostenbezuschussung erfolgt nunmehr für die gesamten Altersbereiche der Kindertageseinrichtungen, basierend auf dem Finanzhilfebescheid des Landes in Höhe von 80 % (2017), in Höhe von 90 % (2018) und ab 2019 bis 2022 in Höhe von 100 %. Im Rahmen der Investitionskosten wurden verschiedene Fördersummen für einen Anbau/Neubau, Umbau sowie Ersatzbau vereinbart. Da die neue Vereinbarung für die Mitgliedsgemeinden eine wesentliche Verbesserung der Ertragssituation bedeutet, haben die beteiligten Gremien der jeweiligen Mitgliedsgemeinden dem vorgelegten Entwurf einstimmig zugestimmt. Am 16.10.2017 konnte die Vereinbarung, nach vorheriger Unterzeichnung der jeweiligen Mitgliedsgemeinden, durch den Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke und dem Landrat Gerhard Radeck unterzeichnet werden. Die Vereinbarung wurde für den Zeitraum vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2022 abgeschlossen. (Deichmann)

Machen Sie mit bei der EVS 2018!

(24.10.2017)

„Wo bleibt mein Geld?“ Diese Frage stellen sich viele Menschen - nicht nur am Monatsende. Wer sich einen Überblick über seine Einnahmen und Ausgaben verschaffen will, kann bei der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2018 mitmachen. Es lohnt sich doppelt: Neben einer Übersicht über ihre Einnahmen- und Ausgabensituation erhalten teilnehmende Haushalte zusätzlich eine Geldprämie von mindestens 80 Euro und bis zu 105 Euro als Dankeschön für ihre Teilnahme.

 

Für die ab Januar 2018 stattfindende EVS werden Haushalte aller sozialen Gruppen gesucht. Egal ob Sie allein oder mit Ihrer Familie zusammen leben, ob Sie jung oder alt sind, ob Sie studieren, einer Arbeit nachgehen, Arbeit suchen oder bereits im Ruhestand sind: Sie alle können mitmachen! Die EVS wird von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder alle 5 Jahre durchgeführt. Ziel ist es, die Einkommenssituation, den Lebensstandard und die Verbrauchsverhältnisse der Gesamtbevölkerung und ihrer verschiedenen Gruppen abzubilden.

 

Dazu zählen natürlich auch Sie!

 

Die EVS ist eine wichtige Informationsgrundlage für die Sozial-, Steuer- und Familienpolitik sowie die Armuts- und Reichtumsberichterstattung. Des Weiteren werden diese Daten zur Festlegung des Wägungsschemas der Verbraucherpreisstatistik sowie zur Berechnung der Regelsätze in der sozialen Grundsicherung verwendet.

Die gewonnenen Ergebnisse stehen wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Institutionen ebenso zur Verfügung wie den Medien, Verbänden, Gewerkschaften und Privatpersonen.

Wie kann teilgenommen werden?

 

Wer Interesse hat, kann sich über das Landesamt für Statistik Niedersachsen gern anmelden

Weitere Informationen erhalten Sie

per E-Mail unter EVS(at)statistik.niedersachsen.de

Foto zu Meldung: Machen Sie mit bei der EVS 2018!

Kindertagesstätte "Zwergenhöhle" in Grafhorst soll in 2018 erweitert werden

(20.10.2017)

Der Rat der Gemeinde Grafhorst hat am 28.09.2017 auf Vorschlag von Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke einen Objektbeschluss zur Erweiterung der Kindertagesstätte „Zwergenhöhle“ Grafhorst gefasst. Die Kindertagesstätte der Gemeinde Grafhorst erhält im Zuge eines Erweiterungsbaus einen Schlafraum, Büro, Dusche mit Wickelraum, neuen Sanitärbereich, Behinderten-WC sowie einen Eingangsbereich mit großer Garderobe.

Im 4. Quartal 2016 erfolgten die ersten Planungsgespräche zwischen Verwaltung, Politik und Kindertagesstätte. Seitens der Kindertagesstätte wurde mitgeteilt, dass die Schlafmöglichkeiten aufgrund der vorliegenden Anmeldungen nicht mehr ausreichen werden und die Räumlichkeiten für das Einrichtungspersonal zu beengt sind.

Bereits im Frühjahr 2017 wurde das Obergeschoss, welches bisher weitestgehend als Bewegungsraum diente, zu einem Gruppenraum für eine Kleingruppe von 10 Kindern umgebaut.

Das derzeitige Büro der Kita-Leitung mit 5,7 m² wird durch den Anbau zu einem Abstellraum umfunktioniert. Der bisherige Schlafraum wird zukünftig als Personalraum genutzt. Der geplante Baubeginn ist auf April 2018 terminiert.

Im Vorfeld des Bauvorhabens wird die 22-jährige Heizungsanlage erneuert, da diese für den Erweiterungsbau umgesetzt werden müsste und nicht sichergestellt ist, ob die Anlage den Anbau versorgen kann.

Die Baukosten belaufen sich auf ca. 240.000 €. Die Gemeinde Grafhorst erhält hierfür voraussichtlich eine Zuwendung in Höhe von 60.000 € vom Landkreis Helmstedt. (Schöpe)
 

Foto zu Meldung: Kindertagesstätte "Zwergenhöhle" in Grafhorst soll in 2018 erweitert werden

Samtgemeinde Velpke warnt vor dem Öffnen vermeintlicher E-Mails mit Rechnung zum Download

(20.10.2017)

Die Samtgemeinde Velpke erhält vermehrt Hinweise, dass Spam-Mails mit verschiedenen              Absenderadressen der Domäne @velpke.de im Umlauf sind. Enthalten sind ein Text, der darum bittet, eine Rechnung zu begleichen sowie ein Link zur vermeintlichen Rechnung. Hinter dem Link kann sich eine schadhafte Datei verstecken.

 

Die Samtgemeinde Velpke weist alle Bürgerinnen und Bürger darauf hin, dass generell keine Rechnungen per E-Mail versandt werden. Hier ist eine neue Virenwelle im Umlauf, gegen die leider nur erhöhte Aufmerksamkeit hilft.

 

Es wird ausdrücklich davor gewarnt, die beschriebenen E-Mails zu öffnen bzw. dem enthaltenen Link zu folgen.

 

Diese Mails stammen nicht aus der Samtgemeindeverwaltung!

 

Hinweise zum Umgang mit möglichen Fake-Mails

 

Mit einem 3-Sekunden-Sicherheits-Check können Sie die Risiken einer Infizierung Ihres Computers durch Schadprogramme bereits mindern. Absender, Betreff und Anhang sind hierbei drei kritische Punkte, die vor dem Öffnen jeder E-Mail bedacht werden sollten.

 

  • Ist der Absender bekannt?
  • Ist der Betreff sinnvoll?
  • Ist ein möglicher enthaltender Link dem Absender zuzuordnen?

 

In Kombination liefern diese Fragen einen guten Anhaltspunkt, um zu entscheiden, ob die E-Mail als vertrauenswürdig einzustufen ist. In den aktuellen Spam-Mails verweist der Link auf eine Seite, die gar nichts mit der Samtgemeindeverwaltung zu tun hat – ein wichtiges Indiz für eine Fake-Mail!

 

Weitere Hinweise zu der Thematik finden Sie unter:

 

https://www.heise.de/security/meldung/Achtung-Aktuelle-Spam-Mails-faelschen-Absender-von-Mitarbeitern-3834782.html

 

Erhöhung der Realsteuerhebesätze und der Hundesteuersätze

(20.10.2017)

Aufgrund der Umsetzung der Zielvereinbarung mit dem Land Niedersachsen zur Erzielung einer nachhaltigen Haushaltskonsolidierung sind die Mitgliedsgemeinden gehalten, unter anderem folgende Maßnahmen ab dem 01.01.2018 durchzuführen:

 

  1. Erhöhung des Hebesatzes für die Grundsteuer A von derzeit 390 v.H. auf 440 v.H..
  2. Erhöhung des Hebesatzes für die Grundsteuer B von derzeit 390 v.H. auf 490 v.H..
  3. Erhöhung des Hebesatzes für die Gewerbesteuer von derzeit 360 v.H. auf 390 v.H.
  4. Erhöhung und Vereinheitlichung der Hundesteuer für den Ersthund auf jährlich 70,-- €, für den Zweithund auf jährlich 100,-- € und für den weiteren Hund auf jährlich 180,-- €.

 

Die Räte der Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Velpke haben mit ihren Beschlüssen im September 2017 die erforderlichen Änderungssatzungen ab dem 01.01.2018 auf den Weg gebracht.

 

Die Mehreinnahmen durch die Veränderung der Hebesätze/Hundesteuersätze stellen sich wie folgt dar:

 

 

Gemeinde

Grundsteuer ca.

Gewerbesteuer ca.

Hundesteuer ca.

 

 

 

 

Bahrdorf

35.700,-- €

18.700,-- €

5.900,-- €

Danndorf

49.700,-- €

1.700,-- €

5.200,-- €

Grafhorst

16.500,-- €

2.400,-- €

2.700,-- €

Gr. Twülpstedt

57.800,-- €

16.700,-- €

6.300,-- €

Velpke

118.000,-- €

41.000,-- €

11.800,-- €

 

 

 

 

Insgesamt:

277.700,-- €

80.500,-- €

31.900,-- €

 

 

(Munnecke)

Danke an die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer

(20.10.2017)

 

Die Samtgemeinde Velpke und speziell die mit der Wahlleitung beauftragten Mitarbeiter sowie Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke bedanken sich auf diesem Wege bei allen der insgesamt 152 Wahlhelferinnen und Wahlhelfern für ihren engagierten und anerkennswerten Einsatz, den Sie bei der Bundestags- und der Landtagswahl am 24. September 2017 bzw. am 15. Oktober 2017 in den einzelnen Wahlvorständen vor Ort geleistet haben.

 

Sie haben sich für dieses Ehrenamt zur Verfügung gestellt und maßgeblichen Anteil daran, dass wir in der Lage waren, einen reibungslosen Wahlgang für die Bürgerinnen und Bürger der Samtgemeinde Velpke zu gewährleisten. Sie haben sich an dem Motto Genauigkeit vor Schnelligkeit orientiert, Ihre Erfahrung als Wahlhelfer mit eingebracht und es uns so ermöglicht, eine zeitnahe und genaue Ergebnisübermittlung vorzunehmen und auf der Webseite der Samtgemeinde präsentieren zu können.

 

Da es in der heutigen Zeit nicht mehr unbedingt selbstverständlich ist, seine wertvolle Freizeit und noch dazu innerhalb kurzer Zeit an zwei Sonntagen zur Verfügung zu stellen, ist Ihre Bereitschaft nicht hoch genug einzuschätzen. Besonders hervorzuheben ist auch die Spontanität einzelner Wahlhelfer, die bei Engpässen sofort bereit waren, auszuhelfen. Sollte es der/dem Einen oder Anderen gefallen haben, so würden wir uns freuen, wenn sich möglichst viele von Ihnen wieder als Wahlhelfer bei der in  2019 stattfindenden Europawahl zur Verfügung stellen würden. (Wehke)

1. Nachtragshaushalt 2017 der Samtgemeinde Velpke

(20.10.2017)

Der Samtgemeinderat hat in seiner Sitzung am 26.09.2017 den 1. Nachtragshaushalt mit Haushaltssatzung und Investitionsprogramm für das Jahr 2017 beschlossen. Der Ergebnishaushalt weist Erträge i. H. v. 9.197.400 € (Erhöhung von 7.781.000 € um 1.416.400 €) und Aufwendungen i. H. v. 9.197.400 € (Erhöhung von 8.330.000 € um 867.400 €) aus. Als Jahresergebnis ergibt sich ein Überschuss i. H. v. 209.100 €. Der bisherige Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahme für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen (Kreditermächtigung) wird von 2.321.300 € um 138.900 € auf 2.182.400 € gesenkt. Der Höchstbetrag, bis zu dem Liquiditätskredite in Anspruch genommen werden dürfen, sinkt von 5.150.000 € um 500.000 € auf 4.650.000 €.

