Klimaschutz - Elektromobilität

Die Bundesregierung unterstützt die Weiterentwicklung der Elektromobilität, da Elektrofahrzeuge ein wichtiger Baustein der Energiewende sein können. Ziel ist es, den Verkehrssektor energieeffizienter, klima- und umweltverträglicher zu gestalten. Gleichzeitig sollen vor allem für den Straßenverkehr neue, regenerative Energiequellen erschlossen und so die Abhängigkeit vom Erdöl verringert werden.

Das Bundesumweltministerium fördert und initiiert mit der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) seit 2008 Projekte in ganz Deutschland. Gegenstand der Förderung in der Samtgemeinde Velpke ist die Teilumstellung kommunaler Fuhrparke auf elektrisch betriebene Neufahrzeuge.

 

Titel: „KSI: Teilumstellung des kommunalen Fuhrparks auf Elektromobilität“

Laufzeit: 01.05.2018 bis 30.04.2019

Förderkennzeichen: 03K02783M

 

Ziel und Inhalt des Vorhabens: Bereits im „Klimaschutzkonzept für die Samtgemeinde Velpke wurde die Umstellung des kommunalen Fuhrparks auf E-Mobilität als Teilmaßnahme benannt. Als „Ausgewählte Klimaschutzmaßnahme im Rahmen der Förderung einer Stelle für Klimaschutzmanagement“ soll eine Teilumstellung des kommunalen Fuhrparks auf elektrisch betriebene Fahrzeuge realisiert werden.

 

Die Lademöglichkeit für kommunale Fahrzeuge, eine Wallbox einer Leistung von 11 Kilowatt, wurde im Oktober 2018 an nichtöffentlicher Stelle am Rathausparkplatz in Betrieb genommen.

 

Die Lieferung eines eGolf wird voraussichtlich Ende Februar 2019 erfolgen.

Klimaschutz_Förderung
Projektträger Jülich Forschungszentrum Jülich GmbH