05364 52-0
 

Gewässerschau in den Gemeinden Velpke und Bahrdorf

21.02.2020

Die Gemeinden sind verpflichtet, die Gewässer III. Ordnung, die im Eigentum der Gemeinde stehen, zu unterhalten und jährliche Kontrollen in Form von Gewässerschauen durchzuführen.

 

Am 17. Januar hat die Gewässerschau der Gemeinde Velpke und am 07. Februar die der Gemeinde Bahrdorf stattgefunden. Hierzu waren Vertreter der Politik, des Landkreises Helmstedt, der Feldmarkinteressentschaften sowie alle Interessierten öffentlich eingeladen.

 

In Velpke wurde erstmals der Graben am Klärwerk zwischen Velpke und Meinkot begutachtet. Aus nicht ersichtlichen Gründen ist er in der Vergangenheit völlig aus dem Fokus geraten. An diesem Graben ist ein erheblicher Pflegeaufwand notwendig.

 

Die übrigen Gräben in den Ortsteilen Velpke, Meinkot und Wahrstedt befinden sich in einem guten Unterhaltungszustand.

 

Auch der Meinkoter Teich und die neue Brücke wurden in Augenschein genommen. Außer der Entfernung eines großen Astes aus dem Teich sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich.

 

In Bahrdorf wurde ein Fahrrad im Mühlengraben gefunden. Dieses wird von den Gemeindearbeitern entfernt. In dem Grabenbereich zwischen Helmstedter Str. 11 und 15 ist ein erheblicher Pflegeaufwand notwendig. Wg. der Unzugänglichkeit des Grabens ist die Unterhaltung schwierig. Hier sollen nach Möglichkeit Mähroboter zum Einsatz kommen.

 

Aufgrund der Trockenheit im letzten Jahr wurde bei dem Speetzegraben in Saalsdorf ein Pflegeintervall ausgelassen. Er befindet sich, genau wie der Teichgraben in Altena, in einem guten Unterhaltungszustand.

 

Die Inaugenscheinnahme der Schieferbrunnenriede in Mackendorf ergab keine Beanstandungen.

 

Die Gemeinde Bahrdorf ist für einen Graben unterhaltungspflichtig, der unmittelbar an Querenhorst angrenzt, aber zur Gemarkung Rickensdorf gehört. Dieser wurde im letzten Jahr gemäht. Ein erneuter Pflegegang ist erst 2021 wieder erforderlich.

 

 

Für eventuelle Fragen steht Ihnen gern Frau Streich unter der Telefonnummer 05364-5243 zur Verfügung.

 

Definition der Gewässerordnungen:

Die oberirdischen Gewässer werden nach ihrer wasserwirtschaftlichen Bedeutung in Ordnungen eingeteilt.

Gewässer I. Ordnung sind Gewässer mit erheblicher Bedeutung für die Wasserwirtschaft. Die Unterhaltung obliegt dem Eigentümer; das ist in der Regel der Bund.Gewässer II. Ordnung sind Gewässer mit überörtlicher Bedeutung für das Gebiet eines Unterhaltungsverbandes, die nicht zur I. Ordnung gehören. Die Unterhaltungspflicht liegt bei der Landesregierung.

Gewässer III. Ordnung sind diejenigen oberirdischen Gewässer, die nicht Gewässer I. oder II. Ordnung sind. Die Unterhaltung obliegt dem Eigentümer. Lässt sich dieser nicht ermitteln, so obliegt sie dem Anlieger. Oblag die Unterhaltung am 15.07.1960 einem Wasser- und Bodenverband oder einer Gemeinde, so bleiben der Verband oder die Gemeinde unterhaltungspflichtig.

(Streich)