 

Die Änderungen bei den Investitionsmaßnahmen sind erforderlich für zusätzliche Kosten im Rahmen der Erweiterung und Sanierung der Grundschule Bahrdorf sowie für Beschaffungen im Brandschutz. Das Gesamtvolumen der Schulsanierung Bahrdorf beläuft sich im 1. Nachtragshaushalt nunmehr auf 1.880.000 € (veranschlagt im Haushalt 2017 - 1.610.000 €). Die erhöhten Kosten von 270.000 €  begründen sich insbesondere durch erhöhte Stahlpreise bei den Stahlbauarbeiten sowie höherer Nebenkosten für das Bodengutachten und Asbestrohre. Die erforderlichen Beschaffungen im Brandschutz betreffen die Anschaffung von Tragkraftspritzen und  eines neuen Nass- und Trockensaugers. Für zwei dringend benötigte Tragkraftspritzen werden Mittel i. H. v. 30.600 € veranschlagt, da die Reparatur der zwei vorhandenen unwirtschaftlich wäre. Der bestehende Nass- und Trockensauger ist defekt und irreparabel. Für einen neuen Sauger werden 2.200 € veranschlagt.

 

Weiterhin erfolgten Änderungen bei den Aufwendungen und Erträgen. Hierbei werden 5.800 € zusätzlich bereitgestellt, um die Beleuchtungspläne und das Baumkataster zu digitalisieren und eine Georeferenzierung vorzunehmen. Aufgrund der besonderen Finanzschwäche erhält die Samtgemeinde Velpke für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 eine Bedarfszuweisung i. H. v. 1.310.000 €, diese sollen in Höhe von jeweils 120.000 € an die Mitgliedsgemeinden weitergeleitet werden. Ebenfalls erfolgte die Erhöhung der Ansätze für die Kreisumlage und Schlüsselzuweisungen. (Kook)

Feuerwehrbedarfsplan soll aufgestellt werden

(20.10.2017)

In ihrer letzten Sitzung am 28.08.2017 hat sich die Arbeitsgruppe Feuerwehr, der Vertreter des Samtgemeinderates, der Feuerwehr und der Verwaltung angehören, einvernehmlich dafür ausgesprochen, in 2018 einen Feuerwehrbedarfsplan aufstellen zu lassen. Dies soll durch eine unabhängige Stelle geschehen; Haushaltsmittel sind unter dem Produkt Brandschutz im Haushaltsjahr 2018 entsprechend einzustellen.

 

Bei einer Feuerwehrbedarfsplanung wird neben der vorhandenen Ausrüstung auch die personelle und sachliche Ausstattung der Feuerwehr betrachtet. Aber auch vorhandene Gegebenheiten, die die örtlichen Verhältnisse prägen, sind zu berücksichtigen. Sie können unter Umständen Auswirkungen auf die Anforderungen der Mindestausrüstung der Feuerwehr der Samtgemeinde Velpke insgesamt oder einer einzelnen Ortsfeuerwehr haben.

 

Mit einem Ergebnis, das dann in den entsprechenden Gremien des Samtgemeinderates zu beraten sein wird, ist voraussichtlich Ende 2018 zu rechnen. (Wehke)

 

Änderung des Flächennutzungsplanes für den Bau des neuen Schützenheims in Volkmarsdorf erforderlich

(20.10.2017)

Der Schützenverein Volkmarsdorf beabsichtigt, sein Vereinsheim auf dem Schützenplatz in Volkmarsdorf abzubrechen und ein neues Gebäude zu errichten. Da das alte Gebäude stark sanierungsbedürftig ist, macht es keinen Sinn, das Bauwerk zu erhalten. Der Verein hat sich deshalb für einen Neubau entschieden, der geringfügig größer als das bisherige Gebäude werden soll.

 

Der Schützenbereich liegt im sogenannten Außenbereich. Der Flächennutzungsplan stellt die Fläche als „Wald“ dar. Eine Privilegierung, wie es sie z. B. für landwirtschaftliche Vorhaben gibt, sieht das Gesetz nicht vor. Wegen des kompletten Abrisses des bestehenden Gebäudes besteht kein Bestandsschutz mehr und, da das Grundstück nicht als Sportstätte im Flächennutzungsplan gekennzeichnet ist, sieht der Landkreis Helmstedt ohne eine entsprechende Änderung leider keine Möglichkeit, eine Baugenehmigung für einen Neubau zu erteilen. Die Verwaltung kann diese Auffassung nicht nachvollziehen, da nach Auffassung von Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke hier durchaus eine andere Ermessensentscheidung möglich gewesen wäre.

 

Um die Vorhaben jedoch planungsrechtlich doch zu ermöglichen, hat der Rat der Samtgemeinde am 26.09.2017 einstimmig beschlossen, das Verfahren zur Änderung des Flächennutzungsplanes einzuleiten. Mit dem Verfahren wird in Kürze begonnen. (Wiedemann)

Mitteilung der Samtgemeindekasse

(20.10.2017)

Die Samtgemeindekasse Velpke weist alle Steuerpflichtigen darauf hin, dass die Grundsteuer A und Grundsteuer B und Gewerbesteuer-Vorauszahlung 2017 für die Zeit vom 01.10. – 31.12.2017 zum Fälligkeitstag 15.11.2017 zu entrichten sind.

 

Nicht am SEPA - Lastschriftverfahren teilnehmende Zahlungspflichtige werden gebeten, die Abgaben mit Überweisung bzw. über Dauerauftrag zur Vermeidung von Fehlbuchungen oder evtl. notwendige Rückerstattungen nur unter Angabe der aktuellen Kassenzeichen zu leisten.

 

Bei nicht fristgerechter Zahlung werden mit der Mahnung die landesüblichen Mahngebühren erhoben und ggf. Säumniszuschläge nach der Abgabenordnung (AO) in der jeweils gültigen Fassung festgesetzt.

 

Ferner wird mitgeteilt, dass die Samtgemeinde Velpke seit Januar 2014 auf das europaweit einheitliche SEPA-Zahlungsverfahren mit BIC und IBAN umgestellt hat.

 

 

Die Bankkonten bei den Bankinstituten:

 

Volksbank eG       -    BLZ: 270 925 55        -   Kto.Nr. 305 552 6400

 

nach SEPA-Umstellung:  

-    BIC: GENODEF1WFV  -  IBAN: DE 09 2709 2555 3055 5264 00

 

 

Landessparkasse (Nord/LB) - BLZ: 250 500 00 -Kto.Nr. 8 802 050

 

nach SEPA-Umstellung:    

-   BIC: NOLADE2HXXX    -   IBAN: DE 98 2505 0000 0008 8020 50

 

 

Postbank Hannover    -    BLZ : 250 100 30    -   Kto.Nr. 9621-305

 

nach SEPA-Umstellung:

-   BIC: PBNKDEFFXXX    -   IBAN: DE 77 2501 0030 0009 6213 05

 

 

Es wird darum gebeten, bei Überweisungen bzw. Dauerauftrag an die Samtgemeindekasse Velpke nur noch BIC und IBAN unter Angabe des jeweiligen aktuellen Kassenzeichens zu verwenden.

 

 

Wichtige Hinweise der Samtgemeindekasse Velpke zum SEPA-Lastschriftverfahren:

 

SEPA - Einzugsermächtigungen werden durch die Samtgemeindekasse Velpke aufgrund der rechtlichen Vorschriften nur noch in Papierform mit originaler Unterschrift angenommen.

Eine E-Mail-Benachrichtigung ist nicht ausreichend!

 

Neue Einzugsermächtigungen bzw. Änderungen wegen neuer Bankverbindung müssen wegen der durch die Samtgemeindekasse Velpke einzuhaltenden SEPA-Einreichungsfristen bei den Banken mindestens 10 Werktage vor dem Fälligkeitstermin des abzubuchenden Betrages vorliegen. Später eingehende Einzugsermächtigungen können nicht mehr rechtzeitig berücksichtigt werden. (Stellmach)

 

Landtagswahl 15.10.2017

(12.10.2017)

Die Ergebnisse der Landtagswahl aus dem Bereich der  Samtgemeinde Velpke können Sie am 15.10.2017 ab 18.00 Uhr unter folgenden Link einsehen:

 

Landtagswahl 2017

Foto zu Meldung: Landtagswahl 15.10.2017

Ergebnisse der Bundestagswahl vom 24.09.2017

(25.09.2017)

Die Ergebnisse der Bundestagswahl aus dem Bereich der Samtgemeinde Velpke können Sie unter nachstehendem Link einsehen:

 

Bundestagswahl 2017

 

 

Foto zu Meldung: Ergebnisse der Bundestagswahl vom 24.09.2017

Auszubildende/r zum 01.08.2018 gesucht

(20.09.2017)

Die Samtgemeinde Velpke stellt zum 1. August 2018  eine/n Auszubildende(n) für den Beruf der/des Verwaltungsfachangestellten in der Kommunalverwaltung ein.

 

Die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre.

 

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Stellenausschreibung.

[Stellenauschreibung Auszubildender 2018]

Foto zu Meldung: Auszubildende/r zum 01.08.2018 gesucht

Lesewettbewerb 2017

(13.09.2017)

Ein Wettbewerb der Samtgemeinde Velpke

für 7 bis 11jährige

im Jugendzentrum Velpkeam 27. November 2017

 

Teilnahmebedingungen:

 

 

  1. Alter: 7 - 11 Jahre (2. bis 4. Klasse aller Schulformen)
  2. begrenzt auf 30 Teilnehmer

Sollten mehr Anmeldungen vorliegen, wird der Lesewettbewerb an

zwei Tagen durchgeführt und zwar am 27.11. und am 04.12.2017

jeweils ab 14.30 Uhr.

  1. wohnhaft im Gebiet der Samtgemeinde Velpke
  2. altersgemäßes (!) Buch eigener Wahl
        (frage im Zweifelsfall Deine/n Lehrer/in)


Anmeldung zum Wettbewerb      :

 

bis zum 31. Oktober 2017

bei:  Samtgemeinde Velpke
       - Vorlesewettbewerb -
       Grafhorster Str. 6
       38458 Velpke (Zimmer 4)

       Tel.-Nr: 05364 - 5237
 

folgende Angaben werden benötigt:

 

- Name, Vorname, Alter

- Anschrift, Telefon

- Schule, Klasse

 

Anmelden sollten sich nur diejenigen, die auch wirklich teilnehmen wollen.

 

5. Preise

  • Alle Teilnehmer/innen erhalten einen Preis allein für ihren Mut, an dem

     Wettbewerb teilzunehmen!

  • Gutscheine im Wert von 10,-- bis 20,-- € für die Besten!

(Press)

Foto zu Meldung: Lesewettbewerb 2017

VDSL-Ausbau in Velpke - Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke und Bürgermeister Mark Kreutzberg besuchen Baustelle

(13.09.2017)

Rund vier Kilometer Glasfaser und sieben Verteiler für schnelleres Internet

Mehr Tempo: mit bis zu 100 MBit/s surfen

weitere rund 1.500 Haushalte können ab Mitte November 2017 schnellere Anschlüsse nutzen

 

Der Netzausbau der Telekom in der Gemeinde Velpke im Kernort Velpke und in den Ortsteilen Meinkot und Wahrstedt ist im vollen Gange. Davon haben sich Rüdiger Fricke, Samtgemeindeürgermeister von Velpke und Mark Kreutzberg, Bürgermeister von Velpke vor Ort überzeugt. Insgesamt werden rund vier Kilometer Glasfaser verlegt und sieben Multifunktionsgehäuse aufgestellt oder mit modernster Technik ausgestattet. Davon werden weitere rund 1.500 Haushalte profitieren. Die Anschlüsse mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde können ab Mitte November 2017 gebucht werden.

Ein Multifunktionsgehäuse im nordwestlichen Teil von Velpke ist bereits Mitte Juni 2017 in Betrieb gegangen und stellt seitdem für rund 140 Haushalte das neue Netz zur Verfügung. Weitere rund 1.500 Haushalte werden dann ab Mitte November 2017 darüber verfügen.

„Gut, dass der Ausbau so zügig voranschreitet“, sagt Rüdiger Fricke. „Unsere Bürgerinnen und Bürger können es kaum erwarten, die moderne digitale Infrastruktur zu nutzen." Mark Kreutzberg führt weiter aus: "Schnelle Internetanschlüsse sind heute für das Leben und Arbeiten in der Gemeinde Velpke unverzichtbar.“

 

„Wir liegen voll im Plan. Die Arbeiten laufen auf Hochtouren: Viele Glasfaserkabel sind verlegt, alle Verteiler stehen schon,“ sagt Oliver John von der Deutschen Telekom. „Wir danken der Samtgemeinde Velpke für die gute Zusammenarbeit.“

 

So kommt das schnelle Netz ins Haus

 

Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler wird das Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt. Das sorgt für erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Die Verteiler werden zu Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Die großen grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen. Im MFG wird das Lichtsignal von der Glasfaser in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen. Um die Kupferleitung schnell zu machen, kommt Vectoring zum Einsatz. Diese Technik beseitigt elektromagnetische Störungen. Dadurch werden beim Hoch- und Herunterladen höhere Bandbreiten erreicht. Es gilt die Faustformel: Je näher der Kunde am MFG wohnt, desto höher ist seine Geschwindigkeit.

