***  23.01.2018 Grundschule Bahrdorf - Bautagebuch  ***     
     ***  17.01.2018 Neu im Rathaus  ***     
 

Gemeinde Grafhorst

Wappenbeschreibung: In Grün über silbernem Wellenbalken ein silberner dreiblättriger Pappelzweig.

Grafhorster Straße 6
38458 Velpke

Telefon 05364 52-46

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.grafhorst.de

Gemeinde Grafhorst Funktion  Hinweis

Bürgermeister Klaus Wenzel

Bürgermeister

Klaus Wenzel

Telefon 05364 3227

E-Mail E-Mail:   

Sprechstunde des Bürgermeisters:

jeden 4. Donnerstag im Monat
von 17:00 Uhr bis 18:00Uhr

im Gemeindezentrum Grafhorst
An der Baueraller 4

 

Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters

Henning Glaser

 

Die Gemeinde Grafhorst hat etwa 1000 Einwohner und wurde 1212 urkundlich erstmals erwähnt. Der Ort liegt im Einzugsbereich des nahegelegenen Volkswagenwerkes in Wolfsburg, das auch für die Grafhorster Bevölkerung der wichtigste Arbeitgeber ist.
Neben der Bebauung mit Einfamilienhäusern hat sich dennoch im Ortsbild die unverkennbare Prägung durch die Landwirtschaft bis heute erhalten.
Überschaubare Strukturen und ein reges Vereinsleben tragen dazu bei, dass es sich in Grafhorst gut wohnen lässt.

 


Aktuelle Meldungen

Haushalte 2018 der Mitgliedsgemeinden Danndorf und Grafhorst

(17.01.2018)

Beschluss über den Haushalt der Gemeinde Danndorf 2018

 

Der Rat der Gemeinde Danndorf hat in seiner Sitzung am 14.12.2017 den Haushalt mit Haushaltssatzung, Stellenplan, Haushaltssicherungsbericht und Investitionskonzept für das Jahr 2018 beschlossen.

 

Der Ergebnishaushalt weist Erträge i. H. v. 2.835.000 € und Aufwendungen i. H. v. 2.815.000 € aus. Als Jahresergebnis ergibt sich somit ein Überschuss von 20.000 €. Die Investitionen können nicht aus einem vorhandenen Bestand an liquiden Mitteln oder einem Einzahlungsüberschuss aus laufender Verwaltungstätigkeit finanziert werden. Deshalb ist eine Ermächtigung zur Aufnahme eines Investitionskredites i. H. v. 351.600 € erforderlich. Zum Ausgleich von Liquiditätsschwankungen ist ein Höchstbetrag zur Aufnahme von Liquiditätskrediten i. H. v. 1.700.000 € festgelegt worden.

 

Größere Abweichungen bei Aufwendungen und Erträgen:

 

Der Ansatz für die Einkommensteueranteile steigt um 408.300 €, der Ansatz für die Umsatzsteueranteile sinkt um 400 €, jedoch steigt mit den Einkommensteueranteilen auch die zu zahlende Kreisumlage um 51.000 € anteilig in 2018 und um 164.500 € im Haushaltsjahr 2019. Im Rahmen des Kostenausgleichs für die Betreuung von gemeindefremden Kindern in der Kita Danndorf sowie außerhalb der Gemeinde Danndorf steht ein Ertrag in Höhe von 15.000 € einem Aufwand in Höhe von 5.300 € gegenüber.

 

Folgende Investitionsmaßnahmen sind im Haushaltsjahr 2018 geplant:

 

Produkt

Bezeichnung

Investition

3651

Kindertagesstätte

Defibrillator

1.600

3661

Spiel- und Bolzplätze

Neugestaltung Spielplätze

20.000

Planungskosten für Fun-Court

15.000

5411

Gemeindestraßen

Ansiedlung eines Verbrauchermarkts

150.000

Straßenentwässerungsanteile

2.000

5451

Straßenbeleuchtung

diverse Anschaffungen Straßenbeleuchtung

3.000

Umrüstung auf LED

160.000

 

 

Beschluss über den Haushalt der Gemeinde Grafhorst 2018

 

Der Rat der Gemeinde Grafhorst hat in seiner Sitzung am 11.12.2017 den Haushalt mit Haushaltssatzung, Stellenplan, Haushaltssicherungsbericht und Investitionsprogramm für das Jahr 2018 beschlossen.

 

Der Ergebnishaushalt weist Erträge i. H. v. 1.294.100 € und Aufwendungen i. H. v. 1.270.200 € aus. Als Jahresergebnis ergibt sich somit ein Überschuss i. H. v. 23.900 €. Die Investitionen können nicht aus einem vorhandenen Bestand an liquiden Mitteln oder einem Einzahlungsüberschuss aus laufender Verwaltungstätigkeit finanziert werden. Deshalb ist eine Ermächtigung zur Aufnahme eines Investitionskredites i. H. v. 344.600 € erforderlich. Zum Ausgleich von Liquiditätsschwankungen wird ein Höchstbetrag zur Aufnahme von Liquiditätskrediten i. H. v. 1.200.000 € beantragt.

 

Größere Abweichungen bei Aufwendungen und Erträgen:

 

Der Ansatz für die Einkommensteueranteile steigt um 132.100 €, der Ansatz für die Umsatzsteueranteile steigt um 500 €, jedoch steigt mit den Einkommensteueranteilen auch die zu zahlende Kreisumlage um 30.200 € anteilig in 2018 und um 54.200 € im Haushaltsjahr 2019. Im Rahmen des Kostenausgleichs für die Betreuung von gemeindefremden Kindern in der Kita Grafhorst sowie außerhalb der Gemeinde Grafhorst steht ein Ertrag in Höhe von 27.700 € einem Aufwand in Höhe von 6.500 € gegenüber.

 

 

 

 

Die größten geplanten Investitionsmaßnahmen im Haushaltsjahr 2018 sind:

 

Produkt

Bezeichnung

Investition

3651

Kindertagesstätte

Defibrillator

1.600

Erw.bau Schlaf- und Mitarbeiterraum

240.000

Zuw. Erw.bau Schlaf- und Mitarbeiterraum

60.000

Schließfachschrank

1.500

1118

Grundstücks- und Gebäudemanagement

Neugestaltung Außenanlagen Gemeindezentrum

72.500

Zuw. Neugestaltung Außenanlagen Gemeindezentrum

61.000

3661

Spiel- und Bolzplätze

Diverse Anschaffungen Spielplätze

2.000

5411

Gemeindestraßen

Straßenentwässerungsanteile

2.000

Gehweg Kirchstraße

64.000

5451

Straßenbeleuchtung

Umrüstung LED

80.000

Diverse Anschaffungen Straßenbeleuchtung

2.000

 

(Kook)

Ein großes Dankeschön an die Ehrenamtlichen!

(17.01.2018)

Es ist in Grafhorst schon seit Jahren Tradition, dass sich die Gemeinde am Ende des Jahres in der letzten öffentlichen Ratssitzung bei den vielen fleißigen ehrenamtlichen Helfern für ihren Einsatz bedankt.

In 2017 u. a. beim Scheibenmaler für das Kinderfest, beim Ortsheimatpfleger, bei der Arbeitsgruppe Bäume, bei den Personen: die ältere Einwohner zu den Ärzten, Apotheken oder zum Einkaufen fahren, die bei der Innenrenovierung des Jugendzentrums im Einsatz waren, die die Außenanlagen der Gemeinde an der Grillhütte und den Schützenplatz pflegen, die den Laubcontainer im Spätherbst betreuen, für die Vermietung der Grillhütte zuständig sind, die Beflaggung am Gemeindezentrum vornehmen und die Versorgung mit Getränken bei den Sitzungen übernehmen.

 

Bürgermeister Klaus Wenzel und der allgemeine Verwaltungsvertreter der Gemeinde Grafhorst, Herr Henning Glaser, bedankten sich bei den Ehrenamtlichen und überreichten Ihnen ein kleines Präsent als Anerkennung für ihre geleistete Arbeit. Glaser und Wenzel betonten, dass sich Rat und Verwaltung sehr darüber freuen, wie viele ehrenamtliche Helfer sich für das Gemeinwohl in Grafhorst engagieren. Das zeugt von einem hohen Zusammenhalt in der Gemeinde!

 

Eine weitere Ehrung erfolgte schon eine Woche vorher bei der Seniorenweihnachtsfeier, die das DRK Grafhorst ausrichtet. Hier bedankte sich Klaus Wenzel bei den Seniorenbetreuerinnen des DRK für ihren Einsatz im vergangenen Jahr. Ein besonderer Dank ging während der Feier an den Bürgervertreter Günther Müller. Er koordiniert für die Verwaltung die Gratulationen zu den Jubiläumsgeburtstagen der Senioren. (K. Wenzel)

Foto zu Meldung: Ein großes Dankeschön an die Ehrenamtlichen!

