05364 52-0
 

Feuerwehrbedarfsplanung

06.02.2019

Gemäß § 2 des Niedersächsischen Brandschutzgesetzes obliegen den Gemeinden der abwehrende Brandschutz und die Hilfeleistung in ihrem Gebiet. Zur Erfüllung dieser Aufgaben haben sie eine den örtlichen Verhältnissen entsprechende leistungsfähige Feuerwehr aufzustellen, auszurüsten, zu unterhalten und einzusetzen. Sie können dazu eine Feuerwehrbedarfsplanung aufstellen.

Der Niedersächsische Landesrechnungshof hat in der Samtgemeinde Velpke eine überörtliche Prüfung speziell zur Thematik Feuerwehrplanung – Aufstellung und Ausstattung der Freiwilligen Feuerwehren – vorgenommen. Im Ergebnis hat er in seinem Prüfungsbericht u. a. empfohlen, eine umfassende zukunftsorientierte Feuerwehrplanung zu erstellen.

 

Somit wurde seitens der Feuerwehrführung, der Politik und der Verwaltung beschlossen, einen Feuerwehrbedarfsplan aufstellen zu lassen. Der Samtgemeindeausschuss fasste in seiner Sitzung am 24.04.2018 den Auftragsbeschluss.

Der Auftrag zur Erstellung eines Feuerwehrbedarfsplanes wurde daher Mitte 2018 an die BBS Gefahrenabwehrplanung GmbH vergeben.

 

Für so einen Feuerwehrbedarfsplan benötigt man das Risikopotential der Samtgemeinde, den aktuellen Fahrzeugbestand, die Mitgliederstärke der Ortsfeuerwehren und die Qualifikationen der einzelnen Kameraden. Diese Daten werden zur Zeit eingepflegt.

Sobald alle relevanten Daten eingegeben worden sind, wertet die BBS Gefahrenabwehrplanung dies aus und legt den ersten Entwurf des Feuerwehrbedarfsplanes vor.

 

Mit einer Fertigstellung des Planes ist wegen der Fülle der zu erfassenden Daten und der damit in Zusammenhang stehenden Auswertung aus heutiger Sicht im 3. Quartal 2019 zu rechnen. (Taraschewski)