 

Weitere Informationen

 

Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren:

 

            www.telekom.de/schneller

            Neukunden: 0800 330 3000 (kostenfrei)

            Telekom-Kunden: 0800 330 1000 (kostenfrei)

            Kleine und Mittlere Unternehmen 0800 330 1300 (kostenfrei)

 

Und natürlich beraten die Mitarbeiter in den Telekom Shops und die Fachhändler gerne:

            Telekom Shop, Porschestr. 37, 38440 Wolfsburg

            Telekom Shop City Galerie, Porschestr. 45, 38440 Wolfsburg

            Media Markt, Brandgehaege 3, 38444 Wolfsburg

 

 

Deutsche Telekom AG

Corporate Communications

Stefanie Halle, Pressesprecherin

Tel.: 0228 181 – 49494

E-Mail: medien@telekom.de

 

Weitere Informationen für Medienvertreter:

www.telekom.com/medien www.telekom.com/fotos www.twitter.com/deutschetelekom www.facebook.com/deutschetelekom www.telekom.com/blog www.youtube.com/deutschetelekom www.instagram.com/deutschetelekom

Foto zu Meldung: VDSL-Ausbau in Velpke - Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke und Bürgermeister Mark Kreutzberg besuchen Baustelle

Informationsveranstaltung "Velpker Schweiz"

(13.09.2017)

Zu einer Gesprächsrunde zum Thema „Velpker Schweiz“ luden am 06.09.2017 Herr Weber (Vorsitzender – FEMO e. V.) und Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke ins Rathaus der Samtgemeinde Velpke ein. Der Einladung sind zahlreiche Interessierte sowie die Fraktionsvorsitzenden und stellv. Bürgermeister der Gemeinde Velpke, Herr Sahr (CDU) und Herr Groenke (SPD), sowie weitere politische Vertreter gefolgt.

 

Die „Velpker Schweiz“ ist durch eine einzigartige Landschaft gekennzeichnet und besitzt ein Alleinstellungsmerkmal in der Region. Das ehemalige Steinbruchgelände mit geologisch bedeutsamen Gesteinsformationen und einer idyllischen Wasserlandschaft stellt ein sehr beliebtes Gebiet in der Region dar. Dieses reizvolle Gebiet zu erhalten und für die Menschen weiterhin nutzbar zu machen, sei eine wichtige Aufgabe, waren sich alle Anwesenden einig.

 

Auf die Wichtigkeit von Initiativen und ehrenamtlichem Engagement zum Erhalt der „Velpker Schweiz“ wiesen Herr Weber und die stellv. Bürgermeister der Gemeinde Velpke hin. Nach den Vorstellungen von FEMO und der Samtgemeinde Velpke soll das gemeinsame Engagement zunächst auf zwei Grundsäulen entwickelt werden. Geplant sind dabei Gruppenführungen in der Velpker Schweiz durchzuführen und Arbeitseinsätze unterschiedlichster Art zu organisieren (u. a. die Instandhaltung von Bohlenpfaden im Findlingsgarten, Gletscherschrammen, Info-Tafeln und Geländern sowie die Gestaltung von schutzwürdigen Geotopen, wie z. B. Wellenrippelfläche im ehemaligen Steinbruch Papenburg). Ausdrücklich darauf hingewiesen wurde, dass es bei der ehrenamtlichen Tätigkeit nicht darum geht, sog. „Wächter- bzw. Ordnungsaufgaben“ zu übernehmen. Eine fachliche inhaltliche Anleitung wird sowohl bei den geplanten Führungen sowie bei Arbeitseinsätzen (z. B. Pflegehinweise, Erstellung eines Pflegekonzeptes) durch die FEMO e. V. erfolgen.

 

Etwa zwanzig Personen werden zunächst künftig als Projektbetreuer und/oder GästeführerInnen den FEMO-Vorstand und die Samtgemeinde Velpke aktiv darin unterstützen, die Velpker Schweiz mit ihren vielfältigen Möglichkeiten zu betreuen. Eine Zusammenarbeit mit einem Velpker Ortsverein sowie der örtlichen Jugendhilfe wurde auf dem Treffen ebenfalls in Betracht gezogen.

 

Die Gemeinde Velpke unterstützt die Planungen von FEMO gemeinschaftlich mit der Samtgemeindeverwaltung.

 

Für Fragen steht Herr Ehrlich (ehrlich.samtgemeinde@velpke.de, Tel.: 05364-52-15) als Ansprechpartner in der Samtgemeindeverwaltung Velpke zur Verfügung.

 

Als eine erste gemeinsame Aktion wurde die Restaurierung eines wertvollen Geotops im Steinbruch Papenburg besprochen.

 

Hierzu findet das nächste Treffen für interessierte Personen am 30.09.2017 – 9 Uhr am Papenburger Steinbruch (Treffpunkt: Schützenplatz Velpke) statt. Alle Interessierte sind herzlich eingeladen, sich gemeinsam für die „Velpker Schweiz“ und die Gemeinde Velpke zu engagieren. (Ehrlich)

 

Neu im Rathaus

(13.09.2017)

Als neue Mitarbeiterin in der Samtgemeindeverwaltung möchten wir Ihnen Frau Jasmin Röske vorstellen. Sie ist seit dem 1. September 2017 in der Samtgemeindekasse und zeitweise in der Personalabteilung eingesetzt.

 

Wir heißen Frau Röske als neue Beschäftigte und Kollegin herzlich willkommen und wünschen ihr alles Gute, Freude und Erfolg bei ihrer Arbeit. (Kleist)

 

Foto zu Meldung: Neu im Rathaus

e-Mobilität in der Samtgemeinde Velpke

(13.09.2017)

Die Samtgemeinde Velpke möchte im Rahmen der „Ausgewählten Klimaschutzmaßnahme im Rahmen der Förderung einer Stelle für Klimaschutzmanagement“ ein elektrisch betriebenes Dienstfahrzeug anschaffen.

 

In der Samtgemeinde Velpke gibt es schon einige Mitbürgerinnen und Mitbürger, die bereits den Schritt hin zur e-Mobilität, teilweise in Form eines Hybrid-Fahrzeuges, gewagt haben und gerne von ihren Erfahrungen berichten;

 

„Wir fahren seit Februar 2017 einen Passat Variant GTE. Ein Plug-In Hybrid (E-Motor & Benzin-Motor). Wir arbeiten bei Volkswagen in der Entwicklung und waren neugierig, wie sich die e-Mobilität im Alltag bewährt und haben uns daher entschlossen, einen GTE anzuschaffen.

Es macht viel Spaß, mit dem Auto zu fahren. In verkehrsberuhigten Bereichen, Spielstraßen, im Parkhaus usw. ist es ein gutes Gefühl, leise und ohne Abgase zu erzeugen, zu fahren. Während der Fahrt zeigt das Display, welcher Motor gerade arbeitet, oder dass beim Bremsen Energie gewonnen wird. Dadurch fährt man viel bewusster.

 

Unser Fahrzeug ist ein Hybrid mit einem E-Motor mit einer realen Batterie-Reichweite von ca. 30 bis 40 Km (offiziell 50 km) und einem Verbrennungsmotor mit einer Reichweite von ca. 600 km. So ist die Verfügbarkeit auch ohne geladenen E-Motor gegeben.

Fahrten vor Ort kann man rein elektrisch zurücklegen, wenn man dann über Nacht immer wieder nachlädt. Doch im Winter lässt die Batterie-Reichweite stark nach, so dass die Fahrt zur Arbeit hin und zurück schon knapp wird. Da wären bei einem Plug-In Hybriden mind. 100 km Batterie-Reichweite, die dann im Winter so praktische 60 bis 80 km ergeben, schon praktischer.

 

Es ist nicht immer einfach, unterwegs eine E-Tankstelle zu finden, es gibt zwar schon gute Apps zur Suche, die aber oft nur welche aus dem eigenen Abrechnungs-Verbund anzeigen. Ärgerlich ist auch, wenn man endlich eine Ladesäule gefunden hat, diese aber belegt ist, noch ärgerlicher, durch einen Verbrenner, der die Säule ungenutzt blockiert.

 

Weiterhin benötigt man eine Vielzahl von Chipkarten für die unterschiedlichsten Anbieter. Hier fehlt eine einheitliche Regelung, so dass man zumindest deutschlandweit nur eine Karte benötigt.

 

Ein reines E-Fahrzeug mit aktuell verfügbaren Reichweiten 150 bis 300 km wäre nur bei einem dichteren Ladenetz mit Schnell-Lademöglichkeit praktikabel, bei dem aktuell verfügbaren Ladenetz bräuchte man wenigstens 500 km Reichweite.

 

Diesen Sommer waren wir z.B. im Urlaub an der Ostsee. Im Urlaubsort gab es keine Ladesäulen, die nächsten sollten in Rostock sein. Doch 2 von den 3 verzeichneten Ladesäulen waren auf abgegrenzten Hotelparklätzen, und quasi nur für Hotelgäste. Und Rostock ist ja nicht gerade ein kleiner Ort.

Hier muss das Netz auf jeden Fall noch ausgebaut werden, wenn in Zukunft immer mehr E-Autos auf den Markt kommen.

 

 Die einzige aktuell in Velpke vorhandene Ladesäule an der Tankstelle ist unpraktisch, vor allem, da es keine Schnell-Ladesäule ist. Denn wer „parkt“ sein Auto schon für einige Stunden am Ortsrand, um es dort aufzuladen? Praktischer wären Ladesäulen dort, wo man häufiger regelmäßig hinkommt, also in Velpke z.B. auf den Parkplätzen der Supermärkte (E-Kauf, ALDI, netto, usw.). Dann könnte man die Zeit des Einkaufens zum Laden nutzen“

 

 „Ich wohne in Velpke und  fahre seit einem halben Jahr einen Passat GTE.

Für mich ist aufgrund der fehlenden Ladesäulen-Infrastruktur ein Hybrid zurzeit die einzige Alternative, um den Einstieg in die E-Mobilität zu beginnen. In meinen Augen ist die Hybrid-Technologie nur eine Brückentechnologie, da die Herstellung aufwendiger und damit nicht ressourcenschonend ist.

Ausschlaggebend für die Entscheidung, einen Hybrid zu fahren ,war für mich, dass ich rein elektrisch von Velpke zur Arbeit nach Wolfsburg fahren kann. Mit einer vollen Ladung, die an der Steckdose zu Hause ( siehe Foto) ca. 3-4 Stunden dauert, kommt man somit 2x hin und 1x zurück (Velpke-Wolfburg).

Was tatsächlich fehlt, sind geeignete Flächen mit Ladesäulen, so dass man auch öffentlich laden kann.So gibt es zwar in Velpke die E-Ladesäule an der Tankstelle, aber wer möchte 2- 3 Stunden an der Tankstelle sein Auto laden?

An Tankstellen sind zukünftig nur Schnellladesäulen mit großer Leistung sinnvoll, wo max. 15min für das Aufladen benötigt werden. Für normale Ladesäulen mit kleiner Leistung 11kW-22kW bieten sich für den weiteren Ausbau auch in Velpke bessere Möglichkeiten an:

  • In der Nähe von Restaurants und Gaststätten / Hotels z.B. am Marktplatz
  • In der Nähe von Einkaufsmöglichkeiten z.B. am Weideweg / Einkaufszentrum
  • In der Nähe von Arztpraxen, Samtgemeinde z.B. Oebisfelder Straße
  •  

Ich hoffe, dass diese Punkte in die Planung zukünftiger E-Ladesäulen in Velpke und Umgebung mit einfließen können.“

 

(Gerne stehe ich Ihnen auch bei weiteren Fragen oder Anregungen zum Thema zur Verfügung, Sie können mich telefonisch unter 05364 – 5239 oder per Mail wilke.samtgemeinde@velpke.de

 

erreichen oder auch gerne einen persönlichen Termin vereinbaren.)

 

Stefanie Wilke

(Klimaschutzmanagerin)

Foto zu Meldung: e-Mobilität in der Samtgemeinde Velpke

Richtig heizen!