"Alle Jahre wieder"...

(17.01.2018)

„Alle Jahre wieder“…

 

machten sich die Grafhorster Jungen und Mädchen auf den Weg in das Wolfsburger Figurentheater Compagnie und so lautete in diesem Jahr auch der Titel des Stücks, das am ersten Advent gespielt wurde. Mit dem Bus ging es von der Kindertagesstätte „Zwergenhöhle“ los, begleitet vom allerschönsten Winterwetter mit reichlich Schnee. Auch in diesem Jahr wurden wir wieder von Erzieherinnen der Kindertagesstätte begleitet, so dass wir die Eltern zu Hause lassen konnten. In dem Stück ging es um das verzweifelte Schweinemädchen Wilma, das kurz vor dem Heiligen Abend noch keine Idee hatte, was sie ihren Freunden schenken sollte. Sie machte sich auf den Weg, um ihre Freunde zu fragen, aber die hatten nicht so recht Zeit für sie und brauchten alle Wilmas Rat. Aber zu guter Letzt waren dann doch alle glücklich und zufrieden und konnten ein schönes Weihnachtsfest feiern!

Rechtzeitig stand dann auch für uns der Bus wieder bereit, so dass wir mit den Kindern den Heimweg antreten konnten. Und auch hier hielten die Kinder „alle Jahre wieder“ Ausschau, ob sie nicht wieder den Weihnachtsmann entdecken konnten. Und tatsächlich: Trotz des Schneegestöbers hatte er den Weg gefunden, konnte in den Bus zusteigen und hatte den Kindern etwas Süßes mitgebracht! (B.-K. Faber)

Foto zu Meldung: "Alle Jahre wieder"...

Krippenspiel in Grafhorst

(17.01.2018)

Armer Kerl! Da hat er seine Pensionsgäste versorgt, vielen anderen abgesagt, sauber gemacht, sogar die im Augenblick allgegenwärtigen Römer ertragen - und nun möchte er einfach nur seine Nachtruhe genießen. Dass es damit nichts wird, dafür sorgen die, die in einem Krippenspiel nicht fehlen dürfen.

19 Spieler (3 jung, 5 noch jünger, 11 ganz jung) schlüpfen übergangslos in die gerade erforderliche Rolle, die sie mit sehr viel spürbarer Spielfreude ausfüllen als römische Volkszähler, als Soldaten des Herodes  oder als Schäfchen.

Ach ja, dann natürlich noch das Wichtigste zum Schluss: Schließlich ist auch Maria registriert und bekommt ihr Kind. Und nun kann es endlich Weihnachten werden, nicht nur - aber ganz besonders -  in Grafhorst.

 

Anmerkung: Besonders erleichtert zu diesem Zeitpunkt sind verständlicherweise die verantwortlichen Leiter gewesen: Britt Faber, Uta Hausmann, Waltraud Schulz (Egon Hausmann)

Foto zu Meldung: Krippenspiel in Grafhorst

Kinderfasching in Grafhorst

(17.01.2018)

Der alljährliche Kinderfasching in Grafhorst findet am Sonntag, den 11. Februar, im Schützenheim in Grafhorst statt. Wir feiern unter dem Motto “Zirkus” und laden alle Kinder ein, bei Spiel, Spaß und Tanz einen tollen Nachmittag zu verbringen. Start ist um 15 Uhr; der Eintritt für die Eltern beträgt 2,50 €, die Kinder haben wie immer freien Eintritt.

Für das leibliche Wohl sorgen der Förderverein des Schützenvereins Grafhorst und die Mitglieder des Ausschusses für Jugend, Kultur und Soziales.

 

Wir freuen uns auf viele, bunt verkleidete Kinder! (B.-K. Faber)

Ferienprogramm der Gemeinde Grafhorst

(15.11.2017)

Auch in diesen Herbstferien bot die Gemeinde Grafhorst den Kindern des Ortes ein Ferienprogramm an:

 

Am 02. Oktober ging es zusammen mit den Kindern des Jugendzentrums Velpke auf Entdeckertour  ins AHA-Museum nach Wolfenbüttel. Unter dem Thema „Schatzkammer der Erde – eiskalt-glühende AHA-Effekte“ konnten die Kinder nach einer kurzen Einführung und anschaulicher Vorführung eines Vulkanausbruches anhand eines Modelles selbst auf Entdeckungsreise gehen. Zu bestaunen gab es die reiche Pflanzenwelt des Regenwaldes mit riesigen, lebenden Achatschnecken, in der Wüste konnte ein Brunnen gebaut und Fossilien in einer Ausgrabungsstätte gefunden werden. Der Nordpol lud zu Experimenten mit Eis ein und mit der Bahn konnte virtuell das Weltall entdeckt werden.

Die Kinder nahmen viele neue Eindrücke mit nach Hause.

Mein Dank gilt den Verantwortlichen des Jugendzentrums Velpke, Matthias Canu und Ina Sprötge, für die hervorragende Organisation und Durchführung!

 

Zu einem Bastelnachmittag lud die Gemeinde Grafhorst am 04. November ins Gemeindehaus ein. Mit Hilfe zweier Mitglieder des Ausschusses für Jugend, Kultur und Soziales entstanden unter den fleißigen Händen der 6 bis 9 jährigen in kurzer Zeit dekorative kleine Wollpudelmützen sowie Anhänger aus Tonkarton, Perlen und Sternen, die sicherlich den einen oder anderen Platz zur Weihnachtszeit zu Hause finden werden. Auch eine kleine Stärkung mit Keksen und Lebkuchen gab es zwischendurch, so dass die Zeit wie im Fluge verging.

Alle Bastlerinnen waren so begeistert, dass ein nächster Basteltermin fürs Frühjahr 2018 schon in Planung ist.

 

(B.-K. Faber)

 

Foto zu Meldung: Ferienprogramm der Gemeinde Grafhorst

Lampionumzug in Grafhorst mit großer Beteiligung

(15.11.2017)

Auch in diesem Jahr stand der traditionelle Lampionumzug zum Martinstag auf dem Programm der Gemeinde Grafhorst.

Vor Beginn des Umzuges öffnete unsere Kindertagesstätte „Zwergenhöhle“ ihre Pforten für ihren Basar, und während es zu dem Zeitpunkt noch wie aus Eimern goss, hatte der Wettergott pünktlich vor Beginn des Umzuges ein Einsehen, so dass unsere Pfarrerin Marion die Martinsgeschichte erzählen und wir in Begleitung der Blaskapelle Breitenrode e.V. starten konnten.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Grafhorst sorgten wieder für die Absicherung des Umzuges, so dass wir mit über 200 Kindern und Erwachsenen durch die Straßen ziehen konnten. Zurück am Feuerwehrgerätehaus boten die Helfer der Feuerwehr Heißgetränke und Würstchen an, während die Erzieherinnen am laufenden Band Waffeln backten und leckere Fischbrötchen verkauften. Auch der warme Kakao und die bunten Tüten, die zuvor von Mitgliedern des Ausschusses für Jugend, Kultur und Soziales für die Kinder gepackt worden waren, fanden reißenden Absatz!

Während die Blaskapelle Breitenrode e.V. noch spielte, ließen Groß und Klein den Abend gemütlich ausklingen und waren sich einig: Das war eine tolle Veranstaltung! (B.-K. Faber)

Foto zu Meldung: Lampionumzug in Grafhorst mit großer Beteiligung

Veranstaltungskalender 2018 der Gemeinde Grafhorst

(06.10.2017)

Der Veranstaltungskalender 2018 der Grafhorster Vereine und Verbände ist veröffentlicht worden.

 

Sie können ihn als pdf-datei downloaden.

[Veranstaltungskalender Grafhorst 2018]

[Gemeinde Grafhorst]

Umgestaltung des Außengeländes am Gemeindezentrum Grafhorst

(06.07.2017)

Bürgermeister Wenzel hat aufgrund des unbefriedigenden Zustandes der Außenanlage des Gemeindezentrums und des Spielplatzes „An der Baueraller“ in Grafhorst eine Neugestaltung angeregt. Der Rat hat daraufhin in seiner Sitzung vom 31.05.2017 die Umgestaltung einstimmig beschlossen, wenn Fördermittel durch die LEADER Region „Grünes Band“ genehmigt werden. Für solche Umgestaltungsmaßnahmen können Fördermittel beantragt werden, wenn der Schwerpunkt zum Beispiel auf die Schaffung von „Stätten der Begegnung“ ausgerichtet ist.

