05364 52-0
 

2020: Das Asyl- und Obdachlosenheim in Bahrdorf wird saniert!

17.09.2019

Im nächsten Jahr ist es soweit, die Asyl- und Obdachlosenunterkunft in der Bahnhofstraße 32 in Bahrdorf wird saniert. Seit nunmehr 30 Jahren befindet sich das Gebäude im Eigentum der Samtgemeinde Velpke. In dieser Zeit konnte die Unterkunft immer wieder nur sporadisch erneuert werden. Die jahrelang vorherrschende starke Belegung hat größere Sanierungsmaßnahmen nicht zugelassen. Mittlerweile ist die Anzahl der Bewohner stark gesunken, sodass diese in andere Unterkünfte verteilt werden können und der sich gebildete „Sanierungsstau“ im nächsten Jahr angegangen werden kann. Folgende Hauptgewerke müssen und sollen ausgeführt werden:

 

  • Erneuerung der Fenster
  • Erneuerung der Heizung
  • Erneuerung der Treppenanlage
  • Erneuerung aller Sanitärbereiche
  • Pflasterung der Einfahrt und des Zugangs zum Gebäude
  • Teilabriss des Schuppens
  • Erneuerung der Elektroanlage
  • Erneuerung der Küchen
  •  

In einer eigens dafür gebildeten Arbeitsgruppe wurde festgelegt, dass für die geplante Sanierung ein Architektenwettbewerb ausgerufen wird. Insgesamt drei Architektenbüros haben sich diesem Wettbewerb angenommen und eine gutachterliche Stellungnahme zum Zustand des Gebäudes abgegeben. Außerdem wurde jedem Architekturbüro die Möglichkeit gegeben, sein Konzept in einer nichtöffentlichen Sitzung vorzustellen. Anschließend wurden die Entwürfe in verschiedenen Sitzungen intensiv diskutiert und beraten. Letztendlich erhielt das Architekturbüro abowo Bauberatung von Melanie Dittmar aus Süpplingen den Zuschlag. Ihr Plan sieht vor, dass Sie die aktuelle Raumaufteilung weitestgehend so belässt und nur im Obergeschoss einen veränderten Sanitärbereich entstehen lässt. Dadurch gelingt es ihr, drei weitere Einzelzimmer zu schaffen. Das fertig sanierte Gebäude bietet fortan Platz für 25 Asylbewerber und Obdachlose.

Der Rat der Samtgemeinde Velpke hat in seiner Sitzung am 02.07.2019 den Planungsentwurf vergeben und gleichzeitig beschlossen, die erforderlichen Kosten für die Sanierung in Höhe von rund 460.000,00 € im Haushaltsjahr 2020 bereitzustellen. (Albertz)