(13.09.2017)

Die Tage werden kürzer und die Temperaturen sinken. Es wird Herbst – Zeit, die Heizungsanlagen wieder in Betrieb zu nehmen.

Die Heizungsanlagen sind die größten Energieverbraucher in privaten Haushalten. D. h,. bei einer bedachten und kontrollierten Nutzung lässt sich nicht nur viel Energie, sondern auch damit verbundene Kosten sparen!

 

Schon mit kleinen Tipps und geringen Investitionen lässt sich viel Geld sparen;

 

Regelmäßige Wartungen durchführen lassen! Lassen Sie Ihre Heizungsanlage regelmäßig durch einen Fachbetrieb warten, um Verluste durch Fehleinstellungen oder Defekte zu vermeiden.

 

Sind ihre Fenster noch dicht? Prüfen Sie beispielsweise mit einem brennenden Teelicht, ob unerwünschte Zugluft vorhanden ist und dichten Sie Ihre Fenster und Türen bei Bedarf nach.

 

Richtiges Lüften! Um einen guten Luftaustausch zu bekommen und möglichst wenig Energie dabei zu verschwenden, ist es am besten, mehrmals täglich Stoßlüften durchzuführen. Öffnen Sie dazu das komplette Fenster für mehrere Minuten und lassen Sie das Fenster nicht dauerhaft im gekippten Zustand.

 

Thermostate einbauen! Mit einem Thermostat lassen sich die Heizzeiten bequem programmieren und steuern. Sie können den Tagestemperaturverlauf so einstellen, dass beispielsweise kein unnötiges Aufheizen in den Zeiten stattfindet, in denen Sie bei der Arbeit sind.

 

Regelmäßiges Entlüften der Heizungen ist wichtig! Ihre Heizkörper gluckern und werden nicht mehr richtig warm, obwohl das Thermostat voll aufgedreht ist? Entlüften Sie sie, denn jede Luftblase bedeutet unnötige Verschwendung.

 

Rollos und Vorhänge können einen zusätzlichen Wärmeverlust verhindern. Besonders in kalten Nächten können Sie durch das Schließen der Rollos und Vorhänge das Haus länger warm halten.

 

Warmwasser sparsam verwenden! Auch für die Bereitstellung des warmen Wassers wird Heizenergie benötigt. Sie sparen viel Energie und Kosten, wenn Sie beispielsweise duschen anstatt zu baden oder die Hände auch mal mit kälterem Wasser waschen. Auch spezielle Sparduschköpfe oder Durchlaufbegrenzer können beim Energiesparen helfen.

 

Raumtemperatur senken! Natürlich sind hohe Raumtemperaturen im Herbst und Winter gemütlich, aber vielleicht nicht immer wirklich notwendig. Es müssen eventuell auch nicht alle Räume, wie Durchgangszimmer oder wenig genutzte Bereiche besonders warm gehalten werden. Jedes Grad weniger an Raumtemperatur spart etwa 6 % an Energie und somit auch Kosten ein.

 

Gerne stehe ich Ihnen auch weiteren bei Fragen oder Anregungen zum Thema zur Verfügung, Sie können mich telefonisch unter 05364 – 5239 oder per Mail wilke.samtgemeinde@velpke.de erreichen oder auch gerne einen persönlichen Termin vereinbaren.

 

Stefanie Wilke

(Klimaschutzmanagerin)

Foto zu Meldung: Richtig heizen!

Sachstand Neubau Feuerwehrgerätehaus Groß Twülpstedt

(13.09.2017)

Der Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Groß Twülpstedt geht voran.

In den letzten Monaten wurden unter anderem schon die Zimmererarbeiten sowie die Klinkerarbeiten ausgeführt. Von außen sind bereits die neu eingebauten Sektionaltore, Fenster und Außentüren sichtbar. Mit Hilfe der Eigenleistung der Feuerwehrkameraden der Ortsfeuerwehr Groß Twülpstedt geht auch der Innenausbau voran.

Die Kameraden verlegen die notwendigen Leitungen für die sanitären Anlagen, für die Wärmeversorgung und die Elektrik.

Nachdem alle diese Arbeiten vollbracht sind, werden anschließend die Putz- und Estricharbeiten ausgeführt.

Ziel ist es, am 30. November 2017 die untere Etage des Feuerwehrgerätehauses bezugsfertig zu haben. Das heißt, dass die Kameraden dann ihre Schutzkleidung im neuen Gerätehaus unterbringen können und dass die Feuerwehrfahrzeuge einsatzbereit in den Fahrzeughallen stehen werden. Somit könnte auch das neue Tanklöschfahrzeug 3000 der Ortsfeuerwehr Groß Twülpstedt aus dem neuen Feuerwehrgerätehaus ausrücken. Die Gesamtherstellung ist für den 30.06.2018 angestrebt. (Taraschewski)

Foto zu Meldung: Sachstand Neubau Feuerwehrgerätehaus Groß Twülpstedt

Erinnerung an den Müllsammeltag am 21. Oktober 2017

(13.09.2017)

Am 21. Oktober 2017 findet wieder die diesjährige Müllsammelaktion von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr in der Samtgemeinde Velpke statt. Bereits zum vierundzwanzigsten Mal werden erneut zahlreiche fleißige Helfer-/rinnen, Jugendliche, Kinder, Schulen und Vereine aufgerufen, an der Aktion teilzunehmen.  

Leider gibt es nach wie vor Zeitgenossen, die achtlos mit unserer Natur umgehen und ihren Müll einfach liegen lassen, wo sie gerade stehen, gehen oder fahren. Mit der Aktion wollen wir und die Beteiligten ein Zeichen setzen, dass uns das nicht gleichgültig ist und wir für saubere Wälder, Felder und Straßenränder ohne Müll eintreten.

Bislang haben sich neun Vereine und eine Schule sowie weitere freiwillige Privatpersonen angemeldet. Noch ist es nicht zu spät, mitzumachen. Gerne nehmen wir noch Meldungen von interessierten Gruppen und auch von einzelnen Bürgerinnen und Bürgern, die mitmachen möchten, unter der Telefonnummer 05364/5235, per E-Mail an: nicolai.samtgemeinde@velpke.de oder persönlich im Zimmer 5 des Rathauses entgegen.

 

Das Mitmachen wird belohnt! Als Abschluss der Aktion finden sich alle Helfer zum Mittagessen im Feuerwehrgerätehaus in Velpke ein. Dort werden Getränke bereitgestellt und eine leckere Erbsensuppe von dem Bahrdorfer „Feuerwehrkoch“ Ingo Eichholz zubereitet. Als Alternative werden in diesem Jahr auch Hotdogs angeboten. Zu guter Letzt findet wie in den letzten Jahren eine Verlosung von Einkaufsgutscheinen unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt.

Ich freue mich über Ihre Teilnahme. (Nicolai)

Seltenes Dienstjubiläum in der Samtgemeindeverwaltung

(13.09.2017)

Herzlichen Glückwunsch zu 50 Jahren Jubiläumszeit !!!

 

Mit diesem Satz gratulierte Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke dem „Jubilar“, Herrn Samtgemeinderat Henning Glaser. 50 Jahre ist Herr Glaser nunmehr im öffentlichen Dienst, ein besonderes und sehr seltenes Jubiläum. Er nahm am 1. August 1967 seine Verwaltungslehre beim Landkreis Helmstedt auf. Ab August 1972 schlug Herr Glaserr seine Laufbahn im gehobenen Dienst bei dieser Behörde ein. Mit dem 1. März 1983 wurde er zur Samtgemeinde Velpke versetzt. Seit dieser Zeit war der Diplom-Verwaltungswirt als Amtsleiter des Bauamtes und des Amtes für soziale Angelegenheiten und heute als Fachbereichsleiter des Fachbereiches III – Technische Dienste tätig. Henning Glaser ist Gemeindedirektor in Danndorf und allgemeiner Verwaltungsvertreter in Grafhorst sowie stellvertretender Gemeindedirektor in Bahrdorf, Groß Twülpstedt und Velpke. Am 13. Dezember 2016 wurde Henning Glaser durch Beschluss des Rates der Samtgemeinde Velpke mit der allgemeinen Vertretung des Samtgemeindebürgermeisters beauftragt.

 

Samtgemeindebürgermeister Fricke würdigte bei seiner Ehrung mit herzlichen Worten die Tätigkeit von Herrn Glaser und bedankte sich für die langjährige und gute Zusammenarbeit.

 

An dieser Stelle noch einmal: „ Herzlichen Glückwunsch zum 50-jährigen Dienstjubiläum “ (Kleist)

 

Foto zu Meldung: Seltenes Dienstjubiläum in der Samtgemeindeverwaltung

Vermietung der Gemeinde Gr. Twülpstedt

(12.09.2017)

Die Gemeinde Gr. Twülpstedt beabsichtigt, die alte Schule (Einfamilienhaus mit Garage und  Gartennutzung in Gr. Twülpstedt, OT Papenrode, Querenhorster Str. 12), neu zu vermieten.

 

Das Haus besteht aus 5 Zimmern, Küche, Bad,  Garage und Garten gehören zum Haus. Die Wohnfläche beträgt ca. 131m². Die Beheizung erfolgt über eine Gas-Zentralheizung. Bei Bezug sind drei Kaltmieten Kaution zu hinterlegen.

 

Interessenten werden gebeten, sich schriftlich bis zum 10.10.2017 bei der Gemeinde Gr. Twülpstedt, 38458 Velpke, Grafhorster Str. 6, oder bei der Kreis-Wohnungsbaugesellschaft für den Landkreis Helmstedt, Poststr. 11, 38350 Helmstedt zu bewerben.

 

Nähere Auskünfte erteilt Frau Jungjohann im Rathaus Velpke (Zimmer 32, Tel.: 05364/5229 Mail: jungjohann.samtgemeinde@velpke.de)

Foto zu Meldung: Vermietung der Gemeinde Gr. Twülpstedt

Wahlscheinbeantragung

(25.08.2017)

Hinweis der Samtgemeindeverwaltung:

 

In den Ihnen kürzlich zugegangenen Wahlbenachrichtigungsschreiben für die Bundestagswahl am 24.09.2017 ist vermerkt, dass ein Wahlscheinantrag auch online unter www.velpke.de beantragt werden kann.

 

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass dies für die Bundestagswahl aus technischen Gründen jedoch nicht möglich ist.

 

Wir bitten dafür um Ihr Verständnis.

Foto zu Meldung: Wahlscheinbeantragung

Hundesteueranpassung ab 01.01.2018 - Hundesteuerbrief

(21.08.2017)

Die Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Velpke beabsichtigen im Rahmen der Zielvereinbarung zur Erreichung nachhaltiger Haushaltskonsolidierung, unter anderem die Hundesteuersätze ab dem 01.01.2018 anzupassen.

 

Jährliche Kosten ab 01.01.2018:

 

Ersthund:                                     70,-- €/Jahr    bisher:  46,-- €/Jahr,

                                       Gemeinde Danndorf:                 45,-- €/Jahr

 

Zweithund:                                  100,-- €/Jahr    bisher: 66,-- €/Jahr,

                                      Gemeinde Danndorf:                  70,-- €/Jahr,

                                      Gemeinde Gr. Twülpstedt:          64,-- €/Jahr

 

Jeder weitere Hund:                 180,-- €/Jahr    bisher: 87,-- €/Jahr, 

                                      Gemeinde Danndorf:                  88,-- €/Jahr,

                                      Gemeinde Gr. Twülpstedt:          83,-- €/Jahr

 

 

In diesem Zusammenhang erwägt die Samtgemeinde Velpke, eine Hundebestandserfassung durchzuführen, da davon ausgegangen wird, dass nicht alle Hunde angemeldet sind.  Eine solche Maßnahme dient in erster Linie der Steuergerechtigkeit, damit auch Hundehalter ihren steuerlichen Pflichten nachkommen, deren Hunde noch nicht ordnungsgemäß angemeldet sind. Somit erfolgt die Bestandserfassung auch im Interesse all derer, die ihre Hunde korrekt gemeldet haben und die Hundesteuer an die Gemeinden entrichten.