Im Gemeindezentrum Grafhorst finden derzeit schon allerlei Aktivitäten und Veranstaltungen aller Generationen statt. Um diese Begegnungen zu intensivieren und auch außerhalb des Gebäudes stattfinden zu lassen, ist eine Umgestaltung des Geländes erforderlich. Auch die Spielgeräte des angrenzenden Spielplatzes sind älteren Baujahres und zum Teil abgängig. Daher soll der Spielplatz in einen Mehrgenerationengarten umgewandelt werden. Dann kann hier für alle Besucher des Gemeindezentrums ein Ort der Begegnung entstehen. Es soll die Möglichkeit des regen Austausches von Neuigkeiten, des unbeschwerten Spielens und der körperlichen Bewegung aller Altersgruppen, z.B. mit Hilfe eines Pedaltrainers oder Armfahrrad angeboten werden.

Ein entsprechender Förderantrag zu diesem Projekt wird seitens der Verwaltung gestellt. (Lüddecke)

 

Verpachtung von Grünland in der Gemarkung Grafhorst

(06.07.2017)

Die Gemeinde Grafhorst beabsichtigt, ab 01.01.2018 Grünland in der Gemarkung Grafhorst, Flur 8, Flurstück 59/395 in einer Größe von 15.585 m² (gekennzeichneter Teil) neu zu verpachten. Der Pachtzins beträgt  220,00 € jährlich.

 

Interessenten werden gebeten, sich schriftlich bei der Gemeinde Grafhorst, 38458 Velpke, Grafhorster Str. 6, zu bewerben. Nähere Auskünfte erteilt Frau Jungjohann im Rathaus Velpke (Zimmer 32, Tel.: 05364/5229).

Foto zu Meldung: Verpachtung von Grünland in der Gemarkung Grafhorst

Neuer Bebauungsplan "In den Morgen III" in der Gemeinde Grafhorst

(23.06.2017)

Der Rat der Gemeinde Grafhorst hat am 31.05.2017 die Grundzüge der Planung für den neuen Bebauungsplan „In den Morgen III“ festgelegt. Dieses neue Baugebiet soll sich im Anschluss an das Gebiet „In den Morgen II“ (Straße „Wolfskuhle“) in Richtung Osten bis an die Bundesstraße 244 erstrecken. Als Grundzüge der Planung wurden festgelegt:

 

  • Als Art der Nutzung ein „Allgemeines Wohngebiet“,
  • eine 1-geschosssige Bauweise,
  • als Maß der Nutzung eine Grundflächenzahl von 0,3,
  • Zulässigkeit von Einzel- , Doppel- und Reihenhäusern,
  • eine zweite fußläufige Anbindung an den Ortskern und eine zweite verkehrliche Anbindung an die B 244 sollen ermöglicht werden.

 

Damit entsprechen die Grundzüge der Planung im Wesentlichen denen des bisherigen Baugebietes. Nach den nun festgelegten Vorgaben wird der Planer den Entwurf des Bebauungsplanes fertigen, der dann ins Aufstellungsverfahren geht. (Wiedemann)

Seniorenwohnanlage in Grafhorst

(23.06.2017)

Der Rat der Gemeinde Grafhorst hat sich in seiner Sitzung am 31.05.2017 mit einem Antrag der CDU-Gemeinderatsfraktion auf Prüfung zum Errichten und Betreiben einer Seniorenwohnanlage in der Gemeinde Grafhorst beschäftigt. Die Errichtung einer Seniorenwohnanlage wurde grundsätzlich befürwortet. Als Standort soll eine Fläche u. a. im Altdorf gesucht werden. Als mögliche Standorte kämen die ehemalige Baumschule Baake oder der Pfarrgarten in Betracht. (Wiedemann)

Parkflächenmarkierung Lindenstraße in Grafhorst

(23.06.2017)

Die Gemeinde Grafhorst hat sich erneut mit der Parksituation in der Lindenstraße befasst, woraufhin der Landkreis Helmstedt eine mögliche Parkflächenmarkierung prüfen sollte. Hierbei wäre das Parken nur in den dafür vorgesehenen und auf den Asphalt aufgebrachten Flächen zulässig.

 

Aufgrund der Stellungnahme des Landkreises und der Tatsache, dass es z. Zt. offenbar keine massiven Parkprobleme gibt, hat der Verwaltungsausschuss beschlossen, von einer Parkflächenmarkierung bis auf Weiteres Abstand zu nehmen und die Parksituation weiter zu beobachten.

 

Um das Parken auf dem Gehweg zu unterbinden, wird eine Markierung der Bordsteinkante mit weißer Farbe vor der Gaststätte erfolgen. (Streich)

 

Allerbrücke zwischen Grafhorst und Breitenrode - Bauarbeiten für 1 Tag

(20.06.2017)

Das Nds. Landesamt für Straßenbau und Verkehr in Wolfenbüttel wird als Träger der Straßenbaulast Indstandsetzungsarbeiten am Brückenvorfeld der Allerbrücke zwischen Grafhorst und Breitenrode durchführen.

 

Die Arbeiten werden für einen Tag in dem Zeitraum 21.06.17 bis 14.07.2017 ausgeführt und der Verkehr wird durch eine Ampelanlage geregelt.

Foto zu Meldung: Allerbrücke zwischen Grafhorst und Breitenrode - Bauarbeiten für 1 Tag

Osterferienprogramm in Grafhorst

(23.05.2017)

Auch in diesem Jahr gab es für die Grafhorster Kinder ein Ferienprogramm.

Los ging es am 19. April mit einer Fahrt in den Dinopark Münchehagen. Die Fahrt wurde gemeinsam mit dem Jugendzentrum Velpke angeboten, so dass wir uns mit insgesamt 40 Kindern auf den Weg gemacht haben.

Bei einer geführten T-Rex-Entdeckertour haben die Kinder interessante Informationen über die Dinosaurier erhalten, die zum Teil genau in diesem Gebiet gelebt haben. Sogar echte Dinofußspuren hat man dort gefunden! Dino-Modelle, die dort in lebensechter Größe ausgestellt sind, entlockten dem einen oder anderen Kind ein erstauntes „Oh“.

Aber auch Spiel und Spaß kamen nicht zu kurz: In der Urzeit-Werkstatt konnten die Kinder Fossilien suchen, beobachten, wie man früher Jagdwerkzeuge hergestellt hat und ihr Talent beim Bogenschießen unter Beweis stellen.

Auch das doch etwas kühle Wetter konnte den Spaß der Kinder nicht trüben, so dass alle glücklich und ein wenig müde wieder zu Hause angekommen sind.

 

Am 22. April startete mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Grafhorst die vom Ausschuss für Jugend, Kultur und Soziales ausgerichtete Dorfrallye. 12 Kinder – aufgeteilt in 4 Gruppen, begleitet von Ausschussmitgliedern – machten sich auf den Weg, um Fragen rund um unseren schönen Ort zu beantworten und einige andere, zum Teil kniffelige Aufgaben zu lösen. Es waren Beobachtungsgabe und Fingergeschick gefragt. Die Freiwillige Feuerwehr hatte an verschiedenen Stellen Spielestationen aufgebaut, an denen die Kinder mit viel Freude Punkte für ihr Team sammeln konnten. Unsere Pfarrerin Frau Marion Bohn öffnete an diesem Tag extra für uns die Kirchentüren, so dass die Kinder spielerisch die Kirche kennenlernen und die gestellten Fragen beantworten konnten. Zum Aufwärmen gab es im Feuerwehrgerätehaus warmen Tee und Hot Dogs bevor es an die Siegerehrung ging. Da Punktgleichheit herrschte, musste in einem letzten Spiel noch der Sieger ermittelt werden. Gewonnen hat das Team „ Die Suchtis“, die sich gegen das „Team Grafhorst“ durchsetzen konnten. Am Ende waren sich alle einig: Es wird nicht die letzte Rallye dieser Art sein! Ein großes Dankeschön an alle Helfer, die den Kindern einen tollen Tag beschert haben!

 

Britt Faber

Ausschuss für Jugend, Kultur und Soziales

 

Foto zu Meldung: Osterferienprogramm in Grafhorst

Grafhorster Kinderfest in neuem Gewand

(23.05.2017)

Auch in diesem Jahr findet in Grafhorst das alljährliche Kinderfest wieder zu Pfingsten statt. Und es gibt einige Neuerungen: Start ist in diesem Jahr am SAMSTAG, den 03. Juni um 14.15 Uhr am Gemeindezentrum An der Baueraller.

Von hier aus werden die Kindermajestäten vom letzten Jahr mit dem traditionellen Umzug, musikalisch umrahmt von der Blaskapelle Breitenrode, zum Festplatz begleitet. Dort wartet ein buntes Programm für alle Teilnehmer: Die Arbeitsgruppe Kinderfest wird verschiedene Spielestationen aufbauen, an denen die Kinder Stempel sammeln können. Die Sieger werden am Ende per Los ermittelt - auf sie wartet eine tolle Überraschung!

Wer noch nicht zu den offiziellen Terminen auf die Majestätenwürde geschossen hat, kann dies auch noch am 03. Juni tun. Das Schützenheim öffnet hierfür seine Türen. Schießen dürfen alle Kinder zwischen dem vollendeten 8. und vollendeten 14. Lebensjahr, jedoch ist es nicht möglich, mehr als einmal die Königinnen- bzw. Königswürde zu erringen!

