Gute Nachrichten in Zeiten von Home-Office und Digital-Schooling: Der eigenwirtschaftliche Glasfaser-Ausbau in der Samtgemeinde Velpke startet jetzt. Das teilten heute die Projektpartner Vodafone Deutschland und Meridiam Glasfaser sowie Velpkes Bürgermeister Rüdiger Fricke auf einer gemeinsamen Informationsveranstaltung mit. Insgesamt sollen in den nächsten neun Monaten bis zu 4.000 Haushalte und Unternehmen mit gigabitschnellen Glasfaser-Anschlüssen versorgt werden. Für den Ausbau investiert Meridiam einen mehrstelligen Millionenbetrag. Vodafone bindet das Glasfaser-Netz an seine Backbone-Infrastruktur an, vermarktet die Netz-Anschlüsse, schließt die Kunden an und stellt Dienste wie Internet, TV und Telefonie bereit. Läuft alles nach Plan, wird die Infrastrukturmaßnahme im Sommer 2023 beendet sein.

Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke: „Ich freue mich sehr, dass die Samtgemeinde Velpke mit diesem wichtigen Projekt einen großen Schritt in die digitale Zukunft für viele Haushalte und Unternehmen macht und dabei auf die leistungsstarke Glasfasertechnologie setzt. Eine schnelle Internetanbindung ist gerade für ländliche Gemeinden von elementarer Bedeutung. Ich hoffe auf einen reibungslosen Ablauf und eine gute Zusammenarbeit.”

Rolf-Peter Scharfe, Leiter Glasfaser-Kooperationen bei Vodafone Deutschland: „Der Startschuss für den Glasfaser-Ausbau ist gefallen. Wir freuen uns, mit dieser ambitionierten Infrastrukturmaßnahme zukunftsfähiges Gigabit-Internet für 4.000 Haushalte und Unternehmen liefern zu können. Dank der sehr guten Unterstützung durch die Samtgemeinde und der Möglichkeit, Vorvermarktung und Ausbau parallel durchführen zu können, machen wir Velpke in Rekordzeit zu einer der modernsten Gigabit-Regionen Deutschlands.“

Christoph Meurer, Geschäftsführer Meridiam Glasfaser: „Mit unserem Glasfaserausbau ebnen wir schon heute die Wege für das Leben von Morgen. Ein stabiles Netz ist die wichtigste Voraussetzung für die Nutzung neuer Technologien. Doch auch im Alltag sind wir immer mehr auf störungsfreie Netzwerke angewiesen, das wurde uns in den letzten Jahren immer bewusster. Ich freue mich, dass wir die Digitalisierung in Velpke vorantreiben können.”

Glasfaser-Anschlüsse zu attraktiven Konditionen

Die Vorvermarktung ist bereits am vergangenen Freitag angelaufen. Und schon die ersten Tage zeigen, dass in Velpke in Zeiten vermehrter Home-Office- und Digital-Schooling-Aktivitäten das Interesse an schnellem Internet groß ist. Erste Kunden haben bereits Glasfaser-Anschlüsse bestellt. Denn schnell sein, lohnt sich: Wer sich noch bis zum 31. August für einen Anschluss mit Vodafone-Vertrag entscheidet, profitiert von attraktiven Sonderkonditionen. Innerhalb dieses Zeitraums sind die Hausanschlusskosten und das Installationspaket im Gegenwert von mindestens 2.899 Euro für alle berechtigten Bürger kostenlos. Damit lösen Eigenheimbesitzer nicht nur ihre Eintrittskarte ins Gigabitzeitalter mit Telemedizin, TV-Streaming in 4k und Virtual Reality, sondern erhöhen langfristig auch den Wert ihrer Immobilie erheblich.

Garantierte Bandbreite, hohe Ausfall- und Zukunftssicherheit

Beim Glasfaser-Ausbau setzen Meridiam und Vodafone auf das so genannte „Fiber to the Home“ (FTTH). Mit FTTH wird jedes Haus mit einer eigenen Glasfaserleitung an die Verteilstationen angeschlossen. Der Vorteil: Die Bandbreite muss nicht mit anderen Haushalten geteilt werden, sodass immer die volle Leistung zur Verfügung steht. Zudem bieten Glasfaseranschlüsse gegenüber herkömmlichen Kupferleitungen eine höhere Ausfallsicherheit, da sie weniger störanfällig sind. Ein weiterer Vorteil ist die Zukunftssicherheit der Technologie, da bei Bedarf die Übertragung auf mehrere Gigabit pro Sekunde erhöht werden kann.