 

Als erste Maßnahme zur Hundebestandserfassung wird die Samtgemeinde Velpke an alle Haushalte in der Samtgemeinde, in denen kein Hund gemeldet ist, einen sogenannten „Hundesteuerbrief“ verschicken. In diesem Brief wird abgefragt, ob und wieviel Hunde in den Haushalten gehalten werden. Dem Hundesteuerbrief wird ein Hundeanmeldungsvordruck als Anlage beigefügt, der bei Bedarf ausgefüllt und unterschrieben an die Samtgemeinde Velpke zurückgesandt werden kann.

 

Als Ansprechpartner steht Ihnen die Steuerabteilung der Samtgemeinde Velpke, Herr Munnecke, unter der Telefonnummer: 05364/5221 zur Verfügung.

 

Gern auch per Mail: munnecke.samtgemeinde@velpke.de

 

Repräsentativstatistik zur Bundestagswahl 2017

(21.08.2017)

Der Wahlbezirk Bahrdorf wurde vom Landesamt für Statistik Niedersachsen für die Bundestagswahl am 24.09.2017 für eine Repräsentativstatistik ausgewählt. Die Stimmzettel werden je nach Geschlecht und je nach Jahrgang Stimmzettel erhalten, auf denen Großbuchstaben wie beispielsweise A, B, C ….

aufgedruckt sind. Ansonsten unterscheiden sie sich nicht vom üblichen Stimmzettel, der in allen anderen Wahlbezirken innerhalb der Samtgemeinde ausgegeben wird.

 

Das Wahlgeheimnis ist auf jeden Fall gewährleistet.

 

Zur näheren Information hat der Bundeswahlleiter die nebenstehende/nachstehende Broschüre herausgegeben. (Wehke)

 

[Download]

Neu im Rathaus der Samtgemeinde Velpke

(21.08.2017)

Seit dem 1. August 2017 haben wir mit Herrn Stephan Ehrlich einen neuen Leiter des Fachbereiches I im Rathaus der Samtgemeinde Velpke. Er steht damit als Fachbereichsleiter den Abteilungen Wirtschaft und Finanzen, Steuern/EDV, Kasse, der Abteilung für Liegenschafts- und Friedhofswesen sowie Kindertagesstätten vor, die bisher direkt Samtgemeindebürgermeister Fricke zugeordnet gewesen sind. Herr Ehrlich ist mit seiner Familie in unserer Mitgliedsgemeinde Danndorf beheimatet.

 

Herzlich Willkommen bei der Samtgemeinde Velpke!

 

Wir wünschen Herrn Ehrlich Freude und Erfolg bei seinen neuen Aufgaben! (Kleist)

Foto zu Meldung: Neu im Rathaus der Samtgemeinde Velpke

Aziza Al-Radami neue Flüchtlingskoordinatorin

(21.08.2017)

Die Samtgemeinde Velpke hat die hauptamtliche Flüchtlingsbetreuung gestärkt. Am 17. Juli 2017 hat Frau Aziza Al-Radami ihre Tätigkeit als Flüchtlingskoordinatorin aufgenommen.

„Wir freuen uns, dass wir Frau Al-Radami gewinnen und uns ihre wertvollen fachlichen und sprachlichen Qualifikationen sichern konnten“, sagte Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke.

Zu ihren Aufgaben gehört insbesondere die Betreuung der Flüchtlinge und Flüchtlingsfamilien in den Unterkünften und auch bei Umzügen in Privatwohnungen. Als neue Flüchtlingskoordinatorin möchte Frau Al-Radami vor allem „viele Brücken bauen“. „Wichtig ist, dass die Flüchtlinge schnell mit den neuen Wohn- und Lebensbedingungen vertraut und in ihrer Eigenverantwortung gestärkt werden. Manches lasse sich schnell und einfach regeln, wenn die Verständigung funktioniert und Vertrauen besteht“, so Frau Al-Radami. Dazu gehört. z.B. das Vermitteln zwischen Betroffenen und ehrenamtlichen Helfern, Vereinen und Behörden. Angedacht sind dazu runde Tische zum Austausch der verschiedenen Institutionen.

Vor ihrer Tätigkeit bei der Samtgemeinde Velpke kümmerte sich Frau Al-Radami um unbegleitete minderjährige ausländische Kinder und Jugendliche in einer Einrichtung in Salzwedel.

Frau Al-Radami ist zu den üblichen Sprechzeiten der Samtgemeinde Velpke im Rathaus unter der Telefonnummer 05364-5216, Mail: al-radami.samtgemeinde@velpke.de, erreichbar. (Heine)

Foto zu Meldung: Aziza Al-Radami neue Flüchtlingskoordinatorin

Auszubildende in der Samtgemeindeverwaltung

(21.08.2017)

Mein Name ist Larissa D`Alessandro und ich möchte mich bei Ihnen als die neue Auszubildende der Samtgemeinde Velpke vorstellen.

 

Ich bin 17 Jahre alt und wohne in Bahrdorf. Nachdem ich erfolgreich die 10. Klasse mit dem Realschulabschluss beendet habe, bin ich nun seit dem 01.08.2017 in der Samtgemeinde Velpke tätig und starte meine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten in der Kommunalverwaltung.

 

Mein erster Eindruck ist sehr positiv, da alle meine Kollegen sehr freundlich und auch hilfsbereit sind. Außerdem bin ich sehr gespannt auf das, was mich erwartet.

 

Ich freue mich, vielleicht auch Ihnen im Rathaus einmal behilflich sein zu können.

 

Auszubildende Larissa D`Alessandro

 

Foto zu Meldung: Auszubildende in der Samtgemeindeverwaltung

Klimaschutz in der Samtgemeinde Velpke

(21.08.2017)

…beim Thema Klimaschutz und verantwortungsbewusstes, nachhaltiges Handeln möchte auch die Verwaltung der Samtgemeinde mit gutem Beispiel voran gehen.

 

Um zukünftig im Rathaus weniger Energie zu verbrauchen, werden als erste Schritte die PC-Energiespar-Einstellungen an den einzelnen Arbeitsplätzen angepasst. Das bedeutet, dass zukünftig bei Ruhezeiten der PCs länger als 15 Minuten automatisch der Standby-Modus aktiviert wird. Somit wird erreicht, dass beispielsweise in den Pausen automatische Energiespareinstellungen greifen - ohne, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter daran denken müssen, ihren PC händisch auszuschalten.

Zudem wird an jedem Arbeitsplatz die Installation einer schaltbaren Mehrfachsteckdose durchgeführt. Somit wird auch der Verbrauch von Standby Verluste nach Feierabend oder am Wochenende vermieden.

 

Fortlaufend erfolgt monatlich eine Erfassung und Abgleich des Energieverbrauchs im Rathaus, um die entstehenden Einsparungen zu erfassen. Im Laufe des Jahres sind auch noch weitere Aktionen zum Thema „Energie sparen im Rathaus“ geplant. Unterstützt wird die Samtgemeinde Velpke dabei durch die Niedersächsische Klimaschutzagentur (KEAN).

 

Sehr gerne stehe ich Ihnen bei Fragen oder Anregungen zum Thema Klimaschutz zur Verfügung, Sie können mich telefonisch unter 05364 – 5239 oder per Mail wilke.samtgemeinde@velpke.de erreichen oder auch gerne einen persönlichen Termin vereinbaren.

 

Stefanie Wilke

(Klimaschutzmanagerin)

Foto zu Meldung: Klimaschutz in der Samtgemeinde Velpke

Internet mit Hochgeschwindigkeit kommt! Landkreis Helmstedt erhält Zuwendungsbescheid

(10.08.2017)

Die lang ersehnte Förderzusage ist da. Wie das Bundesverkehrsministerium mitteilte, soll der Förderbescheid am 27. Juli in Berlin übergeben werden. Damit können Glasfaseranschlüsse für 5.000 bisher unterversorgte Haushalte im Landkreis Helmstedt realisiert werden. „Schnelles Internet ist ein sehr wichtiger Standortfaktor für unsere Einwohnerinnen und Einwohner, aber auch für die ansässigen und ansiedlungswilligen Unternehmen“, freut sich Landrat Gerhard Radeck. „Mit der Glasfasertechnik sind wir ganz vorn dabei und für die Zukunft gut gerüstet.“ Als Baubeginn ist das Frühjahr 2018 geplant. Seit Jahren arbeitet der Landkreis Helmstedt daran, die Versorgung mit schnellem Internet auf das gesamte Kreisgebiet auszudehnen. Obwohl durch die Investitionen privater Anbieter gerade in den städtischen Bereichen große Verbesserungen erreicht worden sind, haben kleine Orte mit wenigen Einwohnern oft das Nachsehen. Hier darf nach den Bestimmungen des Bundes nun der Landkreis mit der Schaffung eines eigenen Netzes einspringen, das nach genauen Regeln durch einen Pächter betrieben werden wird. Dieses Verfahren ist durch die Richtlinie zur Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland genau festgelegt. „Das Projekt hat auf meiner Entwicklungsagenda einen ersten Rang.

 

Breitband, Barmke und Buschhaus ist das für mich wichtigste Entwicklungsdreieck für die kommenden Jahre im Landkreis Helmstedt!“, so Radeck. Entstehen soll ein so genanntes FTTB-Netz (Fibre-to-the-building) – das bedeutet ein eigenes Glasfaserkabel für jedes Gebäude in den unterversorgten Gebieten. Damit wird das so genannte Gigabit-Netz Wirklichkeit, das Bandbreiten von 1.000 Mbit/s und mehr möglich macht. Zum Vergleich: Die aktuellen Vectoring-Verfahren, die derzeit das technische Maximum herkömmlicher Kupfertechnik darstellen, ermöglichen derzeit Bandbreiten von etwa einem Zehntel dieses Wertes, maximal ein Viertel in einigen Gebieten. Die Glasfasertechnik im Hausanschluss ist daher nach einhelliger Meinung der Experten die Technik der Zukunft, die Grundlage für anspruchsvolle Anwendungen wie Telemedizin, hochauflösendes 4-K-Fernsehen oder E-Learning werden könnte. „Die Etablierung und Einrichtung der Glasfasertechnologie stellt das wichtigste und größte Technologieprojekt für die nächsten Jahre im Landkreis Helmstedt dar. Und es ist eines der bedeutendsten und weitreichendsten Infrastrukturprojekte im Landkreis Helmstedt, das jemals verwirklicht wurde“, erklärt Jörg Pohl, Referatsleiter Wirtschaftsförderung beim Landkreis Helmstedt.

 

Welche Adressen genau im Ausbaugebiet liegen, ist im Rahmen eines vom Bund genau vorgegebenen Verfahrens festgelegt worden, dem so genannten Markterkundungsverfahren, das bereits im August letzten Jahres durchgeführt wurde. Die Ergebnisse werden in Kürze auf einer neuen Internetseite für das Projekt ersichtlich sein, die derzeit noch erstellt wird. Telefonische Anfragen sind aber bereits jetzt möglich unter der Telefonnummer 05351 121 1441. Insgesamt handelt es sich um knapp 5.000 Adressen, die bebaut werden dürfen. Da die immensen Kosten dieses Projekts für den Kreis alleine nicht zu stemmen sind, wurde bereits Ende Februar ein entsprechender Förderantrag gestellt, der nun vom Bundesverkehrsministerium genehmigt wurde. Damit steht fest, dass der Landkreis Helmstedt zur Durchführung dieses ehrgeizigen Projektes einen Bundeszuschuss von bis zu 15 Mio. Euro erhalten wird. Weitere Fördermittel des Landes Niedersachsen werden dazukommen, so dass der Eigenanteil des Landkreises bei einem einstelligen Millionenbetrag liegen wird, der nach der aktuellen Planung zum größten Teil aus den zu erwartenden Pachteinnahmen erwirtschaftet werden soll. Der erste Spatenstich wird frühestens im Frühling 2018 erfolgen können, da zunächst aufwendige Ausschreibungen für Bauplaner und Tiefbauunternehmen erfolgen müssen. Wann die ersten Haushalte mit ihren eigenen Glasfaseranschlüssen rechnen können, wird die Bauplanung im Laufe des Jahres ermitteln. Für die Hausbesitzer in den Ausbaugebieten besonders interessant: Wer bereits in der Planungsphase einen Anschluss bestellt, bekommt die Kosten für den Hausanschluss geschenkt.

 

„Ohne die engagierte Arbeit unseres kleinen, aber schlagkräftigen Teams Wirtschaftsförderung wäre ein Erfolg in diesem höchst komplexen Antragsverfahren nicht denkbar gewesen“, lobt Landrat Radeck abschließend.