Proklamation der neuen Kindermajestäten wird um 18 Uhr im Festzelt sein.

Wir freuen uns schon auf viele kleine und große Teilnehmer!

 

Britt Faber

Ausschuss für Jugend, Kultur und Soziales

 

Sommerferienprogramm der Gemeinde Grafhorst

(23.05.2017)

Auch in diesem Jahr bietet die Gemeinde Grafhorst wieder ein Sommerferienprogramm:

 

Los geht es am Samstag, den 24. Juni, mit einem Reitnachmittag bei Heike Nagel auf der Dream Horse Paradise Ranch in der Danndorfer Straße. Ab 16 Uhr werden alle Kinder zu Spiel, Spaß und Ponyreiten eingeladen. Für die Erwachsenen gibt es Kaffee und Kuchen. Heike Nagel und ihr Team freuen sich auf viele große und kleine Besucher!

 

Weiter geht es am Samstag, den 14. Juli, ab 14 Uhr im Schützenheim Grafhorst: Zum Kennenlernen des Schießsportes und anschließendem gemütlichen Beisammensein findet der 1. Familienschießsporttag im Schützenheim statt. Eine Anmeldung sowie eine Einverständniserklärung der Eltern sind hierfür erforderlich.

 

Da der Ausflug vor zwei Jahren so guten Anklang fand, wird es auch in diesem Jahr wieder eine Kanutour für Groß und Klein geben! Leider stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest, welche Route gefahren wird. Daher entnehmen Sie die Kosten, Treffpunkt und die Abfahrtzeit dem Flyer, der wie gewohnt im Ort verteilt wird. Eine Anmeldung ist hier zwingend nötig.

 

Nähere Informationen und die Anmeldezettel folgen in Kürze in jeden Haushalt!

(B. Faber)

Klaus Wenzel wurde mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet

(13.04.2017)

Am 7. April 2017 konnte Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke rund 100 Gäste im Hotel Krüger in Grafhorst begrüßen, die zur Feierstunde eingeladen waren, denn eine besondere Ehrung stand an:

 

Herr Klaus Wenzel aus Grafhorst wurde mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

 

Landrat Gerhard Radeck nahm die Ehrung vor und führte aus, dass Klaus Wenzel sich durch sein langjähriges Engagement in der Kommunalpolitik und im Vereinsleben besondere Verdienste erworben hat. So führte und führt  das „Urgestein“ Klaus Wenzel - neben vielen Ämtern im Grafhorster Vereinsleben - u.a. folgende Ämter aus:

  • Er ist seit 1981 im Gemeinderat Grafhorst tätig;
  • 1995, also vor 22 Jahren, trat er in die Fußstapfen seines Vaters Georg Wenzel, der aus gesundheitlichen Gründen als Bürgermeister zurücktreten musste und wurde zum Bürgermeister der Gemeinde Grafhorst gewählt. Sein Sohn Jan folgt ihm in großen Schritten, ist er doch seit November 2016 auch im Gemeinderat tätig.
  • Seit über 20 Jahren ist er zudem im Samtgemeinderat, auch in der Funktion als SPD-Fraktionsvorsitzender, tätig und war u.a. 2. und 1. Stellv. Samtgemeindebürgermeister sowie Ratsvorsitzender.
  • Abgerundet wird diese politische Engagement durch seine Mitgliedschaft im Kreistag.

 

Die höchste Auszeichnung, die unser Staat für besondere Verdienste an Bürgerinnen und Bürger zu vergeben hat, ist nunmehr Klaus Wenzel zuteil geworden. Auch für die Samtgemeinde Velpke und die Gemeinde Grafhorst ist es eine Ehre, einen weiteren Träger des Verdienstkreuzes in ihren Reihen zu haben. Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke überbrachte die Glückwünsche der Samtgemeinde Velpke.

 

Die stellvertretenden Bürgermeister Walter Salge und Torben Berndt dankten Klaus Wenzel für seine Motivation und seinen unermüdlichen Einsatz für die Gemeinde Grafhorst, die zu den aufstrebenden Gemeinden im Landkreis Helmstedt gehört.

 

Unter den Gästen weilte auch Bernd Osterloh, Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrats sowie Mitglied des Präsidiums des Aufsichtsrates der Volkswagen AG. In seinem Grußwort hob er die beruflichen Fähig- und Fertigkeiten von Klaus Wenzel als Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen in der Schwerbehindertenvertretung Volkswagen AG Wolfsburg hervor. Er bezeichnet den Geehrten als „soziales Gewissen von Volkswagen“.

 

Weitere Grußworte richteten die Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden, Burkhard Köppen für die Grafhorster Vereine sowie Jörn Grona, Fraktionsvorsitzender der CDU Grafhorst, an Klaus Wenzel. Nach weiteren Grußworten seiner SPD-Fraktion durch Sabine Kluwe und Roland Mahler endete die Ordensverleihung in einem gemütlichen Beisammensein. In geselliger Runde wurden noch viele Worte des Lobes über und zu Klaus Wenzel gesprochen.

 

Voller Stolz bedankte sich Klaus Wenzel für die vielen Glückwünsche und Geschenke bei allen Weggefährten, besonders aber bei seiner Frau Anja mit den Worten „Mein lieber Schatz, die Hälfte des Ordens ist deiner“ und bei seinen Kindern Jennifer und Jan, die ihm immer den notwendigen Rückhalt gaben, damit er diese Ehrenämter ausüben kann.

Enkeltochter Joline, die nächste Woche ihren 1. Geburtstag feiert, wird sich noch ein wenig gedulden müssen, bis Opa Klaus mehr Zeit mit ihr verbringen kann.

 

Die Samtgemeinde Velpke und die Gemeinde Grafhorst gratulieren ganz herzlich – auch im Namen aller Einwohnerinnen und Einwohner sowie von Rat und Verwaltung. (H. Behrens)

 

[Auszeichnungen und Ehrungen]

Foto zu Meldung: Klaus Wenzel wurde mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet

Bauliche Entwicklung in der Gemeinde Grafhorst

(13.03.2017)

Die Gemeinde Grafhorst soll weiter wachsen. Der Rat der Gemeinde hat deshalb in seiner letzten Sitzung beschlossen, dass ein neues Baugebiet „In den Morgen III“ geplant und erschlossen werden soll. Das neue Gebiet schließt sich an das Gebiet „In den Morgen II“, mit der Straße Wolfskuhle, bis zur Bundesstraße an. Das Gebiet ist auf dem nebenstehenden Übersichtsplan dargestellt.

 

Mit der Niedersächsischen Landgesellschaft (NLG) hat die Gemeinde einen städtebaulichen Vertrag abgeschlossen. Dieser ermächtigt die Gesellschaft, das Gebiet zu entwickeln, zu erschließen und zu vermarkten. Gleichzeitig hat der Rat beschlossen, dass für das Gebiet ein Bebauungsplan aufgestellt werden soll. Dieser wird, nach dem das Aufstellungsverfahren durchlaufen worden ist, Baurecht für das Gebiet begründen. Grundsätzlich sollen sich die Festsetzungen des Bebauungsplanes an denen der vorherigen Baugebiete orientieren. Die Grundsatzfestsetzungen sollen sein:

  • Allgemeines Wohngebiet,
  • ein Vollgeschoss,
  • offene Bauweise, d.h. Einzel-, Doppel- und Reihenhäuser sind zulässig und
  • eine Grundflächenzahl von 0,3.

 

In dem Gebiet können ca. 35 Bauplätze entstehen. Mit einer Realisierung ist, nach Abschluss der Planungen, frühestens im nächsten Jahr zu rechnen.

 

Interessenten können sich jedoch jetzt schon bei Herrn Wiedemann, E-Mail wiedemann.samtgemeinde@velpke.de  im Rathaus in eine Liste eintragen lassen. (Wiedemann)

[Download]

Kinderfasching in Grafhorst

(13.03.2017)

Buntes Treiben herrschte in diesem Jahr wieder im Grafhorster Schützenheim: Der Ausschuss für Jugend, Kultur und Soziales der Gemeinde Grafhorst lud am Sonntag, dem 26. Februar, zum alljährlichen Kinderfasching unter dem Motto „Märchen“ ein.

Rund 50 Kinder machten sich mit ihren Eltern auf den Weg, um sich diese Gaudi nicht entgehen zu lassen. Und ihr Kommen wurde belohnt: Der TSV Grafhorst hatte das Schützenheim festlich geschmückt, und auf die Kinder wartete ein buntes Programm: Neben einer Schatzsuche nach Requisiten aus verschiedenen Märchen, Erbsenlaufen und dem Dornröschenschlaftanz, durfte natürlich auch eine Märchengeschichte, aus denen die Kinder Fehler erkennen mussten sowie die Reise durch den Märchenwald und die abschließende Polonäse nicht fehlen.

