05364 52-0
 

Heizkosten zu hoch?

21.02.2020

Prüfen Sie in nur fünf Minuten Ihren Heizenergieverbrauch und erhalten Sie Tipps zum Heizenergie sparen.

 

Etwa zwei Drittel des Energieverbrauches werden in Privathaushalten „verheizt“. Mit dem „Heizspiegel für Deutschland 2019“ können Sie als Mieter oder Eigentümer die Verbräuche und Heizkosten ihres Wohngebäudes bewerten und entsprechend beeinflussen.

Nehmen Sie Ihre Heizkostenabrechnung und teilen Sie den jährlichen Wärmeverbrauch in Kilowattstunden (kWh) oder Ihre Heizkosten durch die beheizte Wohnfläche.

In nebenstehender Tabelle mit Vergleichswerten können Sie sehen, ob Ihre Heizkosten zu hoch sind.

 

heizspiegel-2019-tabelle.JPG

 

Was können Sie bei zu hohem Verbrauch tun?

  • Stoßlüften anstatt die Fenster nur kippen
  • Heizkörper entlüften
  • Programmierbare Thermostatköpfe mit Nachtabsenkung verwenden
  • Fenster abdichten und Vorhänge nachts geschlossen halten
  • Raumtemperaturen um ein Grad senken
  • Sparduschköpfe verwenden
  • Duschen statt baden
  • Hände mit kaltem Wasser waschen
  • Bei Zweifeln an der Korrektheit Ihrer Heizkostenabrechnung oder Heizungsproblemen berät der Mieterverein Helmstedt und Umgebung e. V. kostenfrei über Telefon 05351 595518
  • Nutzen Sie den Gebäudecheck bei der Verbraucherzentrale: qualifizierte Beratung für 30 Euro; Termine über 0800 809802400

 

 

Die Heizkosten haben sich gemäß nachfolgender Grafik entwickelt. Der Verbrauch einer Wärmepumpe ist besonders gering, da mit einer kWh Strom 2,5 bis 3,5 kWh Wärme erzeugt werden können und Häuser mit Wärmepumpen meist einen besseren Effizienzstandard haben.

 

heizkosten-entwicklung.PNG

 

Der „Heizspiegel für Deutschland (https://www.heizspiegel.de) ist ein Projekt von co2online.de, unterstützt durch „Mein Klimaschutz“ im Auftrag des Bundesumweltministeriums. Er entsteht in Kooperation mit dem Deutschen Mieterbund e. V. sowie dem Verband kommunaler Unternehmen e. V..

Bei Fragen steht Ihnen die Klimaschutzmanagerin der Samtgemeinde Velpke, Frau Jetter, über Telefon 05364 5239, per E-Mail oder persönlich im Rathaus zur Verfügung.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Heizkosten zu hoch?