 

Hintergrund:

 

Seit 2007 arbeitet der Bereich Wirtschaftsförderung der Landkreisverwaltung mit Nachdruck daran, die Versorgung mit schnellem Internet für alle Bewohner des Kreisgebietes zu ermöglichen. Auch wenn den politischen Entscheidungsträgern von Beginn an bewusst war, dass der Glasfaserausbau die nachhaltigste Lösung darstellt, so fand sich keine Mehrheit dafür, denn bei jeder staatlichen Förderung bedarf es der Bereitstellung von Eigenmitteln, und das war und ist für den Landkreis eine große Herausforderung.

Dadurch entstand hinsichtlich der Glasfaserversorgung ein Versorgungsvakuum in den ländlichen Bereichen des Landkreises Helmstedt, da die klassischen Provider hier keine Veranlassung für entsprechende Investitionen erkennen konnten. Anders als in den Städten ist der wirtschaftliche Ausbau nach den Vorstellungen der Internetanbieter auf dem Land nicht oder nur begrenzt möglich. Und selbst im aktuellen Jahr kann konstatiert werden, dass obwohl durch die in den vergangenen Jahren getätigten Investitionen privater Anbieter gerade in den städtischen Bereichen große Verbesserungen erreicht werden konnten, nach wie vor viele kleine Orte mit wenigen Einwohnern das Nachsehen haben. Zwar konnten in einigen Bereichen Richtfunkangebote etabliert werden, doch auch diese können wirtschaftlich auch Herausforderungen darstellen, wie zwei Insolvenzen von Richtfunkanbietern in jüngster Vergangenheit schmerzhaft beweisen. In den mit schnellem Internet unterversorgten Bereichen darf nach den Bestimmungen der Europäischen Union und des Bundes nun der Landkreis mit der Schaffung eines eigenen Glasfasernetzes einspringen, das nach genauen Regeln errichtet und später dann durch einen Pächter betrieben werden soll. Das zugehörige Regelwerk ist durch die sog. Rahmenregelung der Bundesregierung zur Bereitstellung von Leerrohren (Kabelschutzrohren) durch die öffentliche Hand zur Herstellung einer flächendeckenden Breitbandversorgung (Bundesrahmenregelung Leerrohre) genau festgelegt, die zudem einer vorherigen EU-Notifizierung bedurfte.

 

Es ist also ein langwieriges Verfahren notwendig gewesen, um überhaupt erst einmal ein adäquates Förderprogramm zu etablieren. Entsprechend umfassend und kompliziert sind die Regelungen für die Umsetzung.

 

Landkreis Helmstedt

Informationsvideos für Wahlhelferinnen und Wahlhelfer

(17.07.2017)

Wahlhelferinnen und Wahlhelfer nehmen bei der Durchführung von Wahlen in Deutschland eine zentrale Rolle ein. Sie bilden das Fundament der Selbstorganisation der Wahl durch das Volk und sind daher die wichtigsten Träger des Wahlverfahrens. Für die meisten Wählerinnen und Wähler sind sie die nächste Kontaktperson.

Sie haben Interesse als Wahlhelferin oder Wahlhelfer einen Beitrag zur Bundestagswahl zu leisten? In anschaulichen Videos, mit einem Vorwort des Bundestagspräsidenten Dr. Norbert Lammert, informiert der Bundeswahlleiter über die Tätigkeit von Wahlhelferinnen und Wahlhelfern. Die Videos stehen ab sofort im Internetangebot des Bundeswahlleiters zur Verfügung.

[Video]

Foto zu Meldung: Informationsvideos für Wahlhelferinnen und Wahlhelfer

Müllsammelaktion 2017

(06.07.2017)

Auch dieses Jahr findet sie wieder statt: die Müllsammelaktion der Samtgemeinde Velpke. Am Samstag, den 21. Oktober 2017, ziehen wieder allerlei Helfer durch das Gebiet der Samtgemeinde, um die Umgebung von unachtsam und widerrechtlich abgeladenen Unrat und Müll zu befreien. Wie bereits in den Vorjahren bitten wir die ansässigen Vereine der Samtgemeinde um die Mobilisierung möglichst vieler Helfer.

 

Doch auch Privatpersonen sind herzlich dazu eingeladen, sich zu beteiligen und im Beisein aller Teilnehmer, nach getaner Arbeit, eine heiße Erbsensuppe und Getränke im Gerätehaus der Feuerwehr Velpke zu verzehren.

 

Wer teilnehmen möchte, kann sich schon jetzt bei Frau Nicolai telefonisch unter 05364/5235 oder per Mail unter nicolai.samtgemeinde@velpke.de anmelden.

 

Foto zu Meldung: Müllsammelaktion 2017

Bedarfszuweisung in Höhe von 1.310.000 € ist willkommen! Räte stimmen für Zielvereinbarung

(06.07.2017)

Es ist vollbracht: Nach zahlreichen Diskussionen und umfangreicher Überzeugungsarbeit des Samtgemeindebürgermeisters Rüdiger Fricke haben der Samtgemeinderat und die Gemeinderäte der Mitgliedsgemeinden Bahrdorf, Danndorf, Grafhorst, Groß Twülpstedt und Velpke jeweils einstimmig oder mehrheitlich der zum Erhalt der Bedarfszuweisung notwendigen Zielvereinbarung mit dem Innenministerium zugestimmt. Die Gemeinden verpflichten sich, einen eigenen Beitrag zur Konsolidierung ihrer Haushalte in Höhe von jährlich ca. 480.000 € durch folgende Maßnahmen zu leisten:

 

  • Erhöhung der Hebesätze zur Grundsteuer A von 390 v. H. auf 440 v. H. ab 01.01.2018
  • Erhöhung der Hebesätze zur Grundsteuer B von 390 v. H. auf 490 v. H. ab 01.01.2018
  • Erhöhung der Hebesätze zur Gewerbesteuer von 360 v. H. auf 390 v. H. ab 01.01.2018
  • Vereinheitlichung und Erhöhung der Kitagebühren/-entgelte um durchschnittlich 15 % zum 01.08.2018
  • Vereinheitlichung und Erhöhung der Hundesteuer auf 70 € jährlich für den Ersthund, 100 € jährlich für den Zweithund und 180 € jährlich für alle weiteren Hunde zum 01.01.2018

 

Als Lohn für die eigenen Konsolidierungsanstrengungen erhält der Finanzverbund Samtgemeinde Velpke Bedarfszuweisungen des Landes in Höhe von 560.000 € für 2015 und 750.000 € für 2016, insgesamt also 1.310.000 €. Mit dem Geldeingang aus Hannover wird schon in Kürze gerechnet. Die Maßnahmen und die Bedarfszuweisung werden die Ergebnis- und Verschuldungssituation der Samtgemeinde und ihrer Mitgliedsgemeinden dauerhaft entlasten. (Schuster)

Steuertermin

(06.07.2017)

Die Samtgemeindekasse Velpke weist alle Steuerpflichtigen darauf hin, dass die Grundsteuer A und Grundsteuer B und Gewerbesteuer-Vorauszahlung 2017 für die Zeit vom 01.07. – 30.09.2017 zum Fälligkeitstag 15.08.2017 zu entrichten sind.

 

Nicht am SEPA - Lastschriftverfahren teilnehmende Zahlungspflichtige werden gebeten, die

Abgaben mit Überweisung bzw. über Dauerauftrag zur Vermeidung von Fehlbuchungen oder

evtl. notwendige Rückerstattungen nur unter Angabe der aktuellen Kassenzeichen zu leisten.

 

Bei nicht fristgerechter Zahlung werden mit der Mahnung die landesüblichen Mahngebühren

erhoben und ggfls. Säumniszuschläge nach der Abgabenordnung (AO) in der jeweils gültigen Fassung festgesetzt.

 

Ferner wird mitgeteilt, dass die Samtgemeinde Velpke seit Januar 2014 auf das europaweit einheitliche SEPA-Zahlungsverfahren mit BIC und IBAN umgestellt hat.

 

 

Die Bankkonten bei den Bankinstituten:

 

Volksbank eG                         -    BLZ: 270 925 55            -   Kto.Nr. 305 552 6400

 

nach SEPA-Umstellung:          -    BIC: GENODEF1WFV   -   IBAN: DE 09 2709 2555 3055 5264 00

 

 

Landessparkasse (Nord/LB) -    BLZ: 250 500 00             -   Kto.Nr. 8 802 050

 

nach SEPA-Umstellung:          -   BIC: NOLADE2HXXX     -   IBAN: DE 98 2505 0000 0008 8020 50

 

 

Postbank Hannover               -    BLZ : 250 100 30             -   Kto.Nr. 9621-305

 

nach SEPA-Umstellung:          -   BIC: PBNKDEFFXXX      -   IBAN: DE 77 2501 0030 0009 6213 05

 

 

Es wird darum gebeten, bei Überweisungen bzw. Dauerauftrag an die Samtgemeindekasse Velpke nur noch BIC und IBAN unter Angabe des jeweiligen aktuellen Kassenzeichens zu verwenden.

 

 

Wichtige Hinweise der Samtgemeindekasse Velpke zum SEPA-Lastschriftverfahren:

 

SEPA - Einzugsermächtigungen werden durch die Samtgemeindekasse Velpke aufgrund der rechtlichen Vorschriften nur noch in Papierform mit originaler Unterschrift angenommen.

Eine E-Mail-Benachrichtigung ist nicht ausreichend!

 

Neue Einzugsermächtigungen bzw. Änderungen wegen neuer Bankverbindung müssen wegen der

durch die Samtgemeindekasse Velpke einzuhaltenden SEPA-Einreichungsfristen bei den Banken

mindestens 10 Werktage vor dem Fälligkeitstermin des abzubuchenden Betrages vorliegen. Später eingehende Einzugsermächtigungen können nicht mehr rechtzeitig berücksichtigt werden. (Stellmach)

Soltau-Fahrt der Samtgemeinde Velpke

(06.07.2017)

Auch dieses Jahr ging es im Rahmen der Ferienveranstaltung der Samtgemeinde Velpke für Kinder im Alter von 8 bis 16 wieder in den Heide Park Soltau. Bei gutem Wetter und noch besserer Stimmung starteten die zwei Busse mit 93 Kindern und 8 Betreuern am Morgen des 22.06.2017 in Richtung Soltau. Reibungslos und innerhalb der vorgesehenen Planung ging die folgende Busfahrt von statten.

 

Schon während der Fahrt stieg die Anspannung unter den Kindern ins Unermessliche, und als der Bus um 10 Uhr endlich sein Ziel erreichte, war die Freude groß. Trotz dessen hielten sich die Kinder an die Anweisungen der Betreuer, so dass ein geordneter Ablauf vor dem Park gewährleistet war. Während die Jugendlichen im Alter von 12 bis 16 von da an den Park auf eigene Faust erkunden durften, ging es für die Jüngeren in Kleingruppen mit Betreuern auf Entdeckungstour.

 

Ohne Unterlass stürmten die Kinder von da an zu den ersten Fahrgeschäften, die um diese Uhrzeit noch angenehm leer waren und es so ermöglichten, viele Attraktionen innerhalb kürzester Zeit zu besuchen. Ob Wasser- oder Bobbahn, Karussell oder Aussichtsturm, der Spaß an den ersten, noch eher moderat aufregenden Fahrgeschäften und Aktivitäten war dennoch nicht zu übersehen.

 

Doch schon kurz nach der Ankunft näherte sich ein Intermezzo aus Sturmböen, Regen und Hagel und zwang die bis dahin vergnügten Parkbesucher zur Suche nach Schutz vor dem starken Wolkenbruch. Dennoch ließen sich die Kinder die Stimmung nicht vermiesen und nutzten die Unterbrechung zum Auftanken ihrer Energiereserven durch den Verzehr von mitgebrachten oder im Park gekauften Speisen und hofften auf ein baldiges Abklingen des Unwetters.

 

Kurz bevor die Stimmung zu kippen drohte, lichteten sich endlich die Wolken und gaben den blauen Himmel wieder frei. Wieder stieg die Spannung, wann die Fahrgeschäfte endlich wieder ihren Betrieb aufnehmen würden und kurz nachdem sich das Wetter gebessert hatte, konnten die Kinder sich auch wieder den Attraktionen des Heide Parks widmen.

 

Mit der Motivation des Zeitverlustes durch die Wetterlage beeilten sich die Kinder, nun auch noch die Hauptattraktionen des Heide Parks zu schaffen und so wurden zahlreiche Achterbahnen in kürzester Zeit abgearbeitet.