Zwischendurch konnten sich Kinder und Eltern am Kuchenbüffet stärken, hinter dem freiwillige Helfer des Schützenvereins und des Ausschusses bereit standen.

Der Nachmittag wurde musikalisch umrahmt, so dass für auseichend Bewegung und Spaß gesorgt war. Müde, aber fröhlich konnten die kleinen Karnevalisten den Heimweg antreten.

Mein Dank gilt allen Helfern, die diesen Nachmittag möglich machten sowie dem Schützenverein, der wieder seine Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat!

Das Kinderfaschingsvergnügen kommt immer wieder gut an, so dass wir es sicher auch im nächsten Jahr wieder anbieten werden.

 

Britt Faber

Ausschuss für Jugend, Kultur und Soziales

Gemeinde Grafhorst

Osterferienprogramm der Gemeinde Grafhorst

(13.03.2017)

Auch in diesem Jahr bietet der Ausschuss für Jugend, Kultur und Soziales der Gemeinde Grafhorst wieder ein Osterferienprogramm für Kinder ab 6 Jahren an.

Los geht es am Mittwoch, den 19. April, mit einem Ausflug in den Dinosaurierpark Münchehagen. Der größte Freilicht-Dinosaurierpark Europas ist eine Mischung aus Museum und Erlebniswelt. Neben Dinosaurierkonstruktionen und –fußspuren, einem Dinolabor und Dino-Modellieren, könnt ihr auch selbst zu Forschern werden! Die Kosten für diesen Ausflug liegen bei 13 Euro und müssen bei der Anmeldung entrichtet werden.

Spiel und Spaß werden bei diesem Ausflug nicht zu kurz kommen.

 

Am Samstag, den 22. April, möchten wir mit euch unseren Ort näher kennenlernen und veranstalten gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Grafhorst eine Dorfrallye. Neben lustigen Spielen müssen in Teams Fragen beantwortet und Aufgaben gelöst werden.

Die Anmeldungen für beide Veranstaltungen nimmt Britt Faber, Kohlgärten 10, Grafhorst entgegen.

(B. Faber)

Haushalte 2017 der Mitgliedsgemeinden Bahrdorf, Danndorf, Grafhorst, Groß Twülpstedt und Velpke

(16.02.2017)

Beschluss über den Haushalt der Gemeinde Bahrdorf 2016

Der Rat der Gemeinde Bahrdorf hat in seiner Sitzung am 19.01.2017 den Haushalt mit Haushaltssatzung, Stellenplan, Haushaltssicherungskonzept, Haushaltssicherungsbericht und Investitionsprogramm für das Jahr 2017 beschlossen.

 

Der Ergebnishaushalt weist Erträge i. H. v. 1.737.600 € und Aufwendungen i. H. v. 2.036.900 € aus. Als Jahresergebnis ergibt sich somit ein Fehlbetrag i. H. v. 299.300 €. Die Investitionen können nicht aus einem vorhandenen Bestand an liquiden Mitteln oder einem Einzahlungsüberschuss aus laufender Verwaltungstätigkeit finanziert werden. Deshalb ist eine Ermächtigung zur Aufnahme eines Investitionskredites i. H. v. 80.800 € erforderlich. Zum Ausgleich von Liquiditätsschwankungen wird ein Höchstbetrag zur Aufnahme von Liquiditätskrediten i. H. v. 2.300.000 € beantragt.

 

Die größten Investitionsmaßnahmen sind:

 

Produkt

Bezeichnung

Investition

3651

Kindertagesstätte

Anbau KiTa

20.000

Defibrillator

1.200

5411

Gemeindestraßen

Grundstücksverkauf Helmstedter Straße

-1.000

Umbau Haltestelle Vorsfelder Straße

70.000

Umbau Haltestelle Vorsfelder Straße – Zuwendungen

-55.600

Ausbau An der Plantage

35.000

5451

Straßenbeleuchtung

diverse Anschaffungen Straßenbeleuchtung

4.000

 


Größere Abweichungen bei Aufwendungen und Erträgen:
 

Der Ansatz für die Einkommenssteueranteile sinkt um 800 €, der Ansatz für die Umsatzsteueranteile steigt um 3.500 €. Der Ansatz für die Kreisumlage erhöht sich um 10.400 €.

 

 

Beschluss über den Haushalt der Gemeinde Danndorf 2017

 

Der Rat der Gemeinde Danndorf hat in seiner Sitzung am 09.02.2017 den Haushalt mit Haushaltssatzung, Stellenplan, Haushaltssicherungsbericht und Investitionskonzept für das Jahr 2017 beschlossen.

 

Der Ergebnishaushalt weist Erträge i. H. v. 2.164.400 € und Aufwendungen i. H. v. 2.581.700 € aus. Als Jahresergebnis ergibt sich somit ein Fehlbetrag von 417.300 €. Die Investitionen können nicht aus einem vorhandenen Bestand an liquiden Mitteln oder einem Einzahlungsüberschuss aus laufender Verwaltungstätigkeit finanziert werden. Deshalb ist eine Ermächtigung zur Aufnahme eines Investitionskredites i. H. v. 230.400 € erforderlich.  Zum Ausgleich von Liquiditätsschwankungen ist ein Höchstbetrag zur Aufnahme von Liquiditätskrediten i. H. v. 1.300.000 € festgelegt worden.

 

Die größten Investitionsmaßnahmen sind:

 

Produkt

Bezeichnung

Investition

3651

Kindertagesstätte

Krippenbau KiTa Danndorf

20.000

Defibrillator

1.200

1118

Grundstücks- und Gebäudemanagement

Grundstücksverkauf Saakuhle

-140.000

3661

Spiel- und Bolzplätze

Mehrgenerationenspielplatz

88.000

Mehrgenerationenspielplatz – Zuwendungen LEADER

-68.800

Grundstücksverkauf Sandweg

-40.000

5411

Gemeindestraßen

Ansiedlung eines Verbrauchermarkts

150.000

5451

Straßenbeleuchtung

diverse Anschaffungen Straßenbeleuchtung

3.000

Umrüstung auf LED

160.000

5731

Bauhof

PKW-Anhänger

5.000

 

Größere Abweichungen bei Aufwendungen und Erträgen:
 

Der Ansatz für die Einkommenssteueranteile sinkt um 8.600 €, der Ansatz für die Umsatzsteueranteile steigt um 1.100 €. Der Ansatz für die Kreisumlage steigt um 9.800 €.

 

 

Beschluss über den Haushalt der Gemeinde Grafhorst 2017

 

Der Rat der Gemeinde Grafhorst hat in seiner Sitzung am 13.02.2017 den Haushalt mit Haushaltssatzung, Stellenplan, Haushaltssicherungskonzept, Haushaltssicherungsbericht und Investitionsprogramm für das Jahr 2017 beschlossen.

 

Der Ergebnishaushalt weist Erträge i. H. v. 819.000 € und Aufwendungen i. H. v.  1.111.400 € aus. Des Weiteren werden außerordentliche Erträge i. H. v. 100.000 € geplant, welche Einzahlungen aus NLG aus Baugebiet „In den Morgen“ darstellen. Als Jahresergebnis ergibt sich somit ein Fehlbetrag i. H. v. 192.400 €. Die Investitionen können nicht aus einem vorhandenen Bestand an liquiden Mitteln oder einem Einzahlungsüberschuss aus laufender Verwaltungstätigkeit finanziert werden. Deshalb ist eine Ermächtigung zur Aufnahme eines Investitionskredites i. H. v. 129.700 € erforderlich. Zum Ausgleich von Liquiditätsschwankungen wird ein Höchstbetrag zur Aufnahme von Liquiditätskrediten i. H. v. 800.000 € beantragt.

 

Die größten Investitionsmaßnahmen sind:

 

Produkt

Bezeichnung

Investition

3651

Kindertagesstätte

Defibrillator

1.200

Erw.bau Schlaf- und Mitarbeiterraum

20.000

1118

Grundstücks- und Gebäudemanagement

Neugestaltung Außenanlagen Gemeindezentrum

10.000

Breitbandausbau Gemeindezentrum

2.000

3661

Spiel- und Bolzplätze

Spielplatz an der Baueraller

2.000

4211

Förderung des Sports

Zuschuss Schützenverein

3.000

5411

Gemeindestraßen

Neugestaltung Containerstellplatz Kleine Masch

4.000

5451

Straßenbeleuchtung

Umrüstung LED

80.000

 

Größere Abweichungen bei Aufwendungen und Erträgen:
 

Der Ansatz für die Einkommenssteueranteile sinkt um 2.800 €, der Ansatz für die Umsatzsteueranteile steigt um 400 €. Der Ansatz für die Kreisumlage erhöht sich um 8.800 €.

