***  15.08.2019 Müllsammelaktion 2019  ***     
     ***  15.08.2019 Neu im Rathaus!  ***     
05364 52-0
 

Richtfest beim Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Wahrstedt gefeiert

14.11.2018

Nachdem am 15. August der symbolische 1. Spatenstich vollzogen wurde, konnte bereits am 10. November 2018 nach nicht einmal dreimonatiger Bauzeit das Richtfest gefeiert werden.

 

Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke zeigte sich mit dem Baufortschritt sehr zufrieden und dankte allen bislang daran Beteiligten. Insbesondere der Firma Friedrichs Bau, die den Rohbau erstellt, galt sein besonderer Dank. Wie wichtig eine intakte Ortsfeuerwehr ist und welchen Stellenwert sie innerhalb des Ortes hat, zeigt laut Samtgemeindebürgermeister Fricke die große Anteilnahme der Bevölkerung, die an diesem Tag erschienen war. Aus heutiger Sicht ist das gesteckte Ziel, den Bau bis Ende 2019 fertigzustellen, sehr realistisch. Auf jeden Fall soll der Bau durch den Einbau der Fenster noch winterfest gemacht werden.

 

Fachbereichsleiter Uwe Wehke stellte den Inhalt der Urkunde vor, die zusammen mit weiteren Unterlagen in einer Kartusche im Bau eingemauert wurde. Insbesondere ist in dieser Urkunde die Entwicklung des Neubaus, vom ersten Antrag bis zur Baugenehmigung, die Haushaltslage der Samtgemeinde Velpke, das politische Tagesgeschehen und ganz wichtig, die Struktur der Ortsfeuerwehr Wahrstedt, dargestellt. Zusätzlich beinhaltet sie u.a. Bauzeichnungen, Bilder vom alten Dorfgemeinschaftshaus und beide aktuellen Tageszeitungen. Bei dieser Gelegenheit bedankte er sich bei Herrn Gerhard Müller für die Vermietung von Räumlichkeiten für die Unterstellung des Feuerwehrfahrzeuges während der Bauphase und bei Herrn Bruno Hoffmann, der Fotoaufnahmen vom alten Dorfgemeinschaftshaus zur Verfügung gestellt hat.

 

Architekt Wilfried Kuhn vom Ingenieurbüro Kuhn+Partner verglich in seinen Grußworten die räumlichen Dimensionen des alten Feuerwehrgerätehauses mit dem hier entstehenden Neubau des Feuerwehrgerätehauses. Erst bei einem Richtfest, so seine Worte, kann man die eigentlichen Dimensionen eines Neubaus richtig erkennen.

 

Das symbolische Einschlagen des letzten Nagels überlies Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke dem Ortsbrandmeister Sven Tewes, der diese Aufgabe mit Bravour meisterte. Den Richtspruch hatte Zimmermeister Horst Hendrik Kausche speziell auf die Feuerwehr, die ja unbemerkt immer und für fast alles da ist, abgestimmt.

 

In ihren Grußworten unterstrichen die beiden stellv. Bürgermeister der Gemeinde Velpke, Roland Sahr und Herbert Groenke, dass die Gemeinde Velpke das Grundstück für diesen Neubau gern zur Verfügung gestellt habe.

 

Wir feiern heute kein gewöhnliches Richtfest, denn bei diesem neuen Gebäude handelt es sich nicht um irgendeinen Neubau, sondern um den Neubau des Gerätehauses der Ortsfeuerwehr Wahrstedt. Die neue Heimat der Feuerwehr. Dass wir heute hier Richtfest feiern dürfen, ist nicht einfach so vom Himmel gefallen. Dahinter stecken harte und gute Arbeit sowie lange Vorbereitungen, so Gemeindebrandmeister Sascha Kehlau.

 

Ortsbrandmeister Sven Tewes bedankte sich bei den freiwilligen Helfern, die am Vortag die Einschalung des Dachstuhls ausgeführt haben. Damit ist der Auftakt für die von der Ortsfeuerwehr übernommenen Eigenleistungen erfolgt. Weiter gehen wird es mit den Elektro- sowie den Heizungs- und Sanitärarbeiten.

 

Alle Redner wünschten den Handwerkern und vor allem den Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Wahrstedt, dass alles weiterhin so reibungslos verläuft und niemand zu Schaden kommen möge.

 

Zum Abschluss des offiziellen Teils begaben sich alle Anwesenden in die Fahrzeughalle, wo die Kartusche und der vom Architekturbüro gestiftete Gedenkstein eingemauert wurden. (Wehke)

 

 

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Richtfest beim Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Wahrstedt gefeiert