 

Reichlich erschöpft fanden sich dann alle pünktlich zur Abfahrt um 16.30 Uhr wieder am Bus ein. Nach einem Erinnerungsfoto ging es alsbald auch wieder los, den langen Rückweg in die Samtgemeinde anzutreten. Reichlich aufgekratzt vom erlebnisreichen Tag waren die Kinder im Bus kaum zu bändigen. Doch durch gute Beschäftigung kehrte bald Ruhe ein und Frau Lüddecke ergriff das Wort, um eine kurze Würdigungsrede auf Frau Press zu halten. Zum letzten Mal plante und begleitete sie die Fahrt in den Heide Park als Mitarbeiterin der Samtgemeinde Velpke. Die Kinder waren sichtlich ergriffen und wehmütig.

 

Auch wir wollen an dieser Stelle Frau Press unseren Dank für die vielen Jahre der Organisation und Betreuung während der Fahrt aussprechen.

 

Pünktlich um 19 Uhr trudelten die Busse dann an den passenden Haltestellen ein und Kinder als auch Betreuer konnten es kaum erwarten, nach diesem aufregenden Tag endlich Ruhe und Entspannung zu finden.

 

Wie jedes Jahr war auch dieses wieder ein besonderes Erlebnis und ein Spaß für alle, der trotz der sturmhaften Umstände nicht getrübt werden konnte. (Press/Spaleck)

Foto zu Meldung: Soltau-Fahrt der Samtgemeinde Velpke

Was ist überhaupt Klimaschutz?

(06.07.2017)

Was ist überhaupt Klimaschutz?

 

Die Art und Weise, wie wir unser tägliches Leben gestalten, Ressourcen nutzen und wirtschaften, hat große Auswirkungen auf das Klima und ist Mitverursacher der globalen Erwärmung. Durch unsere Lebensweise ist der Ausstoß von Treibhausgasen, insbesondere dem CO2, stark angestiegen. Dadurch entstehen ein zusätzlicher Treibhauseffekt auf der Erde und der sogenannte Klimawandel.

Klimaschutz beinhaltet im Prinzip alle Maßnahmen, die den negativen Auswirkungen des Treibhauseffektes entgegenwirken. Ziel des Klimaschutzes ist immer die Verringerung des Ausstoßes von Treibhausgasen, insbesondere dem CO2, als Verursacher der Auswirkungen.

 

Wie sieht überhaupt Ihr eigener „ökologischer Fußabdruck“ aus, machen Sie den Test unter https://www.fussabdruck.de/fussabdrucktest/#/start/index/

 

Warum überhaupt Klimaschutz?

 

Der menschlich verursachte Klimawandel wird erhebliche ökologische und auch volkswirtschaftliche Auswirkungen für uns und unsere nachfolgenden Generationen haben.

Um diese Auswirkungen zu verringern, ist es wichtig, den Klimaschutz voranzutreiben und auch das eigene Energienutzungs- und Konsumverhalten zu überdenken.

Auch die Bundesregierung hat beschossen, den CO2 Ausstoß bis 2020 um 40%, gegenüber dem Wert von 1990, in ganz Deutschland zu senken und den Klimaschutz zu stärken. Die damit verbundenen Förderungen des Klimaschutzes bewirken auch Investitionen in der Industrie und Wirtschaft und bringen technische Neuerungen voran.

 

Und wie geht Klimaschutz?

 

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um einen eigenen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Aktiv werden können alle, auch mit einfachen Maßnahmen; im Alltag, im Haushalt, bei der Arbeit und in den Schulen.

 

Vor allem beim Energieverbrauch, bei der Energieeffizienz und durch die Nutzung erneuerbarer Energien lässt sich besonders viel CO2, und auch Geld, einsparen.

 

Ein paar Beispiele…

 

  • kurze Wege zu Fuß oder mit dem Rad. Das spart Kosten, hält fit und schont die Umwelt!
  • oder Fahrgemeinschaften nutzen
  • effiziente Geräte nutzen, auf Energiesparklassen achten
  • Standby Strom vermeiden, Stecker ziehen
  • Stromsparmodus an Geräten nutzen
  • regelmäßiges Warten von Heizungsanlagen
  • Fenster- und Türdichtungen regelmäßig prüfen

 

 

Unter „Klimaschutz“ auf der Homepage der Samtgemeinde Velpke, www.velpke.de, finden Sie viele weitere Tipps und Informationen zum Thema Klimaschutz.

 

Gerne stehe ich Ihnen auch bei Fragen oder Anregungen zum Thema Klimaschutz zur Verfügung, Sie können mich telefonisch unter 05364 – 5239 oder per Mail wilke.samtgemeinde@velpke.de erreichen oder auch gerne einen persönlichen Termin vereinbaren.

 

Stefanie Wilke

(Klimaschutzmanagerin)

Prüfung zur Verwaltungsfachwirtin erfolgreich bestanden

(06.07.2017)

Corinna Stellmach hat am 1. Juni 2017 erfolgreich die Zweite Prüfung für Angestellte im kommunalen Verwaltungs- und Kassendienst bestanden und darf sich ab sofort Verwaltungsfachwirtin nennen.

 

Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke hat Frau Stellmach jetzt im Rahmen einer kleinen Feierstunde zu ihrem Abschluss gratuliert.

 

„Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung“ so Fricke. „Ich freue mich sehr, junge engagierte Mitarbeiter in der Verwaltung zu haben, die ihren Weg gehen.“ Besonders lobte Fricke den Ehrgeiz und die Leistungsbereitschaft Frau Stellmachs, die den Angestelltenlehrgang II beim Nieders. Studieninstitut in Braunschweig berufsbegleitend absolviert hat. „Die Abläufe im öffentlichen Dienst sind sehr komplex und die Ansprüche, die an die Mitarbeiter gestellt werden, steigen stetig. Die Zweite Angestelltenprüfung rüstet die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um diesen Ansprüchen gerecht zu werden“ betonte Fricke.

 

Corinna Stellmach, die am 1. August 2006 als Auszubildende zur Verwaltungsfachangestellten bei der Samtgemeinde Velpke eingestellt wurde, ist seit Anfang August 2016 als Leiterin der Samtgemeindekasse eingesetzt.

 

Ein Glückwunsch geht auch von allen Kolleginnen und Kollegen der Samtgemeindeverwaltung an Frau Stellmach. (Heine)

Foto zu Meldung: Prüfung zur Verwaltungsfachwirtin erfolgreich bestanden

Neue Beschäftigte der Samtgemeinde Velpke

(06.07.2017)

Im Juli 2017 hat die Verwaltungsfachangestellte Laura-Jane Nicolai ihren Dienst als Sachbearbeiterin bei der Samtgemeinde Velpke aufgenommen. Sie wird Aufgaben im Fachbereich II, in der Ordnungsabteilung wahrnehmen. Sie kümmert sich unter anderem um die Angelegenheiten der Asylbewerber und agiert als stellvertretende Wahlsachbearbeiterin. Des Weiteren organisiert sie die diesjährige Müllsammelaktion der Samtgemeinde. Vertretungsweise wird Frau Nicolai auch das Bürgerbüro tatkräftig unterstützen und den Bürgern mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.

 

Wir begrüßen Frau Nicolai herzlich in der Verwaltung der Samtgemeinde Velpke und wünschen ihr alles Gute, Freude und Erfolg in ihrem Aufgabenbereich. (Albertz)

Foto zu Meldung: Neue Beschäftigte der Samtgemeinde Velpke

Elke Jäger zum Ehrenratsmitglied ernannt

(23.06.2017)

Eine besondere Ehrung stand auf der Tagesordnung der Samtgemeinderatssitzung am 13.06.2017. Elke Jäger wurde für ihr langjähriges Wirken zum Ehrenratsmitglied ernannt.

Frau Jäger ist von 1996 bis 2016 ununterbrochen Mitglied des Samtgemeinderates gewesen.

In dieser Zeit hat sie nicht nur in den verschiedenen Ausschüssen kommunalpolitische Akzente gesetzt, sondern sie war auch als Gleichstellungsbeauftragte für die Samtgemeinde tätig und hat sich dadurch ein hohes Ansehen in der Bevölkerung der Samtgemeinde Velpke erworben.

Mit Jürgen Janczyk und Kurt Weiß  hat die Samtgemeinde Velpke nunmehr drei Ehrenratsmitglieder. (Heine)

Foto zu Meldung: Elke Jäger zum Ehrenratsmitglied ernannt

Ruhezeiten

(23.06.2017)

Einige von Ihnen werden in den letzten Tagen und Wochen bereits fleißig in Ihren Gärten gearbeitet und mit Arbeiten am Haus begonnen haben.

Es gibt jedoch einiges zu beachten, wenn man mit seinen Arbeiten Lärm verursacht.

Wir möchten sie daher vorsorglich über die Ruhezeiten informieren.

 

In der Samtgemeinde Velpke sind in der Verordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung die Ruhezeiten geregelt.

 

Diese sind:

 

    1. Sonn- und Feiertage (Sonntagsruhe)

 

    1. an Werktagen die Zeiten

13:00 Uhr bis 15:00 Uhr (Mittagsruhe)

19:00 Uhr bis 22:00 Uhr (Abendruhe)

22:00 Uhr bis 07:00 Uhr (Nachtruhe).

 

In diesen Zeiträumen sind geräuschvolle Arbeiten im Freien verboten. Dazu gehören hand- bzw. motorbetriebenen Handwerksgeräten, hand- bzw. motorbetriebener Gartengeräte und das  Ausklopfen von Teppichen, Polstermöbeln, Matratzen, auch auf offenen Balkonen.

Dies gilt nicht für den gewerblichen sowie land- und forstwirtschaftlichen Betrieb.

 

Wir bitten Sie sich an die Ruhezeiten zu halten, um den nachbarschaftlichen Frieden nicht zu stören.

 

(Taraschewski)

 

WOBCOM versorgt Groß und Klein Twülpstedt mit schnellem Internet

(23.06.2017)

Die WOBCOM GmbH kann ab sofort alle 400 Haushalte und Gewerbeeinheiten in Groß Twülpstedt und Klein Twülpstedt mit VDSL versorgen. Am 7. Juni gaben Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke und Dr. Frank Kästner, Geschäftsführer des Wolfsburger Telekommunikationsunternehmens WOBCOM, den offiziellen Startschuss für das neue Netz mit Bandbreiten von bis zu 100Mbit/s. Bereits Ende 2015 hatte sich die Samtgemeinde Velpke für die Versorgung Ihrer Bürger mit hohen Bandbreiten eingesetzt. Den Zuschlag für das Projekt erhielt die WOBCOM Ende des Jahres 2016. In sechs Monaten Bauzeit wurden, schneller als geplant, in Groß und Klein Twülpstedt für den Breitbandausbau drei neue Telekommunikationsstationen errichtet, rund 2,5 km Leerrohre und 2,3 km Glasfaserkabel verlegt. Zudem wurden für den Ausbau bestehende Infrastrukturen der Kommune, wie z. B. stillgelegte Wasserversorgungsleitungen, genutzt. Für dieses Förderprojekt kamen 42.000 Euro an Finanzmittel als Zuschuss vom Land Niedersachsen, die verbleibenden 24.000 Euro übernahm die Samtgemeinde Velpke im Rahmen der Wirtschaftsförderung.

 

Durch den Ausbau des Netzes in Groß und Klein Twülpstedt ist der Lückenschluss in der Gemeinde erfolgt. Fricke betont: „Wir sind mit der Zusammenarbeit mit der WOBCOM und entricon sehr zufrieden und freuen uns, dass nun ein weiterer wichtiger Baustein in Sachen zukunftsfähiger Infrastruktur für unsere Bürger gelegt worden ist.“

 

Mit dem neuen Datennetz können Kunden der WOBCOM nicht nur schnell im Internet surfen, sondern zum Beispiel auch Smart-Home-Produkte nutzen, Filme ohne Unterbrechungen durch lange Ladezeiten streamen oder bequem große Datenmengen im Internet hoch- und herunterladen.