 

 

Beschluss über den Haushalt der Gemeinde Groß Twülpstedt 2016

 

Der Rat der Gemeinde Groß Twülpstedt hat in seiner Sitzung am 23.01.2017 den Haushalt mit Haushaltssatzung, Stellenplan, Haushaltssicherungskonzept, Haushaltssicherungsbericht und Investitionsprogramm für das Jahr 2017 beschlossen.

 

Der Ergebnishaushalt weist Erträge i. H. v. 2.827.900 € und Aufwendungen i. H. v. 3.106.800 € aus. Als Jahresergebnis ergibt sich somit ein Fehlbetrag i. H. v. 278.900 €. Eine Kreditaufnahme für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen wird i. H. v. 174.800 € veranschlagt. Zum Ausgleich von Liquiditätsschwankungen ist ein Höchstbetrag zur Aufnahme von Liquiditätskrediten i. H. v. 1.450.000 € festgelegt worden.

 

Die größten Investitionsmaßnahmen sind:

 

Produkt

Bezeichnung

Investition

3651

Kindertagesstätte

div. Anschaffungen Kindergarten

3.500

Materialschrank

2.500

Anbau KiTa

20.000

Defibrillator

1.200

1118

Grundstücks- und Gebäudemanagement

Tische DGH Klein Twülpstedt

4.000

3661

Spiel- und Bolzplätze

diverse Anschaffungen Spielplätze

Radweg Grafhorst-Breitenrode

(16.02.2017)

Die Stadt Oebisfelde-Weferlingen hat beim Land Sachsen-Anhalt für die Landesstraße von Breitenrode bis zur Landesgrenze in Richtung Grafhorst den zeitnahen Bau eines Radweges beantragt. Der Straßenabschnitt wird von touristischem Radverkehr sowie Berufspendlern aus Sachsen-Anhalt nach Wolfsburg stark in Anspruch genommen, was für einen Bau eines Radweges zwischen Grafhorst und Breitenrode spricht.

Zudem könnte der Radweg an die geplante Velpker-Schweiz Route angeschlossen werden, wodurch die ganze Region, vom Allersee in Wolfsburg über das Naturschutzgebiet bei Velpke bis hin nach Oebisfelde-Weferlingen zum Biosphärenreservat Drömling, mit dem Fahrrad zu erreichen wäre.

 

Auf Empfehlung von Bürgermeister Klaus Wenzel und Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke hat der Rat der Gemeinde Grafhorst sich in seiner Sitzung am 13.02.2017 einstimmig für den Bau des Radweges ausgesprochen.

Ob und wann die Baumaßnahme tatsächlich beginnen wird, steht allerdings noch nicht fest. Auf der Prioritätenliste des Landes Sachsen-Anhalt steht das Vorhaben auf Rang 265. (Waff)

Foto zu Meldung: Radweg Grafhorst-Breitenrode

Kinderfasching in Grafhorst

(18.01.2017)

Am 26. Februar ist es endlich wieder soweit: Die Gemeinde Grafhorst veranstaltet das alljährliche Kinderfaschingsvegnügen!

Beginn ist um 15.00 Uhr im Grafhorster Schützenheim.

Für Spiel und Spaß unter dem Motto „Märchen“ sorgt Britt Faber mit ihrem Team.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Der Schützenverein und die Mitglieder des Ausschusses für Jugend, Kultur und Soziales bieten Getränke, Kaffee und Kuchen an.

Der Eintritt für Kinder ist wie immer frei, Erwachsene bezahlen 2,50 Euro.

Der Ausschuss für Jugend, Kultur und Soziales freut sich auf viele kleine und große Teilnehmer!

(Britt Faber)

 

Rege Teilnahme beim Martinsumzug in Grafhorst

(05.12.2016)

Begleitet von der Blaskapelle Breitenrode e.V. machten sich am Martinstag Groß und Klein auf den Weg durch Grafhorst.

Zunächst erzählte Pfarrerin Marion Bohn traditionell die Geschichte vom Sankt Martin und wurde dabei von den kleinen Zuhörern tatkräftig unterstützt. Abgesichert von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Grafhorst startete dann der Umzug, der in diesem Jahr vom Sankt Martin hoch zu Ross angeführt wurde.

Unterwegs gab es zwei kurze Stopps, bei denen alle gemeinsam Laternenlieder sangen, bevor es wieder zurück zum Gemeindehaus ging. Dort warteten schon Mitglieder des Gemeinderates, die für die Kinder warmen Kakao und bunte Tüten bereithielten. Die Erzieherinnen sorgten mit Fischbrötchen und frisch gebackenen Waffeln für das leibliche Wohl, während sich die Erwachsenen bei frostigen Temperaturen den ersten Glühwein des Winters schmecken ließen.

Zur Untermalung spielte auch hier die Blaskapelle Breitenrode e.V.

Etwa 200 Kinder und Erwachsenen nahmen am Umzug teil. Ich freue mich, dass so viele beim Umzug dabei waren und danke allen Beteiligten!

Britt Faber

Ausschuss für Jugend, Kultur und Soziales

Gemeinde Grafhorst

Foto zu Meldung: Rege Teilnahme beim Martinsumzug in Grafhorst

Grafhorster Kinder besuchen das Figurentheater

(14.11.2016)

Die Gemeinde Grafhorst lädt am 11.12.2016 alle Kinder ab 3 Jahren zu einem Besuch des Figurentheaters in Wolfsburg ein. Abfahrt ist um 10.00 Uhr an der Kita , wo auch gegen 12.30 Uhr die Rückkehr sein wird. Aufgeführt wird das Stück „Adventskalender-Geschichten“. Eine farbenfrohe Geschichte rund um Weihnachten nimmt ihren Lauf. Die kleine Coco und ihre Mutter Vera, der lustige Rapper Mickey und Oma Schröder erleben Weihnachten einmal anders. Vielleicht wird auch der Weihnachtsmann vorbeischauen. Die Kosten für die Veranstaltung trägt die Gemeinde Grafhorst und wird begleitet von Erzieherinnen der Grafhorster Kita. Eltern bleiben zu Hause. Anmelden bitte mit dem verteilten Anmeldebogen bei Walter Salge, Kirchstraße 10, Tel.: 2675. (W. Salge)

 

Rat Grafhorst ehrt ausscheidende Ratsmitglieder

(10.10.2016)

Am 14.09.2016 fand die letzte Sitzung des Rates der Gemeinde Grafhorst in der ablaufenden Legislaturperiode statt. Bürgermeister Klaus Wenzel nahm dies zum Anlass zwei langjährige Ratsmitglieder für ihre Tätigkeit im Rat zu ehren.

 

Frau Sabine Kluwe und Herr Jörn Grona wurden für 15 Jahre Mitgliedschaft im Rat der Gemeinde Grafhorst geehrt. Erstmals wurden beide zum 01. November 2001 in den Rat gewählt und haben damit drei Legislaturperioden kommunalpolitische Arbeit für die Gemeinde und die Grafhorster Bürgerinnen und Bürger geleistet. Bürgermeister Wenzel überreichte Frau Kluwe und Herrn Grona als kleines Zeichen der Anerkennung für diesen Einsatz eine Ehrenurkunde und einen Blumenstrauß. Er wies darauf hin, dass es heute nicht mehr selbstverständlich ist, dass sich Menschen überhaupt und dann noch über eine so lange Zeit für das Wohl der Bürgerrinnen und Bürger sowie der Gemeinde einsetzen. Bürgermeister Wenzel bedankte sich bei beiden Ratsmitgliedern für den konstruktiven Einsatz in den Ratsgremien und bei der Unterstützung der Organisation von Festen und Veranstaltungen für die Dorfgemeinschaft. Gleichzeitig gratulierte er beiden zur Wiederwahl in den Rat für die neue Legislaturperiode, damit werde auch die Anerkennung der Grafhorster Wählerinnen und Wähler für das Engagement von Frau Kluwe und Herrn Grona für die Gemeinde zum Ausdruck gebracht.


(Glaser)

Foto zu Meldung: Rat Grafhorst ehrt ausscheidende Ratsmitglieder

Lückenschluss Radweg von Wolfsburg in den Drömling

(19.09.2016)

Der Ausbau des Radwegenetzes im und um den Drömling bildet einen Schwerpunkt im Tourismus- und Vermarktungskonzept Drömling. Unter anderem steht der Ausbau der Zubringerwege zu umliegenden Gemeinden im Fokus.

Der Drömling bietet aufgrund seiner Lage ideale Voraussetzungen als Naherholungsgebiet für das Ballungszentrum Wolfsburg. Die Verknüpfung der innovativen Autostadt mit dem Naturerlebnis Drömling lässt sich gut vermarkten. Das eBike steigt in der Gunst der Fahrradtouristen. Mit der Bahn oder auf dem Mittellandkanal können sie direkt an das Niedermoorgebiet herangeführt werden. Die dritte Zubringermöglichkeit bietet der Radweg selbst. Hier zeigt sich eine große Lücke. Unmittelbar an der Landesgrenze zwischen Grafhorst und Breitenrode ist der Lückenschluss des straßenbegleitenden Radwegenetzes nicht erfolgt.