 

Informationen zu Anschlussmöglichkeiten erhalten Interessenten unter der Telefonnummer 080096274663, auf der Website wobcom.de oder in den Servicecentern der WOBCOM in Gifhorn und Wolfsburg. (C. Hoppe –Pressesprecherin Stadtwerke Wolfsburg AG)

 

 

Foto zu Meldung: WOBCOM versorgt Groß und Klein Twülpstedt mit schnellem Internet

Neue Radroute Velpker Schweiz offiziell eröffnet

(23.06.2017)

„Rauf auf´s Rad. Rein in die Region“ – unter diesem Motto fand am 13./14. Mai das diesjährige regionale Rad-Event „SATTELFEST“, initiiert durch die Allianz für die Region GmbH und dem Regionalverband Braunschweig, statt. Der perfekte Anlass, in diesem Rahmen auch die neue touristische Radroute Velpker Schweiz offiziell zu eröffnen.

 

Hintergrund: Die Samtgemeinde Velpke hat sich bereits vor drei Jahren dazu entschieden, Einwohnern und Gästen die landschaftlich schöne Region in und um Velpke über eine beschilderte Radrundroute zu erschließen. Auf der Achse Wolfsburg – Velpke – Oebisfelde entstand so eine attraktive Radroute, die mit dem Allerpark, der Velpker Schweiz und dem Burg- und Heimatmuseum Oebisfelde drei interessante Kultur- und Freizeitmagneten miteinander verbindet. Die Zeit war geprägt von vielen Verhandlungen über Wegenutzungen, der Katastererstellung sowie Beschaffung und Montage der Beschilderung. Aber die intensive Zusammenarbeit der drei Kommunen Samtgemeinde Velpke, Stadt Wolfsburg und Stadt Oebisfelde hat sich gelohnt: So lautete auch das Urteil der rund 70 Radfreunde, die gemeinsam mit den Bürgermeistern Rüdiger Fricke, Klaus Mohrs und Hans-Werner Kraul am 14. Mai die Radroute offiziell eröffneten.

 

Abwechslungsreich war nicht nur das Profil der ca. 35 Kilometer langen Radtour. Auch das Wetter hatte an diesem Tag alles zu bieten: Wolkenbruch, Nebel und strahlender Sonnenschein. Am Ende hatten aber alle (auch die bereits ortskundig erfahrenen Radler) neue, interessante Eindrücke von Landschaft und Natur gewinnen können. Für alle Interessierten stehen Routenplan und GPX-Track als Download auf der Homepage der Samtgemeinde Velpke zur Verfügung (www.velpke.de/Tourismus/Fahrradwege) Hier finden Sie auch eine kleine Galerie mit Fotos von der Eröffnungsveranstaltung.

 

Abschließend bleibt all jenen ein besonderer Dank auszusprechen, die das Projekt Radroute Velpker Schweiz tatkräftig unterstützt haben. Hier insbesondere das Planungsbüro Volkmann aus Bornum, die Tourenführer des ADFC Wolfsburg und natürlich die kommunalen Kooperationspartner aus Wolfsburg und Oebisfelde. (Finke)

Ernennung zu Verwaltungsvollzugsbeamten

(23.05.2017)

Nach entsprechendem Beschluss des Samtgemeinderates wurden der Gemeindebrandmeister Sascha Kehlau sowie seine beiden Stellvertreter Gunnar Schuchmann und Andreas Wogatzki zu Verwaltungsvollzugsbeamten der Samtgemeinde Velpke bestellt.

Den dazugehörigen Lehrgang haben alle drei erfolgreich besucht.

 

Die Ernennung zu Verwaltungsvollzugsbeamten spezialisiert sich bei den drei Gemeindebrandmeistern auf das Gebiet der Hilfeleistung sowie des Brandschutzes.

 

Mit dieser Bestellung können die Führungskräfte beim Vollzug der Brandschutzaufgaben überwachen, ob gesetzliche oder behördliche Anordnungen eingehalten werden und solche Regelungen - ggf. auch zwangsweise - im Sinne des Niedersächsischen Gesetzes über die öffentliche Sicherheit und Ordnung (Nds. SOG) durchzusetzen sind.

Diese Befugnisse sind zwar schon im Niedersächsischen Brandschutzgesetz in Verbindung mit der Verordnung über Verwaltungsvollzugsbeamtinnen und Verwaltungsvollzugsbeamten verankert, jedoch werden diese Befugnisse durch die Ernennungen sowie durch die neuen Dienstausweise verdeutlicht.

 

Die dazugehörigen Dienstausweise wurden von Fachbereichsleiter Uwe Wehke und Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke übergeben. Seitdem können die Gemeindebrandmeister die Rechte eines Verwaltungsvollzugsbeamten ausüben, jedoch wünschen wir ihnen dabei, dass dies nicht zu oft der Fall sein wird. (Taraschewski)

Foto zu Meldung: Ernennung zu Verwaltungsvollzugsbeamten

Infoveranstaltung zu den Bauvorhaben Neubau einer Kita und Sozialer Wohnungsbau in Velpke auf der Schulvorbehaltsfläche

(23.05.2017)

Am Donnerstag, dem 22. Juni 2017, findet ab 18.00 Uhr zusammen mit der Kreiswohnungsbaugesellschaft Helmstedt (KWG) und dem beauftragten Planungsbüro für den Kita-Neubau eine Infoveranstaltung im Sitzungssaal des Rathauses Velpke statt.

 

Hierzu laden wir alle Interessierten recht herzlich ein.

 

 

Gemeinde Velpke

 

                                                                      

Mark Kreutzberg                                                  Rüdiger Fricke

 Bürgermeister                                                    Gemeindedirektor

Ausbildung in der Samtgemeinde Velpke

(23.05.2017)

Mein Name ist Calvin Spaleck, ich bin 20 Jahre alt und habe am 01. August 2016 meine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der Samtgemeinde Velpke begonnen. In meiner bisherigen Zeit im Rathaus konnte ich bereits einen guten Überblick über das breite Spektrum des verwaltungstätigen Handelns erhaschen und habe somit eine Menge über die Hintergrundprozesse der Verwaltung gelernt, die man als Außenstehender nur selten zu Gesicht bekommt.

 

Meine Ausbildungszeit umfasst 3 Jahre in einem dualen System mit Besuchen der Otto-Bennemann-Berufsschule in Braunschweig im Blockunterricht. Zudem umfasst die Ausbildung ebenso drei Aufenthalte am Niedersächsischen Studieninstitut für kommunale Verwaltung in Braunschweig zum Einführungs-, Zwischen- und Abschlusslehrgang.

 

Dadurch, dass ich die verschiedenen Fachbereiche während meiner Ausbildungszeit durchlaufe, sind meine Aufgaben mannigfaltig und abwechslungsreich. Seien es das Erstellen von Buchungsaufträgen, das Beantragen von Ausweisdokumenten oder die Schriftführung bei Submissionen, alles wird mir hier verständlich und gut nachvollziehbar in der Praxis erklärt. Simultan lerne ich im schulischen Teil meiner Ausbildung, wie man Gesetze liest, versteht und schlussendlich in einem Rechtsgutachten anwendet.

 

Zusammengefasst bietet die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der Samtgemeinde Velpke eine abwechslungs- und lehrreiche Berufsausbildung, die ich jedem empfehlen würde, der schon immer mehr darüber erfahren wollte, welche Vorgänge im Hintergrund einer Behörde ablaufen und sich zudem eine spannende Ausbildung mit immer wieder wechselnden Tätigkeitsfeldern wünscht.

 

Calvin Spaleck

Neue Führungskräfte in der Feuerwehr

(11.04.2017)

Der Samtgemeinderat hat sich in seiner Sitzung am 21.03.2017 u.a. mit der Verabschiedung und Ernennung von Führungskräften der Feuerwehr beschäftigt.

 

Die bisherigen Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehren Saalsdorf, Hans-Jürgen Zigann, und Klein Sisbeck, Christian Teuber, wurden aus deren Ehrenbeamtenverhältnisse verabschiedet.

Herr Zigann hat aus persönlichen Gründen darum gebeten, ihn vorzeitig aus dem Ehrenbeamtenverhältnis zu verabschieden. Bei Herrn Teuber ist währenddessen die offizielle Amtszeit abgelaufen. Er stand für eine weitere Amtszeit nicht zur Verfügung. Beide Ortsbrandmeister waren seit 1997 im Ehrenbeamtenverhältnis der Samtgemeinde Velpke tätig.

Der Fachbereichsleiter Uwe Wehke dankte Herrn Zigann sowie Herrn Teuber für ihr bisheriges Wirken. Neben den entsprechenden Urkunden und Blumensträußen überreichte Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke auch jeweils einen Gutschein der Velpker Werbegemeinschaft.

 

In den Mitgliederversammlungen beider oben schon genannten Ortsfeuerwehren wurden die bisherigen stellvertretenden Ortsbrandmeister zum jeweiligen Ortsbrandmeister gewählt. Für die Ortsfeuerwehr Saalsdorf ist dies Herr André Gnaß. Für die Ortsfeuerwehr Klein Sisbeck ist es Herr Tobias Reichelt. Für ihre neuen Rollen als Führungskräfte in den Ortsfeuerwehren wünschen wir beiden, dass sie stets die richtigen Entscheidungen treffen und dass die Ortskommandos sowie die Kameradinnen und Kameraden sie bei ihrem Wirken immer unterstützen.

 

Da durch das Aufrücken der ehemaligen stellv. Ortsbrandmeister nun diese Stellen vakant sind, wurden in den Mitgliederversammlungen auch für diese Posten neue Wahlen durchgeführt. In Saalsdorf wurde Philipp Stottmeister gewählt, in Klein Sisbeck Dennis Jürges.

Wegen noch zu absolvierender Lehrgänge konnte der Samtgemeinderat beide Herren zunächst nur für die Dauer von zwei Jahren als komm. stellv. Ortsbrandmeister ernennen.

 

Die erforderlichen Lehrgänge haben im letzten Jahr die Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehren Papenrode, Sven Spaleck, und Groß Sisbeck, Thorsten Stötzer, erfolgreich bestanden.

Beide Herren konnten nun offiziell in das Ehrenbeamtenverhältnis der Samtgemeinde Velpke berufen werden.

 

In seine zweite Amtszeit als stellv. Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Klein Twülpstedt geht Dennis Schielke. Der Samtgemeinderat beschloss auf Vorschlag der Mitgliederversammlung, ihn für weitere sechs Jahre in das Ehrenbeamtenverhältnis zu berufen. Herrn Schielke wünschen wir weiterhin alles Gute in seiner Funktion.

 

Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke wünscht allen viel Akzeptanz und immer ein glückliches Händchen in ihrem Handeln. (Taraschewski)

 

[Feuerwehren der Samtgemeinde Velpke]

Foto zu Meldung: Neue Führungskräfte in der Feuerwehr

Werner Nentwig zum Ehrenortsbrandmeister ernannt

(11.04.2017)

Bei der Jahreshauptversammlung am 11. März 2017 der Ortsfeuerwehr Meinkot wurde eine besondere Ehrung ausgesprochen. Werner Nentwig wurde zum Ehrenortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Meinkot ernannt. Die entsprechende Urkunde wurde ihm von der stellv. Vorsitzenden des Ausschusses für Feuerwehren und Gefahren Heike Teuber im Auftrage von Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke überreicht.

Auf Antrag des Ortskommandos der Ortsfeuerwehr Meinkot vom 22. Oktober 2014 wurde im Samtgemeinderat am 14. Juni 2016 beschlossen, Herrn Werner Nentwig die Ehrenbezeichnung „Ehrenortsbrandmeister“ zu verleihen.

Der Kamerad Nentwig hat durch sein Wirken in den Jahren zum Bestand der Ortsfeuerwehr Meinkot beigetragen. Außerdem war er an der Gründung der Jugendfeuerwehr Meinkot im Jahre 2004 beteiligt.

Das Amt des stellv. Ortsbrandmeisters trat er am 01. Juli 1980 kommissarisch an, ehe er ab dem 15. September 1981 diesen Posten als Ehrenbeamter innehatte. Ab dem 12. Mai 1991 wurde Werner Nentwig zum Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Meinkot ernannt. Diese Amtsperiode ging bis zum 31. März 2008. Seine zweite Amtszeit als Ortsbrandmeister trat er am 10. März 2010 an. Diese Amtsperiode ging am 17. März 2014 zu Ende, da Nentwig die Altersgrenze erreicht hatte und damit keinen aktiven Dienst mehr leisten durfte. (Taraschewski)

[Ehrenortsbrandmeister]

Foto zu Meldung: Werner Nentwig zum Ehrenortsbrandmeister ernannt

Fahrt in den Heidepark

(11.04.2017)

Samtgemeinde Velpke

 

veranstaltet am

 

 

 

22.06.2017

 

 eine Tagesfahrt mit zwei Omnibussen