Unverständlich ist, dass dieser Radwegabschnitt bei der Landesregierung in Magdeburg nicht als prioritär eingestuft wird, obwohl Sachsen-Anhalt andererseits die Ausweisung des Drömling als Biosphärenreservat vorantreibt.

Im Radverkehrsplan 2010 des Landes Sachsen-Anhalt nahm der Radweg von Breitenrode nach Grafhorst bis zur Landesgrenze zu Niedersachsen lediglich Rang 183 ein. Im fortgeschriebenen Plan 2016 rutschte der Radweg gar auf Rang 265. Mit diesem Listenplatz wird es noch viele Jahre dauern, bis dieses Vorhaben realisiert wird. Auf niedersächsischer Seite wurde signalisiert, den Lückenschluss der verbleibenden etwa 1,4 km bis Grafhorst bei einem Ausbau ebenfalls zu realisieren.

Eine Nachbesserung des Radwegekonzeptes ist dringend erforderlich, soll die touristische Erschließung des Drömling nicht nur ein Lippenbekenntnis bleiben.

Die Menschen in Breitenrode und Grafhorst reden nicht vom Zusammengehörigkeitsgefühl,  sie leben diese schon lange aus.

 

 

Bei einem Ortstermin mit Silke Wolf, Bürgermeisterin der Stadt Oebisfelde, Bürgermeister der Gemeinde Grafhorst, Klaus Wenzel sowie dem Ersten Samtgemeinderat Rüdiger Fricke wurde deutlich, wie groß das Interesse an einer geschlossenen Verbindung ist. Gemeinsam wollen sie die Realisierung vorantreiben. (Vo.)

Biosphärenreservat Drömling - Votum der Kommunen

(27.07.2016)

Die Länder Sachsen-Anhalt und Niedersachen beabsichtigen, den Drömling als länderübergreifendes, von der UNESCO anerkanntes, Biosphärenreservat auszuweisen. Das Biosphärenreservat soll den Bereich des Naturschutzprojektes Drömling umfassen. In Informationsveranstaltungen haben die Ministeriumsvertreter beider Länder erklärt, mit der Ausweisung seien keine Beschränkungen der Landbewirtschaftung, der Gewässernutzung und der Planungshoheit der Gemeinden verbunden. Es handele sich vielmehr um eine touristische Marke, die der Förderung des Fremdenverkehrs in der Region dienen soll.

 

Das Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz hat nun die betroffenen Kommunen – hier sind es die Gemeinden Danndorf und Grafhorst – beteiligt und um ein grunsätzliches Votum zu dem Biosphärenreservat gebeten. Die Gemeinden wurden gebeten mitzuteilen, ob sie die Perspektive eines Biosphärenreservates im Drömling und als nächsten Schritt die Vorbereitung eines gemeinsam von Sachsen-Anhalt und Niedersachsen zu stellenden Antrages auf Anerkennung bei der UNESCO befürworten.

 

Die Räte der Gemeinden Danndorf und Grafhorst haben sich mit dem Thema befasst und übereinstimmend beschlossen, dass die jeweilige Gemeinde keine Einwände gegen die Ausweisung der im Gemeindegebiet vorhandenen Kernzone des Naturschutzprojektes Drömling als Biosphärenreservat erheben. (Wiedemann)

Kinderfest in Grafhorst

(21.06.2016)

Bei herrlichem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen fand am Freitag vor Pfingsten das Kinderfest in Grafhorst statt. Traditionell wurden am Nachmittag die Kinder-Majestäten, die neuen Königsscheiben und die Schulfahne am Gemeindezentrum durch den auch an dieser Stelle startenden Umzug abgeholt. Angeführt von der Blaskapelle Breitenrode liefen 60 Kinder, begleitet von Eltern und Großeltern, zu den musikalischen Klängen durch die Gemeinde. Vor und während des Umzugs erfreute „Anika“ mit ihren Zaubertricks und weiteren Späßen die Kinder. Das Ende des Umzugs markierte eine Reitergruppe von Heike Nagel angeführt. Auf dem Festplatz angekommen, erwarteten uns schon die Schausteller mit ihren Angeboten. Ein vielseitiges, gespendetes Kuchenbufett fand großen Anklang, und die Kinder erfreuten sich am Ballon modellieren und beim Gesichter-Schminken, welches durch die Kita-Leiterin Ivonne Bohndick und ihren Kolleginnen angeboten wurde. Ebenfalls traditionell und mit denkbarer Spannung verbunden ist die Proklamation der neuen Majestäten zum Ende des Festes.

Bei den Mädchen heißt die glückliche Siegerin Mia Faber, sie konnte sich gegen Darja Schulze, Sophie Wehke und Pia Wehke durchsetzen.

Der glückliche Sieger bei den Jungen ist Tim Lemeter, an ihn kamen Joshua Faber, Moritz Wehke, Niklas Küssner, Tom Fischer und Philipp Wehke nicht heran.

Beiden Siegern herzliche Glückwünsche und viel Freude an ihrem Erfolg.

 

Viele Helfer und Helferinnen haben auch in diesem Jahr wieder dazu beigetragen, das Kinderfest in dieser Form vorzubereiten und durchzuführen. Allen ein großes Dankeschön! Stellvertretend möchte ich an dieser Stelle unseren Königsscheiben-Maler Günter Grona nennen. Günter malt schon seit sehr vielen Jahren wunderschöne Motive und erfreut damit ganz besonders die kleinen Besitzer.

(Walter Salge)

Foto zu Meldung: Kinderfest in Grafhorst

Gemeinde Grafhorst fährt am 13.08.2016 in den Zoo Hannover

(21.06.2016)

In diesem Jahr fährt die Gemeinde Grafhorst in den Hannover Zoo und würde sich über eine rege Teilnahme - ALLER ALTERSKLASSEN -  freuen.

 

Also egal, ob Jung oder Alt, Familien, Senioren, etc., einfach anmelden und einen schönen Tag im Hannover Zoo verbringen:

 

Termin:          13.08.2016,

Abfahrt:          8.00 Uhr Dorfmitte Grafhorst

Ankunft:         18.00 Uhr Dorfmitte Grafhorst

Kosten:          25 € Erwachsene

                     15 € Kinder von 3 - 17 Jahre (ohne eigenes Einkommen

                     Geschwisterkinder fahren wieder kostenlos mit!

 

Schriftliche Anmeldungen (inkl. Fahrtgeld) bitte bis zum 25.07.2016 an:

 

Anja Kunz

Wahrstedter Str. 9B

Grafhorst

oder

Walter Salge

Kirchstraße 10

Grafhorst

 

(Anmeldezettel werden verteilt und liegen bei Anja Kunz und Walter Salge bereit)

 

(Anja Kunz)

Beschluss über den Haushalt der Gemeinde Grafhorst 2016

(11.02.2016)

Der Rat der Gemeinde Grafhorst hat in seiner Sitzung am 08.02.2016 den Haushalt mit Haushaltssatzung, Stellenplan, Haushaltssicherungskonzept, Haushaltssicherungsbericht und Investitionsprogramm für das Jahr 2016 einstimmig beschlossen.

 

Der Ergebnishaushalt weist Erträge i. H. v. 905.700,00 € und Aufwendungen i. H. v.  1.084.900,00 € aus. Des Weiteren werden außerordentliche Erträge i. H. v. 50.000 € geplant, welche Einzahlungen aus der NLG aus dem Baugebiet „In den Morgen“ darstellen. Als Jahresergebnis ergibt sich somit ein Fehlbetrag i. H. v. 129.200,00 €. Die Investitionen können nicht aus einem vorhandenen Bestand an liquiden Mitteln oder einem Einzahlungsüberschuss aus laufender Verwaltungstätigkeit finanziert werden. Deshalb ist eine Ermächtigung zur Aufnahme eines Investitionskredites i. H. v. 26.000 € erforderlich. Zum Ausgleich von Liquiditätsschwankungen wird ein Höchstbetrag zur Aufnahme von Liquiditätskrediten i. H. v. 450.000 € beantragt.

 

Die größten Investitionsmaßnahmen sind:

 

Ausbau Haltestelle Dorf            (Auszahlungen 10.000 €, Einzahlungen 7.000 €)

Verlegung Haltestelle Dorf        (Auszahlungen 48.300 €, Einzahlungen 37.300 €)

Neugestaltung Containerstellplatz „Kleine Masch“ (Auszahlungen 4.000 €)

 

Foto zu Meldung: Beschluss über den Haushalt der Gemeinde Grafhorst 2016

Grafhorster Kinder besuchten das Figurentheater

(08.01.2016)

Kurz vor Weihnachten war es wieder soweit. Begleitet von der Leiterin der Grafhorster Kita, Frau Ivonne Bohndick und ihrer Kollegin Monika Graß, sowie dem Organisator und Vorsitzenden des Jugend, Kultur und Sozialausschusses der Gemeinde Grafhorst, Walter Salge und seiner Stellvertreterin Britt Faber ging es am Vormittag des 3. Advent für 36 Kinder  mit dem Bus nach Wolfsburg zum Figurentheater. Die um 11.00 Uhr beginnende Vorstellung in der Bollmohrscheune in Alt-Heßlingen hatte den Titel „Trubel um die falsche Weihnachtsgans“. Es drehte sich in den folgenden 45 Minuten in der  Hauptsache um „Erika“ die ja in Wirklichkeit gar keine Gans, sondern eine Ente ist und so gerne mit in den Süden fliegen wollte. Bei den Kindern kam die Vorführung  sichtlich gut an und es gab wohl später Zuhause einiges zu erzählen. Noch voller Aufregung über das Erlebte ging es dann, nachdem alle ihre Jacken, Mützen, Schals und Handschuhe wieder angezogen (bekommen) hatten auf die Heimreise. Kaum aus Wolfsburg raus stand doch plötzlich tatsächlich und zur großen Überraschung der Kinder der Weihnachtsmann, wie man ihn kennt mit rotem Gewand, Rute und gefülltem Sack am Wegesrand! Solch eine Gelegenheit wollten wir natürlich wahrnehmen und boten ihm die Mitreise an, was er gerne annahm und prompt noch während der Weiterfahrt und zur Freude der Kinder bunte Tüten aus seinem Sack zauberte und verteilte. Viele Kinder erfreuten den Weihnachtsmann mit einem Gedicht und mit jubelnden Weihnachtsgrüßen  wurde er bei einem weiteren Zwischenstopp verabschiedet. Kurz darauf konnten alle Eltern ihre Sprösslinge wieder freudestrahlend in Empfang nehmen.

Bei der Frage an die Kinder ob sie so etwas im nächsten Advent wieder erleben möchten, würden sie wohl im Stil von „Erika“ mit „Na klar“ antworten.

Vielen Dank allen Beteiligten zum Gelingen dieser Veranstaltung, insbesondere auch der Busfahrerin des Unternehmens Bus-Müller aus Danndorf die den Bus auf unseren Wunsch möglichst nah an den Veranstaltungsort manövrierte, so dass die Kinder abseits des Straßenverkehrs aus- und einsteigen konnten.

 

Das Figurentheater Wolfsburg bietet ganzjährig für jedes Alter Vorführungen an und ein Besuch amüsiert sicherlich.

 

Das Kinderfaschingsvergnügen findet am 31.01.2016 ab 15.00 Uhr im Grafhorster Schützenheim unter dem Motto „Eine Reise um die Welt“ statt.

 

Schöne Grüße und alles Gute für das neue Jahr wünscht

 

Walter Salge

Foto zu Meldung: Grafhorster Kinder besuchten das Figurentheater

Klaus Wenzel 20 Jahre Bürgermeister in Grafhorst

(22.09.2015)

Ein nicht alltägliches Jubiläum konnte Klaus Wenzel aus Grafhorst. am 17.Mai 2015 begehen: Seit 20 Jahren ist er Bürgermeister der Gemeinde Grafhorst.

 

An diesem Tag ist der gebürtige Grafhorster vom Rat zum Bürgermeister gewählt worden, nach dem sein Vater Georg Wenzel, der das Amt seit 1972 innehatte, aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten war. Klaus Wenzel selbst ist bereits 1981 im Alter von 25 Jahren in den Gemeinderat gewählt worden.  Bei seiner ersten Bürgermeisterwahl erhielt er die fünf Stimmen seiner eigenen Fraktion bei Enthaltung der übrigen Ratsmitglieder. Bereits bei seiner ersten Wiederwahl im November 1996 und danach noch drei Mal erfolgte die Wahl einstimmig. Hieran sieht man, wie schnell sich Klaus Wenzel das Vertrauen aller Ratskolleginnen und –kollegen erworben hat.

 

 

Die Schnelllebigkeit unserer Zeit wird deutlich, wann man die Vielzahl von Themen, die seither die 20-jährige Amtszeit des Bürgermeisters  begleitet haben, Revue passieren lässt. Viele davon wurden von ihm eingebracht, vorangetrieben und schließlich mit der – in den allermeisten Fällen einstimmigen - Zustimmung der gemeindlichen Gremien verwirklicht.

 

Eine kontinuierliche Baulandentwicklung zieht sich wie ein roter Faden durch die Amtszeit von Klaus Wenzel. Die Gemeinde Grafhorst gehört dadurch zu den wenigen Gemeinden im Landkreis Helmstedt, die eine positive Bilanz in der Bevölkerungsentwicklung aufweisen kann.

 

Auch der Einsatz von Klaus Wenzel für den Umbau und die Erweiterung des Gemeindehauses An der Baueraller 2 zu einem echten Gemeindezentrum mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten, u. a. für die Seniorenbetreuung, ist zu erwähnen.

 

Dauerthema in den vergangenen  Jahren war ebenfalls der Pflege- und Entwicklungsplan für den niedersächsischen Drömling und dessen Umsetzung. Bei diesem Plan ist es dem Bürgermeister gelungen, die Belange der Grafhorster Einwohner unter Einbeziehung der Interessen der Landwirtschaft im Verfahren im Konsens aller Beteiligten einzubringen. Dadurch konnte auch endlich der seit Jahren überfällige Hochwasserschutz für Grafhorst beim Land eingefordert und verwirklicht werden.

 

Wichtige Impulse dafür, dass es sich in Grafhorst gut leben lässt und deshalb soziale, kulturelle und sportliche Angebote  der Vereine und Verbände unterstützt werden, kamen von ihm.
Nicht zu vergessen: die Kindertagesstätte „Zwergenhöhle“ - sie feiert in diesen Tagen auch ihr 20-jähriges Bestehen.

Der Herausforderung, die Angebote der Einrichtung immer wieder den sich stetig verändernden Ansprüchen trotz des damit verbundenen Zuschussbedarfs anzupassen, hat sich Klaus Wenzel immer gern gestellt.

 

Aktuell setzt sich Klaus Wenzel insbesondere für zwei Themen ein. Das sind die Prüfung der Möglichkeit zur evtl. Ausweisung eines Gewerbegebietes und die, nach seiner Überzeugung, aufgrund des demographischen Wandels, der finanziell ungleichen Möglichkeiten einzelner Kommunen und den Herausforderungen der Zukunft dringend erforderliche Veränderung kommunaler Strukturen.

 

Erster Samtgemeinderat Rüdiger Fricke dankte Herrn Wenzel im Namen von Rat und Verwaltung der Samtgemeinde Velpke für die langjährige ehrenamtliche Tätigkeit, verbunden mit dem Wunsch nach einer weiterhin guten und vertrauensvollen Zusammenarbeit und wünschte ihm und seiner Familie alles Gute.

 

Neben seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Bürgermeister der Gemeinde Grafhorst vertritt Klaus Wenzel auch als Mitglied des Samtgemeinderates und des Kreistages die Interessen der Bürgerinnen und Bürger.

Foto zu Meldung: Klaus Wenzel 20 Jahre Bürgermeister in Grafhorst

Die „Teddygruppe“ in der Kita Grafhorst schlägt andere Töne an!

(10.09.2015)

Nach der Urlaubszeit im August 2015 gab es für die Kinder und ihre Erzeherinnen eine riesen Überraschung in ihrem Gruppenraum! Auf den ersten Blick fiel es gar nicht ins Auge, erst als man den Blick in Richtung Decke richtete. Dort befanden sich plötzlich mehre riesige weiße Platten. Was das zu bedeuten hatte, wurde im Gruppenalltag  schnell herausgefunden.

 

Es war eine Akustikdecke, welche die Lautstärke des recht hohen Gruppenraumes herunterdämmt. Dies ist besonders bei hohen lauten Kinderstimmen deutlich zu merken. Es sind „ Groß und Klein“  ganz begeistert, wie gut man einander wieder versteht in diesem Raum! Einfach toll! Das Gruppenleben kann dadurch viel entspannter stattfinden, ohne dass  es etwas auf die Ohren gibt.

 

Die Arbeiten sind vom Ersten Samtgemeinderat Rüdiger Fricke geplant und in Auftrag gegeben und von der Fa. Roehse termin- und fachgerecht ausgeführt worden. Die Finanzierung kann aus dem laufenden Kita-Budget erfolgen. Bürgermeister Klaus Wenzel und der Allgemeine Verwaltungsvertreter Henning Glaser freuen sich über diese erhebliche bauliche Verbesserung.

Weitere Akustikmaßnahmen sollen in 2016 und 2017 ausgeführt werden.

Foto zu Meldung: Die „Teddygruppe“ in der Kita Grafhorst schlägt